Beiträge von mapa812

    Ja liegt eher an falschen Einbau. Musste den Simmering schon bei mehreren neuen 690ern tauschen. Zum Teil auch mehrfach. Einfach nach Gefühl eintreiben scheint nicht zu funktionieren. Musst darauf achten das der Simmering wirklich exakt gleichmäßig eingetrieben wird. Dann bleibt er auch dicht.

    In den Papieren ist sie als 2 Sitzer eingetragen und muss demnach auch alle dafür notwendigen Teile verbaut haben. Erst wenn „Wahlweise“ eingetragen wird, kannst du selbst entscheiden ob du die Teile verbaust oder nicht.

    Juckt In der Praxis keinen, hatte aber auch schon Diskussionen deswegen bei einer Kontrolle.

    Ich habe mich damit noch nicht näher beschäftigt. Entlüftet wird ja in den Luftfilterkasten korrekt? Demnach müsste der Kasten oder der Filter nach einigen tausend Kilometern Spuren von etwas öligem enthalten oder zumindest nach Benzin oder Öl riechen oder? Der Luftfilter und der Luftfilterkasten sind aber sauber. Bei meiner alten 19er SMCR hatte ich den Kasten unten um das Ventilspiel zu kontrollieren und bei der aktuellen 701 habe ich vor einigen 100 Km. den offenen Deckel verbaut. Ich kontrolliere immer alles doppelt und mache immer sauber wenn ich eine Stelle offen habe an die ich nicht immer dran komme. Deswegen kann ich dir so genau sagen das der Kasten und der Filter komplett sauber sind.

    Das der Kupplungsdeckel wegen Geräuschentwicklungen 2 geteilt ausgelegt wurde klingt erstmal irgendwie nicht einleuchtend. Dann hätte man doch eher eine Gummimatte von Innen integriert. Wäre viel günstiger und wahrscheinlich auch effizienter. Ich denke, es ist so ausgelegt damit er das tun kann was er getan hat. Quasi als Sicherung gegen zu hohen Druck wenn die Entlüftung nicht funktioniert.


    Aber es bleibt trotzdem eine bescheuerte Idee. Das kann man bestimmt auch so lösen das keine Leben gefährdet werden.

    Ich weiß nicht ob man das wirklich als Pfusch beschreiben kann. Im Grunde ist es doch einfach nur eine Entlüftung. Öl oder Benzin das irgendwas angreifen könnte wird sich in dem Schlauch denke ich nicht finden. Und dann bleibt noch die Frage warum es diesen Deckel überhaupt gibt? Sollte es nicht eine andere Notlösung geben als die, dass der Deckel bei Überdruck abspringt und alles mit Öl verschmiert wird. Das ganze in einer Linkskurve will ich mir nicht vorstellen.

    Ich bin nach 3 Mal KTM und 3 Mal Husqvarna leider wirklich davon überzeugt das Probleme sich vermeiden lassen, wenn man sie nicht in die Werkstatt gibt. Die 690er sind sind recht unkompliziert aufgebaut. Im Grunde braucht es nicht viel mehr als eine 8er und 10er Nuss um das Motorrad fast komplett zu zerlegen.

    Krass. Und noch krasser das KTM es ablehnt deren eigenen Fehler auszubessern. Ist das nicht schon ein Fall für das KBA? Bin mir sicher das die KTM zwingen würden einen Rückruf zu starten. Das ist doch echt lebensgefährlich.

    Ich habe vor kurzem das 18. neue Motorrad gekauft. Rate mal wieviele davon den Lüfter haben nachlaufen lassen. Und natürlich hat es bei den Autos mit dem Partikelfilter zu tun. Wenn du einen aktuellen Diesel fährst, schau einfach mal in die Anleitung. Ansonsten Google es mal. Das der Motor durch den Lüfter gekühlt wird wenn die Wasserpumpe aus ist, ist doch totaler Quatsch.

    Wie es aussieht, habe ich mittlerweile echt ein Problem mit den Blinkern. Ich fahre noch 2 andere Motorräder bei denen die Blinker extrem zuverlässig automatisch ausgeschaltet werden. Ich habe mich da so dran gewöhnt dass ich die Funktion gerne an allen Motorrädern haben möchte. Kenn jemand ein wirklich gutes und zuverlässiges System zum Nachrüsten?

    Warum denkst du das der Kühler bei ausgeschaltetem Motor gekühlt werden sollte? Bei Autos hängt es in der Regel mit der noch nicht abgeschlossenen Regeneration des PDF zusammen. Zumal die 690er ja auch nicht wirklich Schwierigkeiten mit Hitze haben.

    Hallo zusammen,

    es scheint im Internet noch keine Erfahrungen mit den EU5 690er und dem offenen Deckel zu geben.

    Ich habe heute die erste Runde mit dem Deckel gedreht und bin etwas verwirrt über das Verhalten meiner 701.

    Ich habe vor ein paar Tagen das einfahren beendet und sie bei der letzten Fahrt vor der Inspektion auf der Autobahn ausgefahren. Dann zuhause selber die Inspektion gemacht, den offenen Deckel drauf und einen Inilauf gemacht. Das zur Vorgeschichte. Jetzt ist es so das sie bei niedrigen Drehzahlen eine ganze Ecke angenehmer fährt. Sie lässt sich im 3. bei knapp über 40 Km/h normal fahren ohne das man das Gefühl hat das sie sich quält. Und was mich am meisten wundert, sie sprotzelt beim abtouren nicht mehr aus dem Auspuff was ja darauf deutet dass sie etwas fetter läuft als vorher.


    Jetzt ist nur die Frage ob es wirklich nur am Deckel liegt oder doch eher am Inilauf. Haben andere mit Euro5 Modellen auch so positive Effekte bemerkt?

    Bei den EU4 Modellen hatte man den Eindruck das sie insgesamt etwas besser geht. Im wesentlichen war es aber einfach lauter. Ich bin gerade richtig begeistert von dem Deckel.

    KTM ist leider ziemlich schlecht aufgestellt was deren Händler und insbesondere deren Werkstätten anbetrifft. Wobei der Leverkusen zu den wirklich sehr schlechten gehört. Ich kaufe jedes Jahr 2 bis 3 Motorräder und habe schon einige Händler kennengelernt. Der in Leverkusen ist mit Abstand der Schlechteste.

    Bei den SMPro Felgen für die EXC Modelle kommt zwischen Felge und Kettenradträger ein Distanzstück zwischen. Ob es auch für die 690er gilt weiß ich nicht, denke aber das die überall den selben Aufbau verwenden. Wird bei dir aber nicht das Problem sein weil es an der Bremsscheibe bei dir alles gut aussieht. Wahrscheinlich ist die Felge einfach außermittig eingespeicht. Das hat bis auf die Optik aber keine wirklichen Nachteile.