790 ADV R säuft Öl, 500ml in 4000km

  • Langsam geht's mir auf den Geist.


    Also ich habe nirgends eine Pfütze, es raucht nicht und es stinkt nicht. Vor 4000km Kundendienst, nach 3000 Mal aufs Öl geschaut und mit Erschrecken festgestellt, dass da viel zu wenig drin ist. Also erst bei ordentlich kippen was ins Schauglas kam. 250ml nachgefüllt, war dann wieder im Ringbereich. Heute wieder drauf geschaut, noch Mal 250ml nachgefüllt.


    Was zur Hölle ist jetzt schon wieder das Problem??


    Naja Email an den Händler ist raus.EEigentlich war jetzt noch eine Tour geplant weil die Saison danach wohl gelaufen ist und jetzt kippt das womöglich.

  • Ölstand in warmem Zustand ca. 2 Minuten nach abstellen des Motors in der waagerechten gemessen, nehme ich mal an?


    Bei Motorrädern mit Semi-Trockensumpf ist das auch nicht immer so easy den Ölstand an einem Schauglas wirklich präzise abzulesen, ich würde das ganze ablesen ein paar mal wiederholen (Klarstellung: zwischenzeitlich natürlich jeweils wieder kurz fahren), um sicher zu gehen. Hab ich auch nach meinem Ölwechsel gemacht, erst etwas sparsamer eingefüllt und dann bei der nächsten Ausfahrt auf den ersten 100 km mittels mitgeführter kleiner Ölflasche langsam an den Optimalwert rangetastet (hab noch so 150 ml aufgefüllt).

  • tut mir leid dass ich das so sagen muss. Aber eine KTM muss entweder Ölverbrauch oder Ölverlust haben. Sonst wäre es eine Yamaha oder BMW.


    ca 1dl auf 100km ist jetzt noch nicht wirklich das grosse Drama. Erst mal die Ruhe bewahren. (OK ich weiss ist mit deinen anderen erlebten Problemen schwierig, das verstehe ich vollkommen)

  • Naja ich hatte aber die 13000km nach dem ersten Service kein Ölverlust. Kommt mir etwas seltsam vor.


    kaschberle die Werkstatt hats ja im 15000er gewechselt. Die sollten das richtig gemacht haben, falls nicht erklärt das das erste mal. Aber nach 1000km schon wieder? Und beim ersten Nachfüllen war sie wirklich heiß, bzw das Öl sehr dünnflüssig (Offroad bei 26°C). Habe beide mal in der Garage, die waagrecht ist, geschaut.

  • tut mir leid dass ich das so sagen muss. Aber eine KTM muss entweder Ölverbrauch oder Ölverlust haben. Sonst wäre es eine Yamaha oder BMW.


    ca 1dl auf 100km ist jetzt noch nicht wirklich das grosse Drama. Erst mal die Ruhe bewahren. (OK ich weiss ist mit deinen anderen erlebten Problemen schwierig, das verstehe ich vollkommen)

    Kann ich so nicht generell stehen lassen. Von den lc8 Motoren ist mir bisher nicht bekannt, dass die Öl fressen. Meine 1190 hat nahezu keinen Verbrauch. Und nein ich bin kein kurzstreckenfahrer wegen Ölverdünnung oder so...


    Wie das bei den neuen Motoren im Twin aussieht, weiß ich leider nicht. Dennoch bin ich der Meinung dass heutzutage nicht so viel verbrauch existent sein sollte. Kenne das leidige Thema von meinem Skoda Octavia 3RS, der nimmt auch 1l auf 5tkm und das stinkt mich gewaltig an...

    Grüße
    André :wheelie:

  • Zitat

    Die sollten das richtig gemacht haben

    Ich kenne Werkstätten, die sowas nicht hinkriegen. Und auch nen Motorradhersteller, bei dem das sogar im Werk nicht immer klappt...


    Zitat

    kaschberle die Werkstatt hats ja im 15000er gewechselt. Die sollten das richtig gemacht haben, falls nicht erklärt das das erste mal. Aber nach 1000km schon wieder? Und beim ersten Nachfüllen war sie wirklich heiß, bzw das Öl sehr dünnflüssig (Offroad bei 26°C). Habe beide mal in der Garage, die waagrecht ist, geschaut.

    Das wärn halt dann von fast kein Verbrauch zu 100ml/1000km über 3000km Strecke zu 250ml/1000km in weiteren 1000km. Deshalb käme mir ein Ablesefehler (ohne dein Verschulden, es ist aber einfach so dass bei Semitrockensumpfschmierungen das Öl nicht immer alles da ist, wo man es auch im Schauglas sehen kann, sondern teilweise noch wo anders verweilt) auch nicht so unwahrscheinlich vor.


    Mal sehen was der Händler zu sagen hat.

    Grüße


    Hannes

  • "alles im grünen Bereich!


    Die 790 Motoren für bis zu 500ml Öl auf 1000 km brauchen.


    Würde ich mir absolut keine Gedanken machen."


    Ähm... Das hieße ich bräuchte auf meine 18000km 9l öl. Das ist ein bisschen viel oder nicht?? Soll ich jetzt auf jede Tour einen Ölkanister mitnehmen?

  • Ich:

    "Danke für die schnelle Antwort. Ich bin nur sehr verwundert, weil ich für die ersten 13000km nach dem 1000er Service gar kein Öl gebraucht habe und jetzt plötzlich ein halber Liter in einem Drittel der Laufleistung. Das kann ja nicht im grünen Bereich sein. Hätte sie die Menge die ganze Zeit über gebraucht wäre es zwar unschön aber in Ordnung. Viele Grüße"


    Händler/Werkstatt Verantwortlicher:

    "Da würd ich mir absolut keine Gedanke machen. Mein bester freund fährt eine smcr 690 2019 von uns die darf ca 1L auf 1000km brauchen, dort hatten wir auch erst einen bemerkbaren Ölverbrauch ab 11000km."


    Werden die Motoren und zkd inkontinent oder was?

  • 1l/1000km, das würde ich so nicht einfach hinnehmen. Müsste ich auf Urlaubstouren ja 3 bis 4l Öl mitnehmen/unterwegs kaufen.

    Ich finde selbst 500ml/1000km nicht zumutbar für einen "Premiumhersteller". :staun:

    Cpt Slow

  • Das Problem ist doch, dass sich jeder, aus meiner Sicht unseriöse und unehrliche, Händler auf das berufen wird, was im Handbuch steht. Wie gesagt, das gleiche in grün beim PKW. Dort beruft sich die VAG Gruppe auch auf die 500ml/1000km.


    Jeder ehrliche Mech/Händler wird dir aber sagen, dass das viel zu viel ist und der Motor normalerweise kaum Öl nehmen sollte.


    Um eins vorweg zu sagen: ja, jeder Motor braucht Öl. Und ja viele denken ihr Motor nimmt keins weils im Schauglas immer gleich aussieht → sollte man mal über Ölverdünnung/ Sprit im Öl nachdenken. Dennoch bin ich der Meinung, dass heutige Motoren normalerweise "kein" Öl nehmen sollte.

    Grüße
    André :wheelie:

  • 0,125l Öl auf 1000 km!

    Skandal!

    Greenpeace, Peta, Amnesty International, Greta Thunberg, zu Hilfe!

    Ernsthaft?


    Da müsste man auf eine 2000 km Tour ja 0,25l Öl mitnehmen, damit man daheim wieder genau den gleichen Ölstand hat.


    Genaue Werte liefert ohnehin nur ein komplettes Ablassen des Öls über Nacht, messen, einfüllen, 2000 km fahren und das gleiche Prozedere haargenau gleich wieder.

    Macht kein Mensch.

    Peilerei mit dem Ölschauglas auf dem Seitenständer oder dergleichen ist Humbug.

    Meine Posts sind wie ein Supermarkt. Jeder darf entscheiden, ob und was er davon für sich mitnimmt. Keiner muss kaufen :grins:

  • Ja Verbrauch,wenn überhaupt,von 0,125 ml auf 1000km is völlig im grünen Bereich,wirst du vor keinem Gericht der Welt als Mangel anerkannt bekommen.

    "Nicht alles was zwei Backen hat,ist ein Gesicht." :arsch:

  • Ab wann denn schon. Ich habe halt 3000km nach KD nachgeschaut und 250ml aufgefüllt und 1000km danach wieder 250ml. Vielleicht sind es ja jetzt nach weiteren 500 wieder 250ml. Ich werde es auf jeden Fall im Blick behalten und mit Fotos und km Stand festhalten.

  • Mal ne Frage in die Runde bezüglich Ölstand! Weiß jemand wie viel ml des von Unterkante Kreis bis zur Mitte sind?

    Danke Harry