Beiträge von MadMarty

    Hatte das gleiche Problem als ich mein Navi noch über den handelsüblichen Zigarettenanzünder-Stecker in der Bordsteckdose hatte.

    Navi war zwar ab, aber der Stecker hatte ständig Strom gezogen. Da war die Kiste innerhalb einer Woche leer.


    Hab dann ein neues TomTom-Navi über die normale Halterung mit Anschluss an ACC2 gekauft. Jetzt kann ich das Navi (auch im Ruhemodus statt ausgeschaltet) dauernd am Motorrad lassen.

    Weiterhin ist mein CLS-Öler an Dauerplus verbaut. Hatte aber seitdem keine Probleme mehr, selbst wenn das Bike mal 2-3 Monate steht.

    Das ist so wie mit der Hummel, die rein physikalisch auch nicht fliegen dürfte ;-)

    :lol:Der gefällt mir. ein durchaus passendes Bild:Daumen hoch:

    ich fahre auch mit viel Gepäck und Sozia. Natürlich nicht ganz so zackig wie ohne aber wenn man sich ein wenig drauf einstellt durchaus deutlich schneller als mit manch anderem schweren Gerät:knie nieder:

    Bin ich froh dass meine bessere Hälfte recht schmerzfei ist was Schräglagen angeht:respekt:

    Ich wollte Dir grad meine Original-Auspuff-Anlage für den nächsten Versuch anbieten (nur falls der TÜV Deine Arbeit nicht wertschätzt:rolleyes:), aber ich seh grad, ich bin im falschen Fred gelandet. Du hast ja eine 640 und keine S@S...


    Grundsätzlich keine schlechte Idee, aber TÜV und geänderte Bodenfreiheit würden mir Kopfschmerzen machen.

    Hallo zusammen,


    passen diese Wings auch auf die 1290 SAS BJ 2017? Da die Threads zu dem Thema auch schon etwas älter sind gleich noch die Frage ob es auch neue Alternativen gibt. Die letzten beiden Jahre waren ja schon sehr warm und mich stört die Hitze schon enorm zumindest wenn man mal 200 bis 350 km fährt.

    Bei der SAS 2017 sind die schon dran (jedenfalls bei mir so). Warm im Schritt ist's trotzdem...

    Ich dachte anfangs auch, ich hab schlecht entlüftet oder so.

    Bei mir sieht die Kette überhaupt nicht "ölig" aus, eher staubig. Aber nachdem der Ölvorrat jetzt weniger wird, macht der CLS wohl was er soll. Ich fahre inzwischen nur noch auf Stufe 2, da ich sonst so Öl-Staub-Klümpchen am Nummerntafel und rund ums Heck hab.

    Ich muss sagen, ich spüre zwar einen Unterschied, groß ist der allerdings nicht. Ich fahre trotz 100kg+ überwiegend im Comfort-Mode, getreu nach dem Motto so weich wie möglich, so hart wie nötig. Ein (klein-)wenig Schaukel stört mich nicht, fahre nebenbei ne Nightrod, da ist das Fahrwerk deutlich schlechter.


    Was mir auf jeden Fall aufgefallen ist: Der Offroad-Mode ist deutlich STRAFFER als der Comfort-Mode. Vermutlich, damit da nix durchschlägt bei härterer Gangart. Da ich aber Offroad-technisch ein Weichei bin, langt mit auf den paar Schotterpisten ebenfalls der Comfort-Mode.


    Übrigens was ich auf jeden Fall bei Schotter und Co IMMER mach ist den Enduro-Modus der Motorsteuerung einschalten, damit die TC abgeschaltet wird bzw. Schlupf zulässt. Hab die Fuhre nämlich schon mal umgeschmissen, weil bei einer Wende im Schlamm plötzlich der Vortrieb weg war:crazy:

    Ich kann nur was zu den ALTEN KTM-Sachen sagen:lautlach:

    Hab vor zwei Jahren die Pegscratch Jacke mit der Pure Adventure Hose kombiniert. Die passen aneinander und ich als kurzbeiner hab eine Kurzgröße gebraucht, die es bei der Peg nicht gab und mir aber wiederum die Adventure Jacke nicht zugesagt hat. Die Farb-Kombi ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, trägt sich aber hervorragend und auch die Wasserdichtigkeit musste ich in Schottland schon ausgiebig testen. TOP sag ich nur.

    off-road-biker : Hast schon recht, bei Dir sieht das stabil aus:Daumen hoch:. Ungefähr so wie Du die Gurte führst werden meine Schlaufen um die Gabelbrücke gelegt.

    Dann nur noch den (Ratschen-) Gurt eingehängt und abgespannt. Natürlich NIE zu stark spannen, das ist bei den Ratschen natürlich extrem wichtig.


    Ich hatte halt nur mal so eine einfache Ratsche zum Gepäck befestigen und die hat überhaupt nicht gehalten. War eben nur so ein Billig-Ding. Sind wir wieder soweit... wer billig kauft, kauft zweimal:rolleyes:

    Sehen wir absolut anders – nutzen seit 10 Jahren die KTM-Gurte bzw. gleichwertige günstigere, die nicht KTM-gelabelt sind.

    Damit noch nie Probleme gehabt, selbst bei sportlicher Anhängerfahrt durchs Hochgebirge. Bei Ratschengurte gab's beim Öffnen früher 2x Bruch.


    Muss jeder für sich die eigene seine beste Lösung finden

    Du machst dein 10-20k teures Mopped mit diesen einfachen, ich sage mal "Rückschlagratschen" fest? Das würde ich mich im Leben nicht trauen.


    Auch von den Lenker-Gurt-Befestigugssystemen halte ich nix. Einem Freund ist mal ein neuer Lenker-Gurt vom anerkannten Zubehörhandel auf dem Weg zu mir (wir wollten gemeinsam auf die Renne) gerissen und von einem entgegenkommenden LKW das Cockpit zerstört worden (die Maschine lag seitlich auf dem Anhänger und das Cockpit stand dann etwas über:crazy:). Bin dann alleine zum Renntraining gefahren...

    Abgesehen davon besteht natürlich immer die Gefahr, den Lenker zu verbiegen wenn man die zu stark anspannt oder da starke Last draufkommt.


    Ich hab für nen schmalen Taler zwei Gurt-Schlaufen, die werden um die Gabelbrücke geschlungen und dann mit Spanngurten nach unten abgespannt. Anschließend das Hinterrad am Boden fixieren und feddich. Hält bombig, macht nirgens Kratzer und es wird nichts verbogen:Daumen hoch:

    Hast du das noch mit irgendwas fixiert, da der Schaumstoff ja dicker ist als das Gitter oder hält das so?


    Gruß

    Ralf

    Hab auch die Gitter reingemacht. Weil die dünner als der Schaumstoff sind hab ich die ein ganz klein wenig größer geschnitten und dann in die Kunststoffschale eingepresst. Hält bombig.


    Für die ganz pingeligen unter uns, achtet beim Ausschneiden auf die Richtung vom Gitter. Wenn man es exakt gleich haben will, muss man den zweiten Schaumstoff "von hinten" auf das Gitter legen und übertragen. Wenn man genau hinschaut sieht man nämlich, dass die Gitterstäbe in verschiedene Richtungen gedreht sind :gute besserung:

    ....aber meins ist auch eingetragen,

    Eeecht, das geht? :sabber: Ich dachte immer, das ist illegal und funktioniert nicht.:kapituliere:

    Einfach drauf und damit zum TÜV oder wie hast Du das gemacht? Brauchtest irgendwelche Unterlagen wie Unbedenklichkeitsbescheinigungen etc. dazu?

    Bin neugierig, weil ich das zwar gerne hätte:wheelie: aber nach meinen Erfahrungen in Berlin hab ich das immer lieber bleiben lassen...

    Nach meiner Erfahrung geht die Verstellung nicht (nach oben) wenn man draufsitz. Zumindest nicht mit meinem Gewicht:lautlach:

    Mein Händler hatte mir gesagt, normal hinstellen (aufrecht oder Seitenständer sei egal) und nicht zusätzlich belasten.

    Ich hatte das mal vergessen und sitze so gemütlich drauf rum und warte das das Dingens fertig wird mit einstellen.... wurde es aber nicht. Da ist der Verstellmotor einfach zu schwach für. Bin dan aufgestanden und schwupps ging es wieder.

    Klingt für mich absolut logisch und seitdem mache ich das genau so. Funktioniert bisher perfekt...

    Kleiner Nachtrag zur Nutzung der Bordsteckdose:

    Das hab ich anfangs auch gemacht, weils halt einfach schnell geht. War die alte Stromversorgung aus dem Auto.


    Probleme mit Feuchtigkeit / Regen hatte ich nicht, ABER:


    nicht vergessen, den Stecker beim Abstellen der S@S in der Garage rauszuziehen... Hatte ich anfangs nicht gemacht und nach einer Woche (!) war die Batterie leer, weil das Kabel trotz ausgeschaltetem Navi mächtig Strom saugt.

    Daher auch beim Anschluss an den vorgefertigten Kabeln immer das geschaltete Plus nehmen (ACC2 glaube ich wars):ja:

    Mag auch nochmal meinen Senf dazugeben.

    Ich musste mich auch erst an den QS+ gewöhnen, da ich bei meinen "alten" Moppeds sonst halt ohne Kuppeln raufgeschaltet hab und dafür leicht vom Gas gegangen bin.

    Beim QS ist es eben wichtig, dass Du voll auf dem Gas bleibst. Nur dann arbeitet der auch sauber. Sobald Du da leicht vom Gas gehst ruckelt es.

    Runter geht das analog.


    Ach ja, und je zorniger Du gas gibst, umso besser arbeitet das Teil. Je mehr man da zögert oder (beim Runterschalten) nur leicht auf den Schalthebel steigt, umso ruckeliger wird das...


    Ich mochte den QS+ nicht mehr missen. Hatte mich früher nie getraut, in Kurven oder Kehren schnell runter zu schalten. Mit QS+ kein Problem, trauen muss man sich nur:grins:

    Also bei meiner SAS 1290 Bj. 2017 ist mir im Herbst 2018 mein Hauptständer beim Aufstellen gebrochen:Daumen runter:

    Zum Glück ist mir mein Moped nicht umgefallen:nein:

    Ständer wurde in der Werkstätte anstandslos getauscht :ja:, sollte halt einfach nicht vorkommen!

    Für mich sieht das auf den Bildern nach einem Haarriss aus durch den dann Korrosion aufgetreten ist. Fast 2/3 der Bruchstelle sind da korrodiert, das ist dann kein Wunder wenn der bricht.

    Heißt für mich: Öfter nach dem Waschen mal auf Korrosionsstreifen achten und beim Auftreten von solchen ab zum Händler. Mal sehen ob da dann auch was geht wenn die Garantie (so wie bei mir jetzt) abgelaufen ist...

    Schaumburger : Danke für die Mühe, ich finde das Thema als ebenso 99% Straßenfahrer auch gut. So ein bissl Theorie, was ein/ausgeschaltet ist bei den diversen Modi schadet auf kein Fall.

    Mich hats mal sachte abgelegt, weil ich mit Gepäck übers Feld wenden wollte und dank MTC plötzlich keinen Vortrieb hatte. Die Offroad-Einstellung hätte da klar geholfen:ja:

    Also als theoretsiche Vorbereitung auf die eine oder andere Situation, die ein 99% Straßenfahrer mal ganz unerwartet treffen kann (nach dem Motto: Das geht schon, fahre ja schließlich eine Großenduro mit Elektronik-Unterstützung) finde ich den Fred gut:Daumen hoch:

    Natürlich ersetzt das auf keinen Fall ein Enduro-Training (steht bei mir auch ganz oben auf der Agenda weil Straßen-Sicherheitstrainings hatte ich schon viele).


    In diesem Sinne noch ein gutes Neues und immer schön die Spiegel über dem Runden halten:zwinker:

    Ich bin auch eingefleischter Tempomat-Fahrer. Mit der Dose von Haus aus und jetzt auch mit der KTM.

    Bei meinem Nissan war das früher auch so, das der Tempomat erst ab 40 ging. Seit dem letzten Update dort jetzt zum Glück auch ab 30. Beim Auto ging früher ersatzweise noch der Speed-Limiter den ich da ab 20 einstellen konnte. Auch wenn das Fuß-auf-dem-Gaspedal-ablegen eigentlich nicht wirklich bequem ist...


    Für mich völlig unverständlich, das der Tempomat bei der Käthe erst ab 40 geht, für mich gehört das dringend angepasst. Grade für Zone 30, Tempo 80 ist das Ding ein MUSS für mich.

    Reifendruck-Kontrolle müsste doch Pflicht bei Neufahrzeugen sein, oder irre ich mich da.


    Bei meiner 2017er S@S war das serienmäßig. Im Display kannst die Favoriten und die immer angezeigten Daten ändern, da gehören auch die Reifendruckwerte dazu. Musst mal a bissl mit den Einstelluingen spielen, ist eigentlich selbsterklärend ;)