Beiträge von silliwilly

    sollte man die Alternativen dann nicht auf Adventure testen? Aber wenn du meinst...

    Ich habe den CRA3 auf meiner SA1290 getestet und war sehr zufrieden. Hat aber für meine keine Freigabe, dafür der darauf erschienene CTA3. Ich würde sagen, die schenken sich beide nichts.

    Vollgas über die Autobahn gehört allerdings nicht zu meiner bevorzugten Streckenwahl.

    Ich meinte das mein Freundlicher etwas von 60€ für den originalen KNZ geredet hatte, plus halbe Stunde.
    Da mein Abschlepper das halbe Motorrad schon zerlegt hatte und ich den Windschild mit Scheinwerfer an meiner SA1290(T) auch noch wegschrauben musste, damit die Maschine in den Kastenwagen passte, war dieser Umstand für ihn deutlich aufwendiger als der KNZ selbst. Ich hätte es auch selbst gewechselt, aber da noch Garantie vorhanden war, sollte es über KTM laufen.

    Die 1190 mit „überholten“ Motor wäre für mich keine Alternative da schon am offenen Herzen herumgedoktert wurde.

    Mit ehrlichen Kilometerstand und lückenlosen Service, dafür ohne Eingriffe kein Thema.


    Die 1290T ist reichhaltig ausgestattet, hat aber zumindest am Anfang nicht die beste Gabel gehabt. Da spreche ich aus Erfahrung, denn erst nach einer Überarbeitung war das Ansprechverhalten besser geworden.

    Durch den großen Tank ist diese schon ein großer Brocken, selbst wenn man nur halbvoll getankt fährt. Auch ist die Angabe zur Restreichweite nicht genau, so dass zum Teil noch 7 Liter mit Reichweite gegen Null vorhanden waren. Meine habe ich zu Lasten des Kurvenlicht es auf den kleineren Tank umgebaut, da ich keine 450km am Stück fahre. Und es passt reichweitenmässig besser mit meiner Frau und ihrer 1050.


    Die SAS 1290 scheint mir das stimmigste Angebot zu sein, auch wenn ich den (vielleicht besseren) nicht so schön finde. Hier hast du Gussfelgen , welche ausser Offroad die bessere Wahl für die Landstrasse sind. Rundlauf und auch langsamer Luftverlust sind praktisch kein Thema. Das Fahrwerk mit Gabel dürfte von Anfang an besser funktionieren und du hast noch Werksgarantie mit der Option zum verlängern. Auch wenn du dich finanziell etwas strecken müsstest.

    Ich wünsch dir eine gute Hand bei der Auswahl.


    Grüsse Silli

    Voila, wohin ich die erwähnten Eater geräumt habe, weis ich grad nicht.

    Ist jedenfalls knapp 40Tkm bei uns gelaufen und war schon in Gebrauch.

    Auf meiner 1290 ist ebenfalls ein schon gebrauchter mit 46Tkm von mir obendrauf.

    Und beide hören sich für meine Verhältnisse gut an. Alles was deutlich lauter ist, hilft nur unseren Gegnern und nervt Anwohner an stark befahrenen Motorradstrecken.

    Der Akra kommt mit ein paar Tausend Kilometern drauf auch etwas „präsenter“ rüber.

    Meine Frau hat auf ihrer 1050 einen Akra mit geschraubten Eatern (modifizierte mit mehr Sound sollten auch noch rumliegen). Solltest du im Südschwarzwald zugegen sein können wir ja 1:1 tauschen, weil im Schwarzwald gerade eh die Zweiräder im Fokus als Lärmbelästiger sind. Haben selbst auch nie das Bedürfnis nach mehr Sound gehabt.
    Und nein, ich versende nicht.

    Gopro im Spitz unter dem Scheinwerfer befestigt. Bild 1-3

    Muss halt die Bildgrösse noch etwas nachschneiden. Videos habe ich keine gemacht.

    Wahlweise oder zusätzlich habe ich am SW Motech Kofferträger die Kamera nach hinten. Bild 4-7

    Die wahrgenommene Wärme kommt so nach ca. 80km vom Motor. So sehe ich das bei meiner, und die hat den Hitzeschutz am hinteren Krümmer schon dran. Vielleicht verstärken die beiden seitlich im Rahmendreieck montierten Carbonblenden diesen Effekt auch etwas, weil die Abwärme dann nicht mehr seitlich heraus kann um die Haxen zu grillen.

    Die (angeschlossene) Sitzheizung wird auf Stufe 1 aber noch deutlich wärmer.:ja:

    Wäre für dich die einteilige Kahedo/Touratech aufgrund der nicht benötigten (nicht angeschlossenen) Heizfunktion nicht besser gewesen? Die gibt (gab?) es mit 2 unterschiedlichen Bezugsmaterialien.

    Darin muss sich „Bade„ auch bestens auskennen. Der baut Sitzbänke um.

    Auch die Motorradhose spielt beim festkleben eine Rolle. Meine Rukka hat da wohl noch ein spezielles Inlay, so das ich hier weniger das Gefühl habe festzukleben als mit der Kevlarjeans.

    Auf den Bildern ist doch der MR5 zu sehen und kein CRA3,🤔 der CRA3 hat zudem für die 1290SA keine Frigabe.

    Richtig, ich schrieb ja auch „vom CRA3 kommend“.:zwinker:

    Stimmt auch: für meine SA1290 2015 hatte der CRA3 keine Freigabe, aber da der CTA3 auch noch nicht geboren war, wollte ich mal was anderes als CTA2, DRS3 oder PST ausprobieren.:crazy:

    Na dann erzähl doch !

    Was möchtest du gerne lesen?

    Vom Conti Roadattack 3 kommend, fühlte sich die SA1290 um 30 Kg handlicher an. Nassgripp mehr als ich herausfinden möchte und auch trocken über jeden Zweifel erhaben.
    Auf den ersten beiden Bildern ist der Reifen kurz vor dem Wechsel auf Sardinien zu sehen. Habe bei 5500 Km getauscht, da ich die An-, Abfahrt auf eigener Achse mit profilierten Reifen (Schweiz) machen wollte. Hätte aber sicher noch ein paar Kilometer gemacht. Aber zum Schluss erzeugte er auch Shimmy mit den Koffern dran.

    Unterstes Bild ist nach jetzt 230Km Ausfahrt aufgenommen.

    Hallo Franz, der Pirelli ist nur hinten besser als der Conti 3, vorne taugt er dafür um so weniger. Der Conti hielt bei mir hinten knapp 6Tkm zügiges Schwarzwaldgeläuf. Länger hat hinten aber egal ob MRT5, DRS, CTA2, CRA3 oder PST3 (mit 3 Vorderen) keiner mehr oder weniger lange gehalten.
    Vorne hätte der Conti vermutlich noch einen Hinterreifen lang gehalten. Der Conti hat ein deutlich besseres Handling als der Pirelli, Kalt-und Warmgrip (solange der Pirelli Vorderreifen sich nicht auflöst) ist ziemlich gleich und auch im Schiffwetter gibt es wenn dann nur marginale Unterschiede.
    Für eine verhaltenere Fahrweise ist die Laufleistung vom Conti sicherlich noch deutlich steigerbar, und taugt dieser uneingeschränkt.

    Die neuen Dunlops kenne ich leider nicht. Bis jetzt ist der Michelin Road Trail 5 allerdings der Reifen für mich.

    Eigene Erfahrungswerte mit SMT und Superadventure 1290 (ähnlich zur 1190).


    SMT 990:

    + Sehr handlich und leicht

    17 Zoll Bereifung und damit auch Sportreifen möglich. Genug Leistung zum flotten Fahren. Reisetauglich. Macht schnell bewegt viel Spass und ist gut zu händeln.


    - Motor braucht Öl (ca. 0,3 bis 0,5 / 1000km) und geht stürmisch ans Gas.

    Ventilkontrolle alle 15000km.

    Hackt unter 4000 U/min auf der Kette rum, ist mit Akra und Mapping etwas besser. Reichweite durch den durstigen Motor nur Durchschnittlich. Originalauspuff wird extrem heiss. Nicht alle haben ABS.


    SA1290 mit 1190er Tank:


    + Bulliger, gut dosierbarer Motor ohne messbarem Ölverbrauch. Ventilkontrolle alle 30000 km. Reichweite bei 400km. ABS und Schlupfregelung (auch mit Kurvenfunktion, anfangs als Extra).

    Guter Allrounder auch auf unbefestigten Wegenetz oder sportlich bewegt als Superbikejäger. Reisemotorrad mit guten Windschutz. Immer genug Leistung (1290).


    - Schwerer als SMT. Elektr. einstellbares Fahrwerk nicht immer perfekt. Enduroreifen und teilweise Pendelneigung mit Gepäck bei hoher Geschwindigkeit. Schwerfälliger als SMT.


    Mein Tip, entweder eine der letzten SMT mit Akra komplettanlage mit Mapping und ABS suchen, oder eine 1190 Adventure ab BJ 2014, gerne auch mit dem Akra ESD.


    Viel Erfolg bei der Suche und dem für dich richtigen Modell.

    Ist an der 1050 meiner Frau auch, eher noch schlimmer. Habe schon gecheckt ob irgendwas klemmt, aber nix. An meiner 1290 ist es trotz kombinierter Bremse kaum. Wir fahren beide eher den runden Stil.

    Scheint bei den Adventures wohl nicht unüblich zu sein.