Kettenöler cobrra nemo 2 Montage Tipp

  • Hallo,


    ich habe mir kürzlich einen cobrra nemo 2 (https://www.cobrra.sk/de/nemo-2-einrichtung-fuer-kettenschmierung-motorraeder-und-atvs) zugelegt. Diesen gibt es für ca. 100€ bei Polo od. Louis, oder auch schon mal bei Rabattaktion für 80€.



    Anbei Bilder der Montage und eine kleine Anleitung. Den Montageort empfinde ich als griffgünstig und bietet einen kurze und praktikabele Schlauchführung. Die Montage sollte bei der alten wie neuen Baby Duke passen.



    Gruß Manni

    Dateien

    • Cobrra 1.jpg

      (478,85 kB, 166 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Cobrra 2.jpg

      (199,84 kB, 134 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Cobrra 2a.jpg

      (273,31 kB, 113 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Cobrra 3.jpg

      (264,74 kB, 109 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Cobrra 4.jpg

      (267,88 kB, 109 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Cobrra 6.jpg

      (201,02 kB, 108 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Cobrra 7.jpg

      (291,05 kB, 107 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Cobrra 8.jpg

      (261,41 kB, 99 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Montage.pdf

      (503,6 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • habe vorher bestens gereinigt


    nix anderes hab ich erwartet :grins:


    alle Achtung, sehr schön und Überlegt Ausgeführt


    das Teil kannte ich gar nicht (hab mich auch nicht wirklich mit dem Thema Öler beschäftigt), schau aber genial einfach aus

  • bisher hat mich immer dieser ganze Unterdruck-Strom-Anschluss-wasweißich-Zeugs abgeschreckt (bzw. war ich zu faul...Kettenspray war einfach und günstig)
    aber diese Lösung ist eine Alternative

  • Hallo Manni
    Danke für den Tipp - vor allem auch mit der sauberen Montage der Komponenten - absolut Top - :respekt: .
    Das Ding könnte auch was für mich sein.
    Mein altes Mopped hatte auch einen Scottoiler - aber der hat eher selten gut funktioniert - da war immer etwas mit entlüften und so...
    Halte uns auf dem laufenden wie er sich so schlägt.
    Gruss Loki

  • Moin,
    hab das Teil gerade bei meiner 690er montiert, aber nach innen, hinter den Rahmen. So weit außen wie bei dir gefällt mir das nicht.
    Es gibt jede Menge Halter für Lenker oder Scheinwerfer, mit denen man den Nemo gut am Rahmen befestigen könnte. Bei meiner 390er werde ich das auch demnächst in Angriff nehmen.
    Allerdings werde ich den Schlauch unsichtbar zum Ritzel legen. Das funzt bei meiner Fireblade mit Scotty seit zig Jahren und zig Tausend Kilometern perfekt.

    Duke 125 und Duke 390 und Duke5 690 :der Hammer:

  • Hallo Dukemaxx,

    So weit außen wie bei dir gefällt mir das nicht.

    Hat gerade mal 1,5cm Überhang gegenüber der Ritzelabdeckung, aber klar jeder wie es einem am Besten gefällt :zwinker: .


    Mir ging es Hauptsächlich um gute Erreichbarkeit und kurze "unauffällige" Schlauchführung ohne die ganzen Kabelbinder. Wie Walter, bin ich auf die Langzeittauglichkeit der Klebepads gespannt. Bei meiner Montage mit der fixierten Führung durch die Bohrung der Ritzelabdeckung sowie die Klemmung unter der Kettenabdeckung hätte ich wahrscheinlich sogar auf die Klebepads verzichten können.

    Es gibt jede Menge Halter für Lenker oder Scheinwerfer, mit denen man den Nemo gut am Rahmen befestigen könnte.

    Genau auf dieses ganze "Geraffel" wollte ich verzichten :nein:, so reichte ein Tausch der Originalschraube von der Ritzelabdeckung.


    Der Montagepunkt des Behälters hat sich für mich als optimal erwiesen. Motor starten, kurzer Griff nach unten (geht blind),90° Drehung, Kupplung 1.Gang und Los. Bevor der erste Tropfen kommt ist man schon am Fahren und es tropft nichts Richtung Boden.


    dukemaxx
    Bitte mach eine kleine Montagedoku wie Du es realisierst, gute Ideen und Anregungen sind stehts willkommen :Daumen hoch:.

    Scottoiler - aber der hat eher selten gut funktioniert - da war immer etwas mit entlüften und so...

    dieser ganze Unterdruck-Strom-Anschluss-wasweißich-Zeugs abgeschreckt

    Wegen der unkomplizierten und simplen Bedienung/Funktion sowie der wertigen Verarbeitung habe ich mich für den Cobrra entschieden.
    Alle anderen System schienen mir auch zu kompliziert und bezüglich Materialanmutung (Plastikgedöns) war mir das Preisleistungsverhältnis nicht gegeben.




    Gruß Manni

  • Hey Manni, nicht falsch verstehen, du hast das echt schön gemacht, die Bilder, die Anleitung...perfekt.


    Nur der Anbauort gefällt mit nicht. Und eine Halteschelle ist für mich auch kein Geraffel, sie sollte halt einigermaßen stimmig aussehen.
    Bevor ich mich an die 390er mache, sie wird erst wieder ab Oktober eingesetzt, mach ich mal ein Pic von der 690er, damit die siehst, was ich meine.

    Duke 125 und Duke 390 und Duke5 690 :der Hammer:

  • :prost:


    Bei der 690er habe ich das so gelöst:



    Unterhalb des Behälters siehst du einen Kettenschleifer, über der Kette. Da habe ich ein Löchlein rein gebohrt und den Schlauch durch gesteckt. Das Öl tröpfelt somit von oben auf die Kette.
    Ob das so Sinn hat oder das Öl abgeschleudert wird, muss sich zeigen.
    Vielleicht muss ich ihn doch noch seitlich ans Ritzel verlegen.
    Gestern, bei der Erstinbetriebsetzung :grins: hatte ich zu viel gedreht, erst kam nix, dann zu viel :ja::lautlach: aber ich habe gehört, dass Kettensägenextremhaftschmieröl gut für die Felge ist. :peace:
    Jedenfalls lässt es sich einfacher abwischen als die Kettenfettpampe.


    Ich werde berichten.

    Duke 125 und Duke 390 und Duke5 690 :der Hammer:

  • Das Öl „von Oben“ auf die Kette zu träufeln ist nicht gerade die beste Idee, denn dort wird es durch die Zentrifugalkräfte ruckzuck abgeschleudert - ausserdem wird es hier die geringste Wirkung haben.
    Die Reibflächen zwischen Zahnrad und Kette müssen geschmiert werden, also eigentlich die „Innenseite“. Daher montiert man den Ölaustritt idealerweise so, dass das Kettenrad zuerst mit dem Öl in Kontakt kommt, durch die Rotation das Öl von dort dann in Richtung innere Walze/Rolle der Kette gedrückt wird. Dadurch wird nicht nur der innere Bereich (so gut es geht) benetzt, es reduziert auch das Abschleudern nach Aussen.
    Penible Öler verwenden sogar ein Y-Rohr, damit beide Seiten des Kettenblattes symmetrisch die Kette speisen.


    Gruß, Jochen

  • Wie gesagt, ich teste das ja erst. Was dann für mich die beste Idee ist, werde ich heraus arbeiten.
    Es ist ja auch nicht so, dass das Öl auf der Oberseite der Rollen kleben bleibt. Drehen die sich nicht sogar?


    Früher wurde mir auch mehrfach bescheinigt und vorgeschrieben, dass ein Scotty nix ist und die Schlauchspitze am Ritzel schon mal gleich garnix.
    Komisch, dass es so aber schon seit Jahren und zigTausend Kilometern perfekt funktioniert.


    Was habe ich daraus gelernt?


    Dass ich meine Erfahrungen lieber selber mache!

    Duke 125 und Duke 390 und Duke5 690 :der Hammer:

  • Hi Dukemaxx,
    deine Variante hat ich auch zuerst im Kopf :ja:, mal kurz drüber nachgedacht und kam eigentlich zur selben Erkenntnis wie Sturzpurzel es beschrieben hat.
    Wenn deine Erfahrung positiv sind ist ja alles in Ordnung, ist wahrscheinlich nicht die "effektivste" :nein: aber mit Abstand die "kürzeste und unsichtbarste" Schlauchführung :grins: :Daumen hoch: .
    Gruß Manni

  • Dass ich meine Erfahrungen lieber selber mache!


    da hast du, bis zu einem gewissen Grad, mein Verständnis


    allerdings muss ich da Einwenden...
    wenn der Öler an der "richtigen" Stelle seine Effizienz zu 100% erreicht und an der "falschen" Stelle nur 50% ... dann geht's natürlich auch dort, allerdings nur mit 50% (was dann wieder Schade um die anderen 50% is)

  • bin gespannt wie lang die aufgeklebten Halter halten


    hab bisher gar nicht dran gedacht...


    die Husky hat im Kettenschutz einen extra Kabelkanal (für die Blinker/KZLeuchte)
    das könnte man das super, unsichtbar Verstecken/Verlegen
    die Frage is nur was der kostet

  • Ja Walter, stimmt schon.
    Aber wenn die Kette geölt wird und ewig lange hält, wie unterscheide ich dann zwischen 50 und 100% ?

    Duke 125 und Duke 390 und Duke5 690 :der Hammer: