Schlauchlos oder mit Schlauch auf Weltreise

  • Moin miteinander,


    wie der ein oder andere ja schon mitbekommen hat werd ich in knapp 2 Monaten mit der 1190 Adv R auf Weltreise gehen. (http://freiheitenwelt.de/die-grosse-reise/)


    So - nun hab ich mittlerweile mit einigen Reisenden gesprochen. Scheinbar rüsten viele auf Schlauchfelgen der 990er oder Superenduro um.
    Für mich macht das nur Sinn wenn ich auch gleich auf die schmäleren 140er hinten und 90er vorne umsteige. Hauptsächlich wegen der Verfügbarkeit von Reifen. Die Standardenduroreifen gibts überall zu finden.
    Das wären dann die Felgen der Superenduro. Siehe Reifenfreigaben.


    http://www.ktm.com/at/haendler…vice/reifenfreigaben.html


    Ist natürlich auch eine Kostensache. Ich wollte es jetzt eigentlich erstmal drauf ankommen lassen und mit den Schlauchlosen losdüsen. In Süd- und Nordamerika mach ich mir da auch weniger sorgen. Afrika wär was anders.




    Was ist denn eure Meinung zum Thema?


    Gruß Martin

  • definitiv schlauch. ist viel infacher zu flicken.
    wenn dein schlauchloser reifen in der pampa im arsch ist fährst du nicht weiter.
    mit schlauch hab ich da schon die abenteuerlichsten flickereien gesehen (schlauch quillt and er seite raus während der reifen mit bindfaden genäht wurde).

    dem achmed
    ---------------------------
    KTM 1190 Adventure R | KTM 690 Enduro R

  • Würde auch auf Schlauchreifen umbauen. Hab die Erfahrung gemacht das das Dichtband an der Stelle von Luftdrucksensor anfällig für Undichtheiten ist, Dichtring vom Band reist ein und Dichtung am Sensor empfindlich. Wenn die Bohrung für das Ventil nicht außermittig wäre könnte im Notfall noch ein Schlauch montiert werden und hinten ist mit der orignalen Felge auch ein 140 ohne Probleme möglich. Aber so keine Alternative. Bei so einer langen Tour würde ich auf hochwärtige Exel Felgen umsteigen wie Joe Pichler...

    701Rally Grüße vom B-See :driften:

  • Hmmm


    Habs mir grad nochmal angesehen. Die Felge vorne könnt man nehmen. Da muss man halt nur das Ventil entfernen. Hinten geht aber kein Schlauch rein - wegen dem komischen Versatz vom Ventil.
    Also dann die Felge der 990er oder der Superenduro.


    Superenduro wären halt die angesprochenen 140er Räder hinten...



    Bin noch nicht überzeugt, dass ich mit Schlauchreifen weniger Probleme habe werde. Kleine Sachen lassen sich bei Schlauchlosen leichter Flicken. Problem ist halt nur wenns denn ganzen Reifen zerfetzt oder die Felge nen Ditch bekommt. Mantel rauf runter ist bei Schlauchreifen natürlich einfacher.


    Gruß


    Martin

  • ...Bei so einer langen Tour würde ich auf hochwärtige Exel Felgen umsteigen wie Joe Pichler...

    Mit Joe hat ich deswegen auch schon telefoniert. Er hat mir auch Schlauchreifen empfohlen. Wobei er selber aber keine Erfahrung mit schlauchlosen Reifen hat.


    Scheinbar müsste hinten die Nabe der 990 herhalten. Dann kann man die Felgen der 690, Superenduro oder 990 nehmen.


    Vorne geht wegen den beiden Bremsscheiben alternativ nur die Felge der 990. Wenns Excel sein soll gäbs das ja zu kaufen.



    zum Thema 140 - also mir würd der breite 150er ja schon besser gefallen. Was ist nun besser? 1. Nen 150er auf ner 140er Felge oder 2. nen 140er auf ner 150er Felge?




    Schönen Gruß

  • Wenn dir es egal ist das das eingeklebte Dichtband futsch ist wäre das sicher auch möglich auf Schlauch umzustellen. Im LC8 Forum unter @/Reifen sind einige Bilder und Erfahrungern von 140iger Stollenreifen auf originaler Felge. Kann mich nicht erinnern das jemand auf der SE990 den teueren 150iger Stollenreifen montiert hat. Aber vielleicht gibts dort auch schon jemanden der das umgesetzt hat.

    701Rally Grüße vom B-See :driften:

  • Dies würde ich persönlich nicht machen. Wer weis, ob du die Felge anschliessend noch dicht bekommst, wenn du wieder einmal auf schlauchlos zurück willst. Das einfachste ist, du besorgst dir hinten ein Komplettrad der Superenduro. Ich hatte das Rad vorher an der 990 . Daher passt es auch an die 1190 R.
    Vorne kannst du ja das Originalrad nehmen, wenn du dir das Geld sparen willst. Allerdings passt eine schmalere Felge besser zur hinteren SE-Felge und die Reifenwechsel sind wegen des fehlenden Humps deutlich einfacher zu erledigen. Ein nicht zu vernachlässigender Faktor ist auch die eventuelle Beschädigung der vorderen Felge auf Weltreise. Wenn man so liest, was einige hier im Forum für Probleme mit Vibrationen am Vorderrad haben, würde ich mir übrlegen, ob ich ein schön rund lafendes Rad diesen Strapatzen aussetzen würde. Am Ende kommt es Dich nicht günstiger wenn du nach der Reise ein neues Originalrad benötigst.
    Gruss Gecko

  • Hol dir doch den Radsatz von Alpinader kostet jezuz nicht unbedingt die welt und scheint mir auch mit Schläuchen fahrbar zu sein (Ventil mittig!!!)! Ich hatte auch schon überlegt, ob ich mir den hole, da ja die Standart-21" Felge vorn der @-R etwas weich schein!!!


    P.S... Die haben auch gerade ne Rabattaktion 10% wenn du Vorder- und Hinterrad kaufst! In der einfarbigen schwarzen varinate sind das 1124€ statt 1250€. Und die Felgenbreite kannst mit denen auch besprechen!!!!

    Wo Begabung aufhört, fängt Macke an!!


  • So - ich war grad eben bei meinem :zunge: und wir haben das ausgiebig diskutiert. Ich glaub ich weis jetzt wie ich das mach!


    Was mir wichtig ist, dass ich mir irgendwo in der Pampa auch helfen kann. Also wenn die nächsten 200 Kilometer oder so garantiert keine Werkstatt mehr ist. Da ist es sicherlich vom Vorteil einen Satz Schläuche dabei zu haben. Immer! -> Problem dann die Hinterradfelge


    Ein weiteres Hauptproblem bei den schlauchlosen Reifen ist ja die Montage ohne Druckluft. Für den "Humb". Hab gesehen da gibt es so spezielle Gurte mit denen es möglich sein soll. Leider find ich grad denn Link nicht mehr. Das wär aber auch nur nötig wenns mir den Reifen komplett zerfetzt, und dann muss man auch erstmal einen Neuen dabei haben. Also auch hier wär dann ein Schlauch wieder besser.


    Um die schwierigere Montage von Schlauchlosreifen komm ich auch bei den 990er Felgen nicht rum. TKC, Heidenau etc. sind ja alles schlauchlos Profile. Auf besagten Felgen halt dann auch mit Schlauch montiert. Mein Händler meinte das die 1190er Felgen da sogar besser zu montieren sind. Der "Rand" ist da nicht so hoch - ist ein anderes Felgenkonzept. Den Vorteil der leichten Montage hab ich ja nur bei den TT Reifen, was wiederum hauptsächlich die grobstolligen sind.


    Die Idee: Ich fahr nun erstmal braf meine Heidenaus (Hab da schon 2 Satz zur Verfügung gestellt bekommen). Für den absoluten Notfall nehm ich mir einen kleinen 8-9mm Handbohrer und zwei Schläuche mit. Dann kann ich die hintere Felge aufbohren, Schlauch einziehen und komm weiter. Falls ich in Reifennot komme kann ich genau so vorgehen. Loch bohren und dann eben 90 / vorne und 140 / hinten Enduro Cross oder was auch immer für Reifen aufziehen. Das Flickzeug für Schlauchlosreifen pack ich auch noch mit rein.


    Ich denke so bin ich gut für alle Notfälle gerüstet und hab jetzt zu Beginn nicht die Mehrkosten von +- 1200€ (hat er mir auch ausgerechnet).


    Die Felge seh ich auch als Verschleißteil. Eine Rückfahrt ist noch nicht eingeplannt. Das wird sich dann alles zeigen... Wenn die Felgen hinüber sind kann ich dann ja immernoch auf "bessere" umsteigen.


    Guter Plan?


    Schönen Gruß


    Martin

  • Hallo Martin


    Bis jetzt war ich auch stets mit Schlauchreifen unterwegs. Auf diese Frage bei meinem Händler, meinte dieser, dass man am Hinterrad durchaus auch einen Schlauch einziehen könne, das bisschen Versatz würde das Ventil nicht weiter stören. Probiere also vorher doch erst mal dies bevor Du ein Loch in die Felge bohrst. In Afrika habe ich schon einiges gesehen und denke auch, dass dies möglich sein müsste.


    Ev. kannst Du Dir auch mit einem Spanngurt mit Ratsche behelfen welchen Du ums Rad legst und festziehst. Ev. bekämme man so den Reifen dicht an das Felgenhorn.


    Habe von meiner 950'iger noch einen kompletten Radsatz mit Exel Felgen liegen. Werde mal schauen ob man die an die 1190 ranbekommt. Die Achse der 950 ist schon mal kleiner im Durchmesser als die der 1190. Hier ist also Anpassungsarbeit gefragt.


    Grüsse Chris

  • Hallo Martin


    Nein, selber hatte ich wie geschrieben immer Reifen mit Schläuchen.


    Ob es nun einen "speziellen" Spannriemen braucht.....


    Schau Dir mal diese Spanngurte mit einer Ratsche an. Die gibt es in jedem Baumarkt in verschiedenen Grössen und Breiten (vielleicht nicht grad den billigsten von der Grabelkiste wählen). iIh denke mit einem solchen, mittig um den Reifen gelegt, kann man doch schon ordentlich Druck auf den Reifen bringen damit die Flanken nach aussen gedrückt werden. In Zusammenspiel mit einer Druckpatrone die sehr schnell Luft einbläst könnte das klappen. Würde aber trotzdem noch ein konventionelle Pumpe mitnehmen und auch je einen Schlauch mit Flicken. Klappt es nicht kannst Du immer noch das Ventil mit dem Sensor herausnehmen und einen Schlauch einziehen. Der Versatz des Ventillochs dürfte kein Problem sein, der Schlauch wird sich anpassen und das Ventilloch in der Felge dürfte auch gross genug sein um ein Schlauchventil aufnehmen zu können. Das kann Dir Dein Händler sicher noch genau abklären.


    Ausserdem könntest Du ihn ja einen solchen Gurt auch gleich zum festzurren Deines Gepäcks verwenden. Etwas Overkill, aber so ist er gleich nützlich.


    Grüsse Chris

  • Also ich sehe das nicht so. Schlauchlos ist in den meisten Fällen deutlich einfacher zu reparieren, außer die Felge ist beschädigt. Wenns dir den Mantel zerreißt ist das natürlich was anderes, aber um das zu verhindern, würde ich eher einmal öfter die Reifen wechseln als wegen jedem kleinen Löchlein das ganze Gemurkse mitten in der Pampas machen zu müssen, um den Schlauch raus zu holen und zu flicken. Und einen neuen Reifen bekommt man mit etwas Planung sogar in Afrika alle paar 1000km. Aber ich weiß schon, das ist eine Philosophiefrage, die meisten mit denen ich darüber geredet haben waren auch von der "das hab ich immer so gemacht" Fraktion :kapituliere:
    Der einzige echte Nachteil bei Schlauchlos ist, dass man nicht so weit Luft ablassen kann wie bei Schlauchreifen mit Reifenhaltern. Wenn man viele tiefe Sandstrecken fahren will (offroad in der wüste) würde ich auch Schlauchreifen nehmen.
    Aber zum Touren... würd ich sogar absichtlich von Schlauch- auf Schlauchlos umrüsten.


    Gruß,
    PR

    Reality is that which, when you stop believing in it, is still there.

  • Aha, Danke.


    Es ist wie vermutet ein normaler Spannriemen mit Ratsche um welchen lediglich noch eine zweite Hülle liegt um den eigentlichen Spanngurt besser rutschen zu lassen, sowie eine ABS-Platte unter der Ratsche.


    Sicher die bequemste Variante. Wenn Du einfach ein zweites etwas breiteres Gewebeband nimmst und unter den Gurt legst sowie eine kleine ABS-Platte hast Du im Prinzip dasselbe.


    Grüsse Chris


  • Genau - an sowas bastel ich jetzt schon. ;-)

  • Mich wundert ein wenig das noch keiner auf das Thema Moose gekommen ist. Mit Moose ist Kiste nicht komplett drucklos. Man kann also soweit weiterfahren (eiern) bis Händler in Sicht.


    Ich möchte dies als Gedankenanstoß verstanden wissen. Meine Geländezeiten habe ich alle mit der Affentwin erledigt. Nun mit der neuen Kiste wirds wohl über einen Schotterweg nicht hinaus gehen.
    Affentwin => Schlauchreifen


    Grüßle