Fragen zum Drehzahlbegrenzer

  • Mich würde interessieren, bei welcher Drehzahl meine Duke 390, Mj 19, im 6. Gang abriegelt. Gibt es da Unterschiede im Drehzahlbegrenzer zu den unteren Gängen?

  • der Begrenzer geht auf/nach Drehzahl...hat nix mit Gängen zu tun



    kann man so pauschal nicht sagen...es gibt einige hier, dies in der 6. in den Begrenzer schaffen (meine zb. is aba auch etwas anders Übersetzt)

  • Ok. Aber ab welcher Drehzahl setzt nun der Begrenzer ein?
    Ich bin gestern Abend zum ersten mal Topspeed gefahren. Strecke eben, kein Wind, kein Verkehr. Bei 153km/h war Ende. Die waren aber relativ zügig erreicht. Dashboard und Navi zeigten gleich an. Da drehte der Motor über 9500U/min. Danach ging die Strecke etwas bergab, aber schneller wurde sie nicht mehr. Deshalb habe ich mich gefragt, ob bei 9500 Umdrehung der Drehzahlbegrenzer abregelt.

  • Ich dachte, das es irgendwo steht. Ich habe zwei KTM Händler angerufen, die wussten es auch nicht. Ich werde das mal im 5. Gang ausprobieren.

  • Ich habe es jetzt ausprobiert. Im 4. Gang läuft der Motor bei ca 10500U/min in den Begrenzer.

  • 10 500 hatte ich auch irgendwo gelesen.... dann weißt Du jetzt dass dies nichts mit der von Dir angegebenen maximalen Höchstgeschwindigkeit zu tun hat, da die Zündung dann komplett ausgesetzt wird.


    Das mit den "Bei 153km/h war Ende" hat mit Deiner individuellen Maschine, Pflegezustand, Figur, Kleidung, etc. zu tun...

    Wie aber schon gesagt haben es einige im 6. langliegend, den Berg runter oder mit gut gehenden 390'er Exemplaren mit der Serienübersetzung in den Bregenzer geschafft....

    Einmal editiert, zuletzt von 2vclassic ()

  • Mich hat es interessiert, wieviel Luft ich noch bei 9500 nach oben habe. Mir ist schon klar, das ich, Modell Kleiderschrank, 186 und 107kg fahrfertig, Abstriche bei der Performance machen muß.

    2 Dinge haben mich gewundert. Zum einen: Wie schnell die Kati auf 150 gelaufen ist, um dann ziemlich abrupt nachzulassen. Zum anderen steht bei mir im Schein 44PS bei 9000 U/min Nenndrehzahl. Da geht sie mit mir im 6. Gang ohne größere Anstrengungen drüber. Daraufhin habe ich mich natürlich gefragt, wieviel Luft habe ich eigentlich generell noch. Zum nachlesen habe ich nichts gefunden.

  • Klingt so als wenn der Quadratisch zunehmende Luftwiderstand und der Leistungsabfall bei 9500 hier dem weiteren Beschleunigen ein Ende setzen. Mit den stummellenkern meiner vitpilen bin ich geduckt und mit einem Zahn weniger am kettenrad auch „nur“ bis etwas über 160 Km/h nach gps gekommen...

  • Bei jedem anderen Tacho meiner diversen Mopeds, die ich in den letzten gut 40 Jahren hatte, wären das auch 160 km/h gewesen. Mindestens.:grins: Das hat mich echt umgehauen, wie hyperexakt die Geschwindigkeitkeitsanzeige im Dashbord mit dem GPS vom Garmin übereingestimmt hat. Da war 0 bis 1km/h Differenz, soweit ich das sehen konnte. Erstaunlich.

    Andererseits ist die kleine Duke für vieles gebaut, nur nicht für die Autobahn. Jeder Meter der geradeaus geht, ist eigentlich umsonst.

  • Laut der Technischen Unterlagen :

    Drehmoment Spitze bei 7250 U/min, 44PS bei 9500 und Drehzahlbegrenzer steht da nicht, bei mir ca 10.500


    Hab meine Schaltblitze auf 7250 und 9500 gestellt--da passt dann alles.,

    Jederwieerkanndarfundmöchte:Daumen hoch:DUKE 390 2016

  • Laut der Technischen Unterlagen : 44PS bei 9500

    Das ist mir auch schon aufgefallen. KTM hat das wohl irgendwann mal geändert. Ich fahre ne Duke 390, Mj 2019, und lt. Schein steht da: 44PS bei 9000 U/min.

    Damit ist das schon klar, das bei 9500 die Leistungskurve wieder nach unten geht. Somit war, bei meiner Statur und Gewicht, bei ca 154 Ende. Mir reicht das völlig aus. Interessiert hat mich dann noch der Drehzahlbegrenzer. Das hat aber nirgendwo gestanden. Also habe ich das einmal ausprobiert, und gut isses.

  • Hmmm - wie Du sagst: jeder wie er möchte - 7250 würde mich nerven/ablenken weil man bei ca 7000 rpm ja gerade bewusst die maximale Zugkraft abruft (das Drehmoment bleibt dann zw. 7k und 9k auf hohem Niveau wenn man sich die kurven im netz ankuckt - beim schalten wird es aber reduziert) ... also ich war zum Ende der Einfahrzeit froh als das Geleuchte vorbei war...


    Auf den Schaltblitz zu achten ob der jetzt blinkt oder dauerleuchtet würde ich nur mit konzentriertem daraufgucken mitbekommen und wenn ich gerade mit 8 bis 9k rpm unterwegs bin habe ich evtl gerade was anderes zu tun... (Thema Blickführung)


    Mit in den Papieren angegebenen 31 KW bei 9000 rpm (2018 Vitpilen), habe ich den Blitz auf 9200 und 10.000 gestellt.

    Auf vielen der Leistungskurven fällt ab ca 9000 rpm das Drehmoment, es könnte aber Unterschiede zw. vor/nach 2017 bzw. Euro3/4 geben - (auspuffen)


    Wenn der Blitz von mir wahrgenommen wird schalte ich, damit mir der Drehzahlbegrenzer beim Überholen etc. nicht in die Parade fährt... Schaltblitzen tut's bei mir nur im 4. Gang oder drunter... bisher im 5. gang nicht mehr gesehen, evtl auch weil ich für dieses Jahr ein 44'er Kettenblatt montiert habe - damit ist der erste Gang für mich besser nutzbar und im 6. rollt man auf den schnellen Strassen etwas entspannter mit minimal gesenkter Drehzahl.


    Das mit der Tachogenauigkeit ist toll - da muss auch der Reifen genau dazupassen - mein mickriger aber stylischer SW mini Tacho eilt über 60 - 70 km/h deutlich vor..

  • OK ich hab ne 2016er.

    Der Blitz ist wie ne Warnlampe--man schaut nicht hin, man sieht nur was blitzen bzw. beim 2. blinken.

    Und mir ging es auch eher um den Begrenzer, denn ich bin am Anfang mal beim Überholen in einer Kurve in den Begrenzer gekommen und wäre beinahe auf die Fresse gefallen.

    Da kommt dann plötzlich ein heftiger Leistungseinbruch

    Jederwieerkanndarfundmöchte:Daumen hoch:DUKE 390 2016

  • Kann ich nur bestätigen. Im 4. hat es mich gefühlt über den Lenker gezogen. Sanft abriegeln geht anders. Aber wenigstens weis ich jetzt, wie sich das anfühlt. Kann schon sein, das ich noch nie ein Motor in den Drehzahlbegrenzer geschossen habe.