Beiträge von Waffeleisen

    Das Problem beim orig. Einfüllstützen der RC8 ist, dass dieser sich oftmals aufschraubt, wenn die Maschine auf dem Track auf der linken Seite landet. Bei mir ist auch trotz Sicherheitsdraht am Einfüllstutzen Öl ausgetreten, als es mich in Rijeka mal in Kiesbett geworfen hatte. Ist halt leider alles aus Kunststoff und zu flexibel. Das Verschluss-Kit für das Öleinfüllrohr ist quasi so, wie es jetzt bei den 1290er Super Dukes in Serie ist.

    Das ist insoweit interessant, als das ich mich nun frage, ob es auch ein Update bei den SAS gab für das Fahrwerk. Auch weiß ich nicht genau, ob immer alle Steuereinheiten abgedated werden oder nur teilweise und damit irgendwo noch ein älterer Stand vorhanden sein könnte. Im Display bekomme ich meines Wissens nur eine SW-Version gezeigt, aber bedeutet das dann, dass alle Komponenten auf dem Stand sind? Kann es sein, dass z.B. Motorsteuerung auf eine neuesten Stand ist aber Fahrwerk nicht?

    Soweit ich weiß, ist die Software-Version im Tacho nur für die Tacho-Software. Spiegelt also keinen "Gesamtsoftwarestand" des Fahrzeugs wieder.


    Softwareupdates für das Semiaktives Fahrwerk gab es für die SAS nur bei den ersten Produktionsfahrzeugen vom T-Modell aus 2015 (die mit dem großen Tank und ganz in weiß). Hier wurde nachträglich nochmals etwas an der Software des Fahrwerks angepasst. Die alte Software hatte im Stillstand ein große Spreizung der Dämpfung verspüren lassen. Das hat aber offensichtlich viele Kunden und Händler verunsichert, da hier nicht verstanden wurde, dass die Fahrwerksregelung im Fahrbetrieb ganz anders verhält. Mit dem Software-Update gab es dann nur noch ein strafferes Verhalten wenn das Fahrzeug steht und man spürt die Unterschiede der Modi nur noch während der Fahrt. Dazu müsste es eigentlich auch einen KTM Bulletin geben. Muss man nochmal etwas tiefer im Forum auf die Suche gehen.

    Normalerweise laufen die Spezialmuttern des Kettenradträgers etwa 3 mm an der Schwinge vorbei ... mehr Luft ist da nicht.

    Bei meiner letzten Ausfahrt im Jahr hatte sich bei mir eine der Mutter gelöst und etwas rausgedreht. Ich habe das erst beim Schieben in die Garage bemerkt, weil die Muttten schon etwas ausgewandert war und schon leicht an der Schwinge gearbeitet hatte. Ich habe dann festgestellt, dass die anderen Muttern ebenfalls schon nicht mehr das korrekte Drehmoment hatten und habe dann alle nochmal nachgezogen... Wenn man das Rad draußen hat, schadet es nicht hier ab und an nochmal zu kontrollieren.

    Ich denke von der ADV-S darf man jetzt trotz der Offroad-Modi für TC und Fahrwerk keine ADV-R per Knopfdruck erwarten. Da ist einfach Federweg und die Gussräder schon allein weniger optimal.

    Das dürfte dann wohl die unterschiedlichen Erfahrungen erklären :Daumen hoch:

    Also ich habe an meiner RC8 Bj. 2008 eine ALIANT LITHIUM-BATTERIE YLP07 mit 7Ah verbaut gehabt und die war eigentlich schon zu schwach. Ist mit kaltem Motor meist erst beim dritten Startversuch angesprungen (auch bei warmen Aussentemperaturen). War mit dann zu einfach zu gefährlich irgendwo mal nicht mehr loszukommen, daher habe ich auf die nächst größere mit 9Ah gewechselt (YLP09B). Springt jetzt ohne Probleme zuverlässig an. Ich kann mir daher beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine 5Ah Batterie funktionieren soll. Die 7Ah Batterie habe ich in meine ZX7R gesteckt. Den 750er 4Zyl. bekommt die kleine Batterie besser gestartet.

    Leider ist die 9Ah Batterie schon deutlich größer und schwerer wie der 7Ah, aber immer noch besser die der Blei-Säure-Akku.

    ECU abklemmen. Verbindung Auspuff und Auspuffhalter lösen (wenn nicht schon passiert). Dann Verschraubung Heckrahmen unten entfernen und Verschraubung Heckrahmen oben lockern. Dann den gesamten Heckrahmen etwas nach oben drücken. und ggf. mit Spanngurt in Richtung Lenker in Position halten. Dann hat man nach oben genug Luft zum ausbauen. Da gibt es von Öhlins auch eine gute bildliche Darstellung von Aus- und Einbauprozess des Federbeins. Finde den Link aber gerade nicht.

    Das Problem habe ich auch aber leider habe ich bisher auch keine vernünftige Lösung gefunden, wo man die ECU und den Gleichrichter sonst hin verpacken könnte.

    Ich muss leider auch immer wieder die Steuergeräte für Straße und Track hin und her bauen. Ist echt lästig.

    Wenn du damit ein anderes Dämpfungsverhalten bezwecken willst, kannst du dir den Gabelölwechsel sparen.


    Wie bereits geschrieben wurde, ist die semi-active cartridge eine closed-cartridge und dementsprechend hat das Öl im Gabelbein selbst nur schmierende Wirkung und beeinflusst die Progression der Gasfeder.

    Hatte ich auch....da gibt es ein Update mit Neuen Lenkergummis...seither ist Ruhe....

    Du hast dich für die GT entschieden ?

    In Summe hat mir letztendlich die GT besser gefallen. Bisher habe ich aber noch nicht zugegriffen. Waren nur Probefahrten, um mal über den Tellerrand meiner RC8 hinauszuschauen.

    Ich habe beide, die GT und die XR, ebenfalls gegengefahren und was mir an der BMW besonders negativ aufgestoßen ist, sind die feinenVibrationen am Lenker genau im Drehzahlbereich, wo ich mich die meiste Zeit aufgehalten hab. Schon nach kurzer Zeit hab ich kribbelnde Hände davon bekommen.

    Hier will ich nochmal kurz andocken:


    Normalerweise nimmt mit zunehmender Beladung Seitenkoffer, Topcase, schwere Gepäckrolle die Pendelneigung zu. ABER: Ein Sozius gilt schon seit Generationen von Motorrädern als Schwingungstilger für das Pendelproblem, sprich mit Sozius pendeln die Maschinen eigentlich sehr viel weniger bis gar nicht. Es etwas damit zu tun, dass der Sozius nicht starr mit der Maschine verbunden ist. Es ist dann auch fast unerheblich, ob zusätzlich Koffer mitgeführt werden oder nicht.


    Ich möchte hier nur nochmal drauf hinweisen, weil dieser Sachverhalt offensichtlich vielen unbekannt ist und sich dann über die mangelnde Reproduzierbarkeit des Pendelproblems Verwunderung auftut, obwohl doch die Angebetete zusätzlich auf dem Hobel mitgefahren ist.


    Das soll jetzt aber kein Freifahrtschein sein, dass man unbehelligt mit Passagier die Bahn runterbrettert. Insb. mit Sozius würde ich meinen verbietet sich häufiges Fahren in den pendelkrit. Geschwindigkeitsbereichen. :ja:

    Du kannst die Zuladung bereits mit Zündung an im Cockpit verstellen. Jedoch verfährt die Federvorspannung erst, wenn der Motor läuft (damit man nicht die Batterie leersaugt). Auch zu beachten, die Verstellung erfolgt nur im Stillstand (mit laufendem Motor). Wenn du zu schnell losfährst bevor die Verstellung abgeschlossen ist, wird der Vorgang so lange unterbrochen bist du wieder stehst (siehe hierzu die Blinkanzeige der Zuladung im Cockpit - blinken heißt, Verstellung noch nicht abgeschlossen).


    Du darfst übrigens auf dem Bike sitzen bleiben während der Verstellung. :ja:

    Ersetzt deine Daumenbremse jetzt eigentlich die Fussbremse? D.h. keine Bremswirkung mehr auf der Fussbremse bzw. Fussbremshebel komplett weg?


    Hatte auch mal mit dem Gedanken gespielt auf der Rennstrecke eine Daumenbremse zu testen, aber noch kein passendes und bezahlbares System gefunden, welches sowohl Fuss- als auch Daumenbremsen kombiniert zulässt.


    Habe 4 Arten von Daumenbremsen recherchiert:
    1) Nur Daumenbremse und Fussbremse stillgelegt.
    2) Daumenbremse und Fussbremse mit besonderen Bremspumpen bzw. Ventile für Bremskreislauf hinten, so dass beide in Funktion sind.
    3) Spezieller Bremssattel für hinten, der zwei Anschlüsse für Daumen und Fussbremse hat.
    4) Zweiter Bremssattel für hinten, so dass die Daumenbremse in einen dritten autagen Bremskreislauf läuft.