Negativfederweg belastet/unbelastet berechnen?

  • Hallo,


    ich wollte mal so in die runde fragen welche negativfederwerte belastet/unbelastet Ihr zum einstellen des Fahrwerks benutzt und warum?


    Was mich aber vorallem interessieren würde ist, wie der Negativfederweg (belastet/unbelastet) berechnet wird? Und gibt es da gewisse vorgaben oder auch Formeln für Sportlich-/Rennstrecke-/Touring-Fahrstil etc...?
    Ich könnte mir durch aus vorstellen das für den belasteten/unbelasteten Negativfederweg ein gewisser prozentsatz des gesamten Federwegs genutzt wird?


    Ich lese immer nur fixe werte aber wie sich diese Werte zusammensetzten das ist mir noch nicht ganz klar. Auch noch nichts dazu im www gefunden :denk:


    Im Anhang noch meine Exceltabelle zum Fahrwerkeinstellen die ich dazu erstellt habe :grins:


    Gruß

    Dateien

  • Diese Frage hier grenzt ja an Wahnsinn Leute gibst wo kommen die den her, ich schäme mich mittlerweile eine KTM zu fahren.An statt Stunden zu verbringen so eine schöne Tabelle zu machen hättest du dir lieber mal ein Fahrwerks buch oder eine allgemeine Fahrwerks Beschreibung durchlesen sollen.Gibt es im Netz genug gute und verständliche.Google sollte abgeschafft werden bei solchen Fragen?Bitte keine Antworten geben.

  • Hallo mich93,


    schöne Liste hast Du da erstellt.
    Ich hab die gleiche Liste auch mal erstellt....


    Zufälle gibt´s. :zwinker:

    Wer später bremst, ist länger schnell...

  • Wirklich Zufälle gibts ;-)



    Müssen wir die Excel-Liste jetzt alle erstellen (da ich finde as sie wirklich sehr sehr schön ist) oder gibts die Chance die Datei zu bekommen ;-)++ :respekt: :knie nieder:

  • Natürlich und gebt gleich noch eure Führerscheine ab.

  • na ja, andere haben halt Probleme mit den Aufklebern auf der Gabel.... :zwinker:


    Jedem das seine. :ja:

    Wer später bremst, ist länger schnell...

  • Was ist so schlimm daran sich mit etwas zu beschäftigen, was ab Werk für eine sehr große Bandbreite ausgelegt ist?
    Ich möchte meins auch noch auf mein Gewicht abstimmen/einstellen lassen, da ich auch nicht 100% zufrieden bin.
    Wenn sich jemand dafür eine Tabelle macht, ist es doch seine Sache!
    Das man hier die Leute immer gleich blöde anmachen muss.... Man kann auch mal seine Finger still halten und es einfach überlesen und fertig.

    Gruß,
    Chris


    1290 SDR S.E.



  • http://www.motorradonline.de/fahrwerk/fa…len.102242.html


    erster eintrag Google gibts auch ausführlicher

    habe ich bereits gesehen ja dann kommt laut meiner rechnung folgendes Raus:
    Gabel: 125mm Gesamtfederweg * 1/3 = 42mm
    Heck: 156mm Gesamtfederweg * 1/4 = 39mm


    was auch mit den angaben die ich hier im Forum gefunden habe mehr oder weniger übereinstimmt. mann sollte ja etwas spiel haben bzw. um hinten oder vorne die geometrie absenken/anheben zu können => änderung des Fahrverhaltens.


    mich würde einfach mal interessieren wie diese werte zustande kommen. oberes und unteres limit. dazu habe ich noch nichts gefunden.
    Vielleicht nimmt man diese werte als ausgansbasis und arbeitet sich von dort aus dann weiter ans gewünschte setting?



    Hallo mich93,


    schöne Liste hast Du da erstellt.
    Ich hab die gleiche Liste auch mal erstellt....


    Zufälle gibt´s. :zwinker:

    ich hab ja auch einen screenshot als vorlage von hier verwendet dafür, also gut möglich ;-)



    Natürlich und gebt gleich noch eure Führerscheine ab.

    sorry was ich mit meiner Zeit mache kann doch dir egal sein? und wenn ich 2 Wochen für eine Excel-Liste brauch :motzki:. Außerdem bin ich der Meinung, dass wenn man etwas macht, man auch wissen sollte was man macht und warum, du schüttest ja auch nicht irg ein Öl in die Kiste.


    Gruß

  • Schöne Übersicht besser als das einfache Tabellenblatt, merci.


    Und ich denke die Frage geht tiefer als so mancher beim ersten Lesen vermutet und grob darauf reagiert.



    Darauf hatte ich auch schon zu R1 Zeiten keine umfängliche Antwort gefunden.


    Also ruhig mal weiter Know How reinkippen;-)

  • habe ich bereits gesehen ja dann kommt laut meiner rechnung folgendes Raus:
    Gabel: 125mm Gesamtfederweg * 1/3 = 42mm
    Heck: 156mm Gesamtfederweg * 1/4 = 39mm


    was auch mit den angaben die ich hier im Forum gefunden habe mehr oder weniger übereinstimmt. mann sollte ja etwas spiel haben bzw. um hinten oder vorne die geometrie absenken/anheben zu können => änderung des Fahrverhaltens.


    mich würde einfach mal interessieren wie diese werte zustande kommen. oberes und unteres limit. dazu habe ich noch nichts gefunden.
    Vielleicht nimmt man diese werte als ausgansbasis und arbeitet sich von dort aus dann weiter ans gewünschte setting?


    Ja, in etwa so:
    Ich hab vor gut 25 Jahren in einem Fahrwerkstechnikbuch von WP für vorne und hinten die Angaben
    "25...30% des Gesamtfederweges" gefunden (vorne ev. bis runter auf 10% für buckelige Bremszonen)
    und hab damit vielen schauderlich verstellten Motorrädern wieder fahren gelernt.
    (Niedrig gemacht für kurze Haxerl, hinten hoch und vorne niedrig gemacht, weil´s so schön sportlich ausschaut, ...)
    Selbst bei grundlegenden Umbauten passen diese %-Werte sehr gut,
    z.B für die Enduro mit Federwegverkürzung für die Rennstrecke
    oder beim Verpflanzen von Gabeln auf gänzlich andere Motorräder.
    Wenn man diese Negativfederwege einstellen kann UND keine Probleme mit durchschlagender Federung hat,
    dann sind die Federn auch nicht zu weich.


    INNERHALB dieses Bereiches von 25...30% kann man den Negativfederweg problemlos verändern
    und die Auswirkungen auf das Fahrwerk beobachten,
    aber AUSSERHALB ist schnell mal öha:
    Weil man damit elementare Fahrwerksdaten wie Radlast, Nachlauf, Lenkkopfwinkel, Schwerpunktlage usw. beeinflusst
    muss man da mit weitreichenden Überaschungen rechnen
    und das tut man dann nur aus wirklich triftigen Gründen,
    z.B. auf MX-Pisten mit grimmigen Sprüngen oder auch auf Straßenkursen wie der TT auf der Man.


    Was ich fast vergessen hätte:
    NATÜRLICH gelten die zitierten Prozentwerte nur BELASTET ("dynamischer Durchhang" auch wenn sich da nix bewegt).
    Der UNbelastete Negativfederweg (auch "statischer Durchhang" genannt)
    bietet bei gleichartigen, praktisch gleich schweren Motorrädern und Fahrern - z.B. im MX-Sport -
    einen sehr groben Vergleichswert, der jedoch den belasteten Negativfederweg nicht ersetzt.


    Die Liste find ich gar nicht so schlecht, vor allem,
    weil man damit gut erkannte Einstellungen für verschiedene Beladungen (mit oder ohne Sozia, Gepäck, ...)
    oder verschiedene Streckenabstimmungen "festhalten" und wiederfinden kann
    und gerade wenn man mehrere Motorräder besitzt, kommt man mit der Einstellerei leicht durcheinander!

    Grüße von Babsi

    Beratung und Vertrieb Fa. Myjet "Highscore"

    Einmal editiert, zuletzt von Babsi ()

  • https://www.youtube.com/watch?v=08Il1N6RAAo


    federvorspannung:
    1/3 (also 33% bis 30%) (meinetwegen auch bis runter zu 20% bei strassenmotorrädern mit wenig federweg) eingefedert mit Fahrer in normaler Sitzposition:
    zuerst unbelastet messen, wie voll ausgefedert ist.
    d.h. eine zweite Person misst mit Meterstab, wie viel eingefedert ist. dann einstellen. wieder messen. usw.
    Messen jeweils an der Achse, denn da gilt ja der vom Hersteller angegebene Federweg.


    am besten natürlich mit den passenden Federn. die müsste aber ein experte je nach körpergewicht nennen bzw. verkaufen. (bei Wettbewerbsmotorrädern wie meiner WR450 steht das schon im Handbuch, da kann man einfach bestellen und tauschen)


    dämpfung dann nach straßenbelag. bei der 990SM habe ich bei zwei klicks unterschied dieses beim fahren bemerkt. ich war dann am ende irgendwo zwischen den Vorgaben für sport und komfort angelangt.


    das ist erst mal standard. dann kann man natürlich spielen ohne Ende.


    Was nun eine andere Feder macht, was die Vorspannung usw. kann man lesen oder schauen:
    https://www.gaskrank.tv/tv/mot…nstellen-top-erklaert.htm


    Dämpfung zeigt das obere Video schon gut.



    eingefedert ohne Fahrer ist für normalsterbliche uninteressant!!! nur mit Fahrer die 1/3 oder 30% einstellen!
    1. Warum: ohne Fahrer fährt das Mopped seltenst.
    und wenn ein 150kg Fahrer auf einem 130kg Mopped sitzt, wird das Mopped ohne Fahrer wahrscheinlich gar nicht einfedern (bei richtiger einstellung).
    bei einem 60kg Fahrer auf einem 250kg Mopped wird das Mopped schon ohne Fahrer einiges eingefedert sein.


    Fie Antworten passen auch:
    https://www.gaskrank.tv/tv/mot…tworten-von-moto-tech.htm


    Wer Hilfe zur Selbsthilfe im Raum Stuttgart braucht, kann in Fellbach vorbei kommen.


    Gruss
    MARtin

  • Also ich lese jetzt hier aus den ganzen beiträgen und Quelle aus dem Internet folgendes herraus:


    der Negativfederweg beträgt 20-30% des Gesamtfederwegs der jeweiligen Gabel/Federbein


    für die Superduke bedeutet das dann:


    Negativfederweg belastet:

    • Gabel - Gesamtfederweg 125 mm * (0,2 bis 0,3) = 31-38mm belasteter Negativferderweg
    • Federbein - Gesamtfederweg 156 mm * (0,2 bis 0,3) = 39-47mm belasteter Negativfederweg

    Negativferweg unbelastet (Quelle Motorrad):

    • Gabel = Negativfederweg belastet -10mm = 21-28mm unbelasteter Negativfederweg
    • Federbein = Negativferwerweg belastet - 15 bis 25 mm = 14-32 mm unbelasteter Negativferderweg

    Die hier errechnten Werte stimmen auch größtenteils mit diversen Quellen überein die ich so gefunden habe :zunge:


    Wenn man sich in diesem Geometriebereich bewegt, dann denke ich mal ist das eine gute Ausgangsbasis. Alles weitere muss dann nach gefühl/geschmack/fahrstil abgeändert werden.
    Ich versuche mal nochmals über KTM selbst werte für die Negativfederwege zu erhalten.
    im Anhang nochmals eine geupdatete Exceltabelle für die Negativfederwege, Gesamtfederweg eintragen und der rest wird errechnet nach den oben genannten Vorgaben/Formeln.


    Edit:
    hier die Negativfederwege unbelastet laut Handbuch:




    Gruß