Beiträge von Grinsekatze

    Ach ja, Nachtrag zum Puig Windschild: die Halterung ist grenzwertig belastet. Geht gerade noch, wackelt aber doch mehr als das Standardteil. Die Fläche, die im Wind steht, ist eben doch einiges größer.


    Hat irgendjemand schon mal Versteifungen zum Stabilisieren angebracht?

    Das geht so trotzdem nicht. Er kann eine Rechnung stellen, aber nicht einfach so wieder was ausprogrammieren. Das stellt einen nicht vom Fahrzeugeigentümer genehmigten Eingriff dar.


    Ist irgendwo bei der Bestellung aktenkundig geworden, dass du den QS ausdrücklich gewünscht hast?


    Unser Händler ist auch ein kompletter Rohrkrepierer. Wir haben letztes Jahr drei Fahrzeuge (gesamt ca. 50 k€) gekauft und letzthin musste mein Mann sich aufgrund einer Nachfrage wegen Garantie am Telefon anschreien (!!!) lassen. Zum Kotzen :kotz:


    Ich weiß nicht, wie und ob KTM die Händler schult, aber ein paar haben wohl dabei gefehlt :zorn:

    Puig Tourenwindschild montiert. Bin sehr angetan. Buffeting ist bis ca. 150 weg, kann mit offenem Visier problemlos auf der Autobahn fahren. Insekten werden jetzt umgeleitet und klatschen nicht mehr auf das Sonnenvisier. Belüftung am Körper erstaunlicherweise stärker als beim Serienwindschild, ist mir nur recht, leide im Sommer immer sehr unter der Hitze. Auch noch wichtig: Kopf drehen bei Spurwechsel u.ä. jetzt möglich, ohne dass ich das Gefühl habe, es reißt mir den Kopf ab. Für meine Größe und Proportionen also bestens geeignet.

    Bei meiner ersten 790er hatte sich beim Original Endtopf die Wolle schon bei 8000km so gesetzt, dass es anfing, nervig scheppernd/blechern zu klingen. Daher habe ich jetzt bei dem neuen Fahrzeug sofort den Akra montiert, der (jetzt 5000km) immer noch ruhig und in einem erträglichen Bereich (sowohl vom Ton als auch von der Lautstärke) vor sich hinbrummt. Laut Homologation ist der Akra innerhalb der 5% Toleranz des Serienpüffs, also alles chillig.


    Ich hab keinerlei Probleme, mich in dieser Hinsicht anzupassen. Mir ist das Püffgeräusch komplett unwichtig, weil das für mich ein Touren- und Reisefahrzeug und keine Poserkarre ist.

    Bei meinem ersten Fahrzeug (EZ 03/19) war nie Ölverlust in diesem Bereich zu verzeichnen, beim zweiten (EZ 10/19) ist nach der zweiten Reparatur nun Ruhe (ca. 2500km), wobei ich stark vermute, dass die Reparatur beim ersten Mal gar nicht durchgeführt wurde :rolleyes:

    Ich finde den Bericht streckenweise zutreffend, aber streckenweise auch ziemlich einseitig. Gerade in dieser Gegend wird auch sehr gern Sportwagen gefahren, und was Ferrari, Maserati usw. mit ihren rotzigen Tröten so von sich geben, stellt so manches Motorrad in den Schatten...


    Zudem habe ich schon öfter festgestellt, dass Otto Normalverbraucher oftmals noch nicht mal unterscheiden kann, was für ein Fahrzeug die Lärmquelle ist. Dann wird mal wieder auf die Motorradfahrer geschimpft, bis sich plötzlich herausstellt, dass es ein Tiefergelegter mit nem ATU Püff ist, der den Durchmesser einer Badewanne hat und brüllend um die Ecke kommt :rolleyes:

    Wenn man es mal zusammenfasst, sind es doch immer die gleichen Probleme:


    Simmering

    Display

    Kühlwasserverlust


    Einer hat ein Problem mit der hinteren Bremse

    Einer mit einem seltsam regelnden ABS


    (Hab sicher ein paar vereinzelt auftretende Sachen übersehen, also nagele man mich nicht fest.)


    Alles andere war Werkstättenpfusch.


    Jede andere Marke hat ebenfalls ihre Macken, siehe z.B. die unsägliche 1250 GS mit der undichten Bremse, was ich persönlich als viel gravierender empfinde.


    Überall gibt es Kinderkrankheiten und Montagsfahrzeuge.


    In der Werkstatt ist glaub ich niemand gern. Von daher habe ich eher an der Art, wie manche Werkstatt geführt ist, was zu meckern. Von dem Fahrzeug an sich bin ich nach wie vor überzeugt, und die "Sparwahnmängel" finde ich zwar nicht prickelnd, aber sie stellen für mich keinen Grund für einen Fahrzeugwechsel dar. Nur für einen Werkstattwechsel...

    Wahrscheinlich bin ich ein einfaches Gemüt. Ich würde es allerdings entgegen der Werkstattaussage interpretieren. Wenn ich beispielsweise eine jährliche Inspektion mache und nur noch etwa 2000km von der Intervallinspektion bin, dann sollte die Werkstatt alles auf einmal machen, oder sehe ich das falsch?

    Genau das ist der Punkt, dass das von den Werkstätten teilweise verweigert wird. Da wird dann herumgeeiert, dass der Computer das vorgibt und dass man keine Möglichkeit hätte, das zu umgehen. Folgt man dem Wartungsplan nicht, wird mit Garantieverlust gedroht.


    Ich kenne das seit Jahrzehnten, dass es heißt: "Nach XX Jahren ODER nach YY km, JE NACHDEM, WAS ZUERST EINTRITT". Nicht: "Nach einem Jahr UND nach 15tkm" :rolleyes:


    Ich werde dies mal bei KTM Deutschland anfragen.

    Ihr werdet auf diese Frage entweder zu hören bekommen: "Das gibt der Computer so vor, da können wir nichts machen". So geschehen bei meinem Mann mit der SAS, der darf jetzt nach gut 2000km wegen eines einzigen Vorgangs wieder in die Werkstatt A, weil Jahresservice und 15tkm Service eben nicht zusammenfallen und Werkststt A verweigert, alles auf einmal zu machen.


    Oder es wird eine kundenfreundliche Lösung gesucht, wie mir Werkstatt B versicherte, die ich in genau dieser Frage kontaktiert habe, um mir das enorm kundenUNfreundliche Vorgehen von KTM erläutern zu lassen :rolleyes::rolleyes::rolleyes:


    Ich bin mal gespannt, was nächstes Jahr bei mir passiert. Bin jetzt bei knapp 5000 in drei Monaten :sehe sterne:

    ...

    Gerade was Reisen angeht, schneiden beide 790er ja auch nicht gerade gut in allen Tests ab und die Probleme, die einige mit dem Windschild haben, wäre für mich auch ein absoluter KO-Punkt beim Kriterium Reisekomfort....


    Aber das ist auch nur meine Meinung / Erfahrung und es freut mich, dass die ohne R für Dich das perfekte Motorrad ist!!! :Daumen hoch:

    Tests sind für mich allenfalls ein Anhaltspunkt, nie eine in Stein gemeißelte Wahrheit.


    Ich finde die "ohne R", die ich der Bequemlichkeit halber nach wie vor als "S" bezeichne, perfekt (für mich) als Reisemotorrad. Das liegt in erster Linie daran, wo und wie ich mich mit dem Vehikel fortbewege und vor allem, wie ich mich damit fühle. Jeder hat andere Vorlieben, einen anderen Hintern, andere Ohren bzw. eine andere Schmerzgrenze in Bezug auf Krach hinter dem Windschild etc. Tests und Erfahrungsberichte anderer Benutzer helfen nicht wirklich.


    Insofern: wirklich ausgiebig Probefahren (Wochenende, zur Not gegen Leihgebühr), das gibt einen guten Anhaltspunkt. Gut überlegen, was man wo mit dem Teil tun will. Oder, wenn man es sich leisten kann, sie nach einer Saison wieder zu verkaufen: kaufen, Spaß haben (oder auch nicht), wieder verkaufen.


    Ich hab mit dem Möbel "mein" Fahrzeug gefunden, das mir am Anfang und am Ende jeder Fahrt ein Lächeln entlockt, und wünsche jedem/r, dass es ihm/ihr genauso ergehen möge, ob es sich nun um einen Tretroller oder eine Bosshoss oder eben eine S handelt :peace: