Beiträge von KTMLeo

    So - zum Abschluß falls es mal jemand wissen muss.


    Ich habe gerade mit dem Chefentwickler von KTM 690er Motoren gesprochen. KTM fährt Kältetests bis -10° und verwendet dabei Valvoline 0W-40. Shell und Castrol sind wohl die besten Öle.


    Was mir bis dato keiner sagen konnte ist, dass bei dem 690er E Motor die Maschenweite des Ölfilters zu eng ist um bei Temperaturen <-20° zu funktionieren. Bei den EXC Modellen und früheren LC4 war das noch nicht so. Herr R. hat diesbezüglich bedenken. Der Öldruck könnte abfallen und zu einem Schaden am Pleullager führen. Der nette Herr hat mir eine Liste mit den benötigten Teilen zum Umbau auf einen größeren Filter mitgegeben. Außerdem bekomme ich die nächten Tage auch gleich ein Paket mit den Teilen. Das finde ich doch klasse.


    Na dann - ist das ja nun endlich geklärt.


    Gruß Martin

    Hi


    Kann mir jemand sagen ob ein Reifenhalter für den kleineren Reifen nötig ist. So ist ja noch keiner an der Felge vorgesehen. Und wenn ich das nicht unbedingt brauche spar ich mir die Felgenbohrerei.


    gruß Martin

    Hi


    ich glaub ich nehm 0W-40. Dann bin ich nach unten (-30°) hin sicher und wärmer als 10°+ wirds nicht werden...


    Ist das mit dem "nach oben hin" nicht eh reltiv. Ich denke wenn der Motor mal warm ist spielt es doch keine Rolle mehr. Dann ist doch die Viskosität bei +- 80° wichtig. Wenn ich ordentlich Gas gebe wird der Motor dort oben auch ordentlich warm. Oder hab ich da was nicht kappiert.


    Problem macht ja eigentlich nur der Kaltstart. Wenn das Öl zu zäh wird bekomme ich die Kiste nicht mehr an. Denke 10W wird da schon knapp. 5W vielleicht OK - 0W sollte sicher reichen.


    Gruß Martin

    Hi


    also bei mir hat der Reifen bis dato noch keinen Kontakt zum Tank gehabt. Das wär natürlich ne Katastrophe schlagen diese dagegen. Wie hast du denn deine Federbeine eingestellt?


    Da ich mit den Spikes auch nicht auf ne Crossstrecke will sondern eher "gemütlich" durch Norwegen reisen werde mach ich mir da erstmal keine Gedanken.


    Gruß Martin

    Moin


    Ich möchte mir auf die KTM Enduro Spikereifen der Firma MEFO aufziehen.


    Standardbereifung sind ja die Metzler Sahara mit 90/90 - 21 und 140/80 - 18


    Für den Vorderreifen gibt es passend den MFC 14 MX Master in verschiedenen Ausführungen.


    Was das Hinterrad angeht wollte ich mir den Stonemaster aufziehen. Nun gibt es diesen aber nicht in der passenden Höhe und Breite. Der MFC 11 Stonemaster mit 120/90 - 18 wäre da eventuell der passende.


    Nun meine Frage?


    Kann ich den diesen Reifen auf die Hinterradfelge aufziehen? Macht die unterschiedliche Höhe und Breite denn was aus oder zieht sich der Reifen auch an die Felge? Ist ja eigentlich egal ob Spike oder nicht. Bis dato hatte ich immer nur passende 140er Reifen aufgezogen. Die Kollegen von MEFO meinen das es kein Problem sei. Aber ich wollt doch nochmal jemanden mit Erfahrung (euch) fragen.


    Danke


    Martin

    Hi


    ich hab noch einmal nachgefragt. Hier die Antwort und das Datenblatt zum Öl.


    Zitat

    Hallo Herr Leonhardt,


    im Anhang finden Sie das Datenblatt zum 10W/60. Sie haben absolut recht mit Pourpoint, d.h. bei -51°C fliesst das Öl gerade noch. In der Regel ist dieser Punkt aber bei Standardölen ca. 10-15°C höher, sprich wärmer.


    Mit freundlichen Grüssen / Best regards
    Area Sales Manager
    Motorex

    Gruß Martin

    Zitat

    Der Pourpoint ist jedenfalls schonmal nicht der Gefrierpunkt!

    Das hatte ich mir auch schon gedacht. Soll ich nochmal nachhaken? Schade das auf der HP von Motorex kein vernünftiges Datenblatt gibt. Zimindest kann ich dort keines finden.


    Aber selbst mit dem Pourpoint bei -31° sollte das Ok sein. Lange Warmlaufzeiten sind denke ich ohnehin angesagt. Eventuell sogar denn Kühler abkleben. Nicht das er zu kalt läuft :rolleyes:


    Gruß
    Martin

    Hi


    die Antwort welche ich von KTM bekommen habe passt auch hier her. Allerdings scheint das mit den Pleuellagern nur bei der ersten SM Baureihe der Fall zu sein. Wurde mir so allerdings nicht bestätigt. Da ich ne 690 E habe ist mir das erstmal egal.


    Eben noch ein Schreiben von Motorex bekommen. Falls es jemand für die Zukunft braucht.


    Hallo miteinander,


    ich möchte meiner 690 Enduro gerne einen größeren Tank verleihen. Nach etlicher Recherche gibt es für mich nur 3 vernünftige Lösungen. Eigentlich hatte ich mich schon auf den Safari Tank festgefahren, aber die britische Lösung gefällt mir nun doch auch sehr gut. Römer ist natürlich Top, da mit Tüv, aber auch teuer und das Moped wird zum Einsitzer und sehr hoch. Taugt das britische System? Kann man das auch in Deutschland bekommen? Besonders gefällt mir daran das die Optik der KTM nicht zerstört wird. Dafür sinkt die Reichweite aber um 100Km zu denn anderen beiden. :denk:


    Hier ein paar Links zu den Varianten. Wer hat denn Erfahrung mit den Tanks.


    1. Rally Raid Tank knapp 600€ für 9,5 Liter


    2. Safari Tank knapp 680€ für 14 Liter


    3. Römer TankumbauKit mit Sitzbank 1800€ für 14 Liter


    Gruß Martin

    Hab mal nachgefraagt!