SD ABS Regelung

  • Also mal Punkt 1:


    wegen meiner Theorie sollte keiner in Schwierigkeiten kommen.
    Es ist ja nicht so,dass das ABS mit Sport-Belägen gar nicht mehr bremst, es macht nur längere Regelvorgänge.
    Und wenn man VOR der Regelschwelle bremst, dann sind die Bremswege kürzer, als mit den OEM-Belägen.
    Im normalen Alltag haben die Sport-Beläge nach wie vor große Vorteile.


    Punkt 2:


    Es stimmt, im Moment ist das nur eine Erfahrung und ein Eindruck, den ich habe. Ich kann nichts durch Empirik belegen.
    Und da die Testbedingungen auch nicht identisch waren, kommt der Belag noch als verzerrendes Element mit dazu.
    Immerhin waren aber die Unterschiede so stark, dass man sie gut spüren und "erfahren" kann.
    Die Ducati regelt feiner, obwohl ihre Bremsbeläge einen höheren Initialbiss haben, als die OEM-Beläge von KTM.
    Aber um hier eine entsprechende Empirik zu schaffen, bräuchte ich ein 2D Data-Recording, das ich nicht habe.
    Ansonsten kann ich das nie so genau messen.
    Ich bin ja bereits an einem Hersteller dran, aber das Zeug ist einfach nur SCHWEINETEUER.


    Und weil ich das alles im Moment nicht bewerkstelligen kann, werde ich mich mit meiner Vermutung an BOSCH wenden und sehen, was ich dort erfahre.

  • Ich habe Rennbeläge drauf. Beim heftigen Ankern auf der Geraden regelt das ABS erst, wenn das Hinterrad bereits in der Luft ist (und vorher Anti-Hopping-Kupplung und MSR ordentlich zu tun hatten). In Schräglage kommst es sehr selten und sanft. Alles im Track Modus.

  • Weder ktm noch Bosch wird da Antwort drauf geben.
    Das wandert direkt in den Papierkorb.
    Kein Hersteller beschäftigt für solche Fragen jemand.

    only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570

  • Meine Gt bremst im Supermoto ABS-Modus super (mit pfeifendem Vorderrad und abhebendem Hinterrad).
    Nur im Road (Standard) ABS-Modus regelt es viel zu früh und zu heftig um ein abhebendes Hinterrad zu vermeiden.
    Hab noch die Original Beläge drin.

  • Ich habe Rennbeläge drauf. Beim heftigen Ankern auf der Geraden regelt das ABS erst, wenn das Hinterrad bereits in der Luft ist (und vorher Anti-Hopping-Kupplung und MSR ordentlich zu tun hatten). In Schräglage kommst es sehr selten und sanft. Alles im Track Modus.

    patrick
    Da fährst Du mit Slicks, oder?
    Auf der Renne mit den Pirelli SC 1/2 Slicks habe ich es nicht geschafft, das ABS in den Regelbereich zu bekommen.
    Die greifen so gut, dass ich auch vor dem Regelbereich immer genug Bremsleistung habe, um andere auszubremsen.
    Fahrwerk war da in der RACE Einstllung und ABS auf SuMo.
    Die Erfahrungen, die ich gemacht habe, beziehen sich aber auf die normale ABS Einstellung und den Sport Modus des Fahrwerks, weil dort die Gabel eintaucht.


    chili
    Warum so negativ? Einen Versuch ist es immer wert. Es wäre ja möglich, dass keiner das bei der Entwicklung so auf dem Zeiger gehabt hat. Vielleicht ist auf diese Weise eine Änderung der Regelparameter möglich, die dann zu besseren Ergebnissen führt, so wie bei der Ducati Monster. Ich warte erst einmal ab, was die dazu sagen. BOSCH hat das Kurven ABS entwickelt. Die müssen wissen, was geht und was nicht.

  • Servus Leonbandit,
    ich glaube Du siehst das etwas zu naiv.
    Zitat :
    " Es wäre ja möglich, dass keiner das bei der Entwicklung so auf dem Zeiger gehabt hat."

    Weder bei Bosch, noch bei KTM arbeiten in der Entwicklung "Nasenbohrer".
    Das ganze ist ein kleines bischen komplexer, als Du Dir das ausmalst.
    Servus
    Karl

  • Ich hab im After Sales Bereich gearbeitet und in der Entwicklung.
    Ich weiß genau von was ich rede.
    Und Abstimmung läuft immer über den Fahrzeug Hersteller unter mithilfe des Zulieferers.

    only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570

  • Ich hatte das ja schon einmal so geschrieben.
    Der Zulieferer entwickelt ein Grundsystem die Abstimmung erfolgt zusammen mit oder teilweise auch ganz ohne diesen Zulieferer. Je nach „Wunsch und Fähigkeit“ des Herstellers.


    Teilweise stellt der OEM auch sein System aus Komponenten verschiedener Lieferanten zusammen.
    Bosch ABS mit Continental Sensorcluster, etc.


    Privatanfragen zu solchen Systemen an Zulieferer machen eigentlich wenig Sinn.
    Man erhält, wenn überhaupt, Basisaussagen. Was auch sonst.
    Ich habe ja mal versucht von unseren Test- und Entwicklungsfahrern Aussagen zur ABS Abstimmung zu erfahren
    ... no way ... das ist geheim Die „Entwicklung gehört dem Kunden“.


    Wir antworten solchen Anfragern immer, wenn sie denn von der enstprechenden Stelle an uns weitergeleitet werden.
    Das gebietet die Höflichkeit.


    Details zu der Funktion, etc. müssen vom Fahrzeughersteller beantwortet werden. Er hat die Hoheit über das System.


    Die Fahrzeughersteller würden sich „freuen“, wenn wir Details zur Funktion und der Abstimmung von Dieselsystemen herausgeben würden :crazy:


    Aber Leo macht das schon :Daumen hoch:

    Gruß
    Harald :wheelie:

  • Servus Leonbandit,
    ich glaube Du siehst das etwas zu naiv.
    Weder bei Bosch, noch bei KTM arbeiten in der Entwicklung "Nasenbohrer".
    Das ganze ist ein kleines bischen komplexer, als Du Dir das ausmalst.

    Ja Karl, ich gehe da bewusst ein wenig naiv an die Sache ran.
    So ein ABS ist eine extrem komplexe Sache und von unheimlich vielen Faktoren abhängig.
    Die Frage ist halt, ob die Motorrad Hersteller tatsächlich in ihrer eigenen Entwicklung auch Rennbeläge testen?
    Dass sie verschiedene Reibpaarungen testen, davon bin ich überzeugt.
    Schließlich müssen sie ja einen Belag suchen, der zu den Entwicklungsvorgaben und der -philosphie passt.
    Die Frage ist halt: wenn sie den Belag gefunden und ihre Wunschabstimmung gemacht haben, testen sie dann noch einmal Beläge mit aggressiverer Charakteristik oder nicht?
    Und genau da habe ich eben meine Zweifel, sonst würde das ABS mit den Z-04 ja nicht gröber regeln, als mit den OEM-Belägen.


    Eine Frage ist es auf jeden Fall wert.


    Und noch zum Thema Nasenbohrer:


    Sie erste Software Version des Quickshifter + war so dermaßen schlecht, dass ich meine SD-R 2.0 deswegen wieder verkauft habe.
    Erst die 2. Version hat den gewünschten Erfolg gebracht. Also doch Nasenbohrer??? :staun:

  • Warum sollten sie was testen was gar keine Freigabe hat?
    Und du bist immer noch Fakten schuldig das es wirklich so ist!


    Und wegen Abstimmung, es kommt auch drauf an wie viel kapa da reingesteckt werden darf und kann.

    only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570

  • Servus Leonbandit,
    wieder mal ein Zitat :
    "Sie erste Software Version des Quickshifter + war so dermaßen schlecht, dass ich meine SD-R 2.0 deswegen wieder verkauft habe.

    Erst die 2. Version hat den gewünschten Erfolg gebracht. Also doch Nasenbohrer???
    Mit keine Nasenbohrer meinte ich eigentlich hauptsächlich Bosch

    In Austria haben sie scheinbar noch größere Probleme mit bits und bytes siehe auch hierzu die neueste dashboard software mit der "verbesserten" Tankanzeige.:lautlach:
    Servus
    Karl

  • Sie erste Software Version des Quickshifter + war so dermaßen schlecht, dass ich meine SD-R 2.0 deswegen wieder verkauft habe.
    Erst die 2. Version hat den gewünschten Erfolg gebracht. Also doch Nasenbohrer??? :staun:


    Deine 2.0 hatte einen für dich nicht taugenden QS+. Aber das gilt nicht für alle und jeden. Meine hat auch schon vor dem Update vollkommen ok geschaltet.
    Und nur weil es ein Update gab, ist das kein Schuldeingeständnis von Nasenbohrern.

    ..:: Grüße, Tom

  • Da fährst Du mit Slicks, oder?
    Auf der Renne mit den Pirelli SC 1/2 Slicks habe ich es nicht geschafft, das ABS in den Regelbereich zu bekommen.


    Ja, ich fahre mit Slicks, momentan vorne SC3. Ich habe auch nicht bemerkt, dass das ABS geregelt hätte. Meine Aussagen stammen von Daten auf dem CAN-Bus. Ich habe mir das extra angesehen, weil ich in der Runde extrem Bremsen musste, als ich auf einen langsamen Kollegen vor einer Kehre aufgefahren bin.
    can_abs_event.jpg


    Ich kann auch bestätigen, dass Entwicklungsabteilungen nach außen abgeschottet werden. Speziell im Consumer-Markt. Die würden sonst nix mehr entwickeln und täglich nur noch Kundenanfragen beantworten! Und Fragen zur Parametrisierung von Komponenten würde ich als Hersteller auch niemals beantworten, denn im Zweifelsfall unterscheide ich mich genau hier von den Mitbewerbern und halte das geheim. KTM wurde bei der Parametrisierung von von Bosch unterstützt. Für sowas haben die Lieferanten Abteilungen namens Application Engineering o.ä. Was solche Leute öffentlich rausrücken, sieht man z.B. im folgenden Video:

  • Danke Patrick, das ist wirklich sehr interessant!
    Okay, vielleicht habe ich dann auch nicht gemerkt, das das ABS geregelt hat mit den Slicks, da kann ich die Hand nicht für ins Feuer legen.


    Was die Antwort auf meine Anfrage anbetrifft, bin ich sehr ergebnisoffen. Wenn ich Glück habe, dann bekomme ich eine technische Antwort.
    Wenn ich Pech habe eine Politische. Ich lasse mich da überraschen.


    Und wenn mir nicht das Geld ausgeht, dann werde ich mir irgendwann auch 2D-Datarecording mit GPS kaufen und mal ein paar Messungen machen.
    Dann weiß ich, ob ich mit meiner Vermutung wirklich Recht hatte.


    Aber ich sehe im Grunde schon, dass solche Themen hier nicht wirklich erwünscht sind, bzw. dass keiner Lust hat, über so etwas nachzudenken und daraus Schlüsse zu ziehen.
    Bis auf Ralf hat es keinen einzigen Erklärungsversuch gegeben. Ihr habt nur alle rumgemeckert, dass ich das alles nicht beweisen kann und dass ich andere Leute damit in Gefahr bringe.
    Etwas Konstruktives ist jedenfalls nicht gekommen
    Es ist also offensichtlich eine Frechheit auf etwas zu stoßen, was man nicht sofort beweisen kann.
    Dabei war mein Beitrag von vorherein darauf angelegt, Eure Erfahrungen mit einzubeziehen und zu sehen, ob ich der Einzige mit dieser Beobachtung bin.
    Ich bin ein normaler Motorradfahrer und kein Versuchsingenieur, ich habe gar nicht die Mittel.
    Deshalb wäre es interessant gewesen, die Erfahrungen von Vielen zu bündeln.


    Nun, einen Versuch war es wert.


    Chili, wenn Du magst kannst Du den Thread schließen. Ich rechne nicht mehr damit, dass noch etwas Interessantes dabei herauskommt.

  • Laut Bezeichnung sind es die gleichen Systeme. BOSCH Kurven ABS.
    Unterschied besteht als nur in den Bremsbelägen und den Bremsscheiben.


    Und, ich denke, eben in der Abstimmung des ABS.


    Natürlich gibt es 1000 andere Faktoren wie die Fahrwerksgeometrie, das Ansprechverhalten der Federung, die Sitzposition des Fahrers and so on.... die einen Einfluss ausüben können.


    Aber ich mache es an der spürbaren Regelung des Systems fest. Und da regelt das Ducati ABS mit den OEM-Bremsbelägen "feiner", als das KTM System mit den Z-04 Sport-Belägen.
    Ich versuche das mal zu beschreiben.
    Beim Ducati ABS hat man nie das Gefühl, dass die Bremse wirklich ganz aufmacht, sondern, dass die Anlage an der Blockiergrenze "entlangmoduliert" und dadurch nahezu optimal bremst.
    Beim KTM System mit den Z-04 Belägen ist die Regelung viel "gröber". Man hat das Gefühl, dass die Bremsleistung teilweise ganz zusammenbricht und mal dadurch halbmeterweise Bremsweg verliert.


    Besser kann ich es nicht beschreiben.

  • Servus Leonbandit.
    das Ist der Knackpunkt:
    "Man hat das Gefühl...."
    Das Gefühl ist hier KEIN Maßstab und liefert auch keine Messwerte.
    Ein lauterer Auspuff gaukelt Dir ja auch einen kräftigeren Motor vor.
    Siehs halt endlich ein.
    Alles heiße Luft Deine Vermutungen und Phantasien.
    Servus
    Karl


  • Sind aber nicht die gleichen Ausbaustufen. Besonders im Fall von der GT und der SDR 1.0 die quasi schon mit veralteter Technik auf'n Markt gekommen sind.

  • Warum? Ich kann genau verstehen was du meinst, brauche auch keine "Beweise" um den Gedanken nachvollziehen zu können. Das ABS versaut mir aktuell einfach den ganzen Spass an der Maschine.


    Dein Tipp mit den SA Belägen war übrigens sehr gut, seit Samstag drin und schon deutlich besser, danke dafür. Die Pumpe kommt rein, wenn der Techniker von KTM mir diese Woche wenigstens ein Fünkchen Hoffnung gibt, dass sie daran arbeiten werden.