Beiträge von Schlusi

    Was willst du da noch sieben?

    Wenn überhaupt Papier-Ölfilter längs aufschneiden und Stückchen analysieren.


    Wenn das Stück vom Kolbenring (Beitrag #30) beim Zerlegen nicht gefunden wurde (ggf. ins Kurbelgehäuse gefallen?) muss der Motor auseinander.

    Ich hatte damals an der 620er Pleuellagerschaden. Das war schon ein fieses Hämmern...


    Meine Empfehlung:

    - Moped komplett zum Händler (Pirate Racing?), vor Ort hören, damit Händler und Kunde vom Gleichen sprechen und später ein Probelauf möglich ist

    - Motor zerlegen,Toleranzen prüfen bzw gleich KW neu Lagern etc

    - Moped nach Revision gemeinsam mit Händler anhören, damit Händler und Kunde vom Gleichen sprechen

    Eine Einspritzung ist elektrisch geregelt. (Wie bei einem modernen Auto)

    Im Gegensatz zum Vergaser hat der gemeine Endkunde normal nichts dran rumzustellen, da die Elektrik über Sensoren und und eine Steuerung das korrekte Benzin/Luftgemisch reguliert.

    Egal ob du auf Meereshöhe fährst oder über die Alpen.

    Man kann die Einspritzung mit bestimmten Programmen und einem Laptop umprogrammieren, um die Leistung zu optimieren.

    Das machen aber Fachhändler/Spezialisten.

    Aus gegebenem Anlass:

    Ich hatte meine 950er Adventure-Gabel vor 2 Jahren/15000km und beim kleinen Service bei Fachmann.

    Seit dem Hauptsächlich Urlaubstouren und etwas Offroad im Piemont.

    Heute habe ich dann nochmals selbst Hand angelegt, da ein Simmering undicht.


    Leider bei der Demontage festgestellt, das beide Zugstufenversteller fest sind.


    Für mich gibts bei Enduromopeds ab heute für die Zukunft keinen "kleinen Service" mehr.

    Einmal komplett Auseinander, alles prüfen, fetten, ölen und wieder zusammen.


    8.jpg


    6.jpg


    5.jpg

    ... 1. frage ich mich wie ich herausfinde was für eine Gabel das ist ...

    Wenn dein Motorrad das in deinem Profil angegebene ist, dann sollte es eine 43mm 4357 / 4860 MXMA Open Cardridge Gabel sein.

    Hier siehst du die Explosionszeichnung https://sparepartsfinder.ktm.c…odelidentifier=1000170853


    Zum Selbst machen benötigst du noch Spezialwerkzeug sowie ein gewisses Mass an Fachkenntnis.

    Bei einer Gabel aus 2002 und unklarer Vorgeschichte gibts eigentlich nur den Weg zum Fahrwerks-Spezi.

    Meisst sind dann noch weitere Teile in der Gabel defekt wie gebrochene Shims , defekte O-Oringe oder vergammelte Zugstufenventile.

    Dein Dichtsatz mit Gleitbuchsen und Simmeringe kostet ca 80€ , + ca 30€ Gabelöl.


    Wie bereits erwähnt,... der Dämpfer unterliegt ebenfalls Verschleiss.

    Zum Selbst machen benötigst du noch ein Vakuumpumpe, Stickstoff und ein Befüllgerät. Da das eigentlich niemand hat, -> ab zum Fachmann.


    Empfehlung: Gabel und Dämpfer ausbauen und zum Service senden.

    Kostet ca 120-150€, je nach dem was alles gemacht wird.


    mögliche Kanditaten:

    Flow-Suspension, GL-Suspension, DS-Suspension (Hamburg), extracross.com, pepe-tuning,...


    Der Dämpfer sollte dabei nicht ausser Acht gelassen werden.

    Ja ich fahre die Maico als Motocross. Fürs Supermoto wars mir zu hektisch.

    Habe aber auch eine modernere WP Gabel und andere Gabelbrücke eingebaut wegen Stabilität und so...



    Bei deiner Bremsmodifikation solltest du den Übersetzungsfaktor berücksichtigen. (Gibts nicht nur beim Kettensatz)


    Das Verhältnis wirksame Fläche Bremspumpe zu Bremskolben muss ein bestimmtes Verhältnis haben, damit das sinnvoll funktioniert.

    Die Grösse der KTM Handpumpen kannst du oft mit dem Ersatzteilkatalog herausfinden. Bei meiner alten Magurapumpe stehts sogar drauf das es 10,5 Kolbendurchmesser hat.

    2004 -> 660-> Pos3 -> Klick mich hart

    Sieht nach 13er Pumpe aus.

    Richtig ist, das du für die 320er Scheibe einen Adapter für deinen originalen 2-Kolben-Sattel benötigst. (HE Motorradtechnik)


    Adapter HE Motorradtechnik


    Mit deiner alten Gabel solltest du dich bei HE Motorradtechnik melden inwie weit es hier (noch) einen Adapter mit Gutachten gibt.

    (Ich gehe davon aus das du auf der Strasse fahren möchtest)


    Wenn du eine 48er WP mit 4-Kolben Radialbremse einer 4-Takt-Supermoto bekommst wär das natürlich die Profilösung.

    Alternativ die 4-Kolben Motomaster oder Behringer-Sättel mit 310er oder 320er Scheibe.

    Inwieweit der TÜV-Onkel den Gabelumbau beanstandet, kann ich nicht beurteilen.


    Anmerkung:

    Ich habe an meiner 500er 2-Takt-Maico einen SM Umbau versucht mit dem orginal 2-Kolben-Enduro-Sattel.

    Die 2-Kolben Endurosättel sind mMn unterdimensioniert, wenn man es krachen lassen will (oder die falsche Fahrtechnik hat ;) )

    Die Kurven bei der 500er kommen jedenfalls immer recht Schnell.

    ... Wen ich auf die 48er Whitepower Up-Sidedown umbaue, müßte ich mir eine von einer SUMO 4-Takt organisieren, ich denke da passt dann auch die größere 4-Kolben Bremse mit 320er Scheibe gleich drauf. Dann geht es aber wieder los mit der Länge der Gabelrohre, welche Brücken passen etc.... Dafür habe ich noch nicht den richtigen Durchblick. ...

    Da sollte jede Gabelbrücke der 250-300 2-Takt sowie 350-500 4 Takt EXC bis BJ 2006 passen.

    Das Gabelschaftrohr ist laut Ersatzteilkatalog bei deiner 360er das Gleiche bis Baujahr 2006 oer 2007.

    Muss man nur schauen, ob die Gabelklemmung vorne 20 oder 26mm Steckachsendurchmesser hat. Danach benötigst du entweder Distanzhülsen bei deiner Vorderradfelge oder ein entsprechendes Vorderrad.

    Frag mal dort nach.

    Die können dir vielleicht helfen mit ABE und Adaptern.


    http://www.he-motorradtechnik.de/


    Bezüglich Gabel. WP Upside-Down oder Marzocchi Telegabel?

    Federbein das Öhlins?


    Die neueren sind 48er Gabeln.

    Die sind für ambitioniertes Supermoto stabiler und gut abstimmbar.

    Zum auf der Landstrasse rumfahren genügt vermutlich die original Gabel, die du aber dann noch, genauso wie das Federbein, auf Supermoto abstimmen (lassen) solltest.


    Edit: Soweit ich weiss , ist es für die alte Marzocchi schwierig, Ersatzteile (Gleitbuchsen, Simmeringe, Shims...)zu bekommen.

    Da würde ich erstmal schauen ob der Aufwand im Verhältnis steht.


    Im PowerwheelieForum gibts den User Brösel33. Der hat schon einige 360er/380er Umgebaut.

    Jedoch meisst für die Rennstrecke.

    Was soll es denn bringen, den Motor abzustützen?

    Damit hebst du nur das Moped hoch.

    Der Motor ist mit dem Schwingenbolzen und den oberen Streben am Rahmen fest.


    Edit: Wenn müsstest du auch die oberen beiden Streben lösen, damit es ein wenig Spiel gibt und du den Motor minimal Kippeln kannst.


    Und was soll die Feststellzange?

    Besorg dir eine ordentliche 1/2" Ratsche (besser Knebel mit Verlängerung) und passender Nuss und dann erstmal schauen ob der Bolzen sich (raus)dreht übers Gewinde.


    Am Besten mit 2 Personen. Die Eine dreht die Schraube, die Andere schlägt mit nem Zwischenstück (Hartholz/Aluminium/...) und nem vernünftigen Hammer auf den Gewindestumpf.

    Problem wird hier sein, das ihr vermutlich das Gewinde nachhaltig beschädigt.


    Strebe.jpg