Beiträge von dualadventure

    @ Ruby: So sollte es eigentlich funzen:

    Die .img Datei in einem Order "Garmin" auf SD kopieren, das hat bei den früheren Garmin Geräten immer funktioniert.

    Ich verwende zwar seit 3 Jahren kein Garmin Gerät mehr, aber es hat auf diese Art und Weise sicher die 7-8 Jahre zuvor bei mir gefunzt.

    Ein Tipp für jeden der gutes OSM Kartenmaterial fürs Offroaden als auch Routen sucht:


    Auf freizeitkarte.de findest man für Garmin Ktuelels, optimiertes Kartenmaterial das zudem noch brauchbar routbar ist. Obendrauf ist es in der Trackanzeige auf Ablesbarkeit und Detailreichtum optimiert.

    Eine Legende gibts dort auch, womit man sich nach ein paar mal drüberlesen sehr gut zurecht findet.


    Anregung:

    Wenns gefällt einfach dem netten deutschen Kollegen von dort ein paar Euro spenden. Ist echt ein toller Service und rent / funzt schon ewig.

    Mein Tipp: Wenn dir die verschraubte Verkleidung egal ist: Schraube mittels Lötkolben mit Hitze beaufschlagen. Dadurch schmilzt das Tankplastik um die Schraube herum. Hierbei die Schraube so gerade wie möglich aus dem Tank herausziehen/auf Zug halten bis sie langsam herauswandert. Dadurch sollte der Tank dicht bleiben und es auch möglich sein die Hülse wieder einzukleben.


    Du kannst dann auch eine passende Rampa Muffe einkleben wodurch sich künftig ein Durchdrehen erübrigt.


    Rampa Muffen

    Stimmt schon. Womöglich liegt es auch an meiner vorrausschauenden Sichtweise (LKW-Schein sei dank), denn die Zweigleisigkeit geht dann aber weiter: Was ist wenn es einem Vielfahrer passiert: KNZ Schaden bei 5000km, Nächster Ölwechsel dann bei 15000km/innerhalb eines Jahres und andere Servicearbeiten schon bei 10000km?

    Oder nächsten Komplettservice schon bei 10000km oder beides erst bei 15000km? Fragen über Fragen. Das gehört daher defenitiv mit dem Händler abgeklärt. Zumindest wenn man die Intervalle ausreizt. Und dann aber schriftlich!

    Kurz zu meinen Kupplungsbuddys, die noch ihre Jahresinspektion vor sich haben:

    Wenn ihr das KNZ-Problem hattet, wurde u.a. das Öl gewechselt. D.h. das sollte beim Service dieses Jahr nicht mehr notwendig sein.

    Aufpasssen! Denn:


    Sofern auf der Rechnung nicht als "Jahresservice" deklariert, ersetzt ein simpler Ölwechsel NICHT die anderen Servicearbeiten. Das bedeutet, dass durch diesen simplen Ölwechsel auch keine Garantieverlängerung erfolgt. Also genau hinschauen, nicht, dass man schlussendlich keine Garantie mehr hat.

    Das Einzige was ich von KTM jemals gekauft habe, was noch keinerlei Schaden bekommen hat, ist die KTM Tasse. Und die leistet jeden Morgen ihren Dienst. :grins:

    Die hab ich geschenkt bekommen. Ich war jedoch hin und her gerissen ob ich sie überhaupt annehmen soll wegen Zuverlässigkeit. Bis dato hält sie aber. Ich rechne aber jeden Tag mit dem Schlimmsten. *angst*


    *eingebrandmarkterKTMTreiber*

    Kommt da nicht zu wenig Gemisch in den Verbrennungsraum?

    Folge: Leistungsmangel... bei Null Ventilspiel schließen die Ventile doch.....öffnen aber zu wenig, Ventile schlagen auf den Ventilsitz, Kühlung fehlt....

    oder liege ich jetzt voll daneben.....

    Voll daneben.

    - - -


    Zu deinen Argumenten betreffend zu kleinem Ventilspiel:


    Leistungsmangel: Kann der Fall sein, wenn die Ventile dadurch nicht mehr schließen, da weniger Kompression


    bei null Ventilspiel schließen die Ventile doch: Sie können noch schließen, jedoch können sie auch immer noch leicht betätigt sein wodurch Ventilteller ausglühen können oder der Ventilsatz abschmelzen kann


    Ventile schlagen auf den Ventilsitz: Bei Null Spiel machen sie das nicht mehr. Passt das Ventilspiel, dann wird das Ventilteller durch die Federkraft bei Nichtbetätigung auf den Ventilsitz gepresst. Durch die konische Form und den Schliff von Ventilteller und Ventilsitz kommt es zu einer nahezu kompletten Abdichtung des Ein/Auslasskanals.


    Kühlung fehlt: Nur wenn das Ventil nicht ordentlich geschlossen ist, was bei zu kleinem Ventilspiel der Fall sein kann. Passt das Ventilspiel, dann sitzt das Ventil wie oben beschrieben satt im Ventilsitz bei Nichtbetätigung. Hierbei wird der Großteil an überschüssiger Wärme vom Ventil über den Ventilteller an den kühlen Zylinderkopf abgegeben. Ein kleiner Teil der Wärme entweicht auch über den Ventilshaft und dessen Führung

    Update:

    So. Der Service bei meiner 690er Enduro R - 2014 wurde nun bei 90120km durch mich selbst gemacht:


    Zu den bereits weiter hinten beschriebenen bisher aufgetretenen garantiewürdigen Defekten

    (abseits von Verschleißarbeiten wie Bremsen, Kette und Kupplung):


    17200km: Blinkerrelais defekt (30 Euro )
    47110km: Auslasskipphebel Spiel um 0,03mm (AVL) und 0,02 mm (AVR) zugenommen. Vorsorglich Auslass- und Einlasshebel getausch (143 Euro)
    47900km: Sporadisch keine Gasannahme beim Hochschalten: INI Lauf und Gasgriffkalbrierung durchgeführt/seither behoben (0 Euro)
    67950km: Radlager vorne einseitig defekt (15 Euro)
    75600km: Schalthebel: Feder für Klappmechanismus gebroch (5 Euro)

    83510km: Ein abgerissener Schalthebel (25 Euro für Gebrauchtteil)

    88600km: Nach Start keine Gasannahme/nur Standgas - Fehlercode 9x lang 5x kurz - Drosselklappe-Spannungsversorgung zu niedrig/hoch - nach 5x Zündung an/ausschalten wieder alles in bester Ordnung. Seither ist der Fehler nicht mehr aufgetreten *schulterzuck*


    kommen aktuell dazu:


    90120km: beide Kipphebel (nach 43000km im Einsatz) sowie beide Kipphebelachsen (nach 90000km im Einsatz) geweschselt - eine KH-Achse war eingelaufen (220 Euro)

    90120km: Radlager hinten - eines der beiden hatte Feuchtigkeit im Inneren (25 Euro)

    90120km: 2x Lager Kettenradträger - beide hatten Feuchtigkeit im Inneren (25 Euro)

    90120km: Blinkerkabel hinten abvibriert (1 Euro Lötzin)

    90120km: Massepunkte gereinigt (jener nahe Starter war oxidiert) (0 Euro)


    ... und ein paar verlorene Schrauben über die Laufzeit (rund 10 Euro)



    Und weiter gehts, ...


    Ich habe heute die neuen Achsen bekommen. Für rund 40 Eiro das Stiick bin ich dann doch etwas enttäuscht von der Qualitätskontrolle:


    Man beachte die Linke Fase und die rechte Fase:

    IMG_20200615_174911.jpg


    Naja. Habs trotzdem mal verbaut. Muss moppedfahren und nicht moppedstehen.

    Sehe da jetzt konstruktionsbedingt nicht so das große Problem, da es ja immer noch ausreicht um Öl in die Lagerstellen des Kipphebels zu bringen. Die weniger gefaste Welle habe ich auf Seite des Einlass positioniert wo die Kraftverteilung günstiger ist.


    Aja: Ich hab auch noch die alten Kipphebelwellen mit den neuen verglichen:

    Soweit ich das mit dem mechanischen Messschieber sagen kann ist der Durchmesser der neuen Wellen bei 11,95mm und jener der rund 90.000km Welle bei ca. 11,90mm.


    Auch musste ich bei allen Ventile nun um 0,05mm kleiner Shims reinwerfen. Ventilspiel nun bei beide AV: 0,10 mm, EVli: 0,10 und EVre: 0,08mm


    Der Motor hört sich jetzt im Stand nun signifikant ruhiger an. Mal sehen wie er tönt, wenn er im schweren Gelände bei wenig Fahrtwind wieder ordentlich auf den Kopf kriegt und die Kernschmelze droht ...

    Zitat

    Wenn nix gekaut wurde, dann ist es Vandalismus, für Versicherungen gibts da halt eine klare Trennlinie...

    Dem Threadersteller wurde doch auch der Tank aufgebrochen und der Sprit gestohlen. Was die Versicherung macht ist imo zweitrangig solange sie zahlt. Wichtig ist das solche Arschlöcher über kurz oder lang in den Bau gehen und dafür ists gut, dass die Polizei da hoffentlich einen Diebstahl, sowie eine versuchten Fahrzeug-Diebstahl aufgenommen hat.

    Ich glaube sehrwohl dass hier ein versuchter Diebstahl des Motorrades vorliegt, was keinesfalls mit simplem Vandalismus gleichzusetzen ist und vermutlich auch viel stärker bestraft wird. Warum sollte sonst am Lenker-Schloss hantiert worden sein?


    Darum ist es meiner Meinung nach sehrwohl wichtig Anzeige bei der Polizei zu machen und zwar so, dass Spuren gesichert werden können. Das heißt am besten die Polizei rufen und diese ihre Arbeit am Tatort machen lassen, ohne selbst irgendwelche Fremdspuren zu legen.

    Egal ob aktuell/sofort was dabei rauskommt oder nicht ---> oft werden solche Straftaten ohnehin erst lange im Nachhinein geklärt, da eben ein Täter immer wieder auf dieselbe Art und Weiße vorgeht, dasselbe Werkzeug verwendet, dieselben Werkzeugspuren oder seine DNA hinterlassen hat.


    Der Rest ist Versicherungssache.

    Thanks for the deep insight and good explanation.