PowerTronic ECU

  • 20201009_113049.jpgHallo zusammen,

    habe mir letzte Woche die Powertronic ECU gegönnt. Die Dyno-Kurven auf deren Webseite haben recht interessant ausgesehen, der Preis überschaubar.

    Heute war ich auf dem Prüfstand. Anbei die Kurve.

    Fahrbarkeit ist um einiges besser, da der Motor mit dem angereicherten Gemisch einfach viel runder läuft. Bereich zwischen 4000 und 9000 U/min ist einfach ein Traum und der Klang mit der optimierten Airbox genial. :Kürbis::Daumen hoch:

    Schönes Wochenende

    Klaus

    Einmal editiert, zuletzt von Maunzi ()

  • Hallo Klaus,

    sieht sehr gut aus, Danke für die Info.

    Ist das die Powertronic ECU für die 390er Duke bis Bj. 2019?

    Welche Modifikationen hast du an der Airbox vorgenommen?


    Gruß Andreas

    Gruß aus dem Bergischen

  • Kommt darauf an welche Euro Einstufung sein Motor hat. Die 2020er ist bereits Euro4/5 tauglich, und die Maps von 2019 und 2020 sind grundverschieden auf der Powertronic Homepage.

  • Hallo Klaus,

    Danke für die Info, die PowerTronic ECU und den Luftfilterdeckel hab ich inzwischen gefunden. Feine Kombination und schönes Ergebnis mit überschaubarem Aufwand. Nen Akra hattest du auch verbaut, korrekt? Hat wahrscheinlich aber keinen Einfluss, oder?

    Gruß Andreas

    Gruß aus dem Bergischen

  • Hab ich verbaut ja. Hat einen großen Einfluss - zumindest auf das Feeling. Hat jetzt 4500km drauf und klingt genial :Daumen hoch:

  • Nach den Erfahrungen mit der Duke 390 hat der Endtopf keine merkliche Auswirkung auf die Performance. Dass sich wegen der Abgasnorm hier noch was geändert hat, war mir nicht klar. Danke für die Info!


    Zumindest für die 2017er Modelle war das Powertronic-Mapping nicht das absolute Optimum. Das selbst erstellte Maping von Diddi ist noch eine Schippe besser. Vielleicht sind die Mappings für die 2019/2020 Modelle ja besser. Das kann ich so nicht beurteilen.


    In jedem Falle ist das ein super Upgrade was den Durchzug angeht. Und der Sound aus der Airbox macht die Kiste nicht zu laut aber wirklich erwachsen! :peace:

  • Kurz: ja, das ist eine nicht unerhebliche Veränderung, von der KTM besser nichts erfahren sollte. Der gesamte Umbau ist aber so möglich, dass man wieder rückstandslos auf Originalzustand umbauen kann. Nun muss man eben selbst wissen, wie man damit umgeht....:grins:

  • Der gesamte Umbau ist aber so möglich, dass man wieder rückstandslos auf Originalzustand umbauen kann.

    Beseitigt dieser Rückbau auch Überhitzungsspuren an Ventilen und Kat?

    Gut, für die Abgasanlage kann man ja mit 2 Exemplaren arbeiten. Wird man wohl sowieso brauchen.


    Wenn man aber mit frischem Motorschaden und einer offensichtlich grade frisch angebauten Abgasanlage beim Freundlichen vorspricht und weiterhin der Bereich rund ums Steuergerät aussieht wie frisch geputzt --> Dann darf man wohl eine sorgfältige Prüfung in Mattighofen im Terminplan vorsehen.

    Aber Tuning ist bekanntlich ja nichts für Arme und Ungeduldige.

    Gruß

    Richard

  • Also ne Schippe Schlamm auf's Steuergerät, dann passt es ja wieder. :peace:



    ...das bleibt bisher sehr theoretisch, denn alle die dieses Setting auf der 390 Duke fahren (das sind hier einige, und auch schon viele Kilometer lang...), haben bisher keinerlei Probleme irgend einer techischen Art.


    Übrigens: krumme Auslassventile hatte ich bei meiner 390er einfach mal so nach 3000km im Originalzustand.... insofern, ja - bleibt alles wie immer Eigenverantwortung. Der Motor läuft allerdings mit dem Tuning schlicht deutlich runder!

  • Beseitigt dieser Rückbau auch Überhitzungsspuren an Ventilen und Kat?

    Gut, für die Abgasanlage kann man ja mit 2 Exemplaren arbeiten. Wird man wohl sowieso brauchen.

    Warum sollten diese Folgen aufgrund der Änderungen eintreten? Hast du Infos, die du hier mit uns teilen kannst?


    Mein Verständnis der Änderungen:

    1.) Anfettung des sehr mageren Gemisch. -> Verbesserung der Fahrbarkeit und des Ansprechverhalten

    2.) Etwas Mehrleistung, durch mehr Durchsatz im Luftfilter (ziemlich vernachlässigbar)

    3.) Erhöhung des Drehzahllimits (im Alltag irrelevant und ggf. mechanisch verschleißtreibend-muss man nicht nutzen)

    Punkt 1 läßt den Motor thermisch mit weniger Belastung betreiben.


    Wozu die zweite Auspuffanlage?


    Gruß Andreas

    Gruß aus dem Bergischen

  • Der AFR Wert liegt bei rund 14.3, also im normalen Bereich.:ja:

    Die Mehrleistung hat man Hauptsächlich im Drehmoment im mittleren Drehzahlbereich.

    Das Drehzahllimit habe ich nach dem Dynorun auf 10500 eingestellt. Da die Powertronic ja mit RTune voll einstellbar ist.

    Wozu eine zweite Abgasanlage :denk: - die Elektronik wurde mit der Originalen entwickelt. Bei einer offenen Anlage musst du neu abstimmen, da viel weniger Rückstau ansteht.

    Schönen Sonntag :Daumen hoch:

    Klaus

  • Wenn sich das System nur minimal ändert und auch nicht permanent "ausgereizt" wird, sind wohl keine Schäden zu erwarten, außer evtl. einer reduzierten Kat Lebensdauer (Erfahrungswert von anderen Modellen).

    Will man aber tatsächlich mehr Leistung, wird man um eine andere Auspuffanlage nicht herumkommen.

    Dann muss man auch entsprechend abstimmen und bei tatsächlicher Nutzung der Mehrleistung wird man auch höhere Temperaturen haben.

    Gruß

    Richard

  • Will man aber tatsächlich mehr Leistung, wird man um eine andere Auspuffanlage nicht herumkommen.

    Dann muss man auch entsprechend abstimmen und bei tatsächlicher Nutzung der Mehrleistung wird man auch höhere Temperaturen haben.

    Mit diesen Annahmen bewegt sich die Diskussion jetzt aber weg von dem detailliert vorgestellten Umbau...für den sind deine Anmerkungen nicht zutreffend, oder?

    Gruß Andreas

    Gruß aus dem Bergischen

  • Hab ich nach dem Einbau der Box 50 PS?:lautlach:

    Wo liegen denn die Vorteile der Box im vergleich zu anderen?