Remus S Flow

  • Da ich seit neustem stolzer Besitzer einer Remus S Flow Anlage bin, möchte ich hier kurz meine Erfahrungen schildern.


    Wichtig: Ich möchte nicht darüber diskutieren, ob sich ein ESD bei Euro4 und kleinen Hubräumen generell lohnt. Mir ging es hauptsächlich um die Optik (auch wenn der Serientopf hinnehmbarer ist als andere Serienendschalldämpfer) und die Individualisierung meiner kleinen Herzogin. Mein Motto: Leben und leben lassen :Daumen hoch:


    Preis: Normalerweise 470€ (+Federhakenwerkzeug: 8€) - da ich aber während der Intermot 2018 mit dem Vertriebsleiter einen Messerabatt von 10% (+ keine Versandkosten) ausgehandelt habe, waren's letzten Endes ca. 430€.


    Legalität: Der ESD wird mit einem Verbindungsrohr ab Serien-VSD geliefert. Wer den VSD loswerden will, kann ein De-Kat-Rohr bestellen. Dieses war auch auf den ersten Pressebildern zu sehen. Dem Paket liegt die EG - BE bei und am ESD sind entsprechend die E-Nummern rückseitig eingraviert.


    Mapping?: Nach Euro4 müssen Zubehör ESD ohne Mapping homologiert werden. Es wird also weder ein Mapping benötigt, noch gibt es eines von Remus (Aussage auf der Intermot). Nichtsdestotrotz hat mir mein KTM Händler geraten, bei der nächsten Inspektion einmal zu schauen, ob da noch was aufgespielt werden sollte.


    Anbau: An sich sehr leicht, allerdings rate ich dazu, eine 2. Person zur Unterstützung dabei zu haben. Mir kamen die Schrauben der orangenen Klemme sehr kurz vor. Deswegen musste ich den ersten Anbau-Versuch beenden und am nächsten Tag mit längeren Schrauben vormontieren. Anschließend eine lange Schraube gegen die originale ersetzt und dann die 2. originale Schraube...


    Leistung: Da ich den ESD bislang nach Anweisung gleichmäßig eingefahren habe, möchte ich noch nicht darüber urteilen. Allerdings ist der ESD lt. Hersteller knapp 4 kg leichter gegenüber der Serie :ja:


    Sound: Bereits bei der ersten Fahrt (humane Drehzahlen) weiß der Remus zu überzeugen. Beim Beschleunigen ist meine Kati deutlich lauter und bassiger (das bestätigte auch mein Sozius bei der 2. Fahrt). Bleibt man konstant im Gas stehen höre ich keinen großartigen Unterschied zur Serie. Runterschalten (in Gänge 2-4) entlockt dem Remus fröhliches Pöppeln, aus der Kati kann man ja doch was rausholen! :denk: Positiv bemerken möchte ich, dass Kommentare wie "Im Stand könnte man auch meinen das wäre ne 125er" oder "Hast du dir ne neue 125er gekauft?" der Vergangenheit angehören. :applaus:

    * Ein Nachtrag zum Sound ohne Db-Killer kommt, wenn gewünscht, später. (Dieser ist mit einer Schraube gesichert)


    Fazit: Ich bereue den Kauf definitiv nicht. Zugegeben, das Geld scheint manchem woanders besser inverstiert zu sein, aber wer mit dem Gedanken spielt und das nötige "Kleingeld" hat, wird nicht enttäuscht.


    Probe hören: ist in/um Bielefeld und Osnabrück (z.B.: Bad Essen oder Brocker Mühle) möglich (wer sich nicht auf YouTube verlassen will) :zwinker:

  • Auch wenn ich dem Erfahrungsbericht von Thomas nichts hinzufügen kann, so möchte ich mich doch ebenfalls als remus s Flow Besitzer outen.


    Die Optik kann sich jeder selbst erschließen durch Bilder und beim Sound schließe ich mich Thomas vollinhaltlich an.


    Zur Leistung: vorher kein Prüfstand und danach kein Prüfstand und gefühlt kein Unterschied. Subjektiv neigt man durch die veränderte Soundkulisse gerne dazu, Zuwächse zu erkennen, nur weil es lauter wird. Aber tatsächlich zieht die Kleine so wie vorher.


    4 Kilo Differenz zur Serie halte ich für sehr optimistisch und bezieht sich vielleicht auf die Komplettanlage. Aber etwas Gewicht zu Gunsten der remus kann man schon gewinnen.


    Der Bestellvorgang war übrigens vorbildlich (bei remus direkt). Bestellt, am Folgetag die Bestätigung mit Versandhinweis... Und am nächsten Tag mit DHL geliefert. Gut verpackt und vollständig mit ABE und kurzem Installationshinweis.