Beiträge von biker peppal

    Hatte bereits zweimal erfolgreich den Drehzahlbegrenzer meiner 1050 deaktiviert - Zeiger stand auf über 10.000 Umdrehungen :Daumen hoch:!


    Spaß bei Seite:

    Bei normaler Fahrt (6. Gang zw. 100 und 110km/h) Blick auf die Uhr und der Zeiger des Drehzahlmessers steht auf etwa 10.000 bis 11.000 Umdrehungen. Bei Gas weg bzw. Runterschalten und wieder Gas, zuckelte der Zeiger nur nervös ein wenig auf und ab.

    An den Straßenrand, Zündung aus, Zeiger rutscht bis auf zirka 4.500/5.000 herunter und bleibt dann hängen. Zündung wieder an, Zeiger kurz auf Vollanschlag (mit natürlich allen Kontrollleuchten an) und dann runter auf Null. Motor gestartet und danach wieder normale Drehzahlanzeige.


    Kennt das jemand?

    @Soeren3110

    wie schon hier geschrieben - wofür soll die Kleidung tauglich sein?!


    Ich habe meine Rukka-Kleidung in Schottland schätzen gelernt und diese trage ich für längere Ausfahrten im gesamten Jahresverlauf:Daumen hoch:.

    2005 erstand ich bei Hein Gericke (gibt es zwischenzeitlich nimmer) eine Kombi aus GoreTex und Leder. Trage ich heute noch gerne bei Spritztouren :wheelie: .

    Für Sonntags mal rasch zur Eisdiele, tut es dann das KTM Leder Motegi Jacket und eine Motorradjeans :zwinker:.


    Wenn ich eine Duke oder GT fahren würde, hätte ich im Kasten sicher auch eine ordentliche Ledercombi hängen!

    Schade, der Thread hätte primär gar nicht so schlecht begonnen, ging aber rasch am Thema vorbei – sowohl vom Threadöffner, als auch anderer.

    Worum sollte es für mein Empfinden hier gehen?

    Es ging um die 1050er und das Fahren mit ihr - dabei hätte es bleiben sollen. Hier hätten Kleinkariertheit, Standesdünkel und so manches andere nichts zu suchen.


    Wie Lorenz unter #184 und auch andere ähnlich hier schreiben - wir haben ein gemeinsames Hobby, welches begeistert und dabei sollte eine breite Toleranz im Vordergrund stehen.


    Ich fahre seit 1976 Motorrad (genaugenommen seit 1972, da ich mit 14J eine Puch 250 SG ohne Kennzeichen und mit der Beiwagenübersetzung für drei Jahre ganzjährig über die Feldwege sozusagen hintaus jagte). Danach von Honda, über Kawasaki und Aprillia bin ich 2005 bei KTM angekommen.

    Trotzdem fahre ich weder eine Marke oder irgendwelche Kubik, PS oder ähnliches mehr. Ich fahre Motorrad, weil ich für mein Leben gerne Motorrad fahre. Zum Glück habe ich auch eine Frau, die nicht nur gerne hinten drauf sitzt, sondern auch noch richtig gut drauf sitzt und wir unsere Touren und Reisen entsprechend genießen können.

    Ich habe seit September 2015 jetzt die 1050er. Auch mir war anfangs die Gabel zu weich - aber ich habe damit umgehen gelernt und war für mich bald keine Herausforderung mehr. Natürlich nervte mich anfangs der Drehzahlbegrenzer bei zirka 8500 – aber ich habe damit umgehen gelernt und nervt mich nicht mehr. Bislang hat mich meine schwarz-orange Emotion noch nie im Stich gelassen. Daher fahre ich mit dieser noch immer. Ich fahre mit ihr gerne alleine durch die Gegend. Mit ihr fahre ich aber auch oft gerne gemeinsam mit Motorradkollegen aus dem Ducati-, BMW-, Honda-, Kawasaki-, KTM-Lager und andere. Wir fahren gemeinsam weg, wir erreichen gemeinsam unsere Ziele und haben gemeinsam Spaß bei unseren Benzingesprächen. Und zwischen 390ccm und 1290ccm ist da auch oft immer alles dabei. Danach kommen wir wieder vom Mythos der vermeintlichen Freiheit berauscht, und irgendwie mit einem Easy-Rider-Feeling samt Grinsen im Gesicht, gemeinsam gut zu Hause an.

    Deshalb fahre ich zurzeit meine 1050er, deshalb bin ich im KTM-Forum Mitglied und genau deshalb fahre ich Motorrad!


    Es wird wirklich Zeit, dass wir endlich wieder auf die Straße kommen:winke:.

    ich würde das nicht an dem Klang der Youtube Videos festmachen, das hört sich live nochmal ne ganze Ecke anders an.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Auch die jeweilige Qualität der verwendeten Mikrofone und die Positionierung dieser prägen den Klang, genauso wie der Ort der Tonaufnahme (im Freien, in einer kleinen Werkstatt oder in einer Halle).

    Und wie Thore schreibt, optisch kommen an die Akra andere nicht ran.

    Ein KTM-Kollege hat auf seiner 1290 ADV R den BOS drauf - hört sich schon gut an, aber gefällt mir optisch halt nicht. Da er aber meist mit den Koffern fährt, spielt das in seinem Fall nicht die große Rolle.

    Servus Matthias,

    also ich hab mit za. 15.000km die Akra in Schwarz drauf gegeben. Muss aber sagen, dass der Originalauspuff so ab 5-6000km vom Klang erwachsener wurde.


    Die Akra ist, wie Jens schon schreibt, keine Brülltüte (hab die db eater immer drinnen), aber mir gefällt halt der unverkennbaren Akrapovič Sound. Der Klang ist bei niedrigeren Drehzahlen tiefer und so ab 5000 Umdrehungen brabbelt er ordentlich los. Auch optisch finde ich, dass die Akra auf die 1050er (so meine ich auch für die 1090er)

    perfekt passt.

    Was mich aber überrascht hat, ich kann jetzt (auch mit meiner Sozia hinten drauf) ab 2500 Umdrehungen ohne ruckeln hochziehen. Angenehm ist dadurch auch, mit dem 4. Gang problemlos durch die Ortschaften mit 50km/h zu zuckeln.

    Gefühlsmäßig finde ich auch, dass zwischen 4500 und 7500 etwas mehr Bums drinnen ist - kann ich aber nicht beweisen, ist rein subjektiv.

    Hab die Akra jetzt knapp 18.000km drauf und könnte jetzt nicht sagen, dass ich schon neu dämmen müsste. Beim Waschen verstopfe ich aber jedes mal die Auspufflöcher, damit kein Wasser rein kommt. Bei meiner LC4 SM hatte ich das anfangs nicht beachtet und schon nach 8000km neu dämmen müssen.


    Hab dir mal ein paar Bilder von meiner reingestellt:


    HPDSC00478.jpg

    HPDSC00480.jpg

    HPDSC00481.jpg

    Wenn du möchtest, kannst dir von meiner Kati gerne mehr auf meiner privaten HP ansehen!

    :winke: