Beiträge von sudu09

    ..im Video zumindest schon ziemlich unschön, er hat ja scheinbar noch versucht, den Gang einzulegen, damit das Ding ruh gibt (mit Ständer unten) aber wenn kaputt dann kaputt...

    Kurbelt und kurbelt und du kannst nichts tun.. In solch einer Stresssituation dann im Boardwerkzeug nach dem richtigen Schlüssel suchen um die Batterie abzuklemmen ist wohl auch keine einfache Sache, wenn's einen unvorbereitet tritt.

    Eine Ursache wäre auf jeden Fall interessant...

    Bei nachträglichen Ein-/Umbauten könnte ich mir vorstellen, dass die evtl. nicht immer ganz so Vibrationsresistent sind wie man es sich wünschen würde..


    Wobei - wenn das Bike wie beim Eingangsthread schon 2 Wochen in der Garage stand und dann SOWAS??

    Auf den Fotos gibts ja gar keinen Tank mehr.. blöde Frage - ist der denn nun aus Kunststoff oder Metall?

    Bei einem zum Einwintern vollgefüllten Tank gibt so ein Brand sicher eine ordentliche Sauerei..

    Hi Crankandy,


    wie du siehst gibt es zu jedem Thema unterschiedliche Sichten und du erkennst auch, dass viele Aspekte beim Fahren eine Rolle spielen, sei es die Bremstechnik, die Linienführung oder was auch immer.

    Toll dass du erkannt hast, das du falsch reagiert hast und es ist der richtige Schritt für dich zu reflektieren und zu überlegen, was hier falsch lief.


    Je näher du dich mit den relevanten Themen beschäftigst und vertraut machst - und das braucht durchaus auch einige "Einarbeitungszeit", Auseinandersetzung und gedankliche Befassung mit dem Thema, um es zu verstehen und zu verinnerlichen - desto klarer werden dir die Zusammenhänge und desto besser wirst du dich danach orientieren können. Und auch das bewusste Üben der Bewegungsabläufe, also bewusst bremsen, ausweichen, Linienführung/Kurven fahren etc., auch beginnend bei langsameren Tempo ist wichtig, um die Abläufe zu verinnerlichen, zu automatisieren. Damit schaffst du die Grundlage um in künftigen heiklen Situationen richtig reagieren zu können.


    Das ABS - insbesondere Kurven-ABS der SDR (jedenfalls der 2.0, wie's mit der 3.0 ist weiss ich nicht) hat allerdings auch noch andere Besonderheiten, an die man sich auch erst gewöhnen muss.

    Bremst man in zügiger Fahrt und mit etwas Schräglage etwas härter mit der Vorderbremse, regelt das ABS schon gerne relativ früh und man hat schnell mal den Eindruck, dass nicht ordentlich verzögert wird.

    Sieh dir dazu mal den Thread an:

    ABS Problem in Schräglage SDR 2017


    und hier gibts auch ein aktuelles video bzgl. ABS/Kurven ABS

    https://www.youtube.com/watch?v=PnJJKfOfzAo

    Wieviel Platz ist hier dzt. noch zwischen Kette und Schutz?

    Wäre hier evtl. noch eine Chance, den Abstand noch etwas geringer zu machen, dann würde es optisch noch weniger auftragen und es könnte sich auch kaum mehr Schmutz dazwischen ablagern..

    Wobei es so vermutlich auch einfacher ist, die Felge zu reinigen ohne dabei ständig auch an der Kette anzustreifen...

    Den Gammel der im Schutz drin ist kann man vermutlich recht einfach mit einem Schraubenzieher oder ähnlichem rauskratzen/schieben.. das muss ja nicht gaaaanz so sauber sein...

    Liebe Gemeinde,

    ich fürchte ich muss mir 'ne aktuelle Super Duke kaufen:ja:.

    Du armer !:tröst:


    (Endlich mal eine Situation wo der Smiley perfekt passt!)

    :prost:


    Hab mal auf die Schnelle gegoogelt, gibt ja inzwischen schon einige Reifen in der Dimension 200/55 R17.

    Beim Michelin Power 5 könnte ich mir vorstellen, dass der etwas länger hält als ein Sportreifen..

    Eigene Erfahrungswerte habe ich damit aber keine, ich musste mir 2017 die damals aktuelle SuperDuke kaufen...

    ;-)

    Die Art der Kommunikation ist in diesem Forum wohl immer wieder der Grund, warum div. Threads entgleisen.


    User 1: ich mache das so und so.. dass man XY nicht verwendet ist klar (teil also mit, dass er das wissen darüber hat und auch anwendet)

    User 2: ich verwende aber XY und ich habe kein problem (betont aber gleichzeitig: nur gaaaaanzz wenig davon)

    User 3: weist drauf hin, dass das keine gute idee ist und begründet auch und schlägt alternative vor..

    User X,Y,Z,.. : einige weitere untermauern das... es wird z.t. auch begonnen die aussage von user 2 ins lächerliche zu ziehen.. eine Front baut sich auf

    User 2: geht in die Verteidigungsposition und begründet/argumentiert nach besten Kräften etc.. weitere stehen ihm zur seite, weil sie es selbst ebenfalls immer schon so machen..


    und schon sind wir mitten im Dilemma, es wird gelehrmeistert, verhöhnt, dagegen gehalten... geht schon längst nicht mehr um den Inhalt sondern darum, wer recht hat oder recht haben will...

    Ist das tatsächlich nötig? Insbesondere die persönliche, angriffige Ebene?


    Wäre es denn nicht ausreichend sachlich zu erläutern, warum sich die Verwendung von Kupferpaste inzwischen hin zu Keramikpaste verändert hat, evtl. mit Links

    in dem Fall z.b.: Festschmierstoffe und Bimetallkorrosion oder galvanische Korrosion

    Ohne die Aussage von jemandem ins lächerliche zu ziehen, die Botschaft zu vermitteln wie "doof" doch die vom einen lager oder die vom andern lager sind.


    Letztlich hätte man sich über die sachlichen Aspekte ausgetauscht und jeder kann für sich entscheiden was er macht und wie und trägt dafür ohnehin selbst die Verantwortung.


    Dem Klima hier täte es gut... (zumindest hab ich's versucht.. sorry für OT, aber es war mir an der Stelle ein Anliegen)

    Hallo!

    Blöde Frage: Für meine SDR2.0 startete die Werksgarantie in 2017. In 2019 hab ich dann die 2-jährige Garantieverlängerung gemacht, die also bald auslaufen wird.

    Kann man noch ein weiteres mal um 2 Jahre verlängern? oder gibts dann sowieso keine Möglichkeit mehr?

    Meinen Händler konnte ich leider grad nicht erreichen, drum frag ich hier..

    Aber sobald es passt, kommt der große Lappen und ne 390er :peace:

    Bis dahin quetsche ich den Babykürbis aus.

    Nix gegen KTM, fahr ja schließlich selbst eine ;-)

    Aber WENN du schon den großen Lappen hast solltest du zumindest auch andere Modelle Hersteller in etwa dieser Klasse in Erwägung ziehen.

    Meine Liebste stand nach Änderung von 125 auf großen Schein auch vor einer ähnlichen Entscheidung.. Da war die 390er auch großer Favorit... nach Probefahrt mit anderen, z.B. MT07 war sie dann aber sehr schnell aus dem Rennen.

    Ich würde ebenfalls meinen die Chance, dass bei einem Sturz/Rutscher die Bobbins die Schwinge schützen ist größer als die Chance, dass die Schwinge dadurch beschädigt wird.

    8mm Schraube (mit einiger Länge), die in einer massiven Schwinge (Guss? Materialstärke?..) ein paar mm eingedreht ist (evtl. auch noch in einem "Auge") .. wird an der Schwinge wohl nur wenig ausrichten können..

    Die Markierungen am Lenker sind bei mir auch nicht mittig, allerdings nicht so versetzt, dass sie von der Klemmung abgedeckt werden.

    Evtl. sind die ja nicht bei allen Lenkern gleich...

    Und es könnte auch Gasgriff oder linker Griff (inkl. Armaturen) nicht immer gleich montiert sein, die sind meines Wissens geklemmt und haben keine Arretierung oder ähnliches um immer in einer bestimmten Position zu sein. Die kann man also mehr oder weniger frei platzieren..

    Ist natürlich suboptimal.

    Aber: Wenn ich ein neues Bike habe dann passe ich nach kurzer Einfahrzeit üblicherweise div. Dinge am Bike an und stelle sie auf meine Bedürfnisse ein, das sind z.b.:

    - Position vom Schalthebel

    - Position vom Fußbremshebel

    - Position des Kupplungshebels und Bremshebel der Vorderradbremse - in Abstand und "Drehung", also welche Position dann die Hand/Handgelenk haben

    - Position und Drehung des Lenkers, durch die Kröpfung des Lenkers kann es bei nur geringfügig falscher Position ggf. dazu kommen, dass bei längerer Fahrt Handgelenke oder Hände zu ziehen/schmerzen beginnen, das kann durch kleine Änderung der Drehung verbessert bzw. eliminiert werden. In diesem Zuge kann man auch die "Zentrierung" des Lenkers prüfen/optimieren, ist ja kein dramatischer Aufwand.

    - im Fall SDR auch die Position bzw. Drehung der Tachoeinheit um einen optimalen Blickwinkel zu erreichen

    - Position/Einstellung der Spiegel (bzw. habe ich letztlich auch gegen Highsider Lenkerendspiegel (nach oben gerichtet) getauscht. In passender Position sieht man hier ausgezeichnet nach hinten (deutlich besser als mit Orig-Spiegeln)

    Das war aber schon eine 1/2" Ratsche? evtl war die schon vorgeschädigt..

    Ich löse die Hinterradmutter eigentlich meist mit einem (günstigen) Drehmomentschlüssel (bei dem's "egal" ist) oder mit einer Ratsche mit ausziehbarem Griff.

    Wobei die Mutter eigentlich ziemlich leicht aufgeht, die Mutter vom Ritzel ist da WESENTLICH widerspenstiger, da brauch ich meist eine ordentliche Verlängerung

    Ich hab's jetzt nicht ganz bewusst getestet, würd aber aus dem Bauch heraus schon sagen, dass sich alle Gänge gleich gut/leicht schalten lassen.

    Allerdings passierts gelegentlich auch (vor allem wenn ich "schlampig" oder halbherzig schalte), dass ich in den höheren Gängen (am häufigsten von 5 auf 6) auch mal zwischen den Gängen lande.

    Letztes Wochenende bei einer Ausfahrt ist mir schnell nach der Abfahrt aufgefallen: Das schalten geht nicht mehr ordentlich.. Hochschalten unter Last (ohne Kupplung) gar nicht, erst wenn ich Gas rausnahm ging's einigermaßen, wenn auch hakelig.. Runter etwas besser.. hatte schnell die Vermutung dass es ein Problem mit dem QS gibt.

    Bin dann kurz rechts ran gefahren, Motor/Zündung aus und mal gecheckt ob irgendwas zu sehen ist. Optisch war nix auffälliges zu sehen.

    Hab dann Zündung wieder eingeschaltet, Menu und Settings gecheckt.. soweit auch alles OK.

    Also gestartet und wieder losgefahren und siehe da - wieder alles normal..


    Keine Ahnung was hier das Problem war, gab keinen Fehler oder sonst irgendwas auffälliges.. Naja.. ist mir lieber so als irgendein echtes Problem.. Man fährt irgendwann eigentlich fast nur noch mit QS rauf und runter