Beiträge von awk99

    Servus,

    mit dem Satz von SW Motech liebäugle ich auch gerade... 350€ ist zwar nicht wenig, aber dafür haben sie auch CE Zulassung und sollen sehr hell sein...

    Auch der Kabelbaum soll was taugen. Meine Frage: ich habe - wenn ich das noch richtig im Kopf habe - an den ACC2 mein Navi angeschlossen... wie kriege ich da noch die Scheinwerfer dazu? Kann ich den ACC2 nochmals abgreifen oder wird das dann zuviel? Es wird doch nur das eine Steuerkabel für das Relais benötigt, oder doch der ganze Stecker??? Wenn ihr da einen guten Vorschlag zum basteln habt dann wäre ich da sehr dankbar!!! Bin halt kein Elektriker :grins:

    Ich habe die SW Motech SW auch genauso angeschlossen :


    ACC2 ==> Navi und Steuerleitung zum Relais für die SW Motech SW.

    D.h. ich habe beide an die ACC2 Leitung hinter dem SW angeschlossen.


    ACC1 ==> bringt dann den ( Last-) Strom .


    Der Kabelbaum von SW Motech ist sehr lang. Ich musste ihn kürzen um bei der 1290 SAS alles gut in der Front unterzubringen.


    Die Lichtausbeute der SW-Motech LED-SW ist sehr gut.

    D.h. Man wird sehr gut gesehen

    und

    bei engen Kurven im Dunkeln bringen sie einen sehr guten Mehrwert im Nahfeld . Imho erheblich besser als das Kurvenlicht.

    es ist nix speziell dafür vorgesehen.


    Du schließt sie über die vorhandenen AC1 u. AC2 Anschlüsse für externe Verbraucher hinter dem Sw an.


    Relais kann man,

    Extra Schalter muss man

    anschliessen

    Das RDKS meiner 1290 S zeigt seit 39.000 km sehr genaue Werte an.

    (* Verglichen mit Luftprüfer zu Hause und Luftprüfer an Stammtankstelle*)

    Die Kati verschenkt bei einer Vollbremsung (laut Vergeleichstest mit Adventure Mitbewerbern)
    zwar etwas Bremsweg durch eine sehr defensive ABS-Regelung,


    Das hat aber imho den "Vorteil" , dass man im (Nicht offroadmodus) auch wirklich bedenkenlos vorne wie hinten voll reinlangen kann, in der Spur bleibt und dann einfach darauf hofft,

    dass es reicht vor dem Einschlag zum Stehen zu kommen.



    Bemerkenswert ist der Unterschied im offroadmodus.

    (ABS hinten aus)

    Der gefühlte Bremsweg wird etwas kürzer.

    Hatte aus Spass mal mit den Stollenreifen Pirelli STR eine Vollbremsung auf Asphalt probiert.

    Vorne greift bei den Stollen sehr schnell das ABS ein. (schlechte Bremskraftübertragung der Stollen vorne)

    Hinten blockierendes Hinterrrad.
    (da muss man erstmal die Er"fahrungen" der Vergangenheit wieder aufleben lassen.... :-) )

    wollte mir vor 1,5 Jahren auch heavy duties kaufen. Die waren aber mehr oder weniger ständig "out of stock" in der von mir gewünschten Ausführung. Wenn Sie dann lieferbar waren, war der Träger nicht verfügbar.


    Bin dann auf apduro umgeschwenkt.


    Nachteil: (subjektiv) die heavy duties sind etwasformschöner

    Vorteil: (praktisch) die apduro haben das abschließbare BMW/Touratec Befestigungssystem.

    Beim Motorrad gibt es nur eine Bremse die effektiv ist!


    Bremsversuche heute gemacht, wie ich oben schrieb. Mit dem Ergebnis: kein merkbarer Unterschied Kombibremse vorne alleine und zusätzlich aufs Bremspedal getreten.

    Ein Motorrad hat 2 Bremsen.

    Am effektivsten im Sinne einer maximalen Verzögerung ist die Kombination von beiden.


    Wenn Du keinen Unterschied bemerkst, ist Dein Empfinden trügerisch, oder Dein Bremssystem nicht in Ordnung.


    Die KTM hat in dem Sinne keine Kombibremse.

    Hinten wird nur leicht mitgebremst, wenn Du vorne zumachst.

    ....das zusätzliche betätigen des Fußbremspedals bringt keine bessere Verzögerung. Klingt komisch, ist aber so.

    Ja, ...es klingt komisch

    und

    Nein , es ist nicht so.

    :-)


    Die Kati bremst hinten leicht mit,

    Das ist aber weit entfernt von einer effektiven vollen Bremswirkung.


    Probiere es mal aus:

    bewusste Vollbremsung nur vorne

    versus

    bewusste Vollbremsung vorne und hinten.

    Zitat von Kriton :

    .............

    ich frage mich warum KTM die 1290er nicht standardmäßig mit der 17/45er Übersetzung ausliefert!? Die passt wesentlich besser und macht das Motorrad nochmals deutlich performanter!


    ---------------------------


    könnte mir vorstellen, das es was mit den Geräuschemmisionen zu tun hat.


    D.h. das Fahrgeräusch wird bei einem fest definiertem Abstand/Geschwindigkeit/Gang/Drehzahl ermittelt

    und

    bei einer kurzer Übersetzung entsteht aufgrund einer höheren Drehzahl im gleichen Gang mehr Lärm...


    Ausschnitt ..Zitat aus Wikipedia :

    "....

    den ein im Vorjahr noch zulassungsfähiger Fahrzeugtyp überschreitet, so könnte der Hersteller beispielsweise die Übersetzung seines Antriebs so sehr verlängern, dass der Motor bei der Messung nur noch geringere Drehzahlen erreicht, bei denen das Fahrzeug weniger Lärm freisetzt..."


    Quelle : https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrger%C3%A4usch

    Das Problem dabei ist ,

    dass die Front bei hohen Geschwindigkeiten dann noch leichter wird...


    Der Auftrieb vorne ist bei den

    ;-) "Cafe-Enduros "

    imho eine der Hauptursachen für die Pendelneigung bei hohem Tempo...

    ich will mich nicht in Deine Entscheidungsfindeung einmischen,

    aber die Sitzbank ist kein Argument.


    Es gibt 2 OEm Sitzbänke und 2 Powerparts-Alternativen plus 3 (unterschiedl. Höhen)von Touratec .

    Alle lassen sich zwischen 1050/1090/1190/1290(T, S, R ) tauschen. (bis auf den Anschluss für die Sitzheizung)

    Alle gibt es mit etwas Geduld günstig gebraucht zu kaufen.

    ------------------


    Die 1290 SAS ab 2017 hat gegenüber der 1190 folgende Vorteile:


    -LED Scheinwerfer (wirklich super Licht)

    -optional einen wirklich sehr guten Quickshifter

    -Tempomat

    -einen wesetl. kultiviert laufenden Motor gerade im Bereich zwischen 2.500 und 3.500 rpm (Stadt/Dorf - Duchfahrten) plus mehr Drehmoment

    -ein ausgezeichnetes TFT Display mit sehr guter Menueführung

    -----


    Neu gibt es eine 1290 SAS im Moment ab ca. 13.500,- mit (nicht ganz unwesentlich bei KTM) 2 Jahren Garantie.


    wenn Du eine gebrauchte kaufst, ist eine Garantieverlängerung ein gutes Arguent beim Kauf.

    bin mit der Kati letztes Jahr die

    LGKs, den Monte Jafferau usw gefahren.


    Alu Motorschutz

    Sturzbügel

    Alubügel Handprotektoren (Barkbuster)

    und Pirelli STR Reifen

    waren nicht verkehrt.


    Evtl. vorher noch die Gummis von den Fussrasten abmachen.


    Luftdruck vorne wie hinten auf ca. 2,0 bar


    Trockenes Wetter, ausreichend Zeit ,was zu trinken sind nicht verkehrt.

    Gepäck wenn möglich in der Unterkunft lassen und am besten nicht alleine fahren.


    Viel Spass !!

    hatte jetzt auf meiner 1290 SAS

    mehrere Sätze des PST2

    Sowohl mit "K" , wie mit "D"

    und auch ohne Kennung( also mit Geschwindigkeitsindex "w")


    Leichtes Shimmy hatte ich einmal an einem "d" Reifen. (der Vorgänger ebenfalls mit "d" war gut)

    War aber so gering, dass ich den Reifen ohne Nachwuchten zu Ende gefahren bin.


    Will sagen...

    es liegt imho nicht an der Kennung, sondern an einer Serienstreuung, bzw. am ungenauen auswuchten.

    ... "spanne" nur beim Reifenwechseln. Müsste man mal ne vorher-nachher Messung machen ob man überhaupt spannt oder nur das gleiche Maß einstellt.....

    ....Imho verstellt man die Kettenspanner beim Radwechsel doch nicht zwingend....???


    ‐‐-------------‐------


    BeI tut mir ein Scottoiler (E-System ) seinen unauffälligen Dienst


    Ich spanne die Kette in ca. 3.000 bis ca. 5.000 Intervallen.


    Es ist aber imho recht unterschiedlich wie man die Notwendigkeit des Spannens einschätzt.

    Mich persönlich nervt ein zu lautes Ketten-klappern/schlagen an der Schwinge,

    sodass ich mich bemühe die Toleranzschwelle zwischen zu stramm und zuviel klappern

    einzuhalten und kontrolliere/korrigiere daher die Spannung in "relativ" kurzen Abständen.

    Hab auch die LED Zusatzsw von sw motech an deren Halterung für die 1290 sas.


    Vorteil : sehr helles und breites Licht !!


    Nachteil:

    - Preis (* am besten louis oder polo 20% Aktion abwarten *)

    und

    - nach knapp einem Jahr und ca. 15.000 Km hat sich einer innen in seine Bestandteile aufgelöst....

    Wurde aber über die Garantie schnell und anstandslos ersetzt (* Polo hat einen sehr guten Service*)

    - der Kabelbaum ist sehr lang und etwas schwierig unterzubringen. Habe ihn gekürzt und Relais und Kabel noch soeben hinter dem Hauptsw unterbringen können.



    Fazit: Würde ich wieder kaufen.!

    20200901_211947.jpg

    moin

    also ich habe letztes jahr welche verbaut 2 Stück in meine crosser und ganzen Winter nicht bewegt auch nicht Erhaltung angeschlossen und gehen alle super, bei meiner sxf 2018 war gleich eine drinne und auch nach dem 2.winter alles super, nur man muss auch das richtige Ladegerät dazu kaufen für ca 60 € und darf kein herkömmliches zum laden nehmen, denn einmal das falsche dranne ist sie sofort platt:sehe sterne:

    ich will jetzt nicht klugscheissen .. :Kürbis:


    aber...


    1.) geht es nicht um crosser, sondern um eine 1200/1300 ccm V2 Reiseenduro mit vielen Verbraucherrn

    die eine 11 Ah OEM Batterie hat.


    2.) braucht man nicht unbedingt ein spezielles Ladegerät.
    Das vorhanden darf nur keine Entsulfaltierung mit Spanungsspitzen machen.


    Wenn man regelmässig fährt (oder bei längerren Standzeiten abklemmt) und nicht gerade bei 0 Grad starten möchte

    und einen Akku mit entsprechender Kapazität

    ( 5 Ah oder 6 Ah ==> 60 bzw. 72 Wattstunden) für die 1290/1190 Adventure dicken V2 hat ,

    braucht man imho für die LiFePo gar kein Ladegerät, da die Selbstentladung äusserst gering ist.



    Aber jeder wie er mag ..........