Beiträge von Jenshundertmark

    Den MITAS E07+ gibt es nicht als Vorderreifen. Also E07+ hinten und E07 vorne oder halt Mischen E09 hinten E10 vorne usw. Kommt halt auf den Einsatzbereich bzw. Vorlieben an.

    Preislich finde ich die Mitas immer noch unschlagbar ohne gravierende Nachteile

    Wieso gibt es den E07+ nicht als Vorderreifen? :

    E07+

    ausserdem solltet ihr den als Vorderreifen verwenden, wenn es mehr Gelände wird:

    C-17

    Lieder schlecht möglich , zumindest in 18“ weil der immer noch nicht verfügbar ist .
    wollte den ja auch montieren und nehme nun was ganz anderes weil ich sonst den

    E12 auf dem 2. Radsatz fahre ...

    Moin Huskycrosser, den E12 fährst du dann aber nur als 140er und auf einer schmaleren Felge?

    Nana die 2.50 x 21"; 4.50 x 18" zu 2.15 x 21”; 4.00 x 18” ist gerade für hinten doch ein ordentliches Argument

    um andere Reifengrößen wie 140 er u co. zu fahren ..........

    Moin zusammen, dass es jetzt ne 4x18er Felge wieder zu kaufen gibt, ist doch auch für andere Mopeds wieder eine Option. Diese Größe ist bisher nicht verfügbar gewesen, für mich wäre das eine Option, um beide Größen fahren zu können. Ob ich mir dann den 140er eintragen lasse? Ich hatte den jetzt mal für ein Wochenende gefahren, war ein Heidenau K74, im Gelände endlich mal richtig Traktion gehabt, aber auf der Straße? So wenig Gas kannst du gar nicht geben, dass der auch nur eine kleine Strecke überlebt..

    Seitliche Stollen benötige ich dann eher, wenn ich z.B. auf ebenen Untergründen Kurven fahren möchte. Macht sich dann eben mit solch viereckigen Reifen nicht ganz so gut

    seitliche Stollen sind vor allem vorne sinnvoll, ihr habt doch bestimmt auch schon mal im Wald versucht aus einer Spur zu kommen, oder??? Hinten ist die Seitenführung natürlich auch sinnvoll, damit du mit dem Arsch nicht permanent hin und her rutscht...wobei das bei der letzten Tour nicht das Problem war.

    Deshalb benötige ich eher vorn eine schmalere Felge, 1,85 plus einen richtigen Stollenreifen macht da schon mehr Spaß

    TT oder TL hat nichts mit der Felgenbreite, sondern mit dem Reifen zu tun. Der Aufbau des Bereichs, der in der Felge steckt ist entscheidend. Ob er abdichtet, oder dieses mit einem Schlauch erfolgen muss...

    Welche Felge du verwendest, hängt auch mit dem Einsatzzweck zusammen, die Original Felgen sind in vielen Fällen einfach zu weich, es besteht immer die Gefahr sich die im Gelände richtig krumm zu fahren (große Steine, etc)

    Die Excel stecken da erheblich mehr weg...

    Dann habe ich doch mal zu dem Thema eine andere Frage, wir diskutieren hier nur die Reifen. Wie wäre es denn mal mit einer Änderung der Felgen Breite? Die Umstellung auf einen anderen Hersteller( Excel) macht auch Sinn, weil diese Felgen Offroad aushalten. Leider ist die Auswahl hier sehr eingeschränkt. Mir würde eine Felgenbreite zwischen 3,75-4,0 besser gefallen, da ich auf der Felge beide Reifengrößen nutzen könnte...

    Aber leider gibt es diese Felge nicht mehr zu kaufen. Nur KTM lässt für die 790 Rally dieses Maß wieder aufleben.

    Hätte den der eine oder andere Interesse an der Felge???


    Gruß Jens

    Die Auswahl ist bei den 140er auf jeden größer, aber die mitunter zarten Stolle sind dann auch nix auf Dauer für die ü200kg-Klasse und erst recht nix für fast 100PS. Da fliegen dir die Stollen ratz fatz auf den ersten härteren Offroadpisten vom Reifen. Auf ne 4,5" Felge würde ich mir eben auch keinen 140er Reifen ziehen, da kann ich mit dem 150er Kompromiss in Form des MotoZ Tractionator RallZ sehr gut leben.

    Wenn 140er, dann eben auch mit entsprechend schmaler Felge, sonst macht es wie schon gesagt, keinen Sinn.

    1290R-MC360-140.JPG

    Geiler Reifen, aber ich brauche eben auch in Kurven ordentlich Grip. :zwinker:

    Danke für das Foto, ist ja von der 1290R, genau so sieht es eben bei mir auch aus...Auf der breiten Felge wird/kann der Reifen nicht rund gezogen werden. Aber ein 140/80er ist eben immer ein Crosser oder reiner Enduro Reifen, viel besser im Gelände als die 150/70er Kompromisse...

    Ebe, auf der breiten Originalfelge macht ein 140er doch wenig Sinn.

    Naja, ich habe zwar geschrieben, dass eine schmalere Felge mehr Grip erzeugt, ausserdem ist die Felge durch mehr Gummi geschützter...aber.....mit nem 140/80er hast du einfach viel mehr Auswahl, in 150er Breite gibt es eigentlich keinen Reifen, der im Gelände sinn macht..., sind eben immer Kompromisse...weil zulassungsfähig...

    Hast du da ev. mal ein Bild davon ?

    Ich steh auch kurz davor so einen aufzuziehen, dann aber legal ..........

    einen 140er legal aufziehen? Lässt du dir den eintragen???

    Fotos habe ich leider nicht davon, kann aber mal eines machen. Und den Pirelli würde ich zukünftig dann auch lieber gegen einen weicheren austauschen. Ausserdem sind die Felgen echt zu breit, mit Stoppeln und den dicken Felgen, ist der Seitenhalt nicht so prall, geht, aber die Jungs mit den schlanken Felgen habe eben mehr Grip

    das wäre mal ne Alternative, nur die Bezugsquellen sind ja wohl spärlich gesäht...

    Ich habe als Alternative für letzte Woche mal nen 140/80 auf die original Felge gezogen, sieht zwar verboten aus, aber der Gripp war endlich mal klasse....

    Das Dongle merkt sich nur die Einstellung vor dem Ausschalten der Zündung. Wenn das ABS beim Ausschalten der Zündung aktiv war, ist es auch beim nächsten Start aktiv.

    Die Warnleuchten für ABS und MTC leuchten, wenn ich die Systeme deaktiviere. Der Fahrer ist also in jedem Fall informiert.

    da hast du Recht, dafür ist das Dongle ja da, aber......du könntest, wenn du wolltest, es dauerhaft deaktivieren. Allein die Tatsache dass du es dauerhaft deaktivieren könntest, ist schon auf der Straße nicht legal....Deutschland eben....

    Der Titel dieses Videos >> KTM 790 Adventure Ridden HARD hält definitiv sein Versprechen (der richtige Wahnsinn beginnt ab Minute: 9:25 :der Hammer:)

    Der Junge hat es mit der Dicken schon echt drauf, aber man sieht aber auch wieder das Problem mit dieser Art Mopeds( und ich meine auch meine Dicke 1090R damit), nur wenn du richtig am Kabel ziehst (oder ziehen kannst) dann laufen diese Mopeds eben, du brauchst immer mehr Geschwindigkeit im Gelände als mit einer kleinen Sport Enduro, ansonsten ist es Schwerstarbeit, das Moped im Gelände zu bewegen...ich bin weit, ganz weit weg von dieser Geschwindigkeit und deshalb immer halb tot, wenn der Tag rum ist...aber geil ist es trotzdem...:Daumen hoch::Daumen hoch::Tempo:

    Moin, es kommt eben immer auf die Nutzung an. Wer regelmäßig und viel ins Gelände fährt, dem geht es nicht um die reine Leistung, sondern darum, das Moped statt im ersten, lieber im Zweiten Gang nutzen zu können, deshalb habe ich z.B. die Übersetzung geändert. Die 95 PS werden bei dem geringen Gewicht schon mehr als ausreichend sein. Meine 1090 hat ja auch "nur" 125 Pferde, wiegt aber mal eben 30-40 Kilos mehr. Auch ich habe die Übersetzung hinten auf ein 45 Kettenrad geändert, aber nicht, um mehr Dampf nutzen zu können, sondern um die Dicke im Gelände im Zweiten fahren zu können....