Beiträge von Hobbit

    Na kommt darauf an wie viel Öl.

    Ich bin 150 000 km mit dem Scottoiler gefahren. Mit den 50 ml im Tank bin ich etwa 1 500 - 1 700 km weit gekommen.

    Mit meinem aktuellen CLS EVO komme ich mit 50 ml Öl etwa 10 000 km weit und habe noch was im Tank.

    Bei einer Verlustschmierung hat man natürlich Abwurf, nur ist halt die Frage wie viel.

    Außerdem muss ich Dich etwas enttäuschen. Zumindest BMW gibt an. dass die Kette nicht wartungsfrei, sondern wartungsarm ist und einmal im Jahr in der Werkstatt geschiert werden sollte. Jetzt ist die Frage ob sich das auf die durchschnittliche km Leistung von 4 000 km bezieht. In ein paar Wochen weiß ich es, dann ist unser Testfahrer die 20 000 km mit der Kette gefahren.

    Ich verkaufe ROTOBOX, daher. Allerdings mach ich das neben meinem Kengeschäfft (Kettenöler, Heizgriffsysteme). Ich habe unter anderem zwei Freunden in die 790er Duke und die 1290er Super Duke einen Satz verbaut. Die Fahreigenschafften sind sehr geil. Die Verarbeitung und optik spitzenmäßig.

    Auf meiner Nuda hatte ich erst PVM Felgen (das ist eine Firma, die meiner Erfahrung nach das Wort Kundenzufriedenheit und die Bedeutung von Service nicht kennt) und habe dort jetzt OZ Felgen verbaut. Der Unterschied zu den schweren Originalen ist beeindruckend und die Carbonräder sind noch mal geiler.

    Aber vom Fahren her der Hammer. Ein Freund von mir hat einen Satz auf seiner Yamaha. Noch mal viel besser als Aluräder. Die Carbonräder sind noch leichter. Dadurch hat das Vorderrad noch besseren Bodenkontakt, das Motorrad ist noch handlicher, man kann noch eher nach der Kurve ans Gas, kann später bremsen.
    Einfach geil. Geil kostet halt, ist so.
    Ich werde mir wohl dieses Jahr für die 890er ROTOBOX Felgen gönnen.

    Ahh Norbert, Du bist doch auch einer der im Glashaus sitzt.

    Aber prinzipiell sehe ich das nicht als Schlechtreden, keiner redet hier was schlecht. Zumindest lese ich da nirgendwo was raus. Man unterhällt sich darüber.
    Ich denke, dass ich bei einigen Beiträgen den Wunsch raus lese, dass die Kette ohne Schmierung super funktioniert und man nichts mehr mqachen braucht.
    Dieser Gedanke wird dann verteidigt...

    Ist meine Interpretation und erhebt keinen Anspruch auf die alleinige Wahrheit. Sobald ich die Kette habe geht sie in den Test, dann weiß ich mehr.

    Mein negativ Rekord waren 3200 km (bei einer Reginakette) in meiner 1000er MZ.

    Die Reginakette bei meiner Husqvarna Nuda hat trotz permanenter Schmierung auch nur um die 25 000 km gehalten.

    Ich bin noch immer kein Regina Fan.

    Ein gewisses berufliches Interesse an der neuen Kette besteht bei mir natürlich auch. Daher werden wir so ein Teil von jemanden testen lassen. Ich bin auch gespannt. Da die angegebene Lebenserwartung bis zu 20 000 km betragen soll bin mal gespannt wie lange sie hällt, wie die Geräusch- und Wärmeentwicklung ist und in wieweit die Kette leicht läuft oder eben nicht.

    Kettenöler siffen übrigens nicht generell das Motorrad voll. Das hängt maßgeblich von der Dosierung der Ölmenge und damit vom gewählten System ab.

    Bei sparsammen Systemen hat man auch wenig Abwurf.

    Was man allerdings hat, ist dass der Staub, der im Kettenspray an der Kette klebt bei einer geölten Kette nicht an der Kette haftet, der wird weggeschleudert und landet zum Teil in der Felge.

    Die absolute Masse der im Umlauf befindlichen Systeme sind aber keine sparsammen Öler, daher oft der negative Eindruck und einen sparsammen Öler, der gut verbaut ist sieht man ja von außen nicht auf den ersten Blick.

    Bei meinem alten Scottoiler bin ich mit ca.50 ml Öl etwa 1700 km weit gekommen, bei meinem CLS EVO Öler komme ich mit ca.40 ml 10 000 km weit. Da gibt es also schon mal einen erheblichen Unterschied in der verbrauchten Ölmenge.

    Dazu kommt, dass die Position der Düse bei allen Ölern auch erheblichen Einfluss auf den Abwurf in der Felge hat.

    Oft sehe ich die Düsen nicht am Kettenrad anliegen, dann fliegt das Öl durch den Fahrtwind befördert sonst wo hin.

    Wenn die, auf das Kettenrad auflaufende Kette die Düse berührt, wird das Öl ebenfalls wild verteilt. Deswegen bitte nicht so veralgemeinern.

    Die Qualität bei praktisch alen Herstellern ist im Detail nicht besser geworden.

    Ich habe den Eindruck, dass es, wie fast überall, nur noch um Zahlen geht und immer weniger darum gute Fahrzeuge zu bauen. Zumindest verschiebt sich die Priorität immer mehr in eine Richtung. Das passiert wenn Firmen nur noch dazu benutzt werden um möglichst schnell viel Geld zu verdienen.

    Wenn der Controler/Einkäufer immer das letzte Wort vor dem Techniker hat kommt es zu Qualitätsmängeln.

    Das finde ich gar nicht.
    Wenn man praktisch nur Aussagen von denen hört, die ein Problem hatten oder haben, dann ist der Eindruck, den ein Mensch sich bildet ein negativer, das ist unterbewusst einfach so.

    Der Händler, bei dem ich meine 890 R gekauft hatte hat keinen einzigen Motorschaden bei dem Modell gehabt.
    Ich habe eine aus der ersten Serie ich habe bisher schöne 8000 km gefahren ohne ein einziges Problem.

    Bei der Montage, egal welcher Griff, ist halt die Gasgriffhülse vorher zu bearbeiten.

    Ich habe die Montage bei einer 690er Duke mal dokumentiert:

    Der Durchmesser ist praktisch immer 22 mm. Nur einige für den US Markt produzierte Kisten und Harleys haben einen 1 Zoll Lenker.
    Wie Du schon bemerkt hast ist die Breite wichtig. Da gibt es 12cm und 13,2 cm.

    Die Bremse der 890er ist supi, bei mir keine Probleme egal welcher Art und ich bin ein viel und hart bremsender.

    Wir haben ja auch noch eine 790er der ersten Stunde und wir haben gar keine Probleme, nix. Die Ventildeckeldichtung hatte ganz zu Anfang minimal geschwitzt. Nach der 1000er Durchsicht war das weg. Die Jungs haben einfach die Schrauben nachgezogen.