Lithium Ionen Batterie Erfahrungen / Empfehlung

  • Da sich meine Original Yusana Batterie dem Ende zuneigt habe ich mal nach Alternativen geschaut und bin über die Lithium Ionen Batterien
    gestolpert :denk:


    Bin für Erfahrung und Tipps von Marken im Bereich Lithium offen :ja:


    Das sie gewicht spart und ich mir ein anderes Ladegerät zulegen weiß ich bereits , wie sieht es mit dem Kaltstartverhalten und Halbarkeit aus :denk:


    Oder wieder eine gute Gelbatterie kaufen :denk:

  • wie sieht es mit dem Kaltstartverhalten und Halbarkeit aus


    Ich habe in der 690er Enduro und in der SM-T jeweils eine LiFePo-Batterie installiert. In der Enduro lebt die jetzt 1,5 Jahre und in der SM-T 1 Jahr. Unter 5 Grad dauert es bei der SM-T schon ein wenig, bis sie startet. Da schalte ich erstmal Verbraucher (Licht) an. Die ideale Batterie für Winterstarts ist sie meiner Ansicht nach nicht, dafür halt schön leicht.

  • achso,
    du musst dir kein anderes ladegerät zulegen.... lediglich das ausbalancieren der Zellen wird über die Wintermonate empfohlen.
    LiFePo akkus haben die selbe Ladeschlusspannung wie Bleibaterien. Sonst müsstest du auch den Laderegler im mopped tauschen :crazy:


    zum thema Kaltstrart.
    Unter 10° Celsius braucht meine zwei Startversuche. Darüber springt sie einwandfrei an.


    Die letzten Wintermonate hatte ich die Batterie eingebaut gelassen, und nicht geladen. Die LiFePo haben kaum selbstentladung.


    Vorteile LiFePo:
    -Leichter als PB
    -Kaum selbstendladung
    -kann 1zu1 ausgetuascht werden
    -ca. 1000 ladezyklen bis sich die Kapazität beginnt zu verschlechtern
    -theoretische haltbarkeit >10Jahre



    am rande (falls wer genauer googeln will) : LiPo ist nicht LiFePo :zwinker:

  • :Daumen hoch: Habe mich auf der Seite von mbf racing umgeschaut , ist eine Empfehlung wert .......


    Da ich Schönwetterfahrerpussy :lautlach: bin habe ich mit der Kaltstartgeschichte zum Glück nicht viel am Hut , da die Mopette schon Ende
    Oktober schlafen geschickt wird.


    Sind halt schon deutliche Preisunterschiede von 99.- für die JMT bis 400.- für die anderen , aber Qualität kostet eben :Daumen hoch: ich habe es persönlich nicht so mit der Geiz ist Geil Mentalität.

    Einzig , nicht Artig... :driften:

  • Hallo,


    ich habe seit 3 Jahren eine 4,5 Ah von Accu24 (Accu24.de) drin, Die ist Baugleich zu einer KTM-Variante mit Rippen für die 690er und wiegt ca 800g.
    Funktioniert gut und ist absolut pflegeleicht. Hat Elektronik zum Ausbalancieren schon eingebaut.
    Preis weiß ich nicht mehr, waren aber keine 100€ :sabber: .
    Die hatte ich zuerst an einer 1000er Monster und jetzt an der Superduke.
    Ist aber nichts für Winterfahrer :Daumen runter: . Unter 10 Grad muß zuerst die Batterie etwas annimiert werden.
    Also Licht für ein paar Minuten an oder mehrmals kurz Starterknopf drücken. Man merkt dann schon, daß die Batterie langsam stärker
    wird (Temperaturerhöhung durch Innenwiderstand) und schließlich auch das Moped startet.
    Bei > 10°C gehts meist sofort.


    Gruß,


    Axel

  • Hallo,


    ich habe die Rechnung gefunden!
    Lie LieFePo Batterie hat vor über 3 Jahren 159 Euronen gekostet! - wie de Erinnerung doch trügt.


    das Teil kostet heute 199,-


    siehe:


    http://www.accu-24.de/AIRBATT-…r-LiFePO4-4A2P-12-V-50-Ah



    wers billiger mag und 1 bis 2x im Jahr ausbalancieren möchte kann bei mir auch 4,2 Ah (600g) für 75,- und 8,2 Ah (1100g) für 135,- bekommen.
    Das sind dann LiFePo´s mit Steckern aus dem Modellbau. Der Adapter / Stecker ist aber schnell gebastelt. Beim freundlichen Conrad gibts alles Notwendige.

  • Hallo,


    ich hab die Shorai drin.


    :winke:



    ich auch seit kurzem - mal sehen, ob das mit den 19Ah auch stimmt (ich wage das mal zu bezweifeln). ich hab bei mir noch ein wenig schnickschnack verbastelt, der kontinuierlich strom zieht. als ladegeraet hab ich den optimate lithium geholt.


    was mich brennend interessiert: hat die shorai denn einen "unterspannungsschutz" verbaut, um vor dem unterschreiten der minimalspannung pro zelle zu schuetzen?

  • Hallo ich will mir eine Lithium Ionen Batterie kaufen für meine super Duke 990 Bj 2013,ist das die richtige



    SHIDO
    Lithium Batterie LTZ14S (für YTZ14S-BS, YTZ14S)


    Oder ist JMT besser, hat die Shido auch ein Balancer das ich kein anderes Ladegerät brauche und kommt die Batterie vorgeladen oder ist sie leer ?

  • Das sind fragen die du prinzipiell dem Handel oder Hersteller Fragen solltest.


    LiFePo4 sind normalerweise vorgeladen.
    Können prinzipiell mit Ladegeräten ohne Entsulfatiserungsfunktion geladen werden, sofern die Ladeschlussspannung 14,8V beträgt, und der Ladestrom den Nennstrom angaben zur Ladung der Akkus nicht überschreitet.

  • Guten Morgen zusammen,


    ich fahr seit 3 Jahren ne Shido in meiner EXC, die hat nie Probleme gemacht und die wird wirklich nicht geschont, grade wenn das Mopped mal im Wasser oder Schlamm versenkt wurde muss man schon ordentlich orgeln lassen und das klappte immer bestens.
    In der SD hab ich jetzt ca. 1/2 Jahr ne JMT drin und auch diese läuft ohne Probleme, die SV 650 von meinem Mädl bekommt jetzt auch eine von JMT.


    Also ich kann bis jetzt nur positiv berichten...


    :driften:

  • Alls klar danke,hab mir eine Shido gekauft,sie war voll geladen,ein Ladegerät brauche ich ja eigentlich nicht da die Selbsentladung ziemlich gering ist!