Beiträge von Nash

    Moin,

    Wie Kondos schreibt und Dir vermutlich auch klar ist, taktet das Bus-System immer wieder alles ab. Die Intervalle etc. kennt nur der Hersteller.


    Das führt zB beim ein oder anderen Kettenöler zu Problemen mit der Spannungsversorgung.

    Bei meinem Öler haben sich die Probleme, die aus dem Bus kamen, erledigt als ich ein Relais zwischengeschaltet habe.


    Vielleicht gehst Du testweise nicht direkt an die ACC-Anachlüsse sondern über ein Relais. Das fängt die niedrigen Spannungen, mit denen der Bus arbeitet, ab. Die Mikroelektronik in Deinem Brems-Dings reagiert vermutlich viel feiner.


    Wenn Deine 1090 auf der Kompatibilitätsmatrix des Herstellers drauf ist würde ich demjenigen aber, wie Kondos schreibt, zuerst auf den Nerv gehen.


    VG

    Moin Franz,

    ich habe eine ähnliche Entwicklung genommen.


    Rasten hoch, ging bei der 1190er ohne Probleme, der Ausleger für den Hauptständer ist nun etwas fummelig zu treffen weil ich den Anschlag ebenfalls komplett minimiert habe...


    was ich noch gemacht habe ist die Sitzbankposition (in die obere Position) und die Sitzbank etwas aufpolstern lassen, so sitze ich tendenziell höher auf dem Moped...


    Lenker, hier habe ich einen mit gleicher Breite, allerdings flacherer Kröpfung genommen, dadurch, in Kombination mit der Sitzbank, „fällt“ der Oberkörper etwas weiter nach vorne / unten...


    so funktioniert sie für mich 1a und auch lange Touren, zB 12 Stunden in den Dolos oder Ruhrpott - Bozen sind überhaupt kein Problem...


    VG

    Stefan

    Ok gut, ABS kostet immer Bremsweg bzw verschwendet wertvolle Meter...zugunsten der Sicherheit kein rutschendes VR zu haben...


    Auf unberechenbaren Böden zB, Feuchtigkeit usw.


    Wir Laien kommen aber mit ABS näher ans Optimum und genau das auch beim Kurven-ABS...eben auch durch deutlich weniger Aufstellmoment...

    Das Kurven-ABS kann weder etwas an der Geometrie des Motorrads oder der Reifenbreite ändern, noch kann es für dich gegenlenken.

    Es kann nur die Bremskraft steuern. Wie soll das denn das Aufstellmoment reduzieren?


    Eine Erklärung dafür habe ich nirgendwo gefunden.

    Ich kann einfach nicht anders:


    Fahr doch mal in eine Kurve und betätige die HR Bremse...Du kannst mit ihr die Linie korrigieren -> nach Innen!


    Diesen Effekt macht sich das Kurven-ABS zu Nutze.

    Der Schalter ist einfach nur ka##e.

    mann sieht nicht ob sie läuft oder nicht am Tag.

    Istdas normal das sich die Heizung bei jedem Start automatisch einschaltet?

    Ich vergesse immer diese zu deaktivieren.

    Eigentlich sollte sie nach jedem Zündungsaus deaktiviert sein, zumindest ist es bei meiner 1190@ so und ich meine es stand auch so in der Montageanleitung...


    Und ja: der Taster ist mega schlecht!!!

    Das ist nicht korrekt. Die Physik bleibt die gleiche, das Aufstellmoment ist immer noch da. Das was das Kurven ABS verhindert ist das blockieren des Rades und somit das Wegrutschen in Schräglage . Es möchte sich beim bremsen aber immer noch aufrichten. An der Physik kann man nichts ändern.


    Wenn man beim Bremsen in der Kurve weiterfahren will und nicht gerade aus, dann muss man da gegensteuern. Das heißt ich drücke am Lenker dagegen und halte das Motorrad in Schräglage. Das lernt man beim Sicherheitstraining bei den üblichen Verdächtigen.

    Das sollte man nur machen, wenn man das Tempo in der Kurve reduziert. Kommt man zum Stillstand sollte man sich das Motorrad natürlich aufrichten lassen.

    Du hast absolut Recht...und ich meine Ruhe...

    Also ich glaube euch ja dass sich eure Mopeds aufstellen, das steht außer Frage.


    Allerdings zielt die Entwicklung des Kurven-ABS genau in die Richtung wie von Kondos oder eben auch mir beschrieben.


    Ich bin ne 1290T meines Händlers gefahren und habe genau das getestet. Nichts. Bei meiner 1190@ auch nicht🤷‍♂️

    Das Zurückziehen der Kolben ist u.a. einer der Aufgaben der Gummidichtungen. Wenn sie diese nicht mehr erfüllen kannst Du zwei Dinge probieren. Reinigung der Kolben und, falls vorhanden, ATE Bremszylinderpaste für die Schmierung beim erneuten Einsetzen der Kolben.


    Wenn das nichts mehr bringt die Gummis tauschen und im besten Fall die ATE Paste verwenden. Reinigen gehört dann auch dazu.

    Danke für die Info.


    Somit verstehe ich, dass sich das Bike aufrichtet, ohne das Räder blockieren oder wegrutschen. Dabei dürfte es dann aus der Kurve in die Gerade gehen wollen und es muss weiter in die Kurve bewegt werden, wenn man nicht im Gegenverkehr landen möchte, korrekt?


    Nicht korrekt.


    Wenn Du in Schräglage, zB in einer Autobahnauf- oder -abfahrt vorne rein langst sorgt eben das Kurven-ABS durch gezieltes Ansteuern / Regeln von Vorder- und Hinterradbremse dafür dass es so gut wie kein Auftsellmoment, wie bei Mopeds ohne ABS, gibt.


    Du bleibst quasi in Deiner Schräglage, verzögerst aber wie die Profis. Irgendwann musst Du dann das kurveninnere Bein raus stellen damit Du nicht einfach nach innen umfällst weil Du schon zu langsam für die Schräglage bist.




    Die Stoppieneigung kommt mMn nach auch durch das auf den ersten 25% sehr weiche Ansprechen der Gabelfedern. Dadurch taucht sie direkt stärker ein -> starke Radlastverschiebung -> Stoppie


    Ich Bremse sie allerdings ohne Stoppie in den ABS-Bereich und bis zum Stillstand. Da es hier erstmal nur um "Bremse zuknallen" geht und das jeder kann glaube ich dass die Sitzposition, besonders der Knieschluss, viel damit zu tun hat. Auch zB ob die Sitzbank in der oberen oder unteren Position ist, was ja auch zu einer Verlagerung des Schwerpunktes führt usw.

    Eigendlich relativ simpel, einfach den Handbrems hebel permanent gezogen halten. Dieser verschließt die Bohrung oben. Keine Luft kann nach strömen also hält der Unterdruck die Flüssigkeit zurück. Dann natürlich keinesfalls oben Luft durch pumpen.:winke:

    Genau so geht es und wenn Du es noch Krönen möchtest nach der Montage an den beiden Sätteln mit einem Unterdruckgerät die Luft raus ziehen✌️

    Ein 15er Kolben ist bei einer aktuellen Doppelzangenanlage, auch wenn es nicht die Mega-Zangen sind, zu klein...


    Der Weg des Bremshebels reicht nicht aus um einen ansprechenden Druck auf beide Zangen zu bringen...


    18mm bin ich noch nicht gefahren, stelle ich mir aber gut vor und würde ich aufgrund der einfacheren Dosierbarkeit vielleicht sogar einer 19er vorziehen...