Beiträge von Moppedfan

    Bei mir sind die Rollen auch grau, und an den Laschen hängt dann mit der Zeit bissel schwarzer Schnodder. Das wische ich dann hin und wieder mal mit einem Petroleumlappen sauber, und gut.

    Das der Krümmer da ne Rolle spielt, glaube ich nicht, da ich ja serienmäßig den isolierten dran habe. Und das gibt es keinen Unterschied von der Fettschmierung zu Anfang zu jetzt Öler.

    Einbauen Öler gemütlich 2-3h. Schalter neben der 12V Stecldose im " Armaturenbrett". Tank auch liegend hinten neben der Werkzeutasche, als nicht unter dem Seitenteil. Stört mich da auch nicht, Ölstand sieht man so einigermaßen, und ausgelaufen ist bisher auch nix. Hab den 100ml-Tank.

    Nachfüllen mit Spritze über den T-Verbinder sehr einfach und sauber.

    Hm, die neue Batterie drückt auf den unteren Kontakt, richtig ?

    Es müsste also reichen, die Batterie draufzulegen.

    An den oberen Kontakt/Lötfahne ein kleines Stück Draht anlöten, dies in der Mitte der Batterie

    zusammrödeln, und das mit etwas Klebeband auf den Batterie fixieren. Dann den Heisskleber/Sikaflex o.ä. drüber. Sollte auch so, und damit ohne Löten an der Batterie, funktionieren, oder was meinst Du ?

    hab den sensor nochmal rausgebaut und das isoband abgemacht und doch ganz vorsichtig mit Heißkleber abgedichtet. Zumindest wenn ich das Rad neben das Motorrad stelle, kommt bei Zündung an immernoch TPMS Fehler... also lange Rede kurzer Sinn: Ich fahre demnächst zum Händler und versuche dort den Fehler löschen zu lassen. Wenn das nix wird, werde ich mir wohl entweder einen neuen kaufen oder doch noch einen von Alibaba testen müssen...

    Vorschlag:


    kommst mal zu mir, wir fummeln mein Hinterrad rein ( liegt hier so rum samt Reifen ), fährst, und gucken dann mal. Wenn der Fehler weg geht, Deins wieder rein - kommt der Fehler wieder, musst Sensor tauschen.


    Gruß

    Steffen

    Manchmal vermisst/schätzt man Dinge erst, wenn sie weg sind. Motorrad ist ne emotionale Sache, da kann man schlecht drüber befinden.

    Ist jeden sein Ding. Und wie schon geschrieben, leben und leben lassen.

    Meine Griffgummis sind auch schon etwas abgerubbelt, aber noch nicht wechselwürdig. Passen die von der SAS nicht ?
    Ansonsten sollten sich auch andere anpassen lassen, die hängen ja nicht am Canbus, denke ich.

    Luft nachfüllen musst immer mal. Sollst ja auch regelmäßig kontrollieren. Falls der Luftverlust zu groß ist liegt es meistens am Ventil oder der Montage.

    Ja, zumindest kontrollieren. Aber dafür hat man ja auch die Sensoren.
    Immer mal heisst für mich 2 Monate, nicht aber teilweise alle 14 Tage.

    Bei etlichen Sätzen DRS III ( auf FJR und dann auf KTM ) immer dieser ( starke ) Luftverlust.

    Ohne Wechsel von Ventil oder Schlauchband hielt der CTA deutlich länger die Luft.
    Evtl. sind die Dunlop an den Kontaktbereichen mit der Felge nicht so...passgenau/zu rauh, was weis ich.
    Durch den Gummi der Lauffläche wird es beim durchdiffundieren doch nicht solche Unterschiede geben....?

    Wird jetzt aber etwas OT..

    ihr macht mich echt wuschig mit der Reifenwahl:traurig: Ich mochte dunlop noch nie - weil ich mal den DRS2 drauf hatte und das war ein richtiger Holzreifen.


    Nun schwärmen hier alle vom Dunlop. Ich krieg noch ne macke :grins:

    Tja, beim DRS2 fuhr man den DRS1 vorn und den DRS2 hinten :grins:

    Der IIIer war dann besser. Komisch nur: Bei denen musste ich mindesdens 1 Mal im Monat Luft nachfüllen.
    Beim CTA3 muss ich das nicht.

    Ich lese hier aber auch interessiert mit :ja:

    Ich bin mal davon ausgegangen, das allein durch den langen Federweg ( 200mm vorn, wenn ich richtig liege ) nicht das messerscharfe Handling der Gabel eines Supersportlers erreicht werden kann.

    Auch meine vorherige FJR hatte ein anderes Verhalten, als die KTM.

    Es fühlt sich halt anders an. Ich komme damit auch bei sportlicher Gangart klar, an das Ventilgeklacker hab ich mich gewöhnt, stört mich nicht. Sie schaukelt sich nicht auf, schlägt nicht durch, und Komfort ist auch da.

    Und - ich hab Vertrauen in das Fahrwerk - ist mir das wichtigste. Das Fahrverhalten ist für mich berechen- und beherrschbar.

    Solange nix defekt ist, mache ich da auch erstmal nichts, hab sie so gekauft, und bin es gewöhnt. Wunsch nach Änderung - es geht ja anscheinend besser - ist erstmal nicht da. Für mich passts.

    Gabel, welche Gabel ? Bin ich zu grobmotorisch, das mich das nicht stört ?

    Fühl mich auch bei flotter Fahrweise oder mit Sozia nicht unsicher damit.

    Ja, sie könnte etwas feinfühliger ansprechen. Da werd ich mal noch ein bissel Mo²S einbringen, dann gucken wir mal.

    2015er, aber nur 23000km bisher, davon 17000 bei mir. Einmal Preloadfehler, eine neue Batterie, ein Tankkontrollrückruf ohne Befund - sonst nix, nulliger, nada. Ok, die Kette klappert:grins:.....Sie rollt und tut, was sie soll.

    Ich habe die seitlichen KTM-Koffer für 750€ incl. Versand neu von einem KTM-Händler bekommen. Waren bei Ebay-Kleinanzeigen inseriert.

    Gebrauchte waren meist nicht viel preiswerter zu haben. Sind schonmal rund 28%.

    Man kann ja trotzdem fahren. Hatte ich im Schottland-Urlaub, wo der Fehler bei mir kam, auch gemacht.

    Das FB ist ja in dem Sinne nicht kaputt. Blöd war es bei der FJR, da ist mir das Öl aus dem FB rausgelaufen.
    Natürlich im Urlaub. Das MUSS gemacht werden, die ganze Fuhre hat geeiert, ging garnicht. Also von der Seite her.

    Und der Fehler war bisher der einzige.....

    Händler hat es dann auch am PC "gerichtet", den Rest mache ich mit ein paar Spritzern Ballistol.

    Passt scho, das verdirbt mir jetzt mal nicht den Spaß an der Kathi......:Daumen hoch:

    So gesehen sind alle Moppeds empfindlich, da an vielen Ecken blankes Metall, Lack teilweise nur draufgehaucht, Steinschläge, Kratzer im Lack usw.

    Wer dann nicht pflegt, da gammelt es eben....

    Selbst bei Pflege lässt es sich nicht ganz vermeiden, man kommt schlecht an verwinkelte Stellen.

    Ergo - wer es nicht mag, sollte nicht im Winter fahren.

    Darüber sollte man sich vorher im Klaren sein.

    Hi, bin nicht der Profi in diesem Bereich. Ich habe seit 3 Jahren einen Synology DS218play mit WD red HDD Platten laufen. Eine Platte hat nach ca. 2 Jahren Fehler geschmissen, kam ne neue rein und gut war es.


    Ich nutze Android und Win10 Geräte. Die Anwendungen von Synology für beide Systeme sind ok.

    Bissle reinfuchsen muss man sich aber.

    Ich habe ebenfalls eine Synology DS218j mit 2 3TB-Platten, die gespiegelt werden. Läuft seit 2018 ohne Probleme. Auf dem NAS liegende mpeg4-Filme werden auch ohne Probleme abgespielt, ist aber nicht der eigentliche Zweck. Wollte auch nur meine Bilder, Dokumente und sonstigen Klimbim speichern.

    Wenn eine Platte oder das Gerät abkackt, dürfte es nicht das Problem sein. Bei der Einrichtung hatte ich mir auch fachkundige Hilfe eines Bekannten geholt, ich auch mehr ein Noob in der Richtung. Hatte aber das Gefummel mit mobilen Platten und deren unvermittelten Crash satt.

    Und das Teil tut für mich. Besser und schneller und mehr Speicher ginge immer, aber für mich reicht das so.

    Ich bin's zufrieden.

    Tja, das selbe Problem habe ich auch, weshalb ich die Bremsflüssigkeit halt herkömmlich mittels Hand/Fußhebel durchpumpe. Bei der FJR ging das ohne Probleme. Dann ABS-Test und Durchmischung im Ventilblock auf dem Feldweg, und nochmal wechseln. Passt bisher. Und ich bin mit dem Druckpunkt zufrieden. Gab auch im Schwarzwald beim flotten Fahren mit Sozia keine Probleme. Die FJR hatte auch keine Zweifingerbremse, von daher....

    Mal gucken, wie es diese Jahr mit Urlaub in Ö ausschaut, dann werd ich auf den Pässen sehen, wie sie sich schlägt.

    Durchfallende Bemsen hinten gab es auch bei der FJR, aber auch da, Bremsflüssigkeit zuviel Wasser, und Hinterbremse falsch eingesetzt.

    Ich hab jedes Jahr gewechselt, und hatte nie Probleme. Ausser Rost an den Bremskolben vorn......


    Gruß

    Steffen

    Seltsamerweise berichten Besitzer, dass die Batterie "aufgewärmt" wird, indem man die Lichter für etwa eine Minute oder so anlässt, bevor man den Starter betätigt.


    Vielleicht klappt der Trick ja?!

    Das gilt für die LiFePo -Akkus bei Kälte, aber nicht für normale AGM/ allg. Bleisäurebatterien.

    Ich habe auch voriges Jahr meine fast5 Jahre alte Originalbatterie durch eine solche LiFePo von Alliant ersetzt.

    Vor Starten Zündung und Zusatzscheinwerfer an und ne Minute warten. Dann startet sie sie spätestens auf dem 2.Versuch. Bisher bei 2°C probiert, passt. Hatte aber noch keine -5° bei trockenen Straßen, um das dann man zu testen.

    Der Zweizylinder fordert den Akku mehr als ein Vierzylinder. Da haben die Akkus bei mir locker 10 Jahre gehalten.....

    Ich werfe mal noch in den Ring pro Eisberg:

    - besserer Wetterschutz beim Eisberg, da durch Tank breitere Verkleidung und original hohe Scheibe

    - Sturzbügel serienmäßig

    - evtl. bekommt man eine recht komplett ( Koffer, Öler, Nachrüstauspuff, usw. )ausgestatte zum kleinen Preis.

    ( weiss ja nicht, was Du vorhast )

    Bei einer neuen S muss alles noch dazugekauft werden.

    Das etwas höhere Gewicht durch vollen Tank macht den Eisberg minimal träger. Ist / war für mich im direkten Vergleich nicht entscheidend,

    den großen Tank und Windschutz finde ich interessanter, die Optik gefiel mir halt auch besser.

    LED-Licht, großes Display , Qickshifter und Blipper ( bei Eisberg NICHT nachrüstbar ) hat auch was für sich, wenn der Aufpreis egal ist und die Optik gefällt.