Eingetragene Höchstgeschwindigkeit

  • Hallo, ich habe heute die Papiere meiner neuen SAR 2018 bekommen, in der EG - Übereinstimmungsbescheinigung ist unter 1.8 Höchstgeschwindigkeit 228 km/h eingetragen, kann das sein?
    Ist das eventuell der neuen Bereifung bei der R geschuldet - Pirelli Trail ll. Oder ist die irgendwie abgeriegelt?

  • Ja, somit können nun V-Reifen anderer Hersteller gefahren werden, die bei höheren Geschwindigkeiten ein unauffälligeres Verhalten hinsichtlich möglicher Neigung zu Instabilitäten aufweisen.


    Höchstgeschwindigkeit wird wohl per GPS abgeregelt. Wie genau das funktioniert, ist mir allerdings nicht bekannt.

  • Honda, Triumph, Yamaha - und nun auch KTM. Alle setzen Speed-Limiter ein :Daumen runter:


    Ein besseres Fahrwerk entwickeln wäre eher im Sinne des Kunden.....


    PS: Kürzlich gab es ja mal wieder eine Sendung über Tempolimit (PlanetE im ZDF glaube ich), da wurde prognostiziert, dass im Laufe der nächsten 10 Jahre sowieso ein Tempolimit in D kommen wird, dann wäre ja auch die Kastration der Bikes egal.

    einen schönen Spruch überleg ich mir noch..... :grins:

  • Honda, Triumph, Yamaha - und nun auch KTM. Alle setzen Speed-Limiter ein :Daumen runter:


    Ein besseres Fahrwerk entwickeln wäre eher im Sinne des Kunden....


    Und das hilft deiner Meinung nach wie gegen das Problem der eingeschränkten Reifenwahl?
    Ich wüsste jetzt nicht welcher Hersteller die Geschwindigkeit wegen dem Fahrwerk begrenzt.

  • Ein besseres Fahrwerk entwickeln wäre eher im Sinne des Kunden.....


    Zumal es relativ hohen (und teuren) Aufwand bedeutet, das Fahrwerk einer Reiseenduro, die auch im unegalen Geläuf funktionieren soll, bei 250 km/h bocksteif zu halten. Sieht man ja an der 1190, dass sie's bis zuletzt nicht wirklich geschafft haben. Und das für ein paar Kilometer pro Jahr, die wenige Fahrer den Topspeed nutzen. Zumal man, konsequent umgesetzt, die Übersetzung entsprechend verkürzen könnte und so der 6. Gang untenrum besser nutzbar wäre.

    beware of the mantis

  • Ich wüsste jetzt nicht welcher Hersteller die Geschwindigkeit wegen dem Fahrwerk begrenzt.


    Falls das mit den Reifen der Grund war - die drei anderen genannten... Honda z.b. (damals) bei der VFR 1200. Eine Drossleung auf 250km/h wird wohl kaum mit größerer Auswahl an Reifen zusammenhängen... Zur MT09 gibts massig Stellungnahme von Redakteuren zum Limit (210 glaub ich), Triumph drosselt (u.a.) die Chopper-Variante der Bonneville auf 160km/h, auch da bringt das Reifentechnisch gar nichts .....

    einen schönen Spruch überleg ich mir noch..... :grins:

  • So, meine Nachfrage beim Freundlichen wurde von KTM schon beantwortet, es ist tatsächlich so dass die Höchstgeschwindigkeit über das Mapping begrenzt ist, d.h. der Motor regelt ab.


    Begründung, wie hier schon vermutet, wegen der (nicht mehr existenten) Reifenbindung. Aktuell ist serienmäßig der Pirelli Trail ll mit Speed Index V aufgezogen.


    In den Papieren steht auch nur noch die Reifengröße und "V", keine sonstige Bindung.


  • Das halte ich für unscharf ausgedrück, es geht ja wohl um den Geschwindigkeitsindex, meine hat W, und da ist auch ohne Reifenbindung die Auswahl Wenig groß.

    Bin ja mal gespannt wie das KTM dann mit den bereits verkauften Moppeds regeln wird........(kostenloses :staun: :denk: ) Update?

  • Das halte ich für unscharf ausgedrück, es geht ja wohl um den Geschwindigkeitsindex, meine hat W, und da ist auch ohne Reifenbindung die Auswahl Wenig groß.
    Bin ja mal gespannt wie das KTM dann mit den bereits verkauften Moppeds regeln wird........(kostenloses :staun: :denk: ) Update?

    Das wird nicht so einfach gehen, denn die Zulassung/Typgenehmigung beläuft sich auf 250 km/h.

  • Ähm. Das hieße ja, dass für mich nun eine 2017er SAR nicht mehr in Frage käme? Obwohl es doch das gleiche Mopped ist, nur mit einem anderen Mapping?

    Warum das denn? Ich denke nur die Höchstgeschwindigkeit wird eingeregelt, oder habe ich das falsch verstanden :denk: ? Wenn Du 250km/h und mehr fahren willst, dann ist ein anderes Bike dafür eh mehr geeignet!

  • Ähm. Das hieße ja, dass für mich nun eine 2017er SAR nicht mehr in Frage käme? Obwohl es doch das gleiche Mopped ist, nur mit einem anderen Mapping?

    Warum nicht? Du hättest lediglich die Einschränkung bei der Reifenwahl (also den status quo).


    Zulassungsrechtlich ist es eben nicht das gleiche Mopped.

  • Kreta


    Mir ist die Höchstgeschwindigkeit bei der SAR wurscht. Brauche ich nicht. Mir reichen die 228 Km/h mehr als genug aus. Deshalb muss ich keine 2017er mehr nehmen.


    HK1503


    Genau deshalb! Wenn ich mehr Reifen aufziehen kann, ist das für mich das Killerargument schlechthin! Bzw. war bisher ein Grund, nicht sofort die SAR zu kaufen, weil es für mich nur den Conti als Reifen gab. Sonst nichts.


    Kurz zusammengefasst: Wenn das so stimmt, dann kommt für mich ausschließlich eine 2018er in Frage.


    Oder ums es noch deutlicher zu machen: Wegen mir hätte KTM die SAR auch gerne auf 130 PS drosseln dürfen. Wäre dann auch in der Versicherung günstiger gewesen. Die Maschine bei 228 Km/h abzuregeln ist für mich aber auch eine gangbare Lösung. Da verliere ich nichts, kann aber beispielsweise meinen geliebten Pirelli aufziehen. Also Daumen hoch dafür! Nur eine 2017er im Abverkauf oder gebraucht wird es dann für mich nicht mehr werden.

    2 Mal editiert, zuletzt von srk ()