Beiträge von toni.rex

    So wie ich hier mitlese, geht es zu 90% um die Alu-Deckel.


    Für mein Verständnis spielt da das größere Gewicht eine entscheidende Rolle.


    Mein Kumpel hat die auch dran, und schon 2 verloren.


    Ich habe direkt drauf verzichtet, aber wegen der Farbe. Das Orange ist eher gelb...das sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt....ist es ja auch.

    Ich habe auf dem Nürburgring mal einem Teilnehmer erste Hilfe leisten müssen. Dabei habe ich entsetzt festgestellt, dass es für den Helfer extrem fummelig ist, den Doppel-D aufzubekommen. Dann habe ich mir vorgestellt, dass ich irgendwo auf der Straße liege und eine Mama im Polo vorbeikommt und mich findet. Als ich vom Ring zurück war, habe ich meinen Helm zu Schuberth geschickt und Doppel-D gegen Ratsche austauschen lassen.

    Tom

    Da ist was Wahres dran, allerdings trifft das für eigentlich viele Verschlüsse zu.


    Welcher Nur-Autofahrer weiß schon, wie er einen Helm zu öffnen hat?


    Oder, dass einige Hersteller dieses Exit-System anbieten...also die Schlaufen unten, mit denen man das gesamte Seitenfutter rausziehen kann?


    Klapphelm wäre da schon besser, geht aber eben wieder zu Lasten der Stabilität.


    Die perfekte Lösung gibt es halt nicht.

    Nein, ist eher der Bereich Chemie.


    Klar hat Kupferpaste jahrzehntelang funktioniert.


    Würde sie auch immer noch, wenn die Hersteller nicht die Werkstoffe ihrer Bauteile geändert hätten.


    z.B. war früher fast alles aus Stahl, heutzutage sehr viel Alu usw.


    Das ist nun mal Chemie, und die hat ihre Gesetze, da können wir nichts dran machen.


    Du kannst auch gerne deine Kupferpaste weiter benutzen, kann auch gut gehen, muss aber nicht.

    Bin jahrelang auch nur Mikroratschen-Verschluss gefahren, am Klapphelm wegen Brille.


    Dann durch Kontaktlinsen auf Integralhelm umgestiegen.


    Seit letztem Jahr bin im bei einem Shark mit Doppel-D gelandet.


    Ist überhaut nicht fummelig, nur am Anfang. Man gewöhnt sich schnell dran, und dann funktioniert das bestens.


    Nie mehr anders.


    Ansonsten: wie schon gesagt, liebet mal in die Kategorie so 500,- Euro gucken.

    Interessant wird dann erst bei einem Gewährleistungs- bzw. Garantiefall, wie KTM das dann sieht.


    Ich habe bislang auch immer die Inspektionen eher meinen Touren angepasst.


    Aber es soll ja Hersteller geben, die regen sich schon wegen 10% drüber auf und Verweigern jegliche Kostenübernahme.

    Äh....hast Du Langeweile?


    Das sind doch normale Kampfspuren.


    Und nach der nächsten Ausfahrt hast Du, wenn es dumm läuft, doppelt so viele Stellen wegen Steinschlag.


    Sorry, aber für mich ist das noch immer ein Gebrauchsgegenstand.

    Beim Grillen kommt es hauptsächlich auf gutes Fleisch an!


    Die meisten holen sich einen Napoleon für 3000,- Euro, und dann Fleisch fertig mariniert aus dem Discounter.


    Trotzdem ist ein gutes Messer wichtig und mach ja auch Spaß.


    Wir nutzen auch die mit der Windmühle.

    Also ich bin 2m groß mit langen Beinen und habe die PP-Sitzbank auf meiner GT.


    So bequem und ohne Knieschmerzen habe ich noch nie gesessen.


    Klar könnte die Sitzbank noch 2cm höher sein, aber das war eben der teure Fehlkauf bei KTM.


    Vielleicht gehe ich doch noch mal zum Kollegen Bade, und lass mir fast anfertigen.


    Daher tippe ich bei Dir auch auf die Hose oder ein körperliches Problem.

    Da wir umgeschwenkt sind von Sardinien auf die Dolos, und da die Regenwahrscheinlichkeit deutlich höher ist, bleibe ich beim CSA4.


    Da weiß ich was ich habe, den kenne ich. Und dem traue ich mehr Performance im Nassen zu, allein schon wegen des Profils.


    Aber danach probiere ich vielleicht mal den M9 aus...muss ja nach den Dolos sowieso wieder neue Gummis haben.

    Guck auf die Reifen und sonstige Teile.


    Wenn die ersten Bauteile schleifen, wie Schalthebel oder Hitzeschutzblech, dann bist Du schon ausreichend weit unten.


    Aber wieviel Grad das nun sind, ist doch echt sekundär, oder?