Beiträge von Womble

    Ich habe letzten Sonntag zum ersten freien Wochenende nach dem Lock-Down eine kleine 8-stündige :driften: im Jura gedreht. Die Übersetzung 16/45 ist einfach nur geil :teuflisch:.

    Klar, wenn es mal gerade wird sucht man den 7. Gang, aber in den engen Schleifen :wheelie:

    Vielen mag das ja egal sein, aber vor ein paar Seiten gab es auch noch die zusätzliche Überlegung, dass mit einem 45er Kettenrad der Verschleiss der Gleitschiene quasi auf 0 ist - wobei ein 16er Ritzel den Verschleiss wohl eher beschleunigen düfte.

    Naja, bei MoFa's oder leichten Krafträdern (auch E-bikes, Pedelecs) ist ja das Problem, dass die Bauart nicht für höhere Geschwindigkeiten gedacht ist. Wer in den 80er Jahren eine frisierte Puch-Maxi von 70 km/h mit Vollbremsung zum Stehen zu bekommen, weiss was ich meine. Das da die Versicherung nicht mitspielt ist ganz klar.


    Unsere Käte ist ja ausgelegt für Geschwindigkeit jenseits von Gut und Böse, da machen die anderen Übersetzungen von denen wir hier sprechen sicherheitstechnisch nichts aus, zudem die meisten ja die Endgeschwindigkeit senken.

    Ich hab jetzt mal beim Tüv nachgefragt. Ohne Bescheinigung von KTM, dass die andere Übersetzung (16/42, 17/45) in Ordnung ist, keine Eintragung ohne Einzelabnahme möglich. Diese beruht rein auf den Geräuschemissionen. Je neuer das Motorrad, um so schwieriger ist die Eintragung - wohl besonders ab EZ 2016.

    Jetzt weiß ich auch, warum das bei meiner Speedy aus 2000 kein Problem war - da sind die Spielräume viel größer. So die Auskunft vom Tüv'ler.

    Das ist doch schon einmal ein Widerspruch : "es beruht rein auf den Geräuscheemissionen", dann also egal wie alt das Moped...

    Was sich ändert ist, dass du bei 3000 Touren im x-ten Gang eben etwas langsamer fährst, bzw. dass du bei einem gegebenen Gang und einer gegebenen Geschwindigkeit höhertourig fährst und damit mehr Lärm machst.

    Wieviel Ketten-Glieder habt Ihr für eine Kombi aus 16/45 bestellt?

    Grüße gersty

    Standard 118 und ja, den Kettenspanner hinten drehen. Bei 16 vorne ist es ja wieder etwas weniger stramm als mit 17.


    Ich fahre jetzt seit ein paar Wochen 16/45 - ich würde es nur empfehlen, wenn du wirklich viel im Gelände fährst (oder in der Stadt :kotz:), oder wenn du gerne im oberen Drehzahlbereich fährst.


    Fürs Touring ist 16/42 oder 17/45 die bessere Mitte.

    Ich hab schon zweimal eine Enuma Kette mit Vollnietschloss und dem Kellermann Werkzeug montiert. Da gibts einen extra Aufsatz für Vollnietschlösser, der bei dem Standardwerkzeug nicht dabei war. Den habe ich extra bei Tante Louise gekauft. Zum aufpilzen des Niet habe ich nach Montage der Kette die zu nietende Stelle auf das Kettenblatt gedreht, dann klappt das ohne großen Kraftaufwand. Immer wieder ein bisschen anziehen und dann nachsehen, ob sich das Niet verformt hat. Darauf achten, dass gleichmäßig und nicht zu weit gedrückt wird, um die Kette nicht zu quetschen. Wenn man das vorsichtig macht, klappts ganz gut. Mit Hammer an der Kette rumschlagen würd ich mich nicht trauen... Wenn das einer kann gehts aber sicher auch ganz gut...


    Mit der Enuma war ich immer sehr zufrieden. Musste in 10000 km nicht einmal nachgespannt werden.


    Danke ! Ja, den Extraaufsatz für Vollnietschlösser habe ich natürlich beim Kettenmax gleich mitbestellt.

    Das zu vernietende Glied auf das Kettenblatt zu legen ist sicherlich besser um es zu stabilisieren. Ich hatte inzwischen über Kettenmax Infos von Kellermann bekommen, ich kann also wenn nötig auch über die 30Nm gehen.


    Ich habe jetzt ja viel Zeit in Frankreich, mit Moped fahren ist jetzt leider gar nix, trotz fantastischen Wetter - Scheiss Corona :Daumen runter:

    Ein Vollnietschloss ist ein normales Nietschloss?

    D.I.D. Kette mit Nietschloss - da habe ich mich an die TDV von Kellermann gehalten und gut wars. Der Bolzen war mit den angegebenen NM schön aufgepilzt.

    Ein Vollnietschloss, im Gegensatz zum Hohlnietschloss, hat massive Bolzen, die z.B. zum Vernieten mit einem Hammer mit einem Schlag geplättet werden. Hohlnieten pilzen, da der Rand der hohlen Bolzen aufplatzen oder sich ausbreiten.

    Ich hatte mir ja das Kellermann 2.5 zugelegt, dazu eine Enuma Kette mit Vollnietschloss. Kellermann Extra-Teil dafür ist auch vorhanden. Heute habe ich dann den alten Kettensatz runtergenommen und den neuen Satz montiert, bzw. die Kette aufgezogen. Beim Vernieten haperts jetzt aber :


    Kellermann sagt in der Anleitung für den Vollnietbolzen, man soll mit max. 30 Nm anziehen. 30Nm kratzen im wahrsten Sinne des Wortes den Bolzen kein Stück. Kommt mir auch ziemlich schwach vor um einen harten Bolzen zu verformen. Hat jemand mit Kellermann und Vollnietschlössern Erfahrung ?


    An anderen Stellen habe ich gelesen, dass man auf die Nm pfeifen soll und einfach messen muss - 0.15mm breiter als vor der Deformation (die ist 5.4mm)

    Ich verspanne vorne mit zwei Schlaufen am Lenker an den Böcken.

    Hinten nehme ich nicht die Fußrasten; vielleicht ist es unbegründet, aber zumindest im GS-Forum waren vereinzelt bei den hinteren Rasten Risse am Rohrrahmen durch das Abspannen aufgetreten. Mir sind die Hebelkräfte an den hinteren Rasten nicht geheuer. Ich spanne lieber über die hintere Gepäckbrücke ab. Durch den Gurt wird dann das ganze Heck herunter gedrückt und nicht an einzelnen Rohren gezogen. Je nachdem wie die Aufnahmen am Hänger verteilt sind, kann der Auspuff im Weg sein. Bei meinem funktioniert es.

    Mir scheints das die Fussrasten für höhere Belastungen als die Gepäckbrücke entwickelt werden. Man muss ja bei beladenen Moped mit dem ganzen Gewicht darauf stehen können...Gepäck ist doch üblicherweise eher gewichtsbeschränkt.

    Ich lese/ sehe wir beide wissen, dass illegal nicht gleich illegal ist. Verboten ist beides, Strafe wenn man erwischt wird bekommt man für beides, aber die Art der Veränderung kann unterschiedliche Folgen haben. Ein anderes Kettenrad, eine nicht genehmigte Auspuffanlage macht's Moped schneller, geiler ... was auch immer aber deswegen wird wahrscheinlich kein Mensch wesentlich gefährdet.


    Zitat

    Spiegel Online 22.12.2018 LED Nachrüstung für Auto-Scheinwerfer


    Die EU-Richtlinien erlauben es nicht, Lampen mit einer herkömmlichen Glühwendel - also beispielsweise Halogenscheinwerfer - gegen LEDs zu tauschen. Obwohl es keine Sicherheitsbedenken gibt, wurde das Gesetz bislang nicht entsprechend angepasst. In anderen Ländern, wie den USA oder Japan, sind die LED-Retrofits im Straßenverkehr bereits zugelassen.

    In einem umfangreichen Test urteilt der Allgemeine Deutsche Automobilclub (ADAC), dass die Retrofits zu einer erhöhten Sicherheit der Autofahrer beitragen würden. Demnach haben die Retrofits geringere Ausfallraten als herkömmliche Leuchtmittel und eine höhere Lebensdauer. "Der ADAC setzt sich für die Legalisierung von Retrofits ein", sagt Melanie Mikulla vom ADAC.

    Ich kann also nicht glauben, dass andere Verkehrsteilnehmer nach dem Kreuzen mit mir massenweisenweise in den Graben fahren...


    Übrigens schreibt Cylops über die LED-Leuchtmittel der 1190 : "The only LED bulb to have both TUV and E13 certifications." - ich habe mal nachgefragt, was es damit auf sich hat.

    Hallo!

    Nun ja ich würde sagen eigene Erfahrung! Ich konstruiere Scheinwerfer!

    Unter anderem lieferte mein Arbeitgeber den Scheinwerfer der 1190er - daher kenn ich das Ding! ;-)

    Ok, einer qualifizierten Aussage habe ich natürlich nichts entgegenzusetzen, ausser meiner Erfahrung, zB das die legalen Xenons meines Autos den Gegenverkehr mehr verärgern als die Leds der Kati.

    Der Illegalität bin ich mir bewusst. Das 45er Kettenrad ist auch 'illegal'...

    Dann bist du aber der Erste den ich höre oder auch hier lese der Öl bei der 1190 verbraucht :denk: Sonst gönnen sie die Geräte eigentlich so gut wie nix:der Hammer:

    Ich bin immer Erster 😁


    Sie nimmt ca 150ml auf 1000km, damit ist sie im Toleranzbereich den KTM der 1190 gibt (600ml). Ihr anderen könnt euch freuen, dass die Ausnahme, die die Regel bestätigt, bei mir steht 😏

    Wird schwierig- ich fahre im Winter mit der alten Serienbatterie. LifPo im Sommer.

    kann ich bestätigen. Im Winter kommt die Originale Batterie rein, sonst orgelst du unter 5° Ewigkeiten bis die LiPo endlich warm wird.

    Hupe ? Hat die 1190 überhaupt eine ? Meine hat so ein Teil unter der Lampe, aber die Kabel sind 90% der Zeit gerissen, man hört mich trotzdem :Kürbis:

    Ansonsten bin ich mit meiner 1190 nach den anfänglichen Kinderkrankheiten - bei mir in erster Linie der Anlasser - absolut glücklich. Sie verbraucht zwar etwas Öl, aber hey - was ist das schon bei so einem Rabauken.

    Beruht deine Aussage aus eigener Erfahrung oder nur auf Hörensagen ?


    Ich fahre seit mehr als 4 Jahren mit Leds und habe keine Probleme. Die LEDS werfen eine sehr präzise Linie und geben fantastisches Licht. Mit Gegenverkehr habe keine Probleme, ganz im Gegenteil z.B. zu den zugelassenen Xenon-Scheinwerfern in meinem Sharan, bei denen ich trotz mehrerer Einstellungen vom Händler immer wieder die Lichthupe bekomme.


    Zugelassen ist eine andere Geschichte - über den TÜV kommst du so natürlich nicht.


    Platz hängt vom Modell ab. Ich fahre nicht mit irgendwelchen billigen China-Lampen, sondern mit den LEDS von Cylops für 1190, die extra für die 1190 produziert wurden und auch technisch an das Moped angepasst sind. Angepasst ist wichtig, denn wenn die Abstimmung mit Widerständen nicht passt, werden die LEDS von der 1190 nicht erkannt, d.h. du bekommst die Fehlermeldung das die Birne tot ist.


    Meine Lampen funktionieren seit der Installation problemlos. Keine Hitzeprobleme hinter der Maske, aber auch hier weil Cylops wirklich Zeit in die Entwicklung gesteckt hat und auch auf Erstanwender vom ADVRider Board gehört hat und die Widerstände so angepasst hat, um Stromverbrauch und Hitzeableitung der Widerstände so niedrig wie möglich zu halten.

    Sind die Ölfilter / Luftfilter von z.B. Hiflo oder Champion mit dem Originalen gleichwertig oder gibt es schlechte Erfahrungen?

    Dazu mein noch nicht so altes Thema : Oelfilter von Mahle


    (ich habe wegen der Unsicherheit bezgl. des Ventils im Filter dann erstmal das Ölfilter-Kit bestellt, damit ich auch gleich für den Fall der Fälle O-Ringe und Siebe habe, falls die Alten ersetzt werden müssen).


    Das nächste Mal wirds wohl Hiflo.


    Luftfilter habe ich seit quasi Anfang an den von Unifilter drin, der muss auch nur gereinigt und geölt werden.


    Öl nehme ich Castrol Power 1 Racing 4T 10W50


    MOTUL BREMSFLÜSSIGKEIT DOT 5.1


    Bin damit zufrieden.