Beiträge von derkleinehotte

    Bei den ganzen Problemen mit elektrischen Kontakten an Motorradbedieneiheiten... Es gibt einige Fette welche auf Kontakten gut eingesetzt werden können.

    Hi, da du dich auszukennen scheinst mit so elektron. Sachen, was hällst du von Polfett? Könnte man das auch hernehmen? Hat denk ich fast jeder daheim und is nich teuer.

    Btw. hatte noch keine Probleme mit der Schaltereinheit.

    Dito bei mir, hab einen Kettenmesslaser an die Kette gehalten, die lief bei mir von Werk aus schief. Die Markierungen am Kettenspanner passten nicht. Danach war es etwas ruhiger, aber ein Rasseln/Schlagen unter 3000U/min und Last ist dennoch zu hören.

    • Kurven hinterschneiden, mit weniger werdendem Bremsen in die Kurve hinein bis zum Scheitelpunkt und Beschleuigung ab Scheitelpunkt;


    • auf Kurven Hinterschneiden, mit hartem Abbremsen bis zum Erreichen des Einlenkspunktes in die Kurve, durchfahren eines Großteils der Kurve bei gleichbleibender Geschwindigkeit und einsetzender Beschleuigung erst ab letztem Drittel aus der Kurve heraus, abgeändert.

    Ja, oder einfach langsamer die Kurve fahren. :zwinker:

    Hab den nämlich auch noch drauf seit dem TET Slowenien.

    1. Schlauchschelle stimmt, hab mal das komplette Kühlwasser auf einen Schlag verloren, weil ein Schlauch ab ging, war noch im ersten Jahr.

    2. Wenn ich das Kühlwasser bis Max auffülle, hab ich immer einen Verlust von ca. 1/4 - 1/3. Ab da bleibt der Kühlwasserstand dann konstant.

    Musst mal beobachten.

    Ich hab jetzt mal für die 640 Adventure einen Pirelli MT 21 bestellt. Mal sehen wie der sich schlägt. Auf der 1190 R hab ich schon den Heidenau K60 Scout (läuft nicht immer rund, ansonsten ganz ordentlich auch was die Haltbarkeit anbelangt) und den Mitas E10 (war sehr angetan auch auf Straße und bei Nässe) gehabt.

    Hat den Pirelli schon mal jemand gefahren?

    Hi, ich hab eine Canon 5D und auch einen Schaumstoffblock so ähnlich zurechtgeschnitten wie Panini #23. Nur, dass bei mir das Gehäuse mit dem Standartobjektiv so drin liegt, dass das Objektiv nach unten schaut. Dann hat das Tele bei mir mehr Platz. Marokko (6000 km), Ararat (15000 km) war so kein Problem. Die Camera hab ich auch in Patagonien in der Lenkradtasche dabei (Fahrrad) Da hab ich auch einen Schaumstoffblock so ausgeschnitten, dass die Kamera rein passt. Und mit dem Rad hoppelt es schon mehr auf so einer Wellplechpiste bergab. Das gute, schnell mal anhalten, Reisverschluss auf und Kamera raus und gleich abdrücken. Ohne große Fummelei. Damit war dann aber der Tankrucksack fast voll. Nur noch Papiere und halt Kameraelektronik und Filter haben rein gepasst. Und Vollformat ist halt Vollformat. Hab auch noch eine Systemkamera mit APS-C Sensor ich verkauf die wieder. Da kann ich gleich mit dem Handy Fotos machen (übertrieben). Wenn ich nicht so viele teuere Canon-Objektive hätte würde ich mir mal die Sony alpha 7r anschauen...

    Der Bremssattel muss zum Wechseln der Beläge nicht mit abgeschraubt werden.

    Einfach Bremsflüssigkeits vorratsbehälter aufschrauben, Membrane raus, 2 Splinte am Haltebolzen ziehen, Haltebolzen herausdrücken, Bremskolben zurückdrücken und alte Beläge entnehmen. neue rein, Bolzen wieder einsetzen und Splinte wieder rein. Evtl. etwas Bremsflüssigkeit aus dem Behälter entnehmen sonst läuft der über, hab ich mit einem Papiertaschentuchtuch rausgesaugt. Bremsbeläge duch mehrmaliges betätigen der Fussbremse wieder an die Scheibe fringen. fädsch, maximal 1/4 Stunde incl. Schrauberbier...

    Hab ich bei den Heidenau auch bemerkt, nochmal selbst am Wuchtbock genauer ausgewuchtet, war dann zwar schwächer aber immer noch spürbar. Ja, nervt etwas. Man gewöhnt sich auch etwas daran mit der Zeit :rolleyes:

    Hab mal von JustMe hier im forum eine Anleitung bekommen:


    Dickes Strom- und Massekabel von der Batterie unter dem Tank nach vorne legen; Pluskabel direkt hinter der Batterie absichern.

    Lampenmaske ausbauen, Kabel am Lenkkopf entlang nach vorne in die Lampenhöhle führen. Relais mit Heißkleber innen in der Höhle befestigen (erst zum Schluß).


    Prinzip:

    Arbeitsstrom Dauerplus + (von der Batterie) geht durch den Schalter im Relais zur Hupe und über die Hupe zurück in Arbeitsstromkreis Masse (ACC1);

    Steuerstrom + (Originales Hupenkabel) geht durch die Relaisspule zurück in Steuerstromkreis Masse (Originales Hupenkabel).


    Anschlüsse also:

    Arbeitsstrom:

    Klemme 30: Eingang Arbeitsstrom, also Dauerplus vom nachträglich gelegten Pluskabel von der Batterie

    Klemme 87: Ausgang Arbeitsstrom zum Verbraucher, also Plus zur Fanfare Nr. 1, von dort zur Fanfare Nr. 2

    Masse von Fanfare Nr. 2 über Fanfare Nr.1 zurück zum nachträglich gelegten Massekabel von der Batterie. Alternativ kann man sich wohl auch einen Massepunkt suchen.


    Steuerstrom:

    Relais Klemme 86: Eingang Steuerstrom, also Plus von Hupenkabel der Originalhupe (Nach DIN ist Klemme 86 der Eingang und 85 der Ausgang; http://de.wikipedia.org/wiki/Klemmenbezeichnung ). Andersherum ist mindestens dann ein Problem, wenn wie bei dem Hella-Relais eine Freilaufdiode zwischen Klemme 85 und 86 verbaut ist, die nur in eine Richtung durchlässig ist.

    Klemme 85: Ausgang Steuerstrom, also der Masseanschluß Hupenkabel.

    i-53pGWH4.jpgIsa is a female-head Torx and you need a male Torx socket. The "I" at the front stands for the German "innen" or "inside".

    i-fNRmCDd.jpg

    Asa is a male-head Torx and you need a female Torx socket. The "A" at the front likely stands for the German word "ausen" or "outside".


    Erklärung der Amis...