Beiträge von Matte

    Mein Schwimmer hing auch nicht immer fest. War auch abhängig von der Temperatur. Mach ich einfach auch und du siehst es. Normalerweise hinterlässt das Öffnen keine Spuren.

    Nimm dir 20 min Zeit und löse das Problem selbst (siehe diverse Videos). Man kann im ausgebauten Zustand recht schnell erkennen wo und was da schleift, bzw. was man da weg nehmen muss. Leider wird ein neuer Schwimmer das Problem u.U. wieder haben. Bei mir ist er seit der Anpassung nicht mehr hängen geblieben.

    Ich wollte gestern meinen Fußbremshebel auf meine neuen Stiefel abpassen, aber ich bekomme das Gewinde der Druckstange im Gelenkkopf nicht gelöst. Leider hat man da nur eine Kontermutter drauf gemacht, so dass man keinen richtigen Punkt hat um die Druckstange festzuhalten. Mit einer Zange wollte ich jetzt da aber auch nicht rumwürgen. Hat einer von euch noch einen Tipp? Rostlöser hab ich natürlich schon drauf getan. :denk:

    Also ich kann jetzt nur von mir sprechen, aber ich wie ein einem anderen Thread schon geschrieben, habe die Scheiben und Auflagen vermessen -> beide OK; Kolben gereinigt und gefettet -> hat nichts spürbares gebracht; Flooter auf Leichtgänigkeit / Beweglichkeit geprüft -> alle ok; Bremssystem nochmal entlüftet -> kein Unterschied. Montage streng nach Anleitung.

    Ich hab nicht mehr wirklich eine Idee...

    So, gestern nochmal die Bremsscheiben im eingebauten Zustand gemessen (ja ich weiß, besser wäre es sie im ausgebauten Zustand zu prüfen, da noch ein wenig Spiel an allen Ecken und Kanten ist) und ich konnte nichts gravierendes feststellen. Eine Seite +- 0,3mm die andere Seite +- 0,2 mm. Jetzt bin ich doch ein wenig ratlos, woher das kommen soll. Die Flooter sind auch alle frei und beweglich.

    Hat einer noch ne Idee? Ich habe keine Lust "auf Verdacht" wieder die Scheiben zu wechseln.

    Ich stelle sie auf dem Hauptständer und häng einen Spanngurt an Gepäckbrücke und Carport. So kann ich das Vorderrad schön entlasten. Dann den Lenker im Links, bzw. Rechtseinschlag fixieren und meine (magnetische) Messuhr auf ein Metallklotz stellen. Damit bewegt sich nichts mehr. Dann kannst das Rad schön frei drehen. Vorher u.U. noch Bremsbeläge etwas zurück drücken.

    Was mir gestern noch aufgefallen ist: Die Gabeltauchrohre sind beide nicht gleich durch die obere Gabelbrücke geschoben. Links ist nur eine Kerbe, rechts aber zwei zusehen. Laut Werkstatthandbuch sollten aber bei beiden zwei Kerben zu sehen sein. :denk:

    Nachdem das Zupfen bei mir nach ca. 7000 km auch wieder leicht angefangen hat, habe ich mal selbst die Scheiben vermessen. Sie hatten eine Toleranz von rechts 0,15 mm und links 0,7 mm. Die Aufnahmen unter den Floatern hatten das Spiel nicht. Also alle Floater mit Bremsenreiniger eingesprüht und jeweils eine Schraube reingedreht um sie bewegen zu können. Sie hatten danach auch wieder merklich besseres Spiel. Nach erneuter Messung: rechts 0,15 mm links 0,2 mm.


    Ich bin jetzt wieder seit 1000 km ohne rubbeln unterwegs. :grins: Scheinbar war da wirklich Dreck drin oder die Teile waren festgegammelt.

    Ich würde es auch schon wegen der Bremsengeschichte machen, aber meine Werkstatt meinte dann, dass es eine Anschlußgarantie von XY ist und nicht von KTM. Somit sind Verschleißteile ausgeschlossen. :staun:
    Wie ist das bei euch?

    Ich habe seit ein paar Tagen die Puig Touring drauf und sie gefällt mir viel besser als das original. Ich konnte noch nicht so viel probieren, aber in der höchsten und flachsten Position haben ich kein zuppeln und ruckeln mehr am Helm. Der Winddruck auf den Schultern ist komplett weg. Dadurch bedingt hat man natürlich etwas weniger Belüftung unter den Helm. Ist für mich aber bisher ok. Dadurch das die Puigscheibe doch um einiges höher ist (ca. 12/13cm) ist die Optik nicht mehr ganz so sportlich.
    Mein Größe ist 1,89m und fahre mit der Standardsitzbank auf hoher Position.