Beiträge von sudu09

    Ich hatte den Vorgänger auch schon mal und war damit sehr zufrieden, allerdings hielt er nicht lange. Den EV hab ich auch am Radar, hab mich dzt. aber doch nochmal für Roadattack3 entschieden aber vielleicht danach doch nochmal den SF+ EV versuchen.. ich verfolge den Thread und eure Infos auf jeden Fall aufmerksam..

    Den normalen SF+ hatte ich hinten jetzt für 5600km drauf, der vordere ist noch nicht an der Mindestprofiltiefe angekommen.

    Auf welchem Motorrad und mit welchem Fahrstil? 5600 km scheint mir eine tolle Laufleistung zu sein!

    Mir kam es vor als hätte mein SF +, den ich vor längerer Zeit mal montiert hatte eine deutlich kürzere Laufleistung als der RoadAttack 3, den ich eigentlich am liebsten fahre.

    Da aber bald wieder ein Wechsel ansteht... wär schon nochmal eine Überlegung wert...

    Berichtet bitte gerne von euren Erfahrungen und Eindrücken vom SF+ EV

    Du fragst nach Entscheidungshilft für 890 oder 1290 R, was aus meiner Sicht dabei fehlt sind aber nähere Ausführungen zu deinem Anforderungsprofil..


    Willst du maximal mögliche Wendigkeit?

    Liebst du die Schräglage und schnellstmögliche Kurvenwechsel?

    Willst du Power ohne Ende, zu viel kann niemals genug sein?

    Hast du vor dich (einigermaßen) im rechtlichen Rahmen zu bewegen oder sind dir Geschwindkeitsbeschränkungen und evtl. Strafen und Sanktionen völlig schnurz?

    Willst du auch öfter lange Touren und es gemütlich und niedertourig angehen lassen und dann auch aus dem Keller ordentlich Druck?

    Willst du auch mal öfter die Renne unsicher machen und bevorzugst hier besonders "schnelle" Ringe?

    welches Investitionsvolumen planst du (du schriebst von 10-15k€) - d.h. da sind wir eher bei einer SDR 2.0

    sind dir unterschiede/differenzen du 890 R und sdr 2.0/3.0 bekannt - und die unterschiede 2.0/3.0 für dich wesentlich?


    Je nachdem, welche Aspekte für dich entscheidend sind kannst nur du selbst dir diese Fragen beantworten, eine Beratung ist aus meiner Sicht am besten nicht eine schlichte Empfehlung für Modell A oder B (das zur Auswahl gestellt wird) sondern die Hilfe dabei den eigenen Fokus scharf setzen zu können und damit die Grundlage für die eigene Entscheidung zu finden.


    Wie es aussieht hast du die aber ohnehin schon getroffen.

    Ja um einen neuen Schlüssel komme ich sowieso nicht herum - ca. 150,-- Euro.

    Hab auch bei einem weiteren Händler angefragt - muss definitiv am Fahrzeug angelernt werden, ca. 0,5 Std.

    Soweit ja eh kein Problem, hilft ja nix... Problem ist nur ich muss die Kiste einen ganzen Tag zum Händler stellen (d.h. hinbringen, sehen wie ich von dort wegkomm und dann wieder hin...)

    na schau ma mal..

    Hi,

    erfahrungsgemäß ist die Foliatec Folie doch etwas empfindlich, insbesondere beim Tank/Tankverkleidung kommt man mal an, streift an, scheuert mit den Knien etc.. dann löst sich das schnell mal.

    Wenn auf eine folierte STelle ein Kleber aufgeklebt wird habe ich keine Erfahrung was der Klebstoff am Kleber dann mit der Folatec-Folie macht.. vermutlich nicht ganz neutral..

    Hallo Leute,

    auf meiner letzten Tour ist mir ein Malheur passiert - Ich hab den RaceOn Schlüssel meiner 1290 SDR (BJ 2017) während der Fahrt aus der Tasche verloren.

    Er hat im Display auch gezeigt "Schlüssel fehlt", da dieser Fehler aber schon sporadisch auftrat hab ich mir (da ich nicht mehr allzu weit von zuhause entfernt war) nichts weiter gedacht und bin noch bis nach Haus gefahren.

    Zuhause stellte ich dann allerdings fest, dass der Schlüssel tatsächlich fehlt - nämlich eben aus der Tasche gefallen war.


    Ich bin natürlich sofort nochmal los und die Strecke abgefahren und hatte auch Glück - hab den Schlüssel wieder gefunden.


    Allerdings war inzwischen zumindest 1 Fahrzeug drüber gefahren, der Batteriedeckel war etwas "aufgeschoben", der Metallclip hatte Eindrücke, im Plastik hinter dem eingeklappten Schlüsselbart ist ein Riss, die Batterie war verbogen und meine SDR reagiert nicht mehr auf den Schlüssel...

    Also hab ich erstmal eine neue Batterie versucht - leider auch ohne Erfolg.

    Dann hab ich den Schlüssel zerlegt und die Platine rausgenommen, die wies zwar keine mit dem freien Auge erkennbaren Schäden auf, aber auch wenn ich eine Batterie "anlege" zeigt meine SDR weiterhin keine Reaktion.


    Mit "keine Reaktion" meine ich dass die SDR weder reagiert, wenn die Batterie im Schlüssel ist, auf der Platine ist aber auch nicht wenn der Schlüssel auf der Tankabdeckung (überm Sensor) aufgelegt ist - das funktioniert aber normalerweise auch wenn keine Batterie im Schlüssel ist.. tut's halt leider nicht.


    Von PKW-Schlüsseln (zumindest VAG-Gruppe) ist mir bekannt, dass im Schlüssel auch ein RFID-Chip integriert ist. Einen solchen konnte ich im RaceOn Schlüssel allerdings nicht finden und ich vermute/befürchte, dass dieser evtl. durch's drüberfahren rausgebrochen/rausgesprungen ist (wie erwähnt - hinter dem eingeklappten Schlüsselbart ist im Plastik ein länglicher Riss. Da sieht es so aus als könnte da mal was gewesen sein, da ist auch irgendeine schmale Gummierung oder sowas dahinter..

    (Foto hab ich leider keins).


    Nun meine Fragen:

    Weiss jemand näheres zum RFID-Chip im Schlüssel, gibt's einen solchen und wo sitzt der (gibts evtl. ein Foto? Gefunden hab ich dazu leider nix..)

    Ein neuer Schlüssel-Rohling kostet ca. 150,--, der Schlüssel muss aber angelernt werden, lt. Händler ca. 0,5 - 1 Std. Aufwand, ich soll dafür meine SDR einen Tag hinstellen.

    Das ist logistisch leider nicht so günstig..

    Darum würd mich interessieren - dauert das anlernen eines neuen Schlüssels wirklich so lange?

    Hat da jemand Erfahrung damit und was ist hier genau zu tun? (vermutlich muss man der SDR mitteilen: alten Schlüssel kannst vergessen, neuer Schlüssel ist Nr xxxx, hier ist der RFID, lies mal und lerne.. aber das kann ja keine halbe Stunde dauern ????!!!


    Jemand Tipps/Infos, wie das abläuft oder eine Idee was ich sonst noch tun könnte? (Die Platine und Schlüsselbart vom nicht mehr funktionierenden Schlüssel sehen ja trotzdem immer noch OK aus..)


    Vielen Dank vorab,

    lg

    Der "Ruck" kommt gelegentlich vor, ja.

    Der Schaltvorgang ist manchmal etwas härter, manchmal aber auch butterweich (für die SDR 2.0 gesprochen, wird aber wohl bei den meisten Modellen ähnlich sein).

    Hängt von den unterschiedlichsten Parametern ab, z.b. ob gerade unter Volllast oder Teillast geschalten wird (hoch) und vermutlich auch noch andere Aspekte, die hier eine Rolle spielen.


    Bzgl. Leerlauf - ja der ist nicht zwingend sofort und einfach zu treffen.

    Ein Thema kann hier z.b. auch Luft in der Kupplung sein, dann findet sich der Leerlauf noch schwerer.


    Bzgl. steigender Drehzahl - ist mir aus deiner Bescheibung nicht ganz klar, was du meinst, ich hatte einmal ein Problem mit dem Kupplungsschalter/-taster => siehe hier

    Ich grabe diesen älteren Thread mal wieder aus... Auf der ewigen Suche nach dem heiligen Gral...besten Reifen.. was auch immer...


    Bisher bin ich guter Conti RoadAttack 3 Kunde, zwischenzeitlich hatte ich einmal den MITAS Sportforce + montiert.

    Nach meinem Empfinden war der Sportforce +

    - sehr hart, sehr wenig Dämpfung

    - sehr direktes Einlenkverhalten, kleinste Impulse am Lenker sind sofort spürbar (deutlich direkter als z.b. im Vergleich zum RoadAttack)

    - dennoch bot er aus meiner Sicht ausgezeichneten Grip - ich hätte etwa das gleiche Niveau wie beim RoadAttack3 empfunden (wobei ich ausschließlich im trockenen mehr vom Reifen abverlangt habe, niemals im nassen)

    - gehalten hat er ca. 3000 km, der roadattack hält deutlich länger.. ca. 5000 oder so..


    d.h. der Mehrpreis des roadattack steht durchaus auch in einer vertretbaren Relation zur Laufleistung.


    Dennoch würde mich sehr interessieren: vom MITAS Sportforce + gibts ja nun eine neue Version - den Sportforce + EV (bzw. auch RS, allerdings nicht in passenden Dimensionen).


    Hat hier jemand schon konkrete Erfahrung und kann etwas näheres dazu ausführen?

    Vielen Dank vorab!

    Ich hab eine Serien SDR 2.0 (2017) und auch wieder den Orig Auspuff drauf.

    Bis vor kurzem hat sie gelegentlich beim raufschalten (ich schalte meistens - fast nur mit QS) geknallt.

    Ich hab ende saison 2020 das 30k service mit ventilspieleinstellung gemacht (bzw. der freundliche hats gemacht).

    heuer fällt mir auf, dass sie nun beim raufschalten recht häufig knallt.

    vielleicht zu wenig ventilspiel? (oder es passt jetzt und sie hatte vorher zu viel spiel...)

    Ich würde vermuten es gibt hier möglicherweise mehr als nur eine Fehlerquelle und wie es aussieht gibt es auch unterschiedliche, aber ähnlich lautende Fehlermeldungen (siehe Post etwas weiter oben - "Bremsschalter vo" und "Bremsschalter".

    Und auch die Händler haben nicht zwingend die gleichen Kenntnisse über das jeweilige Bike in der gleichen Tiefe. Darum kann es sicherlich sein, dass der eine Händler das gleiche Problem mit links beheben kann während der andere Händler mehrere Anläufe braucht oder eine engültige Fehlerbehebung vielleicht nicht schafft, einfach weil irgendein Detailwissen fehlt.


    In MEINEM Fall war es so, dass der Fehler das erste Mal vor längerer Zeit auftrat und nur sehr sporadisch und auch nach einiger Zeit wieder verschwand, weshalb ich mir erst keine allzu großen Gedanken darum machte, später häufte sich das Fehleraufkommen aber und im Zuge eines Jahresservice bat ich meinen :-) sich das mal anzusehen.

    Mein :-) meinte darauf der Fehler ist ihm bekannt, es hat etwas mit Luft in der zentralen ABS Einheit zu tun, das müsse nur entlüftet werden, dann funktioniert das wieder (Hinweis: ich gebe hier nur wieder soweit ich mich an das damals gesagte noch erinnere). Als ich das Bike retour bekam war der Fehler weg und ist seither nie mehr aufgetreten, ich hab damals aber (leider, mangels Zeit) nicht gefragt, was er bzgl. des Fehlers genau unternommen hatte...).


    Fazit: Fehler konnte nachhaltig behoben werden - zumindest bis zum heutigen Tag.

    Ich habe übrigens V-Trek Hebelei montiert, also keine originalen Hebel...trotzdem kein Problem.

    Super!:Daumen hoch:

    Kannst du verraten, wie du insbesondere die Löcher für die Verschraubung so hinbekommen hast? Die sind ja sehr tief... Wie ziehst du die Folie da so rein und hält die auch bei Erwärmung??

    Ich würde ja vermuten dass alleine schon die Vertiefung um den Tankring nicht ganz einfach ist dass die Folie ganz sauber in der Kante liegt ... und bleibt..

    Für unterschiedliche Fehler kann es im Steuergerät Verlernzähler geben. Tritt ein Fehler sporadisch auf, dann aber eine gewisse Anzahl an Neustart (siehe Verlernzähler) nicht mehr, dann wird die Fehlerbenachrichtigung gelöscht.

    In diesem Fehlerfall war der Verlernzähler offensichtlich auf einen relativ kleinen Wert gesetzt.

    Stromlos machen würde in dem Fall aber auch nichts bringen, da die Fehler üblicherweise im Steuergerät in nicht flüchtigem Speicher hinterlegt sind.

    ja, der Kleber der folie reicht, allerdings gibt es leider auch flächen, die nicht ordentlich foliert werden können, z.b. wenn sie eine raue oberfläche haben..dann hält das nicht unbedingt immer..

    Ich würde meinen du dehnst die Folie zu sehr in den Knick rein, wenn sich die Folie entspannt zieht sie sich aus dem knick wieder raus.

    Vermutlich beginnst du mit dem sichtbaren, großen teil (mit dem Bogen etc.) und gehst dann nach hinten.. versuchs mal umgekehrt, erst den hinteren teil bis in den Knick rein möglichst ohne großen zug auf der Folie, dann um die kante und weiter nach vorne..

    und wenn sich's ausgeht (zeitlich) lass das Teil mal abgebaut liegen, damit du nicht nochmal umsonst ab/anbauen musst...

    ob's so besser wird kann ich natürlich nicht garantieren, wär nur ein möglicher ansatzpunkt...

    Denkfehler insoweit, dass durch die Maßnahmen (ausschneiden beim Plastik, ordentlich verlegen, Abkleben der Kante etc) ja das durchscheuern verhindert bzw. unterbunden wird.

    Betroffen also vom Tausch des Kabelstrangs sind nur die Motorräder, bei denen der Kabelstrang schon verletzt ist. Ist nur die zusätzliche Isolierung außen beschädigt, der Strang selbst aber noch OK kann die Isolierung erneuert werden und durch die MAßnahmen passiert künftig (hoffentlich) auch nix mehr.

    Könnte aber sein, dass KTM das Problem irgendwann (vor der Aktion und Info an die Kunden) schon erkannt hat und die Anpassungen in neueren Modellen bereits geändert hat, daher also evtl. auch Modelle nicht betroffen.

    (Oder es war eine frühere Serie, die das Problem noch nicht hatte, und später wurde in der Produktion etwas angepasst, das dann erst zum Problem geführt hat.. dann wären die älteren Modelle evtl. auch nicht betroffen..)

    Praxis ist wenn du es selbst versuchst, wenn andere dir von ihren Erfahrungen erzählen ist es für dich immer noch Theorie...

    Auch wenn du's vielleicht ungern hörst.. du wirst keinen wesentlichen Unterschied merken. Nichts was über ein evtl. placebo hinaus geht.

    Wenn du darfst und kannst - steig um auf 390, 890, 1290.... dann wirst du einen Unterschied merken und dann wird die Übersetzung keine Rolle mehr spielen.