Beiträge von BDR529

    Das Problem ist nur, dass die Industrie mit aller Macht versucht, ihre Händler vor den freien Werkstätten zu schützen.

    Müssen sie irgendwo auch, denn von den Neuverkäufen können ohnehin die wenigsten leben.

    Man könnte sich vor freien Werkstätten auch "schützen", wenn man konkurrenzfähige Preise aufruft und den Kunden nicht mit Mondpreisen bei Öl, Filtern oder ähnlichem vergrault.

    Das die teurer sind, als eine freie Werkstatt wird zwar als normal hingenommen, aber warum eigentlich?


    Dass die Werkstätten bei KTM einkaufen müssen und sich nicht am freien Markt bedienen können, ist zwar in den Verträgen vereinbart und nicht Schuld der Werkstätten, sondern von KTM vorgegeben. Aber das ist kein Naturgesetz. Wenn mehr Kunden sich von den Vertragswerkstätten abwenden, wird irgendwann auch KTM merken, dass ihre Preise am Markt nicht mehr durchsetzbar sind. Mir als Kunde ist es egal, ob KTM oder der Werkstattbesitzer für die hohen Preise verantwortlich ist.


    Ich habe meine 1.000er und 15.000er Inspektion auch bei KTM machen lassen. Die sind aber noch teurer als bei BMW, da ist bei mir meine persönliche Schmerzgrenze überschritten worden. Deswegen verlieren die mich als Kunden. Ich muss ja nicht alles mitmachen, was mir KTM vorgeben will. Da hat jeder seine persönliche Schmerzgrenze. Auch die, die sagen, dass hohen Preise gerechtfertigt sind und ich aus Geiz handle. Würden die auch noch zu KTM gehen, wenn die Inspektion nicht mehr 600 sondern 800, 1.000 oder 1.500€ kosten würde? Ich will auch niemanden von irgendetwas überzeugen. Wem der KTM-Service das Geld wert ist, soll es gerne machen.

    Wer hat denn geschrieben, dass der Preis das einzige sei, was zählt? Ich jedenfalls nicht.

    Die frei verfügbare Reparaturanleitung von KTM ist selbst für Hobby-Schrauber wie mich für weit mehr als eine Inspektion ausreichend. Eine Inspektion ist keine Raketen-Wissenschaft.


    Wenn die Demontage der Tankverkleidung jemanden vor Probleme stellt, ist er sicher nicht geeignet, eine Inspektion durchzuführen. Was soll man denn dafür für Kniffs kennen müssen außer, wie man einen Torx-Schraubendreher benutzt? Ich hatte selbst beim ersten Mal keinerlei Probleme mit der Verkleidung. Eine freie Werkstatt beschäftigt auch gelernte Mechaniker. Ob die schlecht oder gut sind, entscheidet nicht das Markenemblem der Werkstatt.


    Eine freie Werkstatt oder ich als Selbstschrauber bestellt die Ersatzteile bei KTM, die Verbrauchsstoffe, ganz sicher nicht bei KTM. Wer glaubt, dass der Luftfilter von KTM besser ist als ein MANN-Filter oder Filter von anderen OEM-Zulieferern, der darf die gerne bei KTM kaufen. Auch die Apothekenpreise für das Öl kann man auch gerne bei KTM entrichten. Oder auch nicht.


    Ein Software-Update hat mir mein KTM-Händler bei der 15er-Inspektion auch nicht aufgespielt. Ich wüsste auch nicht wofür. Ich glaube kaum, dass es für die 1090er noch welche geben wird. Dafür könnte ich dann immer noch zu KTM.


    Ich bin mir meinem PKW seit vielen Jahren bei einer guten freien Werkstatt und mit der Leistung sehr viel zufriedener als ich es bei der Vertragswerkstatt war. Ich schraube am Moped auch nicht nur selber, um Geld zu sparen, sondern weil ich das gerne mache und ich mir dann auch selber helfen kann, wenn mal Probleme auftauchen.


    Darf aber jeder machen wie er will.

    Habe ich nicht überlesen. Es wurden die Ventile ja nicht mal neu eingestellt sondern nur geprüft.

    50€ um einen Unterfahrschutz ab und dran zu schrauben? Vielleicht sind diese Preise bei KTM ja normal, aber ich bin nicht bereit solche Preise zu bezahlen.


    Ich mache das lieber selbst, aber selbst wenn man es machen lässt, können das freie Werkstätten deutlich preiswerter.

    Ich habe mir in der Garage zwei M10er Innenschwerlastanker im Boden versenkt. Mit zwei M10er-Schrauben am Boden festschrauben und es bewegt sich nichts mehr.

    Als Alternative kann man den Cameleon Oiler PLUS verwenden. Bei diesem Öler ist ein dickerer Schlauch der "Tank". Es gibt also keinen zusätzlichen Behälter, den man unterbringen muss.

    Der Öler dosiert elektronisch und erkennt über Bewegungssensoren den Bedarf. Ich habe den verbaut und bin sehr zufrieden.

    Die "Auslassdüse" würde ich aber entgegen der Anleitung so platzieren, wie hier auch für andere Öler empfohlen wird.

    Aber da die Wahl des Kettenölers ja schon fast religiöse Glaubenskämpfe auslöst, soll jeder nehmen womit er glücklich ist.

    Und jetzt gondele ich halt mit der SAS herum, bin auch wirklich zufrieden, habe mich halt lediglich gefragt, ob es normal ist, dass die SAS im untersten Drehzahlbereich so ruckelt.

    Ggf. helfen dir die Lambda-Eliminatoren (findest du in der Suche). Der Unterscheid bei meiner 1090 ist schon krass. Die zeigte die gleichen von dir beschriebenen Symptome. Mit den Lambda-Dongles kann man durchgehend einen Gang höher fahren. Dazu noch ein kleineres Ritzel und es ist perfekt.

    Für unter 30€ für die Dongles ist das wirtschaftliche Risiko des Ausprobierens sehr überschaubar.

    Bei der 1050 und 1090 wird es vermutlich kein Software-Update mehr geben, die wird ja nicht mehr verkauft, was sollen sie da also noch entwickeln oder anpassen.

    Bei meiner von 1090R von 2018 gab es bei der 10.000er-Inspektion Ende 2019 jedenfalls kein Software-Update.

    Hm, bei mir ist Tank abnehmen kein Problem. Sollte zwischen R und Normalversion kein Unterschied sein, oder?

    Alles recht leichtgängig.