Beiträge von Frank RD04

    In der EG-Typengenehmigung meiner 1090-S ist nur eine Rad- bzw. Reifengröße eingetragen.

    Vorne 110/80 R19 59V auf 3,0 x 19

    Hinten 150/70 R17 auf 4,5 x 17

    Somit dürfte klar sein, dass du um eine Eintragung nicht herumkommst wenn du die Räder der 1090-R legal fahren möchtest.

    An meiner vorherigen 990 Adv. ist wärend der Garantiezeit am Stoßdämpfer die Einstellschraube der Zugstufe abgrissen (war ein damals öfters auftretender Defekt). Bekam vom Händler für die Dauer der Reparatur ein Ersatzfederbein gestellt. Ein- und Ausgebaut habe ich es selber vorgenommen, wollte fahren anstatt auf einen Werkstatttermin zu warten.

    Fand ich damals super.

    Frank RD04

    behalt das MapSource solang es geht. Gibt es leider nicht mehr als Download. Mit dem neuen Mac OS läuft Basecamp nur mit Feldaufschwung.....

    Hab ich definitiv vor.

    Dieses Frühjahr htte ich mir einen neuen Laptop gekauft und darauf dann Mapsource mit der Installations-CD meines Zumo 660 installiert. Anschließemd dann auf den neuesten Stand upgedated. Alles ohne Probleme.


    Hab Bascamp natürlich auch schon probiert. Ist mir aber für meine Anwendungen zu überfrachtet. Brauche Mapsource nur um die an einer Straßenkarte (bevorzugt Michelin) geplante Strecke aufs Navi zu spielen. Navi dient dann als reines Routbook. Umplanung oder Planung vor Ort dann direkt auf dem Navi unter zuhilfenahme einer Straßenkarte. Vorhehensweise ist wohl meinem Alter geschuldet. Bin noch analog aufgewachsen mit Straßenkarten und solchen Dingen was aber nicht heist, das ich mich gegen neue Dinge verschließe. Geht schon beruflich gar nicht.

    Beitrag #107 besagt:"...die rechte Aufhängung des Motors lösen und leicht verdrehen..." Irgendetwas scheint da allerdings bei der SAS noch von hinten verschraubt... kann man den einfach losschrauben ohne den Motor zu unterstützen?

    Du brauchst den Motor nicht abstützen. Er hält durch die andere Seite noch gut genug.Den Halter lösen und soweit es geht zu Seite schieben. Ganz heraus bekommst du ihn aber nicht. War zumindestens bei mir so oder ich habe mich zu ungeschickt angestellt.

    Als Werkzeug hab ich einen Standardring oder Gabelschlüssel verwendet. Weiss ich leider nicht mehr so genau. Auf jeden Fall kein Sonderwerkzeug.

    Andre


    Durch dein "Missgeschick" wurde ich erst so richtig auf die Problematik mit dem Spanner aufmerksam.


    Hab mir dann zusätzlich diesen Video angeschaut. Da wird die Funktionsweise super erklärt. Ist zwar von einer 690 aber die Funktion ist identisch.

    Nochwas zum Ventilspiel:

    Musste bei meiner (bei 28.630km) auch 3 Ventile am hinteren Zylinder einstellen. Die vorderen waren noch in der Toleranz.

    Konnte ein Shim tauschen und zwei beim KTM-Händler neu kaufen.

    Bin dabei auf folgende neuen Werte gekommen:


    Auslass (0,25 - 0,30)

    Hinten links 0,31

    Hinten rechts 0,32


    Einlass (0,10 - 0,15)

    Hinten links 0,13 (dieses Ventil wurde nicht nachgestellt)

    Hinten rechts 0,16


    Meine persönlichen Toleranzgrenzen bei der Verwendung von 0,05 gestuften Shims sind wie folgt:


    Einlass minimum 0,13 bis maximum 0,18

    Auslass minimum 0,28 bis maximum 0,33


    Hab das schon bei meiner 990 Adv. auf knapp 100.000km so gehalten und jetzt bei der 1090 auch.

    Motor läuft sauber ohne abnormale Laufgeräusche.


    Gutes Gelingen.

    Mal was anderes zum Steuerkettenspanner...


    Ich habe das Öl rausgedrückt, per Hand langsam zusammengedrückt, und irgendwann konnte ich das letzte Stück ohne starken Widerstand zusammendrücken. Da war ein mehrfacher mechanischer leichterer Widerstand zu spüren. Wenn ich nun den Spanner in Montagelage zusammendrücke, dann sind diese ´Rastwiderstände´ zu spüren. Ist das normal (Zwischenrastungen) oder hattet ihr einen Übergang ohne Widerstände bis zur Rastung in die Montageposition bei bis auf 2 mm zusammendrücken, loslassen und 3 mm Höhe unten?

    Kann mich leider nicht mehr daran erinnern, da schon wieder über ein Jahr her.

    Wenn du ihn aber auf 3mm Höhe unten zusammengedrückt bekommen hast sollte alles OK sein.


    Wichtig ist beim Entspannen auf jeden Fall, das dein Werkzeug im Durchmesser größer als die kleine Bohrung im Spanner ist.

    Der Druck mit dem Werkzeug muss auf den äusseren Zylinder des Spanners erfolgen, nur so entriegelt er.


    Ich hab den Spanner in der Bohrung vorsichtig soweit nach vorne geschoben, dass er an der Gleitschiene angelegen ist. Du kannst das gut von oben sehen wenn du auf den Zylinderkopf respektive die Spannschiene schaust. Dadurch ist sichergestellt, das deine Kraft beim Entriegeln nicht verpufft weil der Spanner nachgibt. Durch den O-Ring glaubt man im ersten Moment der Spanner ist in der Endposition, dem ist aber nicht so.

    Das Resultat ist dann, dass der Spanner nicht komplett ausgefahren ist. Dadurch kann, wenn dies nicht bemerkt wird, die Steuerkette überspringen.

    Ist schon jemanden hier passiert. Er hat es aber beim Durchdrehen von Hand bemerkt bzw. dabei ist die kette schon überspzngen. Im Lauf wäre das mit fast 100% Sicherheit ein Motorschaden.


    Dann die Verschlussschraube montieren und mit Hilfe des Montagewerkzeug (hatte ich mir selber aus einem Rundstahl, dieses 90° gebogen, gebaut) und einem beherzten Druck den Spanner entriegelt. Dann nochmals kontrollieren ob er sowohl an der Spannschiene als auch an der Verschlussschraube anliegt.

    Kann eigentlich nur von einer etwas gelängten Steuerkette kommen. Da sich der Motor von diesem Foto aus betrachtet gegen den Uhrzeigersinn dreht würden beide Markierungen korrekt stehen wenn die Kette etwas kürzer wäre.

    Wenn der Motor aber bis dato ohne Geräusche lief würde ich mir hierbei keinen Kopf machen.

    Eventuell ist es aber auch den Fertigungstoleranzen geschuldet.

    Hab eine 1090 und bei mir waren auch nur die Ventile des hinteren Zylinders nach zu stellen.

    Marie


    Da geb ich dir im Prinzip recht, aber es sieht aus meiner Sicht einfach furchtbar aus, wenn die Koffer mit einem (aus meiner Sicht) unnötig weitem Abstand zum Motorrad angebaut sind.

    Hatte an meiner vorherigen 990 Adv. einen Eigenbauträger mit Eigenbau AL-Koffer dran. Nachdem ich fertig war wurde der Träger nochmals umgebaut um pro Seite weiter 20mm näher ans Motorrad zu kommen.

    Hätte mich bei jedem mal anschauen genervt. Gebe zu, das ich da extrem empfindlich bin.


    Hier ein Bild davon mit einer Gesamtbreite von 90cm bei 2 x 30 Liter.


    Leider bei einem Unfall kaltverformt und durch Enduristan Monsoon 3 ersetzt.


    Koffer_990.jpg

    Die ganze Misere bezüglich Baubreite resultiert doch nur aus der Anordnung des Endschalldämpfers . Würde der flacher liegen könnten die Koffer (egal welches Material) deutlich näher ans Motorrad ran. Ausserdem sind die Haltegriffe meistens auch im Wege. Die müssten weniger weit abstehen oder höher angebracht sein.

    Super wäre es, wenn man den Auspuff in zwei Positionen anbauen könnte. Flach wenn Koffer montiert werden. Steil wenn ohne.

    Hallo Frank.....das sehe ich anders - oder zumindest nicht zwingend erforderlich - und zwar wenn man genügend Platz nach vorne ( zum verzurren ) hat und die Breite ausreicht ( um nach hinten zu gelangen ) !

    Ich muss bisher nicht also im Hänger verreisen weil ich nicht mehr rausgekommen bin....

    Wie auch immer : SAUBERER UMBAU :Daumen hoch:und hier definitiv viel Platz nach oben :lautlach:

    ...und hoffentlich mit schwarzen Nummerschild :zwinker:

    Da gebe ich dir recht Unser Hänger hat eine lichte Innenbreite von ca. 1.600mm und wie man auf dem Foto erkennen kann ist es hier nicht möglich.

    Natürlich hat er ein schwarzes Kennzeichen. Wäre mir sonst zu riskant. Zumal wir damit auch Kaminholz, Gartenschnittabfälle und alles was sonst nicht in den PKW passt transportieren.

    Da wir einen Pferdehänger haben nutzen wir diesen auch zum Transport unserer 2 Motorräder. Um keine zusätzlichen Löcher für das verzurren bohren zu müssen habe ich eine Holzkonstruktion dafür gebaut. Diese stützt sich an den bereits serienmäßig vorhandenen Punkten im Hänger ab.

    Wie schon erwähnt ist eine Türe vorne unerlässlich, um die Motorräder verzurren zu können. Zusätzlich passen noch zwei Fahrräder rein.

    Ziehen den Hänger mit unserem Wohnmobil (Kastenwagen) und dürfen trotz 100km/h Zulassung in Österreich und der Schweiz nur 80km/h auf der Autobahn fahren. Man gewöhnt sich daran und wir haben damit keine Probleme.

    Bild 1.jpg

    Bild 3.jpg

    Bild 2.jpg

    Kann Volkmar zu 100% zustimmen. Es ist mir ein Rätsel wie man solche Dinge vergessen kann. Generell habe ich auch den Eindruck die testen ihre Geräte selber überhaupt nicht und / oder haben vom Motorradtouren grundsätzlich keine Ahnung.

    Wäre ein leichtes, ein Motorradnavi zu entwickeln wenn man die Zielgruppe mal ausgiebig fragen würde. Oder noch einfacher wenn man in den einschlägigen Foren stöbern würde.
    Warum das nicht gemacht wird? Keine Ahnung.

    Putze meine Motorräder meist mit dem Hochdruckreiniger seit es öffentliche Waschboxen gibt. Hatte noch nie Probleme damit. Muss halt nicht überall volle Pulle draufhalten. Kann ein dreckiges Motorrad nicht leiden.