Beiträge von PeterPumpkin

    Ich glaube kaum, dass eine Werkstatt heutzutage noch soviel Zeit für solche Prozedur hat. Oder willst du sowas ernsthaft dem Kunden aufbürden?


    Wenn es einem Spaß macht kann man das ja machen, wenn eine Werkstatt allerdings sowas von mir verlangen würde, würde ich ihnen lächelnd noch ein schönes Leben wünschen...


    Viele Wege führen nach Rom, ich behaupte mal das ist in 5 Minuten mit etwas Bremsenreiniger und maximal einer kurzen Fahrt erledigt. Sofern kurz laufen lassen nicht reicht.

    Nein, die Zeit hat die Werkstatt auch nicht. Deswegen macht das der schlaue Besitzer selbst.

    Sonst kann er nämlich 3 Wochen später nochmal hin, weil es dann doch die andere Dichtung war. Oder gar nicht die Dichtung, sondern ein Gusslunker im Deckel. Oder, oder, oder...

    Und dann ist die Werkstatt ausgebucht und der nächste Termin erst in 2 Wochen frei.

    Aber jeder wie er mag. Ich spreche ja nur aus meiner Berufserfahrung.

    Was meint ihr wie das läuft, wenn ein PKW-Kunde in die Werkstatt kommt und der Motor ist von vorne bis hinten eingesaut mit Öl, Bremsenstaub, Dreck etc. pp.?

    Der kriegt oft genug erstmal eine Motorwäsche und einen Folgetermin, da sieht man meist irgendwo ein wenig frisches Öl und nicht wie vorher überhaupt nix vor lauter Panade.


    Der Händler hat den Motor sicher nicht gesehen. Oder er repariert einfach ein paar Sachen, weil a. geht auf Garantie und b. Langeweile in der Werkstatt.

    bei sowas macht man:

    Motorwäsche piccobello, Ritzelabdeckung ggf. abnehmen

    30 km fahren, Kontrolle, ggf. Foto,

    30 km fahren, Kontrolle, ggf. Foto

    und das solange, bis man etwas sieht


    wie soll denn der Händler bei dem komplett eingeschmodderten Motor die undichte Stelle finden?

    Würde auf LiMa-Bereich tippen


    weitere Diskussionen unnötig :zwinker:

    wäre vermutlich sinnvoller sich irgendeinen Tacho zu besorgen und zu versuchen die beiden Hälften des Tachos zu trennen

    dann die obere Hälfte auf dem alten Tacho zu montieren, dabei kann man auch gleich die Abdichtung zwischen beiden Hälften gescheit machen

    Hallo PeterPumpkin,

    ist die "flache" Stelle am Stutzen dort wo ich sie übertrieben gezeichnet habe?

    ich glaube, das Oval steht auf einer "Spitze", d.h. die Schelle muss links oder rechts platziert sein (also auf der längeren Seite des Ovals) und dann angezogen werden. Musst aber probieren, wie das im verbauten Zustand am besten geht bzw. welche Seite besser geht.

    Hier kann dir deine Werkstatt/Händler des Vertrauens weiterhelfen. Die Mechaniker bekommen die Unterlagen mit.


    Hier wird es schon etwas komplizierter mit der Hilfe, wenn das Grundverständnis nicht vorhanden ist.

    Es gibt ebenfalls Möglichkeiten für deinen Händler eine Private Führung in Mattighofen zu bekommen. Ist etwas aufwendig zu organisieren aber durchhaus möglich. Vielleicht kann dich dieser mitnehmen, da wird in groben Umzügen erklärt, wie das so ist mit Vorlaufzeiten, Genehmigungen, Änderungen und sonstigen in einer Serien Produktion.

    also viel heiße Luft und nix dahinter.

    wenn die Techniker die Unterlagen mitbekommen und du ja angeblich diese Schulung gemacht hast (sonst hättest du ja nicht den Trainer sinngemäß zitieren können), könntest du ja locker was anbieten.

    tust du aber nicht


    Oh, du zweifelst an meinem Grundverständnis...schön.

    Dann klär mich mal auf, warum KTM scheinbar ein Bulletin aufsetzt und dies an alle Händler schickt, damit die die neue Software aufspielen können.

    Das Werk dies aber scheinbar (oder besser gesagt angeblich) nicht zur gleichen Zeit machen kann.

    Vorlaufzeiten? Bulletin schreiben, in zig Sprachen übersetzen, Mapping an alle Händler verteilen, Bulletin veröffentlichen geht schneller als eine interne Änderung von einer Datei auf eine andere?

    Genehmigungen? Von wem? Wenn das Mapping von Bosch/KTM/EU-Behörden/dem lieben Gott... freigegeben ist, dann ist es freigegeben. Gleichzeitig für den Händler und die Produktion.

    Klingt wahnsinnig plausibel :zwinker:

    Wer sagt denn, dass es nicht Initialisierung UND eine ständige Adaption gibt?


    Das von dir erwähnte Bulletin kam Anfang 2018 heraus, mittlerweile sollte das auch der hinterletzte Händler aktualisiert haben bzw ist das sicher schon seit der Veröffentlichung des Bulletins ohnehin in Serie.

    Du kannst auch Gruppen wechseln, wenn es dir zu grob oder zu einfach wird.

    Und wenn du während des Tages merken solltest, dass du am Ende deiner Kräfte bist, dann kann man das den Guides sagen und bei der nächsten asphaltierten Straße kann man dann Richtung Hotel alleine zurückfahren.

    Keiner muss da irgendwas beweisen.

    PeterPumpkin

    Ich werde bei meinem Händler mal nachfragen ob das Prozedere mit dem Steuergerät der 790er was bringt, morgen will ich sie wieder abholen

    wenn es trocken sein sollte. Ob der mir das Teil vorher noch resetet steht auf nem anderen Blatt. Wahrscheinlich sind die schon genervt von mir

    weil ich mit diesem scheiß Fehler komme den sie wahrscheinlich nicht so ohne weiteres beheben können. Find es schon komischm das bei denen der Motor

    nicht ausging, bei mir aber an jedem morgen nach ca. 1 km.

    Er könnte ja den Reset machen und du machst den Rest im Hof des Händlers selbst. Nur so eine Idee..

    Da Du in Sardinien dabei gewesen zu scheinst - zahlt es sich aus Deiner Sicht aus, daran teilzunehmen, zumal ich ja genau zu dieser Zeit "in der Gegend" bin?

    Um das beurteilen zu können, fehlen mir zu viele Infos.


    Klar, wie HuskyCrosser schon schrieb, kann man das mit einer Runde Kumpels auch selbst organisieren und dabei Geld sparen. Aber dann knickt irgendwer um oder irgendwas gibt den Geist auf und dann bist du der Depp.

    Hier hast du halt das Rundum-fast sorglos-Paket und obwohl ich normalerweise der Typ "Ach, das kann ich für weniger Geld fast genauso gut selbst machen"-Typ bin, würde ich persönlich das Paket buchen.


    Lokale Tourguides, 3 (?) Offroadgruppen, 1 Straßengruppe..


    In Sardinien habe ich kaum Klagen gehört und da sind wirklich viele Gaskranke dabei.

    Schotten, die mit alten 640er Enduros/Rallys auf Achse anreisen, Stollenreifen auf dem Gepäckträger.

    Ein Waliser hat sich eine Gehirnerschütterung zugezogen, 1 Tag KKH, ist dann wieder mit der LC4 heim und hat auf dem Rückweg noch die Rally in Wales mitgenommen. :crazy:


    Und wenn du aus Salzburg kommst und dich oder das Motorrad kaputt fahren solltest, ist evtl. sogar ein Motorradrücktransport möglich, liegt ja auf dem Weg :grins:

    Was kannst du groß verlieren?

    Entweder es taugt dir oder du sagst dir "Tolle Wurst, hätte ich für 200 Euro weniger auch selbst organisieren können. Nächstes Jahr ohne mich."


    Wichtig: Moped sollte i.O. sein, wenn du da unten ankommst. Manche Teilnehmer (Franzosen...) kamen mit einer Mischung aus Stromdieben, Schrumpfschläuchen, Kabelbindern und Panzerband an... die waren natürlich Dauergäste bei den Mechanikern, aber bei 200 Teilnehmern können die 3-4 Stück natürlich auch nicht alles hinbiegen, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Krumme Hebel oder sowas ist natürlich schnell behoben


    Huskycrosser

    "ich kann nicht nachvollziehen was hier in Beiträgen im falschen Licht stehen soll."

    deine Darstellung von wegen "jeder ist sich selbst der Nächste im Sturzfall" ist sowas von vollkommen falsch und damit im falschen Licht dargestellt.

    Bei uns hat einer seine Maschine in einer engen Kurve geradeaus in der Böschung geparkt, da haben dann auch 6 Mann geschuftet, um das Ding wieder rückwärts den Berg hochzuziehen.

    Aus Erfahrung kann ich aber sagen, das bei solchen Touren der Guide , egal wie aufmerksam der ist , schon spätestens den 10 Mann nicht mehr sieht und der Rest am stürzenden vorbei fährt.

    Das ist die bttere Wahrheit und nicht nur einmal passiert .......

    Ist ja ne Rally ich muß weiter ...........

    Bei der KTM Rally gibt es überhaupt keine Zeitnahme. Die heißt halt Rally, weil "Ready to Race" und so Dünnpfiff.

    Es gibt einen Tourguide vorne und einen hinten, mittags trifft man sich irgendwo in der Pampa zu einem Mittagessen.

    Und wenn sich wer eine Gräte verbiegt, dann kommt ein von KTM angeheuerter Arzt in einem Pickup, ggf. fährt einen der dann zur nächsten befestigten Straße und dort wird man in einen Krankenwagen geladen bzw. je nach Situation wird man direkt ins KKH gefahren.


    Bisschen viel Meinung und wenig Ahnung, für meinen Geschmack.


    Das Motorrad wird dann ins Basislager gebracht.

    Dort gibt es auch einen Händler, der die notwendigsten Teile parat hat.

    Wenn am Motorrad etwas krumm ist, kann man das bei den KTM-Mechanikern richten lassen.

    Arbeitszeit kostet nix, Teile halt ggf. beim Händler kaufen.

    Reifenservice ist auch vor Ort.


    Auf Sardinien gab es dann noch einen Vortrag von Chris Birch zur Fahrtechnik und der 790 ADV Prototyp wurde ausgestellt bzw. auch von Chris Birch gefahren.

    evtl. hilft eine ausgiebige Anlernprozedur?

    Motor starten, ab 70°C etwa 15 min laufenlassen im Leerlauf, nicht am Gas herumspielen

    Zündung aus, 40 Sekunden warten

    Zündung ein, Motor aber nicht starten, dann gibt es nochmal diverse Klick- und Pfeifgeräusche, nach ca 1 min Zündung aus

    Motor richtig abkühlen lassen und dann nochmal probieren


    Versprechen kann ich nix, aber dieses Geklicke und Gepfeife ist vielleicht so eine Art Kalibration?