Beiträge von bike-didi

    Hallo,

    ich würde als erstes mal den Initialisierungslauf durchführen und wenn das nicht hilft, das Drosselklappengehäuse reinigen. Hier könnte insb. das Leerlaufregelventil veschmutzt sein.
    Meine alte 390er mit rund 52.000 KM hatte auch schon Probleme (Leerlauf unrund, lief ruckelig). Vor rund zwei Monaten ebenfalls das DKG gereinigt, seitdem läuft sie wieder wie neu.

    und hier im Forum sind die Dämpfer nicht so das (Mängel/Verschleiß) Thema

    Schon lange nicht mehr, Walter. Im ersten Baujahr gabs mal Probleme, meine Kiste war ebenfalls betroffen. Die Dämpfer waren allerdings nicht verschlissen, sondern einfach zu klein gefertigt worden. Und lange gabs keinen Ersatz, erst irgendwann 2014. Ich musste also auch erst Schlauchnummer ziehen.

    a2,20 x 6 Stk. ist für dich ein hoher Preis ?


    was haben dann die aus dem Netz gekostet ?

    Der Satz hat 2014 8,90 € gekostet! Fand ich unglaublich!!! Damals wie heute kostet ein einzelner Dämpfer (OE-Teil) für einen Japaner mehr als der komplette Satz für die 390er... .
    Nebenbei sind die Preise online und beim Händler in D gleich. Wenn ich etwas benötige, suche ich meist die Art.-Nr. online raus und bestelle/kaufe dann beim hiesigen KTM-Händler.

    Ihr versetzt mich in Angst und Schrecken bei so vielen Gedanken :staun:. Das Video vom Piraten schaue ich mir lieber erst gar nicht an... :kapituliere:.
    Unglaublich (aber leider wahr) - kein Motul, kein Motorex (hier lässt mich schon der Name des Hersteller erschaudern: "Motor-Ex"), kein 15W-50 oder -60, sondern simples 15W-40. Vier Jahre Renne mit dem selben Öl (wie vor); Filter- nur bei jedem zweiten Ölwechsel und die Ölwechsel überziehe ich meist auch noch (aktuell ca. 10.000 KM bei der 13er seit dem letzten).
    Öl schaue ich extrem selten nach (warum nur?), aber trotzdem laufen sie (irgendwie) immer noch - nach rund 80.000 KM... :grins:.


    Spässle out - nicht son Kopf machen... :zwinker:
    OT: bei der Dose habe ich schon seit 65tkm keinen Ölwechsel gemacht und noch nie Öl nachgefüllt - läuft...

    Ich habe jetzt wie viele S21 aufgefahren? Keine Ahnung, rund 30 tkm. Sommer wie Winter.
    Nur vorn, hinten immer mit einem M7RR, davon sicherlich an die 10 Stück.
    Liebe immer noch das mega präzise Fahren mim S21, das mit dem Alter sogar eher noch zunimmt. Die Performance ist bis zum letzten KM perfekt. Kenne ich von keinem anderen Reifen so.
    Der M7 rollt nur mit - egal ob kalt, warm oder feucht/nass. Bislang null Ausfall.
    Was kann ein anderer (neuerer) Reifen besser... :denk:?

    ich glaube beim rumspielen bemerkt zu haben dass darüber die Motorbremse weiter zurückgeht und Motor beim schalten stärkere Lastwechsel verursacht...

    Dein Gefühl trügt nicht, Michael. Mich nervte die reduzierte Motorbremse so sehr, dass ich die "fuel ratio" wieder runter gesetzt habe. Stärkere Lastwechsel habe ich nicht bemerkt.

    Allerdings merkt man jetzt wieder das Anschieben auf den letzten Metern. Ist, wenn man mit speed auf insb. eine engere Kurve zufährt und zu früh von der Bremse geht, bisweilen etwas störend. Mit RBE fällt dieser Übergang weg. Allerdings nicht wirklich ein Problem, wenn man dran denkt, später bremst und auf der Bremse einlenkt.

    Schon mal die Felge ohne Reifen gewuchtet...du wirst dich wundern wo die Unwucht ist. Bei keiner meiner 4 Felgen ist das am Venti.

    Nein, habe ich noch nicht. Wozu auch? Ich könnte ja das Glück haben, dass sich die Unwucht der Felge mit der vom Reifen aufhebt... :grins:.

    Dann such mal... :grins:.

    Nebenbei erwähnt, wuchte ich erst einmal kein Rad. Immer schön nach den Markierungen aufziehen. Ich wuchte erst, wenn ich merke, dass eine Unwucht vorhanden ist. Kommt geschätzt nur alle 20 Reifen vor, meist hinten.

    Man benötigt gar keinen Wuchtbock, Maurice. Ich besitze einen, nutze den aber gar nicht. So ists viel praktikabler und noch genauer, weil das Rad nicht gegen Lager drehen muss.

    Einfach die Radachse durchstecken und zwischen zwei ebene Flächen hängen - notfalls gehen auch zwei Stühle.


    DSC02531.JPG

    Über ein Jahr war ich jetzt nicht mehr mit der RC auf der Renne unterwegs. In der Zeit auch mal andere Moppeds probiert, zwischenzeitlich sind sogar Gedanken zum Verkauf aufgekommen. Dann bin ich aber doch wieder zur kleinen 390er zurückgekehrt. Auch wenn man nicht vorn mitfahren kann, macht mir das Teil doch am meisten Spaß :verliebt:. Kein anderes Möpp mehr, ich mag es einfach zu sehr... :zwinker:.

    Vor dem Einsatz in der letzten Woche gabs noch einen Service, u. a. einen neuen Kettensatz montiert und die Schaltung überarbeitet/verbessert. Nach 5 Jahren läuft die Kiste immer noch mängelfrei, der Motor ist topfit und verbraucht null Öl :der Hammer:. Indien-Quali halt... :grins:.


    Diese Woche gehts dann noch einmal auf den track - freue mich schon riesig... :grins:


    0325-200811BB-029_325.jpg



    0325-200812BB-002_325.jpg



    0325-200811BB-019_325.jpg

    Mir ist gerade eingefallen dass im Auto pannenset ja ein Kompressor drin ist :Daumen hoch:

    Falls das nicht klappt, hilft es manchmal, einen Spanngurt (mit Ratsche) über den Reifen zu ziehen und leicht anzuziehen und/oder die eingebeulte Stelle (falls es nur eine ist) nach unten zu packen und den Reifen nach unten zu drücken.

    Ist eigentlich eine ganz einfache Geschichte! Bei der 790er steht der Lenkkopf flacher, dadurch hat das Vorderrad einen größeren Nachlauf. Zudem ist der Radstand größer. Dazu das größere/schwerere 180er Hinterrad macht alles zusammen das Teil richtungsstabiler, insb. in schnellen Kurven fühlt sich das dann "satter" an. Geht natürlich zu Lasten der Handlichkeit.
    Nachdem ich ausgiebig diese Geometrien gefahren bin, gefällt mir die der 390er deutlich besser. Und noch einen Tacken besser die RC mit Duke-Lenkerumbau. Der Lenkwinkel ist sogar noch flacher als bei der 790er. Zusammen mit einem 140/70er Hinterreifen mit flacherer Kontur und mehr Auflagefläche liegt die am Hinterrad einfach satter - für die Straße leider nicht legal.

    So nebenbei erwähnt gefiel mir in diesem Punkt die 690 R überhaupt nicht - der Lenkkopf steht ziemlich steil bei ähnlichem Radstand wie bei der 790er. Dazu der breite Lenker, wurde das Teil bei hohen Geschwindigkeiten arg instabil am Vorderrad (Lenker flatterte).

    Kleines beitrag zu dem Proworks Road von XL Moto: habe meiner gerade bekommen und es ist absolut Schrott.

    Hallo Alex,

    die Dinger funktionieren ja alle gleich, nur die Verarbeitung ist beim Olmax wertiger. Der Funktion tut das allerdings keinen Abbruch. Mit dem Olmax-Gerät habe ich auch schon beim Kumpel gearbeitet, mir dann kürzlich aber doch ein ähnliches zugelegt wie das von XLMoto.

    Die Achse passte leider ebenfalls nicht (für die 390er gibt es meines Wissens kein Gerät mit passender Achse), aber das wusste ich und habe mir schon vorher eine passende Gewindestange zugelegt.
    Den Montagekopf muss ich noch etwas nacharbeiten, weil er nicht tief genug ins Felgenbett reicht.

    Abdrücken der alten Reifen kein Problem. 90° brauchst gar nicht, dann rutscht das Teil nämlich nach innen.

    Wie bei allem Neuen im Leben ists einfach nur die Übung und Erfahrung, die den Umgang mit Gerät leichter macht.

    Ich würde von einem Schaden im Zylinder ausgehen, der Kolben hat einfach durch Überhitzung blockiert. Bei einer Blockade im Getriebe wäre das sicher auseinander geflogen und Du hättest sicher nicht mehr schalten können.
    Der Motor ist nicht dauerhaft vollgasfest :zwinker:. Ähnliche Schäden gabs schon paarmal.

    Bei 7.000 KM würde ich nur die Kette wechseln, der Rest sollte ja noch ok ausschauen.
    Aber keine Endloskette, Clipschloss ist einfacher - und funzt.
    Hab beim Renner auch grad gewechselt auf die VX2, ist eine top Kette!




    DSC02495.JPG

    Die Oktanzahl beschreibt die Klopffestigkeit, der Energieinhalt wird in Kalorien oder Joule angegeben.


    Hochoktaniger Kraftstoff kann man mit höherer Verdichtung auch effizienter verbrennen, das ist ein Teil.


    Der andere ist, dass auch der Energiegehalt höher ist,

    Das stimmt leider leider nicht, Christof.
    Um einen Kraftstoff klopffester zu bekommen, muss der Brennwert herabgesetzt werden. Er muss also "schlechter" verbrennen, sonst würde man erst gar nicht in den Bereich einer höheren Oktanzahl kommen. Hätte hoch-oktaniger Kraftstoff mehr "Kalorien", würde man genau das Gegenteil erreichen.
    Dazu werden übrigens Derivate aus (Bio-) Ethanol beigemischt (meist ETBE). Also als Grundsubstanz genau das Zeug, das auch dem E95 beigemengt wird. Viele Fahrer möchten das Zeug ja nicht im Tank haben und tanken dann SuperPlus - nur ist das Zeug da ebenfalls drin, wenn auch nicht in Reinform.
    Ist ein Motor also nicht für eine Oktanzahl von mehr als 95 Oktan ausgelegt und man nimmt SuperPlus, tankt man im Prinzip minderwertigeren Kraftstoff (weitere Zusätze unberücksichtigt).