Beiträge von Phiphtyplus

    Mal 'ne Frage an die Kollegen, die Erfahrung mit der Hose und Jacke Latitude haben.


    Es gibt ja an der Seite der Jacke diese Reisverschlüsse, mit denen sich die Weite am Bund einstellen lassen soll.

    Ist es die einzige Möglichkeit, die Weite einzustellen, oder gibt es auch noch - wie bei anderen Marken - z. B. ein Band im Saum, mit dem sich die Jacke enger machen lässt?

    Ich frage, weil ich meistens mit der Weite der Jacken unten ein Problem habe und die Dinger zu weit sind und es immer reinziehen würde, wenn ich nicht deutlich enger stellen könnte.


    Und dann noch eine Frage an die Kollegen, die die Hose in Größe 102 oder 106 haben.

    Was tragt ihr sonst z. B. bei Jeans.


    Bei Jeans habe ich Weite 34 oder 35 (wenn es die Größe denn gibt) und Länge grundsätzlich 36 und frage mich jetzt, ob bei der Latitude 102 oder 106 richtig wäre.


    Habt ihr außerdem noch Empfehlungen für den so genannten Mid-Layer für kältere Tage?

    Wunderbarer Bericht!
    Strukturiert, pointiert und mit vernünftiger Rechtschreibung :Daumen hoch::sensationell::respekt:

    Trotzdem muss ich fragen, warum du dich / ihr euch für die "kleine" Adventure entschieden habt.
    Du kommst / ihr kommt ja auch von einem ziemlich großen Motorrad.

    Wieso ist die SAS/SAR aus dem Raster gefallen?
    Am Preis kann es doch nicht liegen, da man das Vorgängermodell doch für einen ähnlichen Kurs bekommen hätte.


    Viel Spaß noch

    Hallo,

    ich habe vor 3 Jahren (Frühsommer 2018) bei KTM mit der 1050 angefangen, die ich damals für knapp über 8k beim Händler in HH mit 13.000 km gekauft habe.

    Ich habe dann etwas investiert: LED-Blinker-Satz von KTM für damals knapp unter €100,-, Auspuff von Arrow für knapp €400,-, damit war der Motor auch im unteren Drehzahlbereich mind. genau so gut wie bei der SAS, die ich jetzt seit einem Jahr fahre. Heizgriffe waren dran.

    Außerdem habe ich einen gebrauchten, aber eingerissenen PP-Sitz beim Kauf der 1050 mitbekommen, den ich vom Polsterer habe aufarbeiten lassen. Super, den ich fahre ich heute noch.

    Das Problem bei der 1050 ist eben, dass es dieses sensationelle Angebot für 8.999 gab und die Preise auch versaut hat. Was kostete die 1050 regulär? So um die 13k.


    Verkauft habe ich meine 1050 dann im letzten Frühsommer mit ca. 25.000 km auf der Uhr für knapp unter 7k.

    Ich wollte sie nicht mit Gewalt los werden, aber der Interessent war auch nett.

    Allerdings finde ich auch, dass Preise von 8k für eine 1050 völlig unrealistische Wunschpreise sind.

    Ich gebe zu beachten, dass ich beim Händler vor nicht ganz 3 Jahren fast das Gleiche bezahlt habe.

    Vielleicht findet man mal einen ganz Dummen, der so viel bezahlt, aber ich würde davon abraten so viel zu bezahlen. Eben Wunschpreise.


    Ich gebe zu, dass ich hohe Drehzahlbereiche meide und eher im unteren und mittleren Drehzahlbereich unterwegs bin und selten über 6.000 U/min hinaus gehe.

    Bis 6.000 U/min hat die 1050 genau so viel Drehmoment wie die 1190 und sogar etwas mehr als die 1090.

    Und man ist damit keinesfalls langsam unterwegs.

    Außerdem sind 1090 und 1050 bis auf die Lackierung und 30 PS mehr, die aber erst im oberen Drehzahlbereich kommen, identisch.

    Die 1290 ist natürlich eine andere Hausnummer.


    Meine SAS wiegt ja nur ca. 10 kg mehr, fühlt sich aber im Vergleich zur 1050 deutlich schwerer an.

    Abmessungen und Sitzposition sind identisch, wenn man wie ich z. B. die PP-Bank mitnimmt.


    Auf der Landstraße mit nicht ganz 100 km/h konnte man die 1050 locker im 6. Gang fahren. Geht mit der SAS auch, ist aber nicht angenehm.


    Solltest du einen vernünftigen Verkäufer finden, der einen halbwegs realistischen Preis haben will, kann ich die "Kleine" wirklich empfehlen.


    Und bitte nicht falsch verstehen: Ich mag meine SAS und habe nicht vor sie zu verkaufen. Die wird noch ein paar Jahre bei mir auf dem Hof bleiben.


    Für große Menschen, zu denen ich auch gehöre, gibt es kaum etwas Besseres als die Adventure-Modelle von KTM :Daumen hoch::sensationell:

    Bei der 1050 kann ich noch den Hauptständer empfehlen, den die SAS ja schon serienmäßig mitbringt.

    Außerdem bin ich hinsichtlich Kettenpflege ein fauler Hund und habe an beiden Modellen einen CLS-Kettenöler verbaut :Daumen hoch:


    Bei normaler Fahrweise ist der Verbrauch bei 1050 und SAS übrigens auch sehr ähnlich - mit ganz leichten Vorteilen für die 1050.


    Probleme hatte ich mit beiden Modellen übrigens nicht.

    Grüße in die Runde...

    ...ich möchte an meine 1090er LED-Laufblinker anbauen, darum eine Frage an euch: Brauche ich noch ein LED-Blinker-Relais?


    Ralph

    Moin Ralph,

    wenn du die originalen KTM-LED-Blinker nimmst, brauchst du kein anderes Relais.

    Einfach die Blinker wechseln und fertig.
    Habe ich damals an meiner 1050 so gemacht.

    Viele Grüße
    Oliver

    Moin , ich hab mir jetzt für meine schwarz silberne einen neuen Lacksatz gekauft. War mit dem Design nie so ganz glücklich. Wird jetzt so


    Screenshot_20201213-172615_eBay Kleinanzeigen.jpg


    Und dann mal sehen wie es weitergeht. Erst mal jetzt umbauen.

    Moin Andreas,
    wir haben ja die gleiche Ausgangsposition und ich überlege ja den gleichen Schritt zu machen.
    Da hast du aber tief in die Tasche gegriffen, um das Projekt in die Tat umzusetzen.

    Hast du einen Tipp, wo man die Teile am günstigsten bekommt?

    Nach meinem Kenntnisstand kosten allein die beiden Seitenteile am Tank je ca. €280 und dann braucht man ja auch noch den Satz Aufkleber, für locker €160.

    Tankdeckel und heitere Seitenteile fehlen dann ja auch noch.

    Wenn ich alles addiere lande ich ja bei einem 4-stelligen Betrag. Richtig?

    Und das ist mir bisher jedenfalls noch zu teuer.

    Um diesen Schritt zu machen, muss ich mir erstmal die meisten Hemmungen wegsaufen.

    Trotzdem Glückwunsch - und ich bin ein wenig neidisch.

    Hallo Jan,

    kannst du vielleicht mal den Händler nennen, damit man dort direkt fragen kann, ob sie beispielsweise die 1290 Schriftzüge als Aufkleber verkaufen.

    Dann musst du dir wenigstens nicht die Mühe machen. Und fragen kostet ja nichts.

    Hast du zufällig noch das eine oder andere Foto deiner Weißen aus anderen Perspektiven, um die du hier zu veröffentlichen?

    Vielen Dank schon mal

    Hallo Kollegen,

    es ist Winter und wieder mal überlege ich, etwas am Moped zu verändern.

    Im letzten Winter habe ich mir die SAS in schwarz-silber gegönnt.

    Mit dem Design war ich von Anfang nicht 100% glücklich, aber die Variante in matt-orange hat mich noch weniger vom Hocker gehauen.

    Am liebsten wäre mir ja die schwarze Variante von 2017/2018 gewesen, die gebraucht aber sogar teurer gewesen wäre.


    Nun überlege ich das Design in Richtung deutlich mehr schwarz zu verändern. Ich weiß, dass es nicht jedermanns Geschmack ist, aber ich favorisiere es so.


    Es gibt in diesem Thema ja schon einige Beiträge dazu.

    Mein Problem ist, dass man durch die überlackierten Seitenteile (und auch Tankdeckel) es wohl nicht hinbekommen wird, ein wirklich schönes Ergebnis mit Folie hinzubekommen, da man die Struktur darunter erkennen würde.


    Welche Alternativen gibt es also:

    Man könnte wohl von KTM die günstigsten Seitenteile einer SAS organisieren.
    Es sind wohl die weißen mit den Artikel-Nummern: 60708051000AB + 60708050000AB, die jeweils ca. €106 kosten.

    Eine Tankverkleidung (in schwarz) habe ich übrigens noch und müsste die nicht nachkaufen.

    Meine Frage zu dieser Alternative an die Kollegen, die folieren ließen:

    Was kostet es ca., die Seitenteile und die Tankverkleidung in schwarz oder Karbon-Optik folieren zu lassen?

    Bekommen es die Folierer auch hin, einen 1290-Schriftzug wie bei der 2018-er Variante zu produzieren?

    Die Teile der 2018-er zu kaufen ist übrigens abwegig, weil jedes Seitenteil schon €202,- kostet - und evtl. braucht man dann auch noch den Foliensatz.


    Alternative 2 wäre, beispielsweise bei HFCarbon Seitenteile und Tankverkleidung zu kaufen.

    Kostet zusammen fast €550,-.

    Hat jemand Erfahrung mit den Teilen? Sind die ihr Geld wert? Wie sieht's mit der Passgenauigkeit aus?


    Ich bin für Anregungen und Ideen dankbar.

    Hallo Kollegen,

    wir sind hier zwar bei der Diskussion über den Preis beim Neukauf, aber ich habe auch Interesse daran, die schwarz-silberne umzugestalten.

    Vielleicht sollte mal einer uns einen separaten "Fred" aufmachen, in dem wir über die Möglichkeiten und Einschränkungen diskutieren, wie man die SAS von 2019 und 2020 umgestalten kann - vor allen Dingen, ohne sich dabei finanziell übernehmen zu müssen.

    Wenn man mir signalisiert, dass Interesse besteht, mache ich auch selbst eine neues Thema auf.

    Hallo Volker,

    mein Beitrag war nicht mal ansatzweise als Kritik gemeint.

    Grundsätzlich finde ich es ja auch interessant, was wir jeweils bezahlt haben.

    Da kann man sich entweder freuen oder ärgern


    Und €5000 Preisunterschied für die gleiche SAS finde ich schon heftig.

    Ich habe in den letzten Tagen mal bei Mobile.de nach neuen SAS'sen gesucht und 57 Angebote für praktisch neue (weniger als 1000km) Bikes gefunden, die nicht mal €14.000,- kosten.


    Das Angebot hinsichtlich günstiger SAS'sen ist also sehr, sehr breit und wer jetzt den Listenpreis bezahlt, dem ist wirklich nicht zu helfen.

    Bei den anderen Herstellern findet man übrigens nicht mal ansatzweise derartig viele günstige Angebote.

    Ich schiele immer wieder mal bei BMW rein, um zu sehen, ob es nicht eine neue S1000XR auch für 14K gibt. :lautlach::lautlach::lautlach::gute besserung:

    Nichts, die sind meilenweit davon entfernt.


    Taxerle soll sich mal einen Ruck geben. :peace:

    Ach nee, er hat ja schon schon zugeschlagen. :Daumen hoch:

    Viel günstiger wird es nicht werden und die SAS ist schon klasse.:wheelie:

    Er wird es kaum bereuen.


    Viele Grüße

    Oliver

    Es hilft ja nicht weiter, wenn wir uns um die Ohren hauen, wann wer wieviel für seine SAS bezahlt hat.

    Ist ja logisch, dass es im Sommer oder Frühjahr teurer ist/war als im Spätherbst oder Winter, wenn KTM erneut verzweifelt versucht, neue Verkaufsrekorde aufzustellen und die Konkurrenz (Honda und Kawa) im Schlussspurt um Platz 2 in der Statistik noch überholen möchte.


    Fakt ist aber, dass es z. Zt. mal wieder bei KTM für vergleichbar schlankes Geld (im Vergleich zum LP und auch zur Konkurrenz) verdammt viel Motorrad in Form der SAS gibt und die Konkurrenz eigentlich nicht mithalten kann - oder will.

    Und wenn man von der Optik der SAS nicht angewidert ist und man sowieso gerade am Überlegen ist, sich ein neues Moped zuzulegen, müsste man eigentlich zuschlagen.


    Mir könnten sie beispielsweise die V-Strom nicht mal schenken, weil ich das Design fürchterlich finde - obwohl es sicherlich unter objektiven Gesichtspunkten kein schlechtes Bike ist.

    Ist aber eben auch nur mein Geschmack und kann ja jeder machen wie er will.

    Moin,

    wo liegt denn die V-Strom XT preislich z. Zt?

    Gegen die Kampfpreise, die KTM macht, kann es doch gar nicht so einfach sein, erfolgreich zu konkurrieren.

    Und richtig günstig ist die V-Strom XT doch schon vom Listenpreis auch nicht mehr.


    Und wenn man die Optik betrachtet, kann es sowieso nur eine Antwort geben: :Kürbis:

    Aaaalso, Probefahrt.

    Ich bin recht groß, 187cm mit kurzem Oberkörper, langen Beinen, bin deshalb von einer R1200R auf die ATAS Honda umgestiegen.

    Die Idee für die SAS ist, meine Triumpf Daytona 675 für die Rennstrecke zu verkaufen und mit der SAS auf der Straße UND der Rennstrecke (nur Fahren für die goldene Ananas mit dem Dunlop TT) zu fahren.

    Und die AT doch behalten?

    Moin,

    also ich habe meine SAS vor 10 Monaten mitten im Winter sogar noch etwas günstiger geschossen und habe knapp über 13K mit Heizgriffen und allen elektronischen Helferlein (und HHC ist wirklich nicht nötig) bezahlt.
    Ich habe den Kauf bisher keine Minute bereut. Keinerlei Mängel!

    Genau wie du schon geschrieben hast, macht der Ofen einfach Spaß und du wirst vermutlich auch nichts anderes zu einem ähnlichen Kurs bekommen können.

    Selbst für die deutlich schwächere Honda AT oder Triumph Tiger 900, die elektronisch ähnlich viel bieten, musst du mehr Geld auf den Tresen legen.

    Bez. Koffer würde ich mich auch zurückhalten und mich im Winter mal umsehen, was so angeboten wird.

    Hinsichtlich Auspuff bin ich auch der Meinung, dass der Akra zu teuer ist.

    Es gibt eigentlich nur günstigere Alternativen, die nach meiner Meinung auch besser klingen.

    Und finanzieren, um evtl. günstiger an den Akra zu kommen, würde ich ein Moped übrigens auch grundsätzlich nicht.

    Motorrad fahren ist Luxus und so etwas sollte man - wie Urlaub und Konsumartikel - nicht finanzieren.

    Aus der Finanzierungsfalle wieder heraus zu kommen, wird nicht einfach.

    Aber das ist ebenfalls nur meine Meinung.

    Solltest du dich dafür entscheiden, die SAS zu kaufen, gratuliere ich schon mal und :willkommen: im Club

    Inzwischen bin ich mit einer SAS unterwegs, aber auf meiner 1050, die ja der 1190 sehr, sehr ähnlich ist, hatte ich mit meinen 193cm auch die besten Erfahrungen mit dem MRA Vario-Screen.

    Nicht perfekt, keine Frage, aber erheblich besser und leiser als beispielsweise die Puig-Sport, die ich auch ausprobiert hatte. Mit der war es einfach nur laut. Unerträglich!

    Dieser Spoiler bei der MRA-Scheibe scheint etwas zu bringen.

    Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass KTM bzw. die Händler es schaffen werden, noch in diesem Jahr ohne heftige Nachlässe die SAS und SAR alle loszuwerden.

    Ich habe meine SAS am Ende des letzten Jahres kurz vor Sylvester mit Allem (Heizgriffe, Qickshifter+, MSR und HHC) für knapp über 13K geschossen.

    Es würde mich nicht wundern, wenn die Preise zum Ende diesen Jahres sogar noch tiefer liegen.

    Die Dinger müssen weg und aktuell sind die SAS/SAR nicht mal mehr in den Top20 der Verkaufszahlen, wo sie aber über einen längeren Zeitraum waren.

    Eigentlich müssten überall in den Verkaufsräumen neue SAS/SAR herumstehen - vielleicht auch Vorführer.

    Wer also Interesse hat, sollte nach meiner Meinung einfach noch etwas Geduld haben und am Jahresende zuschlagen.

    Damit hat/hätte die SAS/SAR ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis - und mit meiner bin ich übrigens auch sehr zufrieden.

    Bisher keine Grund zum Klagen.

    Toi, toi, toi - wie man bei uns im Norden zu sagen pflegt.

    Moin Kollegen,

    wenn ich mich sehr irre, müssen bei der SAS diese merkwürdigen tonnenartigen Abstandshalter unter den Tankring, ansonsten klappt es nicht mit der Montage/Befestigung des Tankrucksacks.

    Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die kürzeren Schrauben genommen habe.

    Wenn mann nämlich die Länge/Höhe der Abstandshalter zu den Originalschrauben dazurechnet, landet man bei den kürzeren Schrauben, die dem Set beiliegen.


    Viele Grüße

    Oliver