Beiträge von Fire35

    Denkt Ihr, es ist normal, dass die Lagergeräusche erst ab einer bestimmten Laufleistung auftreten?

    Wenn du das Lager der Kupplung meinst, dann würde ich das bejahen. Zumindest habe ich das Anfangs bei meiner Honda (neu gekauft) auch nicht wahr genommen. Bei der SDR (gebraucht mit 9.000 km gekauft) habe ich das sofort gehört, ist aber sehr leise. Wenn das Geräusch bei getogener Kupplung weg ist, brauchst du die keine Sorgen zu machen, es sei denn, es ist unerträglich laut.....

    Auf den unten angehängten Fotos seht ihr wie er aussieht.

    Ja, er sieht :kacke: aus.



    Was kann ich am Geberzylinder auseinanderbauen ohne die Bremsflüssigkeit abzulassen?

    Gar nicht. Das zeug muss da raus. Ist aber ja nicht so schlimm. Du musst das System eh anschließend entlüften. Und anschließend schön mit ATE-Paste wieder zusammen setzen. Vielleicht nimmst du jemanden dazu, der so etwas schon einmal gemacht hat........ Bekommst du den Kolben ansonsten selbst raus? Hast du Druckluft zur Verfügung?

    Ja nur nach unten. Er geht nach dem Bremsen problemlos wieder in die Ausgangsposition.

    OK, eine Fehlermöglichkeit mehr ausgeschlossen. Dann würde ich als nächstes den Geberzylinder prüfen. Dazu kann man ja die Verbindung Bremshebel zu Gebereinheit lösen und den Geber auf Leichtgängigkeit hin testen. Also ob der Kolben selbständig wieder zurück geht.


    Ich halte dennoch nach wie vor den Bremssattel für den eigentlichen Übeltäter.

    Rücklauf ist vermutlich an dem gewinkelten Kunststoffstutzen. Ist der geschraubt oder gepresst?

    Ja da geht die Flüssigkeit zurück in den Ausgleichsbehälter. Bei Honda ist das geschraubt. Ob das bei KTM auch so ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. man kann es aber ja mal vorsichtig versuchen zu drehen.


    Was mir da gerade einfällt: ist der Bremshebel selbst leichtgängig? Wenn der klemmt, kann der Kolben auch nur schwer in die Ausgangslage zurück. Ist ja leicht zu prüfen.

    Beim Bremsen ist Deine Aussage auch korrekt, Harald. Hier schleift die Bremse aber in Ruheposition.

    Schon klar, aber wie kann Luft bei einem Motorrad, die beim Bremsvorgang komprimiert statt den Kolben raus zu treiben ohne Druck durch den Geber den Kolben raus drücken anstatt auch dann zu komprimieren? Verstehst du was ich meine. Beim Mountainbike ist da vielleicht möglich, weil der Kolben sicher leichter zu betätigen ist, aber beim Motorrad? Habe ich jedenfalls noch nie erlebt. Und hatte schon einige an Luft in den Bremsanlagen. Kann aber mit Sicherheit auch nichts schaden, wenn der TS im Zuge der Überholung der Bremszange auch die Bremsflüssigkeit mit wechselt. Geht ja schnell.

    Kann ich mir aber bei einem recht neuwertigen Mopped nicht vorstellen - zumal Du ja auch geschrieben hast, dass die Werkstatt den Sattel schon auseinander genommen hat.

    Sehe ich auch so. Ich denke eher der Kolben geht nicht zurück, weil der äußere Teil des Kolbens angegammelt ist (mangels Manschette) und wenn sich Material bei Hitze zusätzlich etwas ausdehnt........ Ungeschützte Gleitsteine und verdreckte Stifte durch die Beläge tun das übrige.

    Meine Vermutung ist, dass minimal Luft im System ist, auch wenn man das beim Bremsen nicht merkt. Die Luft erwärmt sich beim Bremsen, dehnt sich aus und drückt die Kolben gegen die Bremsscheibe.

    Das sehe ich anders! Luft in der Bremsanlage lässt sich komprimieren und führt eher zu einem gegenteiligen Effekt. Wenn du Luft Inder Bremsleitung oder der Anlage hat greifst du ins Leere........


    Wann hat der Händler die Anlage den "überholt"? Also vor wie vielen Kilometern? Für mich sehen die Fotos nicht nach einer Überholung aus!

    Wenn ich es richtig erkennen konnte ist der Balg hinten (Bild links) durchgehend aus einem Stück.

    Sieht für mich so aus als ob der bei dir einfach abgeschnitten wurde (Werkstatt ???)

    Das meinte ich mit, das fehlt doch eine Manschette! Die Gleitsteine liegen doch vollkommen frei!


    293104-img-3628-jpeg



    Ich werde alles mal fetten und hoffen das es das einwenig besser macht.

    ... und auch den Kolben etwas rausdrücken und reinigen und mit ATE-Paste benetzen. Kriechöl würde ich nicht nehmen, es sei denn Ballistol, aber Bremspaste ist besser.


    Leider ja, die Schutzmanschette ist nur an der vorderen Bremse.

    Unglaublich, kein Wunder, dass der Kolben dann klemmt. Da hilft dann wohl nur häufige Wartung. An so einem Teil zu sparen....... KTM sollte sich schämen!

    Bei 1.76 mit Konfektion 54 (XXL) solltes du schauen ob du eine Kurzgröße orderst. Das wäre dann eine Konfektiongröße 28 (XXL kurz)


    Ansonsten wird es blöd mit der Passform von Ellbogen und Knieprotektor weil Arme und beine tendenziell zu lang für dich sind.

    Danke, kein schlechter Tip! Da habe ich bei Größe 54 auch etwas Sorge. Vielleicht reicht aber auch Größe 52, je nachdem wie die Kombi ausfällt.

    Hose würde 52 auf jeden Fall reichen. bei der Jacke je nach Hersteller. Werde aber 28 auch mal probieren.

    Und so macht es dann auch Sinn.

    Die Abrollumfänge differieren je nach Reifenkontour und Breite in Abhängigkeit der Schräglage.

    Diese Werte benötigt die Blackbox für die Schräglagenabhängigen Regelungen der Fahrdynamik.

    Das ist zwar soweit zutreffend, aber ein 190er Reifen ist je nach Hersteller schon bis 196 mm breit. Mancher 200er Reifen ist vielleicht nur 198 mm breit und dann beträgt der unterschied nur 2mm! Irgendwo habe ich mal eine Aufstellung über tatsächliche Reifenbreiten gesehen. Da war praktisch kein Reifen, der genau 190mm breit war! Hinzu kommt, dass sich die Breite auch durch Verschleiß verändern dürfte, es sei denn, man fährt nur geradeaus. Natürlich spielt sich das alles im Millimeterbereich aus, aber der Unterschied zwischen einem Breiten 190er und einem schmalen 200er dürfte auch marginal sein.

    Ich denke das glasige kommt von der Hitze wenn er klemmt.

    Das verglast die Beläge und beeinträchtigt dann die Bremswirkung. Daher sollen/müssen die Beläge neu!



    Was soll ich für Fett nehmen um die Gleitsteine zu fetten

    Also ich nehme nichts Besonderes. Ein Mehrzweckfett reicht aus. Und die Stifte durch die Beläge nicht vergessen!


    Alle ist an Ort und stelle wie bei anderen 390 ziger.

    Aha. Ist also dort normal, dass der Kolben, wenn er "raus kommt" so frei liegt und korrodieren kann? Das würde meinen Ansprüchen nicht genügen. Da gehört für mich eine Manschette hin, die ich so auf dem Foto nicht erkennen kann. Schau dir mal eine Hinterradbremse an einem Japaner an. Ohne Manschette bedarf der Kolben einer erhöhten Aufmerksamkeit!

    Hallo Christof,


    das war ein Scherz von mir. Der Name Damen ist mir im Zusammenhang mit Lederkombis schon das eine oder andere mal untergekommen. Mir ist es auch egal, wie der Hersteller heißt, Hauptsache er macht gute Ware. Ich werde die Website auf jeden fall mal durchschauen. Sei eilig ist es ja nicht bei mir, meine alte Kombi tut ja noch, ist nur mit Rückenprotektor etwas eng geworden. Dass Leder auch immer eingehen muss........

    Auf dem Nachhauseweg von 28 Minuten benutzte ich die hinter Bremse nie, aber als ich zuhause war, waren die Klötze ca 74 Grad heiss und die Scheibe ca 63 Grad. Das ist doch sehr merkwürdig.

    Naja, ein wenig schleifen die Beläge immer. Waren der Schlauch und der Ausgleichsbehälter denn auch wieder erwärmt?



    Die Bremsbeläge waren sehr glasig, ich weis nicht ob die so aussehen sollten.

    Sollten sie nicht. Ist meist ein Zeichen von Überhitzung. Also haben die Beläge entweder geklemmt oder du gast hinten "überbremst". Ich würde die in jedem Fall wechseln. Dabei die Stifte für die Beläge "polieren" und mit Bremspaste behandeln und die Gleitsteine reinigen und fetten. Was ist denn mit den "fehlenden" Manschetten" am Bremskolben und den Gleitsteinen? Sind die nur auf dem Foto nicht zu erkennen oder tatsächlich "ortsabwesend"?


    Wenn sie tatsächlich nicht vorhanden sind, vergleiche die Bremszange mal mit der einer anderen 390 ziger! So ungeschützt kann ich mir gar nicht vorstellen, dass das richtig sein soll.

    Hallo Stefan,

    warst du bei Börjes?


    Ja das Größenproblem kenne ich. Habe ich auch schon erlebt, dass die Jacke hätte eine Nummer größer oder die Hose eine Nummer kleiner sein müssen. Und es ist nichts unangenehmer, als eine schlecht sitzende Kombi auf dem Motorrad.


    Danke auf den Hinweis mit der Dainese-Kombi. Werde dem mal nachgehen. Klingt zumindest interessant.

    Ich meine von außen gegen den Bremssattel drücken, so dass der Kolben nach innen geht.


    Aber, wenn ich mir Bild 2 mal so ansehe, was hat die Werkstatt das reinigt und geschmiert? Die Stifte durch die Belaggrundplatten sehen bescheiden aus! Die müssen raus, entrostet und mit ein wenig Bremspaste wieder eingebaut werden. Der Kolben scheint auch recht weit raus zu sein und sieht auch nicht sauber aus. Könnte zu einer "nicht schwimmenden" Zange passen! Und eine Manschette um den Kolben vermag ich auch nicht zu erkennen. Unten bei dem Gleitstückkenne ich das von Honda auch mit einer Manschette. Die ist auf dem Foto auch nicht vorhanden.


    Wie lange ist es her (Kilometer) seit der Händler da tätig war? Gepflegt sieht das Ganze nicht aus.


    PS: ist das Normal, dass das Kabel vom ABS-Sensor von der Staubkappe des Entlüftungsventils gehalten wird? So etwas habe ich ja noch nie gesehen! Wenn das original ist, sollte KTM mal nachdenken!

    Deshalb dache ich das wäre vielleicht normal.

    Sollte eigentlich nicht so sein. Aber vom Bremsen alleine kann das nicht kommen.


    Ich kenne die 390 ziger jetzt nicht explizit, vermute aber mal, sie hat hinten eine schwimmende Bremszange. Man kann leicht probieren, ob sie tatsächlich "schwimmt", indem man sie so (90 Grad zur Fahrtrichtung) reindrückt, dass der Kolben nach innen geht. Ich hatte bei meiner VTR mal ein Problem mit den Gleitsteinen, so dass die Bremsscheibe heiß wurde, weil immer ein Belag anlag. Aber Vorsicht, danach unbedingt die Bremse ein paar mal im Stand betätigen, damit der Kolben wieder ausrückt!!!!!!!! Ansonsten probiere mal, was ich oben geschrieben habe und berichte. Erst einmal muss die Frage geklärt werden, woher die Wärme kommt!