Beiträge von G.E.Triebe

    das denke ich auch nicht da alles das gleiche sind in den ganzen Stoffen eigentlich

    Ganz und gar nicht! Da kocht jeder sein eigenes Additiv-Süppchen.


    Dazu gab's vor Jahren auch mal einen Bericht in der ENDURO (meine ich) mit Aussagen eines Ölherstellers dazu.

    Mal sehen, ob ich das noch finde.

    Das Teil von den Tchechen ist schon ok aber ich will eigentlich nichts an die Halterung des Displays anbauen. Da gab es bei den 1190er im Zusammenhang mit der Touratech-Halterung wohl mal Risse im Display.

    Ich werd mal sowas ähnliches wie Duke-Tommy basteln. :zwinker:

    Da brauchst Du keine Bedenken haben. Wenn mann kleine Distanzen oder Unterlegscheiben zwischen Halter und (schwenkbarer) Display-Grundplatte einsetzt, dann bleiben die originalen Gummidämpfer weiterhin in Funktion.

    Was soll da dem Display passieren?


    Hier ein Bild zur Verdeutlichung:

    Dateien

    • ktm1.jpg

      (616,77 kB, 36 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Das kann schon mit dem Öl zu tun haben. Nicht direkt mit dem Motul 7100, das ist m.E. ein super Öl,

    sondern generell mit dem Wechsel auf ein anderes Öl.


    Bei Ölbadkupplungen sollten nicht zu viele unterschiedliche Ölsorten verwendet werden.
    Es kann wohl passieren, daß sich Additive des alten Öls, die sich in den Kupplungslammellen eingelagert haben,

    sich nicht mit den Additiven des neuen Öls vertragen und dann für Kupplungsrutschen sorgen.


    Ob das mit den aktuellen Ölen immer so ist weiß ich nicht, aber vor Jahren hatte ich diese Problematik

    bei einer 950er Adventure und bei einer 501er Husaberg unmittelbar nach dem Wechsel auf eine andere Ölsorte.

    Recht hat der baui123 aber trotzdem.


    Auch Händler haben Rechte, nicht nur die Käufer.


    Denn juristisch würde der Schuss für den Käufer wohl nach hinten losgehen.

    Das Gericht würde wahrscheinlich entscheiden, dass sich der Käufer missbräuchlich verhalten hat, weil er wusste, dass dem Händler ein Preisfehler unterlaufen ist und die Lieferung für ihn nicht zumutbar ist.

    Sollte es doch Kühlflüssigkeit sein kann ich die Teile im eingebauten Zustand wechseln? Wäre meiner Meinung nach die #9 zwischen dem Lager (15) und dem Sprengring (14)

    Das geht im eingebauten Zustand, also von außen!


    Bei den 950er gab's immer mal wieder Probleme mit eingelaufenen WaPu-Wellen.

    Da hat hat sich die Dichtlippe des Wellendichtrings in die Welle eingearbeitet.
    Bei der neuen Motorengeneration sitzt noch eine zusätzliche Verschleißbuchse auf der Welle.

    Vielleicht hat die Ihren Job gemacht und ist verschlissen. Deshalb ist die auch beim Dichtsatz Nr.7 dabei.

    Sag mal, geht's noch?


    Du wusstest doch im Vorfeld Deiner Bestellung ganz genau, dass es sich bei dem Preis um einen Fehler handlen muss.

    Trotzdem hast Du es erneut versucht und damit in Kauf genommen, dass es für den Händler ein Minusgeschäft wird.

    Gerade im derzeitigen Lockdown, können die Händler solche Kunden wie Dich sicher gut gebrauchen.


    Dann den Händler auch noch einen Online-Betrüger zu nennen ist schon ziemlich dreist.

    Ist Dir irgendein Schaden durch diesen "Betrug" entstanden? Wohl kaum.


    Jeder Online-Händler kann eine Bestellung stornieren, wenn er einen Anfechtungsgrund hat, wie z.B. Irrtum oder
    Preisfehler. Das ist absolut rechtens, solange es innerhalb einer bestimmten Frist erfolgt.


    Dass sich Stega hier auf die Lieferfähigkeit herausgeredet hat ist vielleicht unklug gewesen, aber keinesfalls illegal.

    Vielleicht wollte er sich einfach nicht auf eine solche Diskussion einlassen.


    Ich kenne Stega schon seit 20 Jahren als zuverlässigen und absolut kompetenten Händler mit einem tollen Team
    und mit fairen Preisen. Genau deswegen habe ich dort schon 4 Motorräder und zwei E-Bikes gekauft.

    Der Rechenweg würde mich interessieren :grins:


    14W : 12V = 1,67A


    ACC1 und ACC2 (beide zusammen, vorne und hinten) sind mit 10A abgesichert.

    Wenn Du also an den restlichen Anschüssen keine Verbraucher dran hast, die mehr als 8,33A ziehen, passt das.

    Die Scheibe hab ich noch nie angefasst, ist die 1. wurde auch nicht gereinigt oder mit irgendwelchen Mittelchen behandelt. Nur gefahren und hingestellt, Sommer wie Winter, der Dreck hat sich immer von selbst abgeschüttelt.

    Das hättest Du aber besser mal gemacht. Ich würde mal behaupten, die Scheibe ist total verschlissen.

    Schon mal die Dicke gemessen? Außerdem sieht das nach ziemlich tiefen Riefen aus.


    Und wenn die nicht rostet, dann könnte das auch eine Edelstahl-Bremsscheibe sein.

    Das kann man so pauschal nicht beantworten. Es hängt natürlich auch vom Fahrergewicht ab.

    Vielleicht ist ja die 180er Feder für Dich genau richtig, wenn Du über'm "Normgewicht" (75-85 kg) liegst,
    oder oft mit viel Gepäck durch die Lande fährst.

    Wenn Du aber so ein Fliegengewicht bist, ist die Feder vielleicht zu hart und das Fahrverhalten verschlechtert sich.


    Es gibt für fast alle Modelle sog. Settinglisten für das Federbein und die Gabel.

    Bei der 1050er steht da allerdings nur das Standard-Setting drin (170er Feder).

    Für meine 1290er R standen sogar die Bestellnummern für die anderen Federn mit dabei.

    Standard ist da, wie bei der der 1190er, die 180er Feder.


    Bist Du leichter als 75-85 kg (natürlich inkl. Klamotten), solltest Du eine weichere Feder (z.B. 160) wählen,

    bist Du schwerer, dann passt die 180er.


    Letztendlich sollten aber auch die Gabelfedern zum Fahrergewicht passen.

    Tolle Konstruktion, aber m.E. etwas over the top nur um ein Navi aufzunehmen.

    Von Dr2.CZ gibt's einen einfachen Halter, der unters Display geschraubt wird -> "KLICK!"

    Wenn man noch 2mm Distanzscheiben (oder entsprechende U-Scheiben) darunter legt, dann sind auch

    die Vibrationsdämpfer in der Display-Grundplatte weiterhin in Funktion.


    Mit meinem ZUMO XT funzt das einwandfrei.

    20210109_123401.jpg20210109_123444.jpg

    Dann doch lieber was Ordentliches.

    Und ein Mega Schnäppchen ist das Ding von TBS ja nun wahrlich nicht..

    https://www.amazon.de/Wera-050…sr=8-10&tag=googhydr08-21

    Was bitte ist denn an Stahlwille nicht ordentlich? (Außer dem Preis vielleicht)

    Man(n) muss bei den Stahlwille Manoskopen weder den Griff dutzende Male drehen, bis der gewünschte Wert eingestellt ist, noch muss man den Schlüssel nach jeder Benutzung wieder komplett entspannen.

    Das sind m.E. riesen Vorteile gegenüber Wera, Gedore, Hazet, etc.