Beiträge von Trebbler

    Ich fahr verschiedene 1290er schon seit 2017. Die 2020er welche ich jetzt habe scheint zuverlässig. Vorher warn immer wieder Kleinigkeiten, die alle etwas unschön waren aber nie zum Ausfall führten.

    Versicherung ist bei mir recht günstig, weiter runter gehts nicht mehr. mit TK und Schutzbrief gerade mal 150€.

    Kundendienste sind bei "meiner" Werkstatt kein Sonderangebot, werden aber dafür immer ganz zuverlässig und korrekt durchgeführt. Irgendwas zwischen 350 und 450€. wobei ich kaum nen Unterschied zwischen dem 15000er und dem jährlichen erkenne. Jetzt ist die Garantie vorbei und ich werds in Zukunft selbst machen.

    Verbrauch irgendwas um die 6l/100km. Gehts auf große Tour reichen auch 5,5l/100km.

    Reifen brauch ich alle ca 7000km. Da ich sie selbst wechsle sinds ca 250€ pro Satz.

    Teuer..ist aber wohl bei jedem Moped so: da möchte ich nen neuen Sitz, nen Sturzbügel brauchts bei mir auch, dann ein neues Navi, die Tanktasche und was weis ich noch. Da kommen bei mir bestimmt noch ca 600€ für allerlei Zeugs im Jahr dazu. Haste so ein Reisemoped gehts auch auf Reise. Hotel pro Nacht auch mind. 70€ und 20 Nächte/a hab ich bestimmt.

    Wenn ich jetzt meine 1200er BMW dagegen setze ist die KTM schon einiges kostenaufwendiger. BSP: Leztes Jahr z.B. hatte ich keine Zeit und lies den großen KD, mit Synchronisierung, Ventilen überall neues Öl, Bremsflüssigkeit machen lassen. Kosten in BMW Werkstatt, gerade mal 370€.

    Jetzt kommt das AAABER: Die Boxermotoren (zumindest die 1200er) sind OMA- Motoren. Gemütlich gegen die 1290er und auch gegen die 790er.

    Aber egal: Mopedfahren ist nix für Sparfüchse. :wheelie:

    Um so mehr Rabatt es gibt, um so weniger bekommst du für deine Gebrauchte. Vom Händler und Privat. Immer nur den Neupreis zu sehen ist mir zumindest etwas zu wenig.

    Die 13990€ für den Minderpreis des Händlers der 2020er haben eben diejenigen bezahlt welche ihre z.B. 2019er (oder so) als Gebrauchte verkaufen wollten und womöglich den Ladenpreis bezahlt haben.

    ...blöde Frage, warum least man ein Motorrad?

    Fahrschulbetrieb??

    Neugierig? :winke:

    Es gibt einige Gründe, meiner ist: Mopeds kann man auch als Firmenfahrzeuge laufen lassen und da ist leasen immer noch einer der besten (und vor allem auch steuerlich einfachsten) Wege. Bei Kauf oder finanzierung sparst du zwar erstmal die mehrwertsteuer, beim Verkauf must du aber nachversteuern und hast als Betrieb auch noch Gewährleistung zu geben. Bei KTM ein recht hohes Risiko

    Und wenn man für privat mal rechnet und ein gutes Leasingangebot bekommt, ists manchmal sogar günstiger als kaufen. Du zahlst nur den Gebrauch und hast alle Jahre ein neues Moped.

    Bei BMW GS ist der Einstand recht hoch. Bei Verkauf bekommst du auch einiges mehr. Du hast also während der Nutzung um einges weniger Verlust. Ich hab z.B. meine 790er mit ner kleinen Anzahlung geleast. Für die selben Leasingkosten hätte ich eine ganz gut ausgestattete GS bekommen. Wollte aber die 790er damals.

    Passiert mir nicht mehr.

    KTM -Kalkulation ist auch meiner Meinung nach eine Marktkalkulation. Ansonsten würds die Herbstrabatte in der Höhe nicht geben.

    Nun, mir ist der Preis für eine 1290er das nicht mehr WERT. Auch wenn ich das Geld habe. Da kauf ich mir dann lieber ne BMW oder gar ne Harley, auch wenn die im ersten Blick etwas teurer scheinen. Auf Dauer ist aber zumindest die BMW günstiger. Hatte schon 5 und z.Z. Eine, kanns also für meinen Fall beurteilen


    Ich bin jetzt ein Einzelner und KTM sagt da wohl leichten Mutes: "und tschüss!"

    Wenns aber mehr werden, dann gehts wie vor 3 (?) Jahren bei der GT. Da gabs dann schnell mal 5000€ Rabatt, bis der Marktwert erreicht wurde

    Mit TC Eingriff oder Ohne
    Ein kleiner Vergleich aus meiner Sicht

    Bin mit der 790er hin und wieder mal hinter einer BMW 1250er her. Beim rausbeschleunigen sollte man denken, dass deren ca 140 Nm die 790er klar abziehen. Ist zumindest bei dem Kollegen nicht so. Er zieht beim Beschleunigen wie verrückt am Kabel, die BMW hebt regelmäßig ihr Vorderbeinchen; die TC regelt also damit´s kein "Überschlag" gibt. Ich muss zwar auch kräftig am Hebel drehen, bekomm aber die weniger Kraft immer auf den Boden. Ergebniss: Die BMW zieht mir erst um die 90 bis 100km/h davon.

    Die 1200er BMW´s in der Gruppe kommen da übrigens ob mit oder ohne TC (hab hinten keine Augen) nicht mehr mit und holen auch erst später auf.

    Wir hatten für unseren Hänger in dem wir 3 KTM Crosser für die Kids transportieren auch mal bei KTM angefragt. Nix isch.....Unsere Antwort von KTM sah so ähnlich aus wie das Red Bull Schreiben. Wir wollten die Folien selbst plotten. Uns wurde aber ein Hersteller genannt der dies für teuer Geld machen durfte. Ich nehme an, hat was mit Lizenzgebühren zu tun.

    Jetzt klebt da eben ein Phantasielogo drauf.

    Gut, DU kannst mit den Konsequenzen leben...es gibt aber noch viele viele Andere welche die vermatschten und kaputten Wege nicht mögen.
    Und mit 25 € biste in deinem Bundesland billig dran. In BW liegt der Bußgeldkatalog bei 2500€ und wenn der Förster dir nachweist, dass du den Weg kaputtgefahren hast, trotz Warnung wieder im Wald rumfährst sinds dann wegen besonderer Schwere auch mal bis zu 20 000€

    Das ist keine Kleinigkeit mehr. Und durch die motorisierten Mountainbikes gibts immer mehr Stress bei uns im Wald. Geht schon soweit, dass es Menschen gibt die Seile über die Wege spannen. Total verrückt sowas. Ich war ne lange Zeit in einer Rettungshundestaffel unterwegs und selbst da, wenn wir im Wald trainierten mussten wir uns eine Genehmigung vom Waldbesitzer und dem Jäger holen. Selbst der Waldbesitzer brauch in BW einen nachvollziehbaren Grund wenn er seinen eigenen Wald befährt bzw durch den Nachbarwald durch muss.

    Wir haben hier gleich um die Ecke 3 genehmigte Trails durch den Wald mit vielen Hindernissen, Sprüngen usw. usw. Aber irgendwie scheinen diese Trails nicht zu reichen.

    Jetzt gibts tlw. schon Schranken vor den Waldwegen, so dass man Rollstuhlfahrer oder ähnliches irgendwie durch bringen muss wenn sie auch mal im Wald sein wollen. Vielen Dank euch Rowdies UND NEIN, mit Blockleitermentalität hat das gar nichts zu tun wenn man sochen Rowdies auf die Finger klopft. Ich selbst bin zu faul für sowas, kann es aber niemand verdenken wenn er vor Ärger den Jäger, die Polizei oder sowas anruft. Die schönsten Wege durch den Wald werden vermatscht, verspurt dass Wasser drin stehen bleibt.
    Wir sind eben ein dicht bevölkertes Land wo man etwas mehr Rücksicht aufeinander nehmen muss.


    Nachtrag: ein klein wenig Wald gehört uns selbst

    890er 10/21 bereits nach 300Km Display, beschlagen. email mit Foto an Mechaniker Kurz darauf ruft er mich an.

    War ganz erstaunt, das Problem soll anscheinend behoben sein. Display ist bestellt und soll beim 1000 er Service ersetzt werden.

    Terminiere Morgen das Datum für den Service........

    Dqa bin ich gespannt. Meins war schon x mal bestellt und von KTM bestätigt. (selbst gesehen)

    Da scheint dann aber irgendwas nicht richtig zu funktionieren. Rauf runter...egal wann wo oder wie. HALT: raufschalten wenn der Motor schiebt ist nicht so das Gelbe vom Ei.

    Beschleunigen, also Gas voll auf, will aber nen Gang niedriger...Drück ich halt drauf und Gang ist drinn. Auch vom 2. vor der Ampel zurück in den Ersten.....Prima.

    Ich zumindest: Nie wieder ein Moped ohne den Quickshifter

    Wenn du glaubst, dass die Batterie im Winter erst nach 4 Wochen geladen werden muss, irrst du gewaltig.

    Ich gebe zu und schäme mich :knie nieder::grins: : Ich irre mich gewaltig bei beiden KTM´s und der 2011 er BMW. Ich häng das Ladegerät seit Jahren immer alle 4 Wochen mal dran um dann festzustellen, dass die Batterien noch voll sind . Weil ich das vor einiger Zeit auch nicht glauben konnte und an meinem Ladegerät zwiefelte hab ich die Batterien mit dem Batterieprüfer getestet. Ergebniss: Alle Batterien hatten die fast volle angegebene Startleistung. Die 790er hängt dieses Jahr nirgends dran und steht im Wetter. Wird hin und wieder mal kurz für ne Stunde gefahren....das war die ganze Pflege.

    Ich benutze ( wenn mal getauscht werden muss wie bei der BMW) nur preisgünstige AGM Batterien so um die 45€ und habe die Mopeds im kalten aber trockenen Schuppen gelagert.

    Ausbauen muss ich die Batterien aber an der R 1200 LC. Die scheint dauernd nach Strom zu gieren. Und wer bei dem Ding kein passendes Diagnosegerät wie z.B. das GS 911 hat muss im Frühjahr zum Händler und sich alles zurückstellen lassen.

    Hab im Schuppen noch Platz und darum steht das eine oder andere Moped übern Winter auch noch dort. Der eine macht gar nix den ganzen Winter über und im März startet das Moped noch prima, der andere baut aus und ein und hat mal Probleme mal nicht.

    Ich glaub, so ne Batterie hat eben auch ein Leben und eine Persönlichkeit :achtung ironie:

    Da kauf ich ein Moped bei dem ich Sorgen habe, dass es nicht mal 4 Jahre ohne größere Reparatur übersteht und soll dann genau dafür auch noch Geld zahlen. Irgendwie strange. :teuflisch::denk:

    Bei meinen Kawas und Hondas hab ich nicht mal den 1000er machen lassen. Garantie war mir immer wurscht. Ich wusste die haben nix.

    Schade, dass es da gerade nix geeignetes ..oder besser nix:" Haben Will" gibt.

    Meiner 1290er dagegen vertraue ich. Die hatte 1 mal nen außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt...das wars. Ist als 2020 eben auch die letzte der Baureihe. :Daumen hoch:

    Bin schon mehrmals MIT Sturzbügel hingefallen. Bisher hatte ich immer den Fuß frei und ohne Hilfe unterm Moped wieder rausbekommen. Sah bei Motorradfreunden ohne Bügel tlw. etwas anders aus. Mir selbst ist ein kratzer im Plastik jetzt nicht so wichtig, aber das Moped auf dem Fuß mit nem Knöchelbruch muss nicht sein.

    Mit heilen Knochen kann ich dann an der Eisdiele posen ohne humpeln zu müssen. :grins::grins::kapituliere: