Beiträge von Xtzhotte

    Hab mal vor Jahren diese Plastikkofferträger abgebaut und eine Idee hier aus dem Forum aufgenommen und mir Laschen gebaut.

    Ich weiß leider nicht mehr wer das war, aber das Forumsmitglied hatte mir welche verkauft und ich habe die benötigte Restmenge nachgebaut.

    Damals bin ich ohne Koffer und nur mit Packsäcken gefahren und hatte alle Bohrungen mit solchen Laschen belegt um maximal flexibel zu sein.

    Jetzt habe ich die Dinger nur noch an den Bohrungen, die nicht vom Bumot Kofferträger belegt sind.

    Dateien

    • Laschen.jpg

      (662,07 kB, 50 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Welche schwebt dir denn da vor, und denkst du, dass du das Problem dann auch bei Kälte in den Griff kriegst?
    Meine Batterie war ja neu, voll geladen und hat es dennoch nicht gewuppt gekriegt.


    Bei Louis ist die Hawker leider auch eher so mittelgut bewertet...
    Das wäre für den Preis natürlich ziemlich ärgerlich.
    https://www.louis.de/artikel/odyssey-hawker-batterien-reinblei-12-volt/10036260?utm_medium=Ads&filter_article_number=100362

    In meiner 750er Super Tenere hatte ich eine SBS8 von Hawker - damit habe ich seinerzeit die dort vorherrschenden Startschwierigkeiten bei längerer Standzeit und niedrigen Temps in den Griff bekommen.

    Für die @ würde ich eine Odyssey Hawker PC310 nehmen. Sie ist kleiner, - Batteriekasten kann man aber mit Schaumstoff auskleiden. Sie hat auch nur 8Ah - aber bei der Hawker ist der sehr hohe Startstrom auch bei niedrigen Temperaturen entscheidend und sie bricht nicht gleich nach mehreren Startversuchen zusammen.

    Ich habe auch den großen Anlasser drin und die Batterie gestern ans Ladegerät gehängt.

    Sie hängt bei mir alle 4 Wochen am 1x über Nacht am Ladegerät.

    Habe in meiner Werkstatt so um die 0 Grad und sie sprang heute mit voller Batterie erst nach drei Versuchen an.

    Der letzte und erfolgreiche Versuch war mit leicht geöffnetem Gasgriff.


    Wenn die Batterie (gerade max. 3 Jahre alt) jetzt auch schon wieder hin ist, werde ich mal wieder ernsthaft über eine Hawker nachdenken.

    Ja, - mir hat es definitiv mal den Pöppes gerettet.

    Musste eine Vollbremsung in einer Rechtskurve hinlegen, weil am Kurvenende (schlecht einsehbar) Kühe auf der Fahrbahn Betriebsversammlung hatten. - Sie waren gerade über einen defekten Zaun ausgerissen.

    Hinter mir ein alter Polo ohne ABS. Der ist mit blockierten Reifen in den Graben der Gegenfahrbahn gerutscht.

    Ist aber keinem etwas passiert. - Nur meine Unterhose musste ich wegschmeissen.

    Regelmäßig waschen... danach (ganz wichtig) trocknen ... und dann konservieren. - Dann sollte es klappen.

    Bin früher auch Winterfahrer gewesen und habe mit dieser Reihenfolge gute Erfahrungen gemacht. Mir ist nichts weggerrostet.

    Hab früher die Mopeds mit Atlantic Radglanz konserviert. - Hat mir damals ein Fahrradkurier empfohlen. Hat geholfen!


    Steuergeräte können auch schon bei einfachem Regen absaufen.- Hat erst mal nix mit Salz zu tun.

    So, Schalter zerlegt. Am Fernlichtschalterhebel 1mm dicke Kunststoffunterlegscheibe , Aussen- Ø 5 oder 6 (Unterlegscheiben für Windcreens von Polo o.ä.) aufgeklebt und zusammengebaut. Ging immer noch nicht. Also noch mal auseinander und nächste 1mm Lage aufgeklebt. Schon besser, aber noch nicht gut. Beim dritten Mal, also bei 3 Scheiben und insges. 3 mm hats dann geklappt. Schalter wackelt nicht mehr und Lichthupe und Fernlicht lassen sich zuverlässig schalten.


    Tip: Tasten beim zusammenbauen auf die Microschalter stecken und dann das Gehäuse aufsetzen - Klappt besser als Tasten im Gehäuse zu lassen und rumzufummeln.

    auf youtube ist ja eine der den motor geweseld hatte wegen das ventielspeil das scheint öfter aufzutreten an der 1190


    Ich hab da eine 1090 wurde der ventiel sitz aus eine bessere metall gemacht.

    Wo hast du denn diese Information her? - Das halte ich eher für ein Gerücht.

    Hat eigentlich schon mal jemand erfolgreich getestet, ob auch die Schaltereinheit von anderen Modellen (1050, 1090, 1290...) passt, oder mit Änderung des Steckerpickups?

    Falls ich den Schalter (über 400 Ocken) wechseln muss, würde ich gerne auf eine stabilere Version wechseln.

    Hilft Dir das?

    Zitat von Donovan Bell auf Facebook: "From a post i made back in 2018 ... may help? If anyone is experiencing an issue where your high beams no longer stay on due to over use (I ride with high beams in the day with orange lens for safety) Simple fix is to add something like a rubber stopper or something just thick enough to compensate for the wear of the switch mechanism. I initially thought it was the switch contacts, but with canbus system, don’t think switch takes that much current."

    fix_high_beam.jpg

    Vielleicht hilft es mir. - Werde mal den Schalter zerlegen müssen, da mein Fernlicht gar nicht mehr geht und die Lichthupe nur, wenn ich statt auf den Hebel zu drücken auf den Radius des Hebels in Richtung Schaltergehäuse drücke.

    Die Wackelei am Schalter habe ich auch.

    Du hast mir gerade aus der Seele gesprochen.

    Auch ich mag Technik gerne pur und ohne Verwässerung. Allerdings finde ich bei meiner @ R das ABS und MSC schon toll und hat mir mehrfach schon den Hals gerettet.

    Die elektronische Entwicklung trägt sicherlich viel zur Sicherheit bei, aber überträgt auch bei vielen die Verantwortung in Richtung der Systeme.


    Aber zugegeben, der Schuß Ironie ist auch mir verborgen geblieben....