Beiträge von Frank RD04

    Könnte hinkommen je nach Werkstatt bzw. Stundensatz.

    Ist ein Grund warum ich es selber mache.

    Wir haben in der Familie einen relativ großen Fuhrpark und wenn ich mir dem zur jeder Inspektion/Reparatur in die Werkstatt müsste na dann gute Nacht.

    Voraussetzung ist natürlich das eigene Können, das geeignete Werkzeug und ein geeigneter Platz.

    Hab zum Glück alles. OK, das mit dem Können ist natürlich subjektiv, aber bis jetzt hat noch alles danach wieder funktioniert bzw. funktioniert noch immer.

    Vom zusätzlichen Aufwand her ist es egal ob pro Zylinder nur ein Ventil oder alle vier Ventile eingestellt werden müssen. Es müssen dazu immer die Nockenwellen raus.

    Die Demontage geht relativ schnell aber der Zusammenbau dauert deutlich länger.
    Hab ca 2-2,5 Stunden pro Zylinder benötigt. Hab mir aber Zeit gelassen und alles mehrmals kontrolliert.

    Der Profi ist aber wahrscheinlich etwas schneller.

    Ok, alles klar. Wieder etwas gelernt.


    Ich stelle die Maschine gerne mit eingelegten Gang ab, zwecks Sicherung gegen Wegrollen in der Schräge ;-). Motor stoppen, den Freilauf des Getriebes zurückrollen und Ständer raus.

    Mach ich seit einem Jahr auch so nachdem mir nach 41 Jahre das erste mal die Kiste durch wegrollen umgekippt ist. Zum starten mach ich zumindest im kalten Zustand den Leerlauf rein. Wenn sie auf Betriebstemperatur ist starte ich meist mit eingelegtem Gang.

    Das geht auch andersrum: Wenn für die Autobahn es ein bisschen ruhiger im Wind liegen soll, kann man das Visier eines C3 an den E1 machen, ohne Schirm und ohne die Abdeckkappen an der Seite.

    Geht auch, ist aber nicht notwendig extra ein C3 Visier zu kaufen. Dem E1 Liegen zwei Abdeckung bei welche anstelle des demontieren Helmschildes montiert werden. Sieht dann wie ein gewöhnlicher C3 aus (bis auf die Kinnbelüftung).

    Meine Frau (Selbstfahrerin) hat mit ihrem Schuberth C3 Probleme wenn sie gegen die tiefstehende Sonne fahren muss. Ich hingegen habe diese Probleme nicht, da mein Schuberth E1 einen gut funktionierenden Helmschirm hat.

    Durch das senken des Kopfes wirkt dieses wie die Sonnenblende bei einem PKW.


    Da wir keinen neuen Helm kaufen wollten (unter 380,- Euro ist nichts zu bekommen) kam mir die Idee, dass eigentlich der Helmschirm von meinem E1 auch an den C3 passen müsste.

    Beide sind vom gleichen Hersteller und für den E1 wurde sicherlich keine komplett andere Helmschale entworfen.


    Gesagt getan und von meinem E1 alles an den C3 angebaut. Was soll ich sagen - es passt zu 100%


    Online dann ein schwarzes Schild in der richtigen Größe (gibt es in zwei Größen, da die Helmschale auch in zwei Größen gefertigt wird) inkl. den seitlichen Rastscheiben zur Befestigung und einen neuen Visierbefestigungsmechanismus bestellt.

    Eigentlich bräuchte man nur die äußeren Rastscheiben, die inneren sind identisch bei beiden Helmen. Aber es gibt dieses nur als Set.


    Um das vorhandene Visier weiter verwenden zu können habe ich mit einem Dremel die Bohrungen links und rechts im Visierbefestigungsbereich rein gefräst (siehe Foto). Die eigentliche Form ist identisch bei beiden Helmtypen.


    Meine Frau ist nun happy zumal der ganze Spaß komplett nur 95,- Euro und ca. eine Stunde Arbeit gekostet hat.


    Übrigens geht der Umbau auch beim C3-pro jedoch nicht bei deren Nachfolgemodellen.


    1_Helmumbau_Schuberth_C3.jpg2_Helmumbau_Schuberth_C3.jpg

    Update:


    Alle Teile sind nun schwarz pulverbeschichtet und komplett montiert.

    Die Einwände einiger Forumskollegen doch Hutmutter an den Halteleisten anstatt normaler Sechskantmuttern zu verwenden habe ich auch beherzigt aber dabei etwas abgewandelt.


    Die Leisten sind nun mit Linsenkopfschrauben (von aussen) und Hülsenmuttern (von innen) verschraubt.



    12_KTM1090_Enduristan_Halter.jpg14_KTM1090_Enduristan_Halter.jpg24_KTM1090_Enduristan_Halter.jpg16_KTM1090_Enduristan_Halter.jpg

    Hab mal eines neues Thema aufgemacht und meinen Betrag aus dem Thread Vanucci-Satteltaschen an der 1090 Adventure R hierrüber kopiert, da ich den Beitrag von BDR 529 nicht weiter verwässern wollte.


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    So, dank Corona und Kurzarbeit endlich die Zeit gefunden für meine Monsoon 3 Taschen einen Halter zu bauen.


    Da ich ohne Sozia unterwegs bin kann ich die Taschen relativ weit vorne positionieren um so genügend Abstand zum Endtopf zu bekommen.


    Angefangen hab ich mit einem Prototyp aus Holz um die optimale Position zu finden. Dabei hat es sich herausgestellt, dass dann die über die Sitzbank laufenden Gurte auf eben dieser nicht mehr aufliegen sondern relativ weit darüber sind.

    Daher entschieden, dass diese gänzlich entfallen und die Taschen mit einem Mechanismus versehen werden der diese Gurte überflüssig macht.


    In den letzten Tage habe ich die finalen Alu-Teile gefräst und gedreht während ich auf die beiden Seitenplatten gewartet habe. Diese wurden aus 5mm AL-Blech gelasert .

    Heute sind diese angekommen und somit konnte alles fertig montiert werden.


    Bin total begeistert. Taschen können nun wie „richtige“ Koffer am Träger eingehängt werden und werden mittels der Originalgurte hinter dem Träger über Kreuz verspannt. Ein Verlust während der Fahrt ist somit nicht möglich.

    Um die Träger montieren zu können müssen lediglich die Haltegriffe gegen Distanzbuchsen getauscht und die Originalkofferträge demontiert werden.

    Die neuen Träger werden dann in die Originalaussparung an den Soziusrasten eingeschoben und mit je drei Schrauben an den Originalpunkten angeschraubt.


    Das Ganze ist in ca. 10 Minuten durchgeführt. Da ich das im Schnitt pro Jahr nur zwei bis dreimal mache also kein so großer Akt.

    Muss jetzt nur noch alles schwarz Pulverbeschichten lassen und hoffe dann für die erste reale Testfahrt ins Elsass düsen zu können.


    Wenn jemand Interesse und die Möglichkeit hat sich die Halter nachzubauen, dem kann ich PDF-Zeichnungen zusenden.


    ?thumbnail=1?thumbnail=1?thumbnail=1?thumbnail=1?thumbnail=1?thumbnail=1?thumbnail=1?thumbnail=1?thumbnail=1?thumbnail=1




    Gruß

    Also im Vergleich zur alten 950/990 Adventure geht die aktuelle Baureihe ja fast von selber auf den Hauptständer. Aber wie die Vorredner schon schrieben, ist im Regelfall eine Frage der Technik und nicht der Kraft. Daher üben (am besten zu zweit als Umfallsicherung), dann klappt das schon irgendwann.