Beiträge von tourenschnecke

    Das ist ja das Problem, Bei vielen Reifenportalen ist der E 12 als T-Reifen gelistet.

    Den gibt es nicht!!!!

    Es gibt nur die Ausführung bis 170 km/h also R.

    Bereits die 690 Modelle ab 2014 haben in den Papieren S (180km/h) stehen.

    Als Alternative gibt es den Mitas E10 als T(190km/h)

    Nicht alles was im Netz steht ist war.

    Metzler Enduro 3:

    Straße trocken ++

    Straße nass +

    Schotter/Sand +

    Gras nass +

    Haltbarkeit+


    Mitas E10:

    Straße trocken +

    Straße nass o

    Schotter/Sand +++

    Gras nass ++

    Haltbarkeit --


    Heidenau K60 Scout

    Straße trocken ++

    Straße nass +

    Schotter/Sand +

    Gras nass ++

    Haltbarkeit ++


    Mitas E07:

    Straße trocken ++

    Straße nass +

    Schotter/Sand ++

    Gras nass +

    Haltbarkeit +++


    Dies sind meine persönlichen Erfahrung und damit subjektiv.

    Wir haben es dieses Jahr im Trentino auf einer kehrenreichen Strecke richtig krachen lassen. Die Straße war naß.

    Beide auf KTM 690 Enduro unterwegs. Einmal Mitas E07, einmal Continental TKC 80. Der E07 war der deutlich bessere Regenreifen. Bei einem Tempo bei dem der TKC 80 schon mächtig rutschte war der E07 noch völlig unaufgeregt. Kein Rutschen in Schräglage und guter Vortrieb beim Rausbeschleunigen.

    Den Heidnau K60 Scout bin davor auch gefahren. Den Unterschied finde ich nicht groß.

    Mitas hat in den letzten Jahren mal die Gummimischung geändert. Ein Freund hat beide Versionen beim E08 gehabt. Die alte Mischung war Scheiße im Regen. Er hat den zweiten E08 nur genommen weil der Reifen so günstig war, und er ein sparsamer Zeitgenosse ist. Der neuere war dann um Welten besser im Regen.

    Ich empfand den Ausbau des Federbeins als schwierigsten Teil der Aktion. Es gibt einiges zum Thema "Wie hebe ich das Heck der Enduro an" hier im Forum.

    Vor dem Zerlegen des Federbeins, die Länge der Feder messen. Dann die Nutmuttern soweit es geht rausdrehen. Danach die Feder zusammendrücken um den Teller zu entfernen. Nun die Nutmuttern entfernen. Den XTRIG Versteller aufdrehen. Dann die Feder wieder zusammendrücken um den Teller zu montieren. Ich habe die Verstellmutter auf der rechten Seite, da links der Auspuff im Weg ist. Bei mir ist der Führungsstift unterhalb des Übergangs zum Ausgleichsbehälter. Bevor man alles entgültig mit Schraubensicherung montiert einmal probehalber verbauen um zu gucken ob alles passt und man an die Einstellschraube kommt.

    Habe bei mir die von XTRIG eingebaut. War von den Kosten noch erschwinglich. Die Montage funktionierte auch gut. (Feder mit Spanngurt zusammen gezogen). Ich habe bei mir den Führungsstift etwas eingekürzt, da ich ansonsten für den 1 Personennutzung eine zu stark gespannte Feder hätte. Habe aber auch eine deutlich härtere Feder verbaut.

    Habe die Highsider-Kombi in meinem Adventure-Umbau. Den Highsider Dual Stream habe ich bei Louis bestellt. Der Liefertermin wird immer wieder verschoben. Will dann den Fernlichtscheinwerfer gegen den Dual Stream tauschen. Erhoffe dadurch ein besseres Abblendlicht und die fehlende Standlichtfunktion.

    Die Kombination E10 vorne und E07 hinten finde ich auch sehr interessant. Da beide Traglast- und Geschwindigkeitsindex einhalten sehe ich bei der Legalität keine Probleme. Bei uns in Deutschland ist auch keine Reifenbindung eingetragen(Baujahr 2014).

    Werde mir die Kombi auch als nächstes bestellen.