Beiträge von Georg_

    Hier mal ein kleines Video wie das aussehen kann ->



    Angeschlossen ist ein 30PSI Ebay Sensor den ich mittels Luftpumpe ansteuere. :grins:
    Alle Sensoren lassen sich später natürlich mittels Software kalibrieren.

    Die Leiterplatte habe ich noch einmal umgeändert. Als Anschlüsse sind nun Printklemmen (Beispiel) vorhanden, sodass Kabel einfacher angeschlossen werden können.

    Feedback oder Wünsche nehme ich gerne entgegen :Daumen hoch:

    Einen herzlichen Gruß in die Runde und eine kurze Vorstellung meines aktuellen Projektes.

    Was?
    Ein Mikrocontroller mit Display, an dem 2 analoge Sensoren (Druck, Temperatur, Breitbandsonde etc) ausgewertet und angezeigt werden können. Zusätzlich kann ein PiezoQuickshifter (zB Starlane Ionic) angeschlossen werden.
    Mit den 2 verfügbaren Ausgängen können die 2 Inputs eines PowerCommander5 (PCV) angesteuert werden.

    Was kann das?
    Oben genannter Quickshifter ist nicht kompatibel zum PowerCommander5. Mithilfe des Controllers kann dieser jedoch adaptiert werden. Zusätzlich lässt sich über eine Taste auch das Mapping des PCV wechseln.

    Fakten?
    - 50mm x 60mm x 20mm (ohne Gehäuse)

    - Display: Nokia 5110 (ja, richtig, dieser richtig alte Knochen :grins:)
    - CPU: ATMega4809
    - Eingänge: 2x analog (0-5V), 1x PiezoQS, 2x digital (Taster für Displaylicht und MapSwitch)
    - Ausgänge: 2x digital (galvanisch getrennt, Schaltspannung max 5V/5mA)

    Warum?
    Ich habe seit 2 Jahren den Starlane Ionic Quickshifter im Einsatz, der funktioniert auch prima. Kürzlich habe ich mir allerdings einen PCV gekauft. Jetzt habe ich keine Lust das Zündsignal durch 2 verschiedene Controller zu schicken (Starlane und PCV), also musste eine Alternative her. Leider kann man meinen bisherigen QS nicht einfach an den PCV anschließen, das sind 2 verschiedene Systeme. Der PCV benötigt zum triggern einer Funktion die Brückung zweier Kontakte, ja, auch der 300€ teure Dynojet QS ist nichts anderes als ein 0,20€ Taster. Nur groß, auffällig und teuer. Der Starlane Sensor ist hingegen sehr unauffällig und kostet nur 1/3.
    Jedenfalls hoffe ich so meinen bisherigen QS Sensor weiter verwenden zu können und, wenn ich möchte, ein paar Sensordaten anzeigen lassen.

    Prototyp?
    Ein Prototyp läuft bereits, allerdings habe ich noch nicht alle Funktionen implementiert. Das Leiterplattendesign ist aber bereits fertig. Als Gehäuse schwebt mir ein CNC Alu Unterteil mit durchsichtiger Abdeckung vor, durch das man das Innenleben sehen und das Display ablesen kann, aber das liegt in der Zukunft.


    Viele Grüße
    Georg

    Dateien

    • IOShieldMK1.jpg

      (272,89 kB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ein Schalter ist das nicht :nein:

    Ein Kubelwellensensor ist ein Induktionsgeber, d.h. das Polrad erzeugt im Sensor eine Spannung die dann ausgewertet wird. Nach dem Prinzip der Induktion kann eine Spannung nur durch ein bewegtes Magnetfeld erzeugt werden. Der Widerstand sollte 200-1000Ohm betragen.
    Wenn du die Möglichkeit hast den Motor durch zu drehen, solltest du eine Spannung messen können. Allerdings kann das nicht jedes Multimeter, weil die meisten zu träge reagieren. Deshalb erstmal Widerstand messen.

    Haben mal Teile an unserem Quad lackieren lassen, weil ich damit eine Rolle aufm Feld gemacht habe.

    Nach einiger Zeit hat man Risse im Lack gesehen weil die Schwingungen an diesem Teil zu groß waren.


    Ich würde sagen: Plastik lackieren funktioniert, aber nur solange keine Belastungen oder Verformungen statt finden. Frontfender an der SMCR würde ich sein lassen, genau so wie die Seitenteile (die flattern bei hoher Geschwindigkeit).

    :lautlach:


    Jedenfalls wollte ich noch sagen welche Einohrklemmen ich für den Benzinfilter bestellt habe:

    stufenlose Ohrklemmen Bandbreite 5 mm (505R), V2A, Größe 7,3-9,0

    schellen-shop.de


    Der Benzinfilter (Mahle 97KL) hat 8mm Flanschdurchmesser, der Benzinschlauch ist jedoch relativ dünnwandig.

    Oh weh :traurig:
    Da hats den Kopf wohl wieder erwischt. Die Kipphebel sind ja schon dermaßen heiß geworden...Die Nockenwelle wirds auch erwischt haben. Bei 0,8mm Spiel haben die Ventile wahrscheinlich auch einen weg.
    Ich würde jetzt nichts machen! Ein, zwei gute Fotos machen, Firma anschreiben und auf Defekt hinweißen!

    Schreiben dass du ca. 100km gefahren bist und jetzt nichts mehr funktioniert (startet nicht mehr usw). Dann hast du den Ventildeckel geöffnet und festgestellt, dass starke Verfärbungen am Kipphebel zu sehen sind.
    Nicht schreiben dass du da schon selber nachgemessen hast, oder irgendwie weiter dran rum gewerkelt hast. Da ziehen dir unseriöse Firmen schnell einen Strick draus.


    Fakt ist: Der Kopf ist hinüber. Der muss einmal Komplett neu.

    Stellt sich die Frage wie du die Achsen da wieder rausbekommst, weil auf dieser Seite der Achsen auch kein Gewinde vorhanden ist, in dem man eine Schraube reindrehen kann um die Achsen raus zu ziehen

    In einen festen Draht/Nagel etc. einen kleinen 90° Bogen biegen, am Loch wo die Schraube durchgeht einhaken und raus ziehen.

    Kannst du mal bei den 2 Kipphebelachsen schauen ob ein Gewinde erkennbar ist? Wenn nicht, stecken die falsch rum drin und bekommen kein Öl. Heißt im Umkehrschluss: mindestens Achse und Kipphebel defekt.

    EDIT: Tja, war Martin wohl schneller. :grins: