Beiträge von vevoda

    Du hast für den 30.000er Kundendienst 805,- EUR bezahlt? Was genau haben die denn alles gemacht, dass den exorbitant hohen Preis rechtfertigen würde? :alter schwede:


    • 30.000er KD 495,00
      Luftfilter 41,25
      Kerzen 84,60
      SLS Membran 28,40
      Ölfilter 13,70
      O-Ring 5,35
      Öl 77,50
      Kühlflüssigkeit 25,00
      Bremsflüssigkeit 13,75
      Kleinteile13,25
      Mehrwersteuer 128,58


    Mit so viel hätte ich auch nicht gerechnet. Aber Coburg scheint ein teueres Pflaster zu sein.

    Letzte Woche 30.000er KD ohne zusätzliche Arbeiten 805€. Dabei wurde ein zu großes Radlagerspiel am Hinterrad festgestellt und aufgrund nicht lieferbarerTeile nicht beseitigt. Zum Glück habe ich noch eine Honda, damit geht´s nächste Woche auf Tour.

    Das Problem ist, dass die Lagerluft bei den CN-Lagern (also ohne C3) sich mir der von C3 überschneidet. Wenn man Glück hat, erwischt man welche mit C3-Lagerluft - die funktioniern dann logischerweise. Falls die Lagerluft zu eng wäre, könnte es kritisch werden.

    Ich habe zur Zeit das gleiche Problem. Ein Lagerspezialist von INA hat mir davon abgeraten, keine C3 zu nehmen. Er glaubt, dass sich KTM schon was dabei gedacht hat, die höhere Lagerluft vorzuschreiben. Ohne C3 kann die Luft zu wenig sein, was im ungünstigsten Fall zur Überhitzung und in der Folge zum Fressen führen kann. Ohne C3 kann die Lagerluft in Ordnung sein, ist aber ein Glücksspiel. Zu dem verlinkten Lager kann ich - noch - nichts sagen. Aber ich frage beim INA-Ing. nach, was er davon hält.


    War auch mein Gedanke. Die Neumaschinen hatten aber glaube ich andere Hebel, habe nur kurz draufgeschaut.
    Weiterfahren konnte ich ja, war deswegen nicht so dramatisch.
    Mittlerweile ist ein neuer verbaut. Bei Kettenmax 31,80€ - plus Versand, wenn man nicht genug bestellt. Ist ein Originalteil von Magura.

    Mir ist in Frankreich meine SDR umgefallen, weil der Seitenständer nach einer halben Stunde Standzeit eingesunken war.
    Ergebnis: Gebrochener Kupplungshebel. Beim nächsten KTM-Händler wollte ich einen kaufen und montieren lassen - Denkste! Weder er, noch umliegende KTM-Händler hatten einen.
    Die Händler haben anscheinend nicht mal gängige Ersatzteile auf Lager, was ich angesichts der Ersatzteilpreise schon etwas schwach finde.

    Schön ist anders. Aber es ist auch irgendwie schön, sich beim Packen nicht zu sehr einzuschränken und nicht jedesmal 10 Minuten mit Verzurren zu verbringen. Beim Fahren sieht man die Koffer sowieso nicht.

    ...Die Kulanzabteilung von Metzler ist Müll, die meinten Foto reicht nicht...


    Also ich muss jetzt mal ein Lanze brechen für den Metzeler Kundendienst. Ich habe mich über´s Kontaktformular gemeldet und wurde gebeten, ein Bild des Reifens zu schicken. Danach hatte ich ein ausführliches Gespräch mit einem KD-Mitarbeiter, der mir gut erlären konnte, dass diese "Risse" bedingt durch ein neues Produktionsverfahren auftreten und völlig harmlos sind. Sie sollen bei weiterem Verschleiß sogar noch weniger werden.
    Der Tour nächste Woche steht also nichts mehr im Weg.

    Hast doch noch soviel profil für 2-3000km alpen??? "staun"


    Habe jetzt knapp über 5.000 drauf, aber keine Risse.


    Profil reicht noch locker für die Strecke. Liegt aber an der sehr verschleißarmen Fahrweise bis jetzt. Beim Fotografieren ist mir aber aufgefallen, dass der Reifen an einer Stelle doch leichte Risse hat. Komischerweise nur links und nur an einer Stelle, d.h. nicht über den ganzen Umfang.

    @vevonda: Erzähl bitte etwas zu deinen 5000km Erfahrungen.
    Grip... Verhalten bei Nässe.... Bei niedrigen Temperaturen....


    Wie ich schon vorher berichtet habe, war ich - leider nur kurz - in den Pyrenäen damit. Er hat kalt sofort Grip, bei Nässe der bisher beste von mir gefahrene Reifen. Auf Pass-Straßen bin ich bei Nässe und 10 Grad kaum langsamer als bei Trockenheit gefahren, keinerlei Rutscher. Laufleistung ist bisher überragend, bedingt aber auch durch die Pyrenäen-Tour, die wir leider abbrechen mussten. Das bedeutete für den Reifen 2 Tage Anreise auf französischen Landstraße und Autobahnen, einen Tag Pyrenäen mit Pässen, überwiegend befestigte Straßen. Danach zwangsweise 2 Tage schnellstmöglich zurück, d.h. fast nur Autobahn mit gesetzeskonformem Tempo in F und teilweise freiem Fahren in D.
    Danach noch ca. 1.500km Landstraße. Fahrstil nicht allzu weit weg von der StVO, in Kurven zügig aber lebensbejahend. Grip im Trockenen immer mehr als ich brauche, im Nassen bisher noch keine Rutscher, außer provoziert beim Rausbeschleunigen aus Schräglage. Das Singen vom Vorderreifen störte mich anfangs etwas, ist aber mittlerweile weniger geworden.
    Kommende Woche gehe ich mit dem Reifen nochmal in die Berge, da kommen noch mal 2-3000km drauf.

    Ich war mit dem Roadtec ein paar Tage in den Pyrenäen. Wetter war mehr nass und kalt als warm und ich fand den Reifen genial. Pässe bei nasser Straße kann man fast so fahren, als wäre es trocken, ich hatte keinen einzigen Rutscher.

    Bei mir war nach einer ausgedehnten Regenfahrt auch ein Blinker nass. 3 Tage vor Garantieablauf hat der Freundliche den Blinker nur widerwillig tauschen wollen. Heute wurde er erneuert und Überraschung: Den gleichen gibt´s nicht mehr. Er wollte doch allen Ernstes nur einen tauschen, so hätte ich vorne zwei verschiedene gehabt :staun:

    Heute bin ich richtig erschrocken: Habe das Vorderrad ausgebaut und die einzigen Schrauben, die ein bisschen Widerstand geleistet haben, waren die vom Bremssattel. Sowohl die Achsschraube, als auch die Klemmschrauben gingen dermaßen leicht auf - da hätte ich fast keine Ratsche dazu gebraucht.
    Ist das bei Euch gebnauso?