Beiträge von mks

    Die können vielfältig sein.

    Toleranzen der Bauteile und Sensoren. Oder eine Kombination aus allem.

    Beispiele wäre ein etwas langsam reagierendes E-Gas, oder ein etwas zu mageres Gemisch und …….

    Bei den bisher geringen Laufleistungen der 890 er gibt es noch keine Ablagerungen.

    Die Händler wissen auch nicht alles und spekulieren einfach.

    Das schlechte Startverhalten hat aus meiner Sicht andere Gründe.

    Für mich kommen nur Softbags in Frage.

    Habe es bei zwei Freunden erlebt, dass sie sich beim harmlosen ablegen am Bein durch den Alukoffer verletzt haben. Mit Softbags wäre das nicht passiert.

    Des weiteren ist die Belastung des Heckrahmens deutlich geringer, da Belastungsspitzen gedämpft werden. Bei Alukisten gehen diese Belastungsspitzen direkt in den Heckrahmen.

    Die gefühlte Sicherheit gegen Diebstahl besteht aus meiner Sicht nicht, da ein Alukoffer mit jedem Schraubenzieher sehr schnell aufgebrochen werden kann.

    Die "Delle" die man immer häufiger bei 4-5k upm im Serientrimm findet ist einzig der Homologation geschuldet.

    Den Herstellern werden Emissionsgrenzen aufgedrückt, welche sich nur mit solchen "Tricks" einhalten lassen.

    Dürften die Motoren so wie sie könnten, würden die Leistungsdiagramme keine Optimierung benötigen...

    Die Delle ist vor allem der Leistungscharakteristik geschuldet. Entweder Drehmoment oben oder unten. Hohes Drehmoment im oberen und unteren Bereich gibts nur mit variablen Steuerzeiten oder variabler Ansauggeometrie. Oder natürlich wie bei fast allen heutigen Automotoren mit Turboaufladung.

    Was man mit variablen Steuerzeiten machen kann, zeigt BMW mit Shiftcam.

    Im Automobilbereich ist das seit 30 Jahren Stand der Technik.

    Ich habe meine Klim Badlands 2014 in USA gekauft und sie erfüllt bis jetzt meine Ansprüche voll, da ich nicht umständlich eine Membran einziehen muss oder eine Regenhaut benötige. Auch ist sie vollkommen winddicht, so dass es relativ lange dauert bis die Kälte durchdringt.

    Habe bisher ca. 200 000 km damit zurück gelegt und bin durch alle erdenklichen Klimazonen gefahren.

    Die im Schritt leicht undichte Hose wurde mir von Klim kostenlos ersetzt.

    Bisher funktionieren auch noch alle Reissverschlüsse.

    Nachteile gibt es natürlich auch. Im Halsbereich und an den Armbündchen dringt mit der Zeit Wasser ein. Daher habe ich zusätzlich eine Halskrause dabei. Ausserdem sind die Aussentaschen nicht wasserdicht, aber damit kann man sich arrangieren und empfindliche Sachen woanders verstauen.

    Ich vermute dass es ein Luftproblem ist.

    Der Motor erhält nach dem Start zu wenig Luft aufgrund einer zu langsam reagierenden Drosselklappe.

    Bis die Drosselklappe = E-Gas aufmacht, um dem Motor mehr Luft zu geben, ist dieser abgestorben.

    Daher würde ich an dieser Stelle ansetzen.

    Der Gabeltunnel wurde bereits bei der ersten Africa Twin , RD03 aus 1988, zumindest teilweise mit einem an der Gabel befestigten Plastikteil verschlossen. Das könnte die Aerodramatik evtl etwas verbessern.

    Nicht nur dass das ABS auch aus meiner Sicht zu konservativ ausgelegt ist, nein, es macht auch bei Bodenwellen in der Bremszone sehr schnell auf was zu einer Schrecksekunde führen kann weil man ein paar Meter Weg vor der Kurve verliert.

    Das gleiche gilt auch für Bremsmanöver in Kurven.

    Martini950SE


    Ich würde dir noch ein paar Neopren-Socken für deine Gabel empfehlen.


    Zum Freiraum zwischen Fender und Reifen.

    An meiner XT hatte ich einen tiefen Fender aber den um ca. 2 cm höher gelegt. Das hatte einmal leider nicht ausgereicht, weil der Reifen die Pampe wie Klopapier aufgewickelt hat. Das Vorderrad hat blockiert. Ist nichts passiert, da ich an der Stelle langsam unterwegs war.

    Trotz dieser Erfahrung bevorzuge ich immer einen tiefen Fender.

    Gibt es Leistungs/Drehmomentkurven von einem STC geflashten Motor im Vergleich zur Serie.

    Der Vergleich sollte unter identischen Bedingungen kurz hintereinander durchgeführt worden sein. D.h., gleicher Prüfstand, gleiches Moped, gleicher Tag. Alles andere wäre technisch unkorrekt.

    Was für ein Reifen, Marke-Typ, ist es?

    Ist es ein TupeType oder ein Tubeless.


    Ich hatte mal einen Heidenau Hinterreifen TubeType, ohne Schlauch auf eine preparierte Excel Felge montiert. (für schlauchlose Reifen prepariert mit Dichtband). Da kam die Luft, wie bei dir, auch gaaaaaanz langsam raus.

    Der Grund war dass es ein TubeType Reifen war und der hat durch die Trennstellen der Reifenvulkanisationsform kleine Gummiwülste bis in den Kontaktstreifen Reifen/Felge. Diese Wülste waren etwa 0,5mm erhaben, aber das hat gereicht, um undicht zu sein.


    Habe den Reifen demontiert und die Wülste mit dem Dremel abgeschliffen. Danach war alles dauerhaft dicht.


    Übrigens, der TubeType Vorderreifen hatte diese Wülste dagegen nicht, da war kein Handlungsbedarf.


    Bei dir hilft nur eins, Reifen runter und die Kontaktflächen penibel kontrollieren.


    Gruß und gutes Gelingen

    Machs so wie von Harald beschrieben. Habe so schon Problemfälle gelöst.


    Zur vermeintlichen Undichtigkeit.

    Bei Wetterwechsel von kalt nach warm kondensiert die Luftfeuchtigkeit der warmen Luft auf dem noch kalten Metall. Der Motorblock braucht durch seine Masse am längsten bis er die Umgebungstemperatur annimmt und damit ist auch dort die Kondenswasserbildung am größten.

    Das hatte ich in meiner Garage auch schon, die Motorblocks waren feucht.

    Wenn jetzt solche Wetterwechsel anstehen mache ich zur bessern Belüftung eine Türe auf.