Beiträge von motophil

    Hast du eventuell die falsche Flússigkeit eingefùllt?

    Die Membrane quillt eigentlich nur dann auf...

    Ich hatte das Problem auch an meiner 701, und da war ganz sicher immer nur Bremsflüssigkeit (so wie's auf dem Deckel steht) drin. Ich denke dass KTM da unpassende Dichtungen verbaut hat, die Pfuscher...

    - Philip

    War die Bremsflüssigkeit da noch transparent oder war sie eher bräunlich/schwarz?

    Es kann nämlich auch sein dass die Bremsflüssigkeit durch die Dichtung des KNZ mit Motoröl kontaminiert wird, und Motoröl vertragen die Dichtungen nicht, welche für Bremsflüssigkeit ausgelegt sind.

    Die war schwarz - durch Kontaminierung vom Gummi. Das weiß ich daher dass schon ein Oberon KNZ montiert war der auch nach wie vor dicht ist (und dessen Dichtung laut Oberon-Support für Öl UND Bremsflüssigkeit geeignet ist), und dass nur die Bremsflüssigkeit im Reservoir schwarz war - als ich frische durchgepumpt habe kam unten zuerst klare Flüssigkeit.


    - Philip

    warum diese Membran bei dir aufgequollen ist.

    Diese Antwort ist - leider - mal wieder einfach: Weil KTM es mal wieder verbockt hat. Das Aufquellen ist typisch wenn das Gummi mit Flüssigkeiten in Kontakt kommt die es nicht verträgt, z.B. wenn eine Membran die für Öl ausgelegt ist mit Bremsflüssigkeit in Kontakt kommt oder umgekehrt.

    Meine Membran bei der 701 (Bj. 2017) war nach dreieinhalb Jahren auch so aufgequollen, und das obwohl ich Dir 100% garantieren kann dass immer nur Bremsflüssigkeit im Behälter war. Die Membran verträgt also keine Bremsflüssigkeit, obwohl auf dem dazugehörigen Deckel gut lesbar "Use only DOT4) steht. Die Membran meiner KTM Adventure dagegen (andere Form, also andere Teilenummer) sieht nach 5 Jahren noch gut aus.

    Rolard ist auch nicht der erste mit dem Problem und wird nicht der letzte sein...

    - Philip

    heute zufällig mal außerplanmäßig nach dem Antriebsritzel geschaut, siehe da, Mutter locker! Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass diese ab Werk mit 80Nm angezogen sowie mit Loctite gesichert war. Konnte die Mutter mit der Hand etwas hin- und her bewegen.

    2016er KTM 690 R Enduro mit 9200km.

    Laut meinem Händler ist das ein Qualitätsproblem - zu billige Ritzel ab werk, die geben nach und dann löst sich die Mutter.

    - Philip

    Weiß einer ob die Felgen der Duke 4 (Inklusive ABS Ring und Bremsscheiben) an die 19er SMC-R Plug and Play passen?

    Oder gibt es alternativen? Ich hab gehört die Felgen der 701 Vitpilen sollen auch passen.


    Was ich Dir sicher aus eigener Erfahrung sagen kann: Die Felgen der 18er Vitpilen passen in die 17er 701SM Plug and play. Du brauchst: Räder, Bremsscheiben, Kettenradträger, Ruckdämpfer, ABS-Ringe, Distanzstücke.

    Was ich so vom lesen aus den Foren weiß:
    Räder von 701SM und SMCR sind gleich, was in die 701SM passt passt also auch in die SMCR.
    Es passen wohl auch alle Duke 3/4/5-Räder in die SMC-R. Den Kettenradträger brauchst Du nicht immer, der ist manchmal (Duke 3/4?) gleich.

    - Philip

    Nun, die TypNr ist das eine.

    Aber du hast in den Papieren auch eine Rad- bzw. Reifengröße eingetragen. Die muss ebenfalls passen.

    Nein, entscheidend ist was in der EG-Typgenehmigung steht. Bei meinem Auto steht nur die Sommerreifengröße im Schein, die Winterreifen sind schmaler und trotzdem zugelassen, weil sie in der EG-Typgenehmigung stehen. Und noch viele andere Größen auch.

    - Philip

    Willkommen im Club, ich hab' die Schraube dank 8mm Kopf für eine M6 gehalten und zu fest angezogen :motzki:

    Nimm mal eine lange 5er Schraube und schau' damit wie tief das Gewinde gebohrt ist - bei mir war es 21mm tief. Ich hab' also die M5x16 gegen eine M5x20 eingetauscht, und die 5 zuätzlichen Gewindegänge reichen gut aus um das Drehmoment zu halten. So musst Du gar nix bohren.

    Die nächste Variante wäre für mich einen M5 Stehbolzen einzukleben und den Deckel mit einer Mutter zu sichern. Auch einfach selbst ohne extra Werkzeug zu machen, sieht nur etwas hässlich aus.

    - Philip

    mit meiner 09er SMC will ich auch etwas durchs leichte Glände:teuflisch:


    Definiere "leicht"?

    Vermutlich reicht's aus wenn Du Dir einfach ein paar grobstollige Reifen in 17" auf die SMC aufziehst (z.B TKC80). Solange der Boden trocken und hart ist kommt man sogar mit dem Attack SM erstaunlich weit...

    - Philip

    Vielleicht ist die Ursache viel einfacher und billiger:

    Vielleicht ist der Ausgleichsbehälter für die Kopplungsflüssigkeit zu voll. Saug' mal ein bisschen raus und versuch's nochmal.

    Im Gegensatz zur Bremse steigt bei der Kupplung das Flüssigkeitsniveau mit dem Verschleiß. Und wenn kein Platz mehr ist hast Du ständig ein bisschen Druck auf der Kupplung...

    Viel Glück,

    - Philip

    Mal abgesehen vom Reifen, fährt wirklich jemand mit seiner "schönen" SMC R auf die Kartbahn? Früher oder später legt man sich doch eh flach, egal mit welchem Reifen, wenn man sich ans eigene Limit rantastet, oder nicht?

    Ich mach' das seit 3 Jahren regelmäßig mit der 701, weil's einen Heidenspaß macht. Bis jetzt - klopf auf Holz - hab' ich mich damit noch nicht hingelegt.

    Die Kunst liegt darin sich dem Limit von unten zu nähern, nicht von oben. Schneller wird man weil man besser wird, nicht weil man mehr riskiert.

    - Philip

    Meine Vermutung: du bist den CRA3 noch nie auf der Rennstrecke gefahren.


    Kartstrecken und kleine Handlingskurse steckt der CRA3 locker weg

    Ich bin ihn zwei mal (das erste und das letze mal :ja:) bei angenehmen Temperaturen auf der Kartbahn gefahren. Er überhitzt.

    Wenn er das bei Dir nicht tut sagt das mehr über Dein Tempo als den Reifen aus.

    - Philip