Tank passt nach dem Winter nicht mehr

  • So, nun ist wieder Ordnung in der Liste: :Daumen hoch:


    01 Dennis4
    02 Ph-il
    03 Rolle
    04 hajo
    05 wos
    06 Marq
    07 Bade
    08 Schorlie
    09 hannotec
    10 Faltenhals
    11 Schneller
    12 Celly
    13 marsz
    14 hifish
    15 AURcrazy2
    16 hermito
    17 maju
    18 anstro
    19 Franke
    20 Holgi 64
    21 Tomson128
    22 der Stecki
    23 speedjunkie
    24 duc61
    25 chrys76
    26 csl


    Mal so am Rande:
    Wollen wir uns gemeinsam an das KBA Fahrzeugtechnik wenden?
    Ich habe da mal ein bißchen gelesen und bin eigentlich zum Entschluss gekommen, das die sich darum kümmern müßten.
    Wir sind ja nun doch schon einige, die dieses Problem haben.
    Oder wollen wir gemeinsam erst einen Brief an KTM schreiben,mit der Bitte sich diesem Problem anzunehmen.
    Aber gleich mit dem Hinweiß, das wir das KBA informieren werden,wenn von seiten KTM keine für uns Zufriedenstellende Antwort kommt.

    Grüsse Andy

    Einmal editiert, zuletzt von duc61 ()

  • 01 Dennis4
    02 Ph-il
    03 Rolle
    04 hajo
    05 wos
    06 Marq
    07 Bade
    08 Schorlie
    09 hannotec
    10 Faltenhals
    11 Schneller
    12 Celly
    13 marsz
    14 hifish
    15 AURcrazy2
    16 hermito
    17 maju
    18 anstro
    19 Franke
    20 Holgi 64
    21 Tomson128
    22 der Stecki
    23 speedjunkie
    24 duc61
    25 chrys76
    26 csl
    27 lordnasenbär


    Klingt Gut :Daumen hoch:

    Lieber auf der Reifenkante fahren, als Kanten in die Reifen fahren. :Daumen hoch:


  • Mit Sicherheit hat jede Superduke diese Tank Probleme sofern KTM oder der Zulieferer seine Herstellungs Formel fürs Plastik nicht verändert hat.
    Eine Drohung würde ich KTM gegnüber nicht machen, ist ja nicht gerade Seriös.
    Eine Bekanntgabe des Tank Problems an die so genannte KBA ist aber unabhängig wie KTM darauf reagiert angebracht und meiner Meinung nach der richtige Weg um heraus zu finden ob KTM dafür Haftbar ist.

  • Das Kraftfahrtbundesamt informieren wird nicht klappen :nein:


    Bei Rückrufen sicherheitsrelevanter (!) Produktmängel stellt das KBA nur die Halteradressen zur Verfügung.


    Und die Rückrufaktion führt der Hersteller selber durch, nicht das KBA!


    Das KBA führt noch Statistik über die erfolgten Rückrufe eines Jahres und pflegt darüber u.a. eine herstellerspezifische Online-Auskunft erfolgter Rückrufe.


    Beim KBA kann euch also nicht geholfen werden... :traurig:

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

    2 Mal editiert, zuletzt von monolith ()

  • Wir können natürlich versuchen uns direkt und vorallem gemeinsam an KTM zu wenden.
    Von einen Händler brauchen wir da nicht viel zu erwarten.


    Also, wer kann so ein Schreiben gut aufsetzen?
    Natürlich müssen wir dann auch alle unsere Daten durchgegeben.

  • Du könntest den Motor nach unten ausbauen wenn du den Tank drauflassen willst. :grins:


    Passt bei allen 27 auf der Liste eigentlich der Tank wirklich nicht mehr drauf oder geht nur die Schraube ein wenig schwerer rein?
    Bei mir geht nur die Schraube recht schwer rein...

    :alter schwede::peace: KTM Superduke R - weil "Das muss Drücken im Gesicht!" :peace::alter schwede:


  • Mit Sicherheit hat jede Superduke diese Tank Probleme sofern KTM oder der Zulieferer seine Herstellungs Formel fürs Plastik nicht verändert hat.
    Eine Drohung würde ich KTM gegnüber nicht machen, ist ja nicht gerade Seriös.
    Eine Bekanntgabe des Tank Problems an die so genannte KBA ist aber unabhängig wie KTM darauf reagiert angebracht und meiner Meinung nach der richtige Weg um heraus zu finden ob KTM dafür Haftbar ist.

    Drohen will hier keiner.Nur schon mal darüber informieren,was, währe, wenn. :grins:

    Das sehe ich nicht so.
    Denn:
    Das KBA</acronym><uldefault.gif);" font-size: 12px; color: rgb(0, 0, 0); background-color: rgb(255, 255, 255);">[*]genehmigt neue Fahrzeugtypen und Fahrzeugteile und leistet einen wichtigen Beitrag zur Produktsicherheit im Straßenverkehr
    Also hat das KBA unsere SD(zumindest eine davon) irgendwann einmal geprüft und für gut befunden.
    Nun stellt sich heraus,das bestimmte Bauteile sich anders verhalten,wie Sie eigentlich sollen.
    Darüber sollte das KBA schon informiert werden.
    Was aber in meinen Augen viel wichtiger ist,ist das Wort"Produktsicherheit".
    Bei einigen ist der Tank schon so "gewachsen" das er vorne an der Klemmschraube an der Gabel anliegt.
    Somit wird der Lenkeinschlag "Begrentzt" und dies ist ja schon " Lebensgefährlich"
    Man könnte auch anders sagen:
    Dies stellt einen Gefährlichen Betriebszustand dar.
    Ich persönlich möchte nicht auf einem Motorrad sitzen, das nach einer Kurvenfahrt nicht mehr geraude aus fahren will.
    Überspitzt ausgedrückt.
    Auch kann es nicht sein,das man den vorderen Punkt am Tank abschleifen muss,um Platz zu haben,das die Lenkung richtig funktioniert.
    Dies ist aber meine Subjektive Meinung.
    Ich weiß janicht wie Ihr das so seht.


    Du könntest den Motor nach unten ausbauen wenn du den Tank drauflassen willst.


    Passt bei allen 27 auf der Liste eigentlich der Tank wirklich nicht mehr drauf oder geht nur die Schraube ein wenig schwerer rein?
    Bei mir geht nur die Schraube recht schwer rein...

    Bei mir sieht es so aus,das wenn ich den Tank nur kurz anhebe (ca.15 Minuten) und dann wieder runterklappe, paßt die Schraube nicht mehr in das dafür vorgesehene Gewinde.
    Hier muß dann mit Gewalt und langem Hebel der Tank nach hinten gedrückt werden, um die Schraube wieder zu befestigen.
    Die Schraube selbst geht dann aber leichtgängig in das Gewinde.


    Ich würde mich bereiterklären, hier einmal einen ersten Entwurf zu machen,den man dann an KTM senden kann.
    Aber erwartet hier bitte keine Wunder oder ähnliches. :knie nieder:


    So,ich habe einen ersten Entwurf gemacht. :ja:
    Wer ihn aus unserer Liste haben möchte,bitte eure E-Mail per PN.
    Ich erstelle dann einen Verteiler.
    Bitte habt Verständniss das der Entwurf nur den leuten zur Verfügung gestellt wird,die auch auf der Liste stehen.

    Grüsse Andy

    Einmal editiert, zuletzt von duc61 ()

  • Ob das mit eurem Tank sicherheitsrelevant ist, darüber lässt sich auf jeden Fall diskutieren.


    Aber wenn ihr einen Tank wieder anflanscht, der eigentlich nicht mehr passt und ihr habt dann Probleme beim Lenkeinschlag und ihr führt das bei einem etwaigen Unfall als Ursache an, bzw gebt diesen Umstand dem KBA oder Hersteller als sicherheitsrelevant weiter, dann würd ich sagen, dass da der Hersteller fein raus ist, denn ihr habt ja gemerkt, dass da was nicht passt - und zwar nachdem ihr selber Hand angelegt habt...


    Ist aber nur meine persönliche Meinung...


    Ich wünsch allen Betroffenen auf jeden Fall eine kulante Lösung seitens KTM - viele genug seids ja...

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.


  • Wir müssen ja "selber Hand" anlegen,um den Tank wieder zu montieren.
    Wie sonst soll ich mein Moped zu KTM bringen und darauf hinweisen,das es da ein Problem gibt?
    Ich kann ja schlecht mit losem Tank umherfahren.
    Aber wir werden sehen was da noch so kommt.


    Auserdem machen es die KTM Mechaniker ja selber so.
    Hier gibt es aussagen,das die selber mit Gurten oder ähnlichem hantieren,um den Tank wieder fest zu bekommen.
    Ich bin mir auch sicher,das KTM davon weiß,es aber nicht an die große Glocke hängen will,um hier einfach Kosten zu sparen.

    Grüsse Andy

  • ...eins ist klar, wenn du den Tank selber draufpfriemelst und dann zum Freundlichen fährst, weil du das monieren willst und dich wirfsts, weil der Lenkeinschlag nicht gepasst hat, dann bist du selber schuld.


    Und dass sich KTM vor der Verantwortung drückt ist ja bei der Masse an Problemen auch klar!


    Ich drück euch auf jeden Fall die Daumen :Daumen hoch:

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

  • Moin,bei meinen Tank ist es ebenfalls so.
    Ich muss die Schraube schräg ansetzen und mit Kraft nachhinten hebeln bis sie
    grade greift, ebenso musste ich den Tank vorne abschleifen da er nicht mehr
    an der Lagerschallenabdecjung vorbei ging und fast die
    Gabelbrücke anfängt zu klemmen.


    KTM hat die Bilder davon und hat mir auch empfohlen den Tank zu tauschen,
    aber nur auf meine Kosten.

  • KTM hat die Bilder davon und hat mir auch empfohlen den Tank zu tauschen,
    aber nur auf meine Kosten.

    So ein Quatsch...!
    Es handelt sich hierbei um einen Produktfehler der eigentlich so nicht vorkommen darf. Matthighofen soll gefälligst das Problem kundenfreundlich, sprich kostenlos beheben! Das Ganze geht sowie so auf Kosten des Herstellers (Acerbis/Italien)!


    Ich bin auch dafür, das Wir gemeinsam in dieser Sache was unternehmen sollten!!!
    Bade:motzki:

  • Hat denn jemand mal Fotos davon gemacht?
    Also ich mein inwiefern das Loch nicht mehr passt?
    Mir graut es schon davor meinen zu demontieren....
    Hab auch einfach schon überlegt, die Maschine zum Luftfilterwechsel zu KTM zu bringen, damit die sich gegebenenfalls mit dem Tank streiten können.


    *edit*


    Welche hier im fred gefunden

  • Hat eigentlich schonmal jemand die Lochabstände bei einem neuen Tank mit denen eines verzogenen Tanks verglichen?


    Wenn da wirklich ein Unterschied messbar ist habt ihr was in der Hand.


    :achtung ironie: Vielleicht verzieht sich ja nicht der Tank sondern der Rahmen :achtung ironie:


    Ernsthaft würde ich da aber auch mal die Lochabstände messen und vergleichen von passend zu nicht passend, wer weiß welche Fertigungstoleranzen da so unterwegs sind.

    Galbarum Sanarum!

  • Ernsthaft würde ich da aber auch mal die Lochabstände messen und vergleichen von passend zu nicht passend, wer weiß welche Fertigungstoleranzen da so unterwegs sind.

    Das Problem ist nicht von gewisse Fertigungstoleranzen abhängig.
    ...ist doch ganz einfach ---> Fixschraube am Benzintank lösen und das Fass hoch-klappen oder demontieren. Wenn das Fass bei der Montage einwandfrei wieder drauf passt, dann hat man(n) Glück, wenn`s nicht passen sollte, dann gibt`s die "Arschkarte"!



    Ich denke, das Problem wird durch --klick--> "miserablen Benzin" mit hohen Anteil an Bioethanol verursacht und das Material, aus dem der Benzintank besteht, wird sozusagen "weich"!


    --Wikipedia--> Motorenbenzin
    Bade :zorn:

    Dateien

    • Tank1.jpg

      (300,35 kB, 130 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tank2.jpg

      (295,54 kB, 112 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tank3.jpg

      (266,93 kB, 102 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tank4.jpg

      (278,94 kB, 97 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Dann müsste das Problem aber bei wirklich jedem Tank aus der Baureihe auftreten, da ja soweit ich weiß die meisten auch Benzin tanken!


    Die Kunststoffmischung sollte sich ja in der Fertigung nicht großartig geändert haben aber das lässt sich sehr schwer nachvollziehen und es kann sein das noch nichtmal KTM von Mischungsänderungen beim Spritzguss weiß.


    Interessant wäre auch mal, aus welchen Produktionsmonaten die Tanks in der Liste stammen, dann lässt sich das Phänomen vielleicht durch eine fehlerhafte Charge erklären.


    Durch das nachmessen lässt sich greifbar zeigen das sich am Tank was verändert hat und man hat eine Möglichkeit die Veränderung untereinander zu vergleichen, im Moment gibts ja nur passt oder passt nicht als Aussage und jeder hat eine andere Ansicht von "passt nicht".

    Galbarum Sanarum!

  • So,
    ich hätte da einen Vorschlag zur weiteren Vorgehensweise:


    Wer sich alles an der Sache beteiligen möchte,sendet mir bitte per PN eure E-mail,eure Anschrift und die Fahrgestellnummer eurer SD.
    Ich sammle dann die Daten und erstelle eine Liste,die Ich dann,wenn KTM Sie haben will,weiterleiten werde.
    Wenn da genug zusammenkommen,haben wir vielleicht eine Chance was zu bewegen.
    Ausserdem haben wir dann gleich etwas für spätere Aktionen zb. für die Motorrad oder ähnliches.


    Gut währe auch,wenn wir uns einen Zeitplan erstellen,bis wann man sich melden sollte und wann wir KTM anschreiben.
    Falls Ihr andere Vorschläge habt,her damit.

    Grüsse Andy

  • ...habt ihr euch eigentlich schon mal überlegt, euch anwaltschaftlich vertreten zu lassen?


    Mit einem Anwalt würde bestimmt Zug in die Sache kommen, zumal ja dann auch ein Gutachten die logische Konsequenz wäre, was ja sicher nicht im Interesse von KTM sein kann...


    Der ein oder andere von euch hat doch bestimmt Rechtschutz, der hier greift, oder?

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

  • ...habt ihr euch eigentlich schon mal überlegt, euch anwaltschaftlich vertreten zu lassen?


    Mit einem Anwalt würde bestimmt Zug in die Sache kommen, zumal ja dann auch ein Gutachten die logische Konsequenz wäre, was ja sicher nicht im Interesse von KTM sein kann...


    Der ein oder andere von euch hat doch bestimmt Rechtschutz, der hier greift, oder?

    Habe ich mir auch schon überlegt.
    Ich denke aber wir sollten es erst einmal in "Frieden" probieren. :amen:
    Ich sammel nun erst einmal die ganzen Daten derer, die sich an der Sache beteiligen wollen.
    Wenn Ich diese habe,schreibe ich direkt an den Vorstand von KTM.
    Wenn dies nicht den gewünschten Erfolg bringt,müssen wir uns eh neue Schritte überlegen,der mit dem Anwalt währe einer von denen.


    Ich habe mir nun folgende Termine mal vorgemerkt:


    Datenerfassung der "Tankgeschädigten" bis zum 31.01.2013


    Spätestens bis zum 08.02.2013 Brief per Einschreiben an den Vorstand von KTM.


    Dann sehen wir weiter.


    Wer weiß den, wie der Vorstandvorsitzende von KTM heißt?


    Nur damit ich den Brief richtig adressieren kann. :grins:



    In der Zwischenzeit nehme ich mal unverbindlich Kontakt zu einem Anwalt auf und versuche da mal Licht ins Dunkle zu bekommen.

    Grüsse Andy

    Einmal editiert, zuletzt von duc61 () aus folgendem Grund: Datum falsch