Beiträge von dev_null

    Nach Österreich leider nicht versandkostenfrei .. daher nichts für mich.


    Wollte auch nur generell darauf hinweisen, dass es den Reifen wieder zu halbwegs vernünftigen Preisen gibt. Wenn man ein wenig sucht, lässt sich sicher auch noch der eine oder andere EUR sparen, stimmt :ja:

    Habe auch schon einiges probiert; Bestes Ergebnis bisher lieferte bisher die Maßnahme „Scheibe runter“. Das „trommeln“ am Helm ist somit weg, es bleibt rein der Fahrtwind. Leichte Verbesserung bringt auch ein zwischen Lampenmaske und R-Schild gestopftes T-Shirt - verschließe ich hier alle Öffnungen, wirdˋs gefühlt auch besser.

    Hab zwar keinen Dynaplug, sondern ein Reifenkit mit den Klebestreifen von amazon;
    Die Streifen trocknen mit der Zeit gerne aus, darum habe ich sie mit einem Folienschweißgerät vakuumiert.
    Braucht nicht viel mehr Platz und sollte der Haltbarkeit mangels Sauerstoffzufuhr zuträglich sein ...

    Das Problem sind die hohen Lohnkosten. Keine Werkstatt kann es sich leisten, einen ausgebildeten Mechaniker auf gut Glück herumbasteln zu lassen.

    Auch wenn der Schalter für den Endkunden 300 EUR kostet, für KTM selbst werden es ein paar EUR sein; Somit macht der Garantieaustausch für den Hersteller mehr Sinn, da kostengünstiger und effizienter.


    Ansonsten bin ich aber ganz bei Dir.

    Es soll ja weinende Marienstatuen geben, von weinenden Felgen hätte ich aber noch nix gehört :sensationell:
    Aber mal im Ernst, wenn es dort Wasser rausdrücken kann, müsste auch dein Luftdruck im Reifen permanent sinken.
    Bei schlauchlosen Reifen sollte an sich alles luftdicht abschließen. Sonst hast ohnehin ein Problem...

    Ich habe die beiden Schläuche zum Filter mit einen Stopfen verschlossen und dafür vorne den dicken Propfen entfernt. Fahre so seit einigen tsd. Kilometern, scheint zu funktionieren; Könnte nix negatives berichten. Es gibt hier aber auch schon einen entsprechenden Thread mit Pro & Contra für/wider dieser Maßnahme. Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, was er glauben will :Daumen hoch:

    Ich fahre aktuell 2,0-2,1bar im Straßen/Schotter Mischbetrieb. Leider habe ich dadurch aber immer

    eine Reifendruckwarnung vom TPMS im Display; Muss mir den Schwellenwert mal runtersetzen lassen - es nervt ziemlich.

    leute die Aussage stimmt so absolut nicht.

    Die Sensoren Gen1 und Gen2 unterscheiden sich von der Art der Montage bzw Abdichtung deutlich.


    Gen1 dichtet von innen, Gen2 von aussen.

    Das heißt alle hier mit Speichenfelgen und Gummiband MÜSSEN Gen1 verwenden. Derzeit gibt es von KTM dazu noch keine Alternative.


    Wie kommst du darauf, dass das so alles nicht stimmt?

    Ich sehe bei der Montage/Abdichtung der Ventile zwischen Gen1 und Gen2 eigentlich keinen großen Unterschied - beide werden von innen durch die Felge gesteckt, dichten mit dem Gummiring ab und werden von außen mit einer Mutter gekontert;

    IMG_5041-2.JPG schrader-5078m-ventilkit-motorrad.jpg


    Vorteil bei Gen2 ist aber, dass man bei Beschädigung auch nur das Ventil
    alleine auch tauschen kann. Bei Gen1 musst zwingend den ganzen Sensor ersetzen.


    Das heißt alle hier mit Speichenfelgen und Gummiband MÜSSEN Gen1 verwenden. Derzeit gibt es von KTM dazu noch keine Alternative. Alle Gussfelgen und die Speichen Felgen der aktuellen 1290 SAR sind kompatibel zum Gen2.

    Das widerspricht sich.

    Egal, sobald ich neue Erkenntnisse gewinne, melde mich hier wieder. Derzeit steht aber kein akuter Reifenwechsel an,

    also kann es noch ein wenig dauern.

    Ich habe sowohl vom technischen Support von Schrader, als auch von der Firma die ich oben beim Gen2 Sensor

    verlinkt habe die Info, dass das funktioniert. Im Sparepartskatalog von KTM ist aber immer noch Gen1 als Standardsensor gelistet.
    Ich denke mal hier sollen noch die Restbestände vertickt werden - das ist aber eine reine Mutmaßung meinerseits ...


    Hier die Info von Schrader, ich denke dass ist für alle interessant:


    Sehr geehrter Herr xxx,


    vielen Dank für Ihre Anfrage. Leider hat ihre Werkstatt recht und für ihren Sensor gibt es den Dichtring nicht als Ersatzteil.

    Bei Ihrem Sensor handelt es sich um die „alte“ Version unseres Motorradsensors, Generation 1. Bei dieser Version müssen Sie leider den kompletten Sensor tauschen da das Ventil inklusive Dichtring mit der Elektronik (also dem eigentlichen Sensor) fest verbunden ist.

    Mittlerweile haben wir eine „neue“ Version dieses Sensors (Generation 2) bei dem das Ventil getrennt vom Sensor angeboten wird. So kann im Falle einer Reparatur entweder nur das Ventil oder eben nur der Sensor getauscht werden.

    Aber in Ihrem Fall müssen Sie nun leider entweder den kompletten Sensor (Generation 1) tauschen oder aber auf Generation 2 (für KTM benötigen Sie die Teilenummer 3142M) umsteigen. Und dann brauchen Sie aber dazu leider zusätzlich zum Sensor (3142M) auch noch ein entsprechendes Ventil (hier haben wir 6 x verschiedene Varianten im Angebot, siehe PDFs anbei). Hier mal ein paar Infos zum neuen Sensor: https://catalogue.schradertpms.com/de-DE/ktm/1290-adventure/2013-01_2020-12.html?vehicletype=MB


    ________

    Der oben verlinkte Händler bietet für KTM-Forum Benutzer auch gerade eine -8% Aktion an (Aktionscode: KTM-Forum)
    8% bei cfd-group.de



    Feiner Zug!:Daumen hoch:


    Ich habe hinten den Plus, vorne den Standard. Den E07+ für hinten hab ich gestern noch um etwa 98 EUR inkl. Versand gesehen. Link habe ich leider keinen, ich geb in Google einfach Hersteller und Modell ein und klick mich durch die Shops; Der Reifenmarkt ist innerhalb der Bikesaison sehr volatil - wenn nicht unbedingt sofort kaufen musst, solltest den Markt tagesaktuell im Auge behalten- die Preis ändern sich ständig;
    Da lässt sich schnell der eine oder andere EUR sparen. Im März gab es den E07+ noch um etwa 82 EUR, aktuell bekommst ihn nicht unter 105 EUR - wenn im falschen Shop kaufst, dann auch gerne um 150 EUR.
    Also- Augen auf, beim Reifenkauf :zwinker:

    Kurzes Zwischenfazit nach mittlerweile über 2.000 km auf den Mitas E07 im Mischbetrieb auf Straße, Schotterpisten und ein paar Regenfahrten: Bin immer noch begeistert, der Reifen zeigte auch keine Schwächen auf nasser Fahrbahn, der Grip auf unbefestigten Terrain ist sowieso top. Mit der verbleibenden Profiltiefe bin ich bisher auch zufrieden, mal sehen wie lange sie halten. Der Mitas bleibt vorerst mein „immerdrauf“ Reifen, ein weiterer Reifensatz liegt schon auf Lager :Daumen hoch: