Beiträge von bax5000

    Ich nutze seit Jahren nur Ram-Mount Halterungen. Bisher absolut problemlos gewesen.

    Konkret z.B. diese hier mit dem kurzen und auch einem längeren Arm zwischen den Kugeln:


    https://www.amazon.de/Ram-Mount-RAP-B-400-GOP1U-RAM-Kamerahalterung-Kamerazubehör/dp/B00SYW72JI/ref=sr_1_8?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=Ram+mount+klemme&qid=1613583648&quartzVehicle=29-1429&replacementKeywords=mount+klemme&sr=8-8


    Die Dinger kann man so dermaßen fest anziehen, das ich manchmal bei einem Stop echt Probleme habe die mal eben schnell zu lösen - dann eben nur kurz die Kamera aus dem Gehäuse genommen.

    Einen Sicherungsdraht würde ich aber immer nutzen - auch wenn ich ihn noch nie brauchte.

    So sah bei mir bisher höchstens eine PAGT aus. Zumindest ICH habe noch keinen CRA3 auf einer 1290 oder auch 990R gesehen der bei schneller Kurvenfahrt ein so gleichmäßigen und geringen Abrieb hat.

    Bisher wurde mir auf Fragen auch immer geantwortet das dieser hohe Abrieb beim Conti normal sei.

    Es ging nie darum, den CRA als reinen Rennreifen für Leute die viel Renne fahren zu benutzen. Dafür gibt ja spezielles Material. Für den Stassenfahrer, der einfach mal kurz ne Runde auf der Renne fahren will ist der CRA mE noch ok. Für den Stassenfahrer der aufgrund von typischen Rundenzeitengequatsche in allen Foren Rennreifen aufzieht ist das Risiko in normalen Kreisverkehr mit den kalten Rennreifen aufm Maul zu liegen höher als bei der einen Runde auf Renne mit CRA.

    Es gibt zwischen schwsrz und weiss auch Grautöne.

    Sag sowas nicht, gleich geht die Diskussion wieder los......aber ich sehe es genau so wie Du!

    smr_rider: Selbst erfahren und Kommentare mit eigenen Ohren gehört. Ich war sicherlich nicht ansatzweise der Schnellste auf dem Kurs, aber den Reifen finde ich top!

    Ob Du das nun glaubst.......nunja.......hat wenig Bedeutung für meine Entscheidungen und Fahrweise. Ich werde mir den CRA3 erneut aufziehen.


    Und nochmal kurz als Anmerkung: ich bin nicht wirklich in der Lage mit dem Popometer zu erfühlen wann ein Reifen an seine Grenzen kommt. Da ich aber "im Sattel" geblieben bin und nicht wirklich

    einer der völlig "Verrückten" bin, ist dieser Reifen für MEINEN Fahrstil mehr als ausreichend! Die Schräglagen incl. Rastenschrabbeln werde und will ich im normalen Straßenverkehr nie ausnutzen wollen - es ist aber natürlich gut zu wissen was geht. Und genau deshalb habe ich diese Training's (in den letzten Jahren) sehr genossen und auch extrem viel gelernt. Darum geht es doch!

    und welche Kriterien legt die Versicherung an die Instruktoren, das diese anerkannt werden? Die werden vom Veranstalter vorgegeben und es gibt meines Wissens keine genormten Lehrgänge/Schulungen für Instruktoren. Es soll Strecken geben, wo der Instruktor als solches eingwiesen worden sein muss. Aber das ist nur eine Sache der Streckenbetreiber. wie z. b. meines Wissens Groß Dölln. Aber lassen wir das einfach. Führt im Reifenbereich zu weit.

    Wie schon geschrieben.......für mich reichen diese Kriterien locker aus. Und der CRA3 kann mein "Können" auch locker ab......und da kratzt in GD auch mal die Fußraste......für alle Ambitionen darüber hinaus bin ich eh der Falsche......auf der Straße fahre ich nichtmal ansatzweise so wie es der Reifen verkraften könnte.


    Und nun wie Du schon geschrieben hast.....lassen wir das!

    Zumindest in Groß Dölln hat der CRA3 soviel Haftung das bei gut über 30 Grad Lufttemperatur (Asphalt k.A.) der Instruktor im freien Fahren mit seiner Fireblade nicht an mir vorbei kam.

    Laut seiner Aussage hatte er gerade am Kurvenausgang kein Licht gegen die GT gesehen - geschmiert hat der Reifen dabei nicht, nur reichlich Gummiwülste produziert!

    Warum nicht einfach mal zum Telefon greifen und die Leute in der Werkstatt (wo also der Service, die Gabelprüfung und die Unfallinstandsetzung gemacht wurden) genau über diese Punkte befragen?


    Ich verstehe das manchmal echt nicht.......


    edit: ok, da haben wir wohl zeitgleich geschrieben ;)

    Ich bin mit dem MIVV noch immer mehr als zufrieden. Die Lautstärke empfinde ich als absolut ok - für mich, ich fahre ohne Gehörschutz, absolut vergleichbar mit dem Original-ESD.

    Umgedreht hat sich nach mir wegen dem ESD noch Niemand. Evtl. waren bei Dir ja die losen Nieten dafür verantwortlich :zwinker:


    Und ich staune immer wirklich das Leistungsunterschiede ein so entscheidendes Kriterium sind......zumindest ICH kann diese kleinen Unterschiede nichtmal im Ansatz "erfahren".....

    Ich bin wirklich kein Techniker, aber wir hatten hier mal eine Simson bei der die Kerze, wenn sie außen auf Masse gehalten wurde, einen hervorragenden Funken hatte.

    Immer nach Einbau in den Zylinder lief die Kiste trotzdem nicht. Die Kerze hat im eingebauten Zustand keinen Funken mehr produziert.

    Andere Kerze rein und das Ding lief wie es sollte......

    Kann evtl. in den vorderen Zylinger geflossenes ÖL oder Benzin beim ersten Start nach dem Unfall zusätzlichen Schaden angerichtet haben?

    Flüssigkeiten im Brennraum sind ja ganz sicherlich nicht hilfreich....

    Ansonsten würde ich auch sagen: Fehlerspeicher auslesen sollte der erste Schritt sein!