Bluetooth Pairing Headset/KTM my Ride/Smartphone/Navi

  • Hi,

    Habe seit einer Weile auch eine 1290 Adventure.

    Anfangs habe ich das ganze BT Pairing so betrieben (was recht gut funktionierte bis auf die Tatsache das mit trotzt Audioboost die Lautstärke zu leise ist).


    Schuberth SC1:

    Kanal 1 -> Iphone (wenn man es nicht auf kanal 1 paired kann man per Iphone/App keine Einstellungen vornehmen oder updaten

    Kanal 2 -> KTM my Ride (dashboard)


    KTM:

    Headset 1: sc1

    Handy: Iphone


    Wenn ich nun das TomTom Rider hören will wird es aber nun kompliziert... Wie soll ich es integrieren?

    Wenn ich statt dem Handy das TomTom Rider verbinde kann ich keine Updates mehr machen oder Einstellungen vornehmen per App

    Wenn ich das KTM my Ride rausschmeiße kann ich weder Musik steuern noch Anrufe entgegen nehmen mit der Lenkersteuerung.


    Wie habt ihr das gelöst?


    Gruß

    Dave

  • Ich habe gelesen beim Garmin wäre das anders möglich. Da könnte mann dann:

    Handy -> Garmin 595 -> KTM -> Headset

    in einer Kette verbinden. Da Garmin Anruf/Musiksteuerung zulässt hätte man dann alles abgedeckt. Anrufe und Musik werden dann sozusagen durch das Navi durchgeleitet weiter zur KTM wo man die Steuerung dann verwenden könnte (eine 100% Bestätigung ob das geht habe ich aber noch nicht gesehen).

    TomTom lässt ja keine Musiksteuerung vom Handy zu daher fällt das hier weg.


    Ich denke aber bevor ich auf die Musiksteuerung/Anrufannahme am Lenkrad verzichte schmeiße ich dann doch eher die Verbindung Handy -> SC1 raus und baue die Verbindung nur bei Bedarf auf falls neue Firmware rauskommt oder Einstellungen nötig sind.

    Bei 80km/h aufwärts an der SC1 Steuerung hinten am Helm rumzufummeln ist mir dann doch viel zu heiß.

    Wäre dann

    Handy -> KTM -> SC1

    TomTom -> SC1

  • Ich verzichte auf mein Garmin und My Ride. Mittlerweile ist Google Maps am Telefon die bessere Lösung. Die Halterung vom Touratech (Ibracket). Man kann Gebiete die man bereist im Vorfeld runterladen, sind somit offline zu benützen. Und wie ich gestern gesehen habe, man kann auch eine einzelne Strecke vorher runterladen im Falle man hat Internetlöcher. Nachteil, im Regen hab ich noch keinen Schutz. Mein Interphon ist noch dem Zümo gekoppelt, aber das wird wohl auch bald durchs Telefon ersetzt. Zum "nächste Tankstelle" finden ist ein Navi noch effizienter, aber alles andere finden, geht mit Google sehr viel einfacher.

  • Denke kommt immer etwas darauf an. So schlecht ist das my ride z.b. auch nicht (die routenführung ist nur etwas sehr seltsam teilweise). Was bei Google fehlt (hab ich im Auto durch carplay) ist halt z.b. Blitzerwarnung, erlaubte Geschwindigkeit, Ausfahrteninformation etc.

    Das TomTom Ride hat mich letztens erst vor einer fiesen Blitzerfalle gerettet oder vor Gefahrenteile auf einer Landstraße.

    Jeder weiß auch wenn man mit angepasster Geschwindigkeit fährt gibt es immer wieder Blitzer die z.b. bergab stehen oder bei Saison Geschwindigkeitszeichen (überfrierungsgefahr an einer Brücke) am Stichtag gerne aufgestellt werden auch bei 25 grad bei prallen Sonnenschein.

    Finde bei TomTom auch sehr schick das man an der Seite den gesamten Routenverlauf mit Gefahren/Tankstellen in einer Zusammenfassung sehen kann.


    Google ist für die grundsätzliche Navigation mit Stauumfahrung schon recht gut aber ersetzen kann es dann meiner Meinung nach so ein Navi nicht.

  • Hallo zusammen

    Bin jetzt im Besitz einer Duke 125 Modell 2020

    Wie bekomme ich my Ride mit meinem iPhone verbunden?

    Finde nicht die pearing Einstellung

    Kann mir jemand helfen?