Beiträge von derkleinehotte

    Also meine 1190 R hat auch 90k km drauf, letzten Monat hat mich einer im Kreisverkehr abgeschossen und der Gutachter hat sie mit Wiederbeschaffungswert 7.200 angesetzt.

    Und die Versicherung des anderen hat einen Händler aus dem Hut gezaubert, der noch 5.400 mit Schaden als Restwert löhnen würde.

    habe mir für meine herbstreise klim badlands Klamotten geordert. Gibt es bei motoin im Moment mit 10% rabatt, die Hosen sogar in drei verschiedenen Längen. Falls es doch wieder mal regnen sollte. Ich gehöre nämlich zu den Optimisten die immer triefnass werden, weil es ja gleich aufhört zu tröpfeln.

    Hat Tante Louis gerade auch.

    Hab mir heut die Cargohose von Klim gekauft, macht einen guten Eindruck, ist halt null wasserdicht. Hab sie noch nicht tragen können. Normalerweise/mittlerweile:rolleyes: hab ich Jeansgröße W34 L34 manche auch L36. Die Cargo gab es aber nur 34/32. Hab gedacht die Länge ist dann viel zu kurz, aber passt Tatsächlich auch von der Länge. Ich berichte mal wenn ich sie getestet hab. gibt es für 243 Eureken bei Tante Louis. Im sommer wird man trotzdem drin schwitzen, es ist doch ein recht kräftiger Stoff. Jedenfalls wesentlich stärker als die Fjällräven G1000 Wanderhosen.

    Obwohl der Reifen nicht billig ist, habe ich inzwischen schon einen neuen bestellt.

    Es gibt in Europa nur eine Handvoll Händler, die die australischen Motoz-Reifen vertreiben, und weil England nicht mehr zur EU gehört, habe ich ihn dieses Mal bei Grondpadman in Belgien bestellt (€120.- inkl. Versand!), die haben alle möglichen Größen auf Lager.

    Aus dem Fred: Flüssigkeitsaustritt und Luftverlust nach Winterschlaf

    bei

    790/890 Adventure Technik

    Hast du den Stiefel inzwischen bekommen? Kannst du schon was über deine Eindrücke von den Stiefeln berichten?

    Ich habe mich für den Daytona entschieden, weil

    ich mit den Transopen GTX schon vollstens zu frieden war, nur etwas mehr Schutzwirkung wollte,

    ich bei längeren Touren (Wochen) in den Stiefeln auch mal ne kleine Wanderung (Sehenswürdigkeit ansehen) machen will.


    die Stiefel hab ich, qualitätsmäßig hab ich bis jetzt noch nichts auszusetzen, hab aber erst 4 kurze Runden (ca. 100-200km) gedreht. Die Stiefel haben eine auswechselbare Platte im Fussrastenbereich, sie tragen natürlich mehr auf als der Transopen, da muss ich mich erstmal beim Schalten umgewöhnen, aber dafür sind sie dicker mit mehr Polsterung. Die Ferse ist gut geschützt, im Mittelfußbereich und im Wadenbeinbereich sind sie aber schon recht weich. Ich denke die anderen beiden von dir ins Auge gefassten Modelle haben noch mehr physikalische Schutzwirkung, ob man dann da drin wie in Skischuhen läuft kann ich nicht sagen. Die Daytona behindern mich beim Laufen jedenfalls weniger, als meine steigeisenfesten Alpinbergstiefel. Für härteres Gelände, ich fahr höchstens mal im Wald oder Strecken vom TET, kommt man aber an bessere Schutzwirkung nicht rum meine ich. Da würd ich auf Gaerne Stiefel zurückgreifen, z.B. Dakar, AllTerrain. Die beiden würd ich auch noch in deine Überlegung einplanen.

    Soweit meine Einschätzung bis jetzt.

    Gruß Hotte

    Huhu, ich hab die auch, lohnen sich auf jeden Fall, würd ich sagen, mein Lieblingszubehörteil. Beim stehend fahren lässt sich bequemer schalten, man hat insgesamt besseren Halt, die Stiefelsohle wird nicht an einer Stelle so stark abgenutzt, auch im Sietzen liegt der Fuß entspannter auf.

    :denk:

    Wenn dann jeder mit rumfährt :zwinker:

    60$ plus Porto ( €67,60 ) ist nicht grad was fürs Taschengeld, hab da erst nen Riesenloch fabriziert ...

    Müßte doch vonner 701 auch passen , die gibts schon ab 13,98 Euro in farbig kostenlos nach Haus

    Naja ich denk das sind neuseeländische Dollar 60 $ ~ 35 Euro. plus Porto und Zoll...

    Bis jetzt den Daytona Trans Open GTX und am WE beim Louis den Transtourman GTX bestellt, mal sehen wie der is und passt.

    Den Trans Open hab ich c. 15 Jahre gefahren und der is immer noch wasserdicht. Den behalt ich auch und lass den von Daytona wieder aufhübschen. Der war jeden cent wert.