Lenkungsdämpfer?

  • Also ich lese das mit den Frauen so das das Fahrwerk gemacht wurde, also unter Umständen andere Federn vorne und hinten.
    Wenn einer das mal genau rausfinden könnte wäre man da vielleicht auch etwas schlauer.
    Zb federn vorne 2 Nummer weicher und abgestimmt auf so und so viel Kilo.


    Ich denke du solltest dich mal mit einem fahrwerksmensch wo auch die sdr kennt in Verbindung setzen.
    Der kann dir sicher was empfehlen.
    Andy.. wird oft genannt als top Mensch dafür.

    only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570

  • Hey das werde ich alles mal ausprobieren und testen wenn es trocken bleibt .
    Wo ihr immer schreibt , auch den Beitrag mit den 3 leichten Frauen , wo die SDR auf ihr Gewicht abgestimmt ist ,
    fahrt ihr da mit dem Originalem Fahrwerk ?
    Oder wurden da weichere Federn oder so verbaut ?


    Man ließt das hier so als könne man das Motorrad auch mit dem originalen Fahrwerk ohne alles umzubauen richtig einstellen ?

    Wieviel wiegst Du nochmal? 65 Kilo mit Klamotten? Also bei Leder nur etwa 58 Kilo nackt? Wie groß bist Du dabei?


    Kommst Du gut runter?


    Solange Du damit keine Probleme hast, solltest Du zumindest bei der 2017er SD-R keine Änderungen an der Federhärte vornehmen.


    Bei den Mädels aus meinem Bekanntenkreis wurde die Dämpfung dagegen etwas softer abgestimmt, das ist richtig.


    Wenn, dann müsste man aber vorne und hinnten im gleichen Maße weicher machen, weil man sonst das Bike vollkommen aus dem Gleichgewicht bringt.


    Fährst Du viel mit Sozius oder Gepäck?


    Das sind alles Fragen, die bei der Abstimmung in Betracht gezogen werden sollten.


    Aber ich kann Dir sagen: Du schaffst es auch alleine mit der Abstimmung.


    Gehe folgendermaßen vor:


    Lass das Motorrad am besten von einem 100 Kilo Typen am Tank senkrecht runterdrücken und dann ausfedern. Das Mopped darf dann nicht zu langsam ausfedern ( zuviel Zugstufe ) oder nachwippen (zu wenig Zugstufe ) und es muss satt einfedern, ohne auf einer Seite einzuknicken ( dann dort zu wenig Druckstufe ). Das Wichtigste ist, dass Heck und Front in der jeweils gleichen Geschwindigkeit "satt" ein- und ausfedern. Wenn Du diese "Harmonie" erreicht hast, hast Du schon mal ein "Grundsetup", auf dem Du dann weiter aufbauen kannst.

    Dann musst Du dich darum kümmern, dass Du richtig drauf sitzen kannst. Also Federbasis hinten und vorne absenken, so dass das Motorrad erst einmal gleichmäßig waagrecht bleibt. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst und das Bike vorher auf Werkseinstellung war, suchst Du Dir am besten zuerst vorne und hinten einen Punkt, den Du ausmisst. Das ist Deine Ist-Höhe. Dann senkst Du über die Federbasis vorne und hinten um den gleichen Betrag ab auf Deine Soll-Höhe. Und benutze hohe Stiefel z.B. von Daytona und ggfs. eine tiefere Sitzbank. Dann solltest Du normalerweise schon gut sitzen und stehen können.
    Und erst dann mache wieder einen FAHRTEST. Die gleichen Sachen, bei denen sie vorher gewackelt hat.
    Wenn sie Dir dann zu hart vorkommt, dann verändere vorsichtig jeweils die Druckstufe der Dämpfer vorne und hinten. Sie muss dann wieder gleichmäßig vorne und hinten einfedern.
    Wenn sie dann immer noch zappelt, würde ich als nächste Maßnahme empfehlen, die Gabel durchzustecken. Erst einmal nur 5 mm. Und winkele die Arme beim Beschleunigen mehr ab. Schau, dass Du immer ganz am Tank bist und stell den Lenker nach vorne.
    Dann sollte wirklich Ruhe sein!
    Hilft das noch nicht, dann stelle tatsächlich die vordere Zugstufendämpfung noch etwas weicher ein.
    Bringt das auch noch nichts, dann stecke die Gabel 10 mm durch.
    Danach änderst Du nur noch die Gabel, nicht mehr die Zugstufe, bis Du maximal 20 mm erreicht hast.
    Wenn dann immer noch das gleiche Problem bestehst, dann liegt ein systematischer Fehler vor, der nicht am Fahrwerk liegt.



    Und keine Angst: bis 20 mm vorne durchstecken macht das Fahrverhalten nicht kritisch oder gefährlich. Ich habe das getestet. Sie lenkt einfach direkter ein und Du hast noch mehr Gefühl für das Vorderrad.
    Ab etwa 10 mm vorne, wird sie beim scharfen Bremsen hinten unruhiger. Das kann man allerdings verbessern, wenn man die Zugstufe hinten ein wenig softer einstellt. Wenn Du wirklich rennmäßig bremst, wirst Du dann Stoppies bekommen, die aber nicht kritisch werden, wenn Du nicht erschreckst.


    Das wären erst mal meine Empfehlungen.


    Der Lenkungsdämpfer spielt bei alldem allerdings keine große Rolle. :sensationell:


    Sorry, hatte oben einen Fehler eingebaut und einmal Druckstufe statt Zugstufe geschrieben. Danke Holger!

    Einmal editiert, zuletzt von leonbandit () aus folgendem Grund: Fehler im Text!

  • Hey Leute , ich war gerade eine Abendrunde fahren mit meinem Kollegen der ebenfalls eine Superduke R fährt .
    Als ich an ihm vorbei, fast vollgas beschleunigt habe , fing auf einmal so mein Lenker an zu schlagen und das ganze Motorrad schaukelte sich
    gefühlt auf .

    Genau die gleiche Erfahrung hatte ich gestern auch gemacht. Hatte ich so noch nie erlebt. Ich habe jedoch an meinem Fahrwerk noch gar nichts seit der Auslieferung verstellt.
    Mein Gewicht mit Klamotten sind gut 85 kg. Leider habe ich in der Nähe keinen Fahrwerksspezialisten, der mit da behilflich sein kann. Aber mein erster Gedanke ist die Lowspeed Druckstufe hinten wieter zudrehen. Ist dieser Ansatz der richtige?

    Hobby ist mit dem größtmöglichen Aufwand den geringsten Nutzen zu erzielen.

  • Genau die gleiche Erfahrung hatte ich gestern auch gemacht. Hatte ich so noch nie erlebt. Ich habe jedoch an meinem Fahrwerk noch gar nichts seit der Auslieferung verstellt.
    Mein Gewicht mit Klamotten sind gut 85 kg. Leider habe ich in der Nähe keinen Fahrwerksspezialisten, der mit da behilflich sein kann. Aber mein erster Gedanke ist die Lowspeed Druckstufe hinten wieter zudrehen. Ist dieser Ansatz der richtige?

    Wenn das Motorrad hinten zu weich eingestellt sein sollte, dann ist das die richtige Idee.


    Hast Du mal ausprobiert, ob Dein Fahrwerk überhaupt "ausgewogen" (siehe mein Beitrag oben) eingestellt ist?


    Falls nicht, würde ich erst einmal damit anfangen.


    Außerdem bekommt man Lenkerschlagen auch damit in den Griff, dass man vorne die Zugstufe weiter aufmacht. Dann bleibt das Motorrad beim harten Beschleunigen länger mit dem Vorderrad auf dem Boden. :winke:

  • Nein, ich habe am Fahrwerk noch keinerlei Einstellungen verändert, da ich die ersten 1000 km auch erst mal hinter mich bringen wollte. Seit dem 1000er Kundendienst bin ich erst ca. 300 km gefahren. Außerdem hatte ich noch nicht die Zeit dazu, mich ausgiebig damit zu beschäftigen. Ich werde das jedoch in Angriff nehmen.

    Hobby ist mit dem größtmöglichen Aufwand den geringsten Nutzen zu erzielen.

  • Nein, ich habe am Fahrwerk noch keinerlei Einstellungen verändert, da ich die ersten 1000 km auch erst mal hinter mich bringen wollte. Seit dem 1000er Kundendienst bin ich erst ca. 300 km gefahren. Außerdem hatte ich noch nicht die Zeit dazu, mich ausgiebig damit zu beschäftigen. Ich werde das jedoch in Angriff nehmen.

    Ich würde Dir erst mal empfehlen, das Fahrwerk neutral, also ausgewogen, einzustellen.


    Von dieser Basis kann man am besten weitermachen.

  • Nein, ich habe am Fahrwerk noch keinerlei Einstellungen verändert, da ich die ersten 1000 km auch erst mal hinter mich bringen wollte. Seit dem 1000er Kundendienst bin ich erst ca. 300 km gefahren. Außerdem hatte ich noch nicht die Zeit dazu, mich ausgiebig damit zu beschäftigen. Ich werde das jedoch in Angriff nehmen.

    bei mir war das Fahrwerk bei der Auslieferung komplett verstellt, warum auch immer....... siehe Post 35....


    Chili Red Sorry für das zu lange schreiben, manchmal überkommt es mich :grins: wollte nur Beispiele aufzeigen :kapituliere:
    Grüße Michl

  • @Ebsi: Vor allem erst mal alles nach Handbuch auf Standard einstellen bzw. prüfen ob das überhaupt der Fall ist. Und damit dann Probe fahren und das als Basis nutzen um Änderungen vorzunehmen.
    Wenn schon alles auf Standard war, dann wie hier beschrieben vorgehen.

    ..:: Grüße, Tom

  • Hab die Einstellung nun gecheckt. Ist exakt der Standart eingestellt. Dann werde ich hinten die Lowspeed-Druckstufe mal etwas weiter zu drehen und ausprobieren. Nach meinem Gefühl ist da eh etwas zu wenig Dämpfung vorhanden, da beim aprupten Gasgeben das Heck etwas einsackt. Dann die Zugstufe an der Gabel etwas aufdrehen, wobei ich die Gabel von der Abstimmung nicht schlecht finde. Ich weiß, man sollte immer nur an einer Schraube drehen, um die Veränderung deuten zu können.
    Jedoch kann der serienmäßige Lenkungsdämpfer nichts besonderes sein, sonst würde die nicht so schlagen.

    Hobby ist mit dem größtmöglichen Aufwand den geringsten Nutzen zu erzielen.

  • Hab die Einstellung nun gecheckt. Ist exakt der Standart eingestellt. Dann werde ich hinten die Lowspeed-Druckstufe mal etwas weiter zu drehen und ausprobieren. Nach meinem Gefühl ist da eh etwas zu wenig Dämpfung vorhanden, da beim aprupten Gasgeben das Heck etwas einsackt. Dann die Zugstufe an der Gabel etwas aufdrehen, wobei ich die Gabel von der Abstimmung nicht schlecht finde. Ich weiß, man sollte immer nur an einer Schraube drehen, um die Veränderung deuten zu können.
    Jedoch kann der serienmäßige Lenkungsdämpfer nichts besonderes sein, sonst würde die nicht so schlagen.

    Also ich wundere mich echt. Ich bin jetzt runde 20.000 km mit den 1290er Modellen gefahren, aber echtes Lenkerschlagen hatte ich noch nicht. Mal ein wenig Unruhe, ja, aber mehr auch nicht. :denk:

  • Hey leonbandit,


    ich habe mir nochmal die Lederkombi angezogen und bin auf die Waage .
    Es sind exakt 59 kg mit allem angezogen .
    Mit der Größe habe ich keine Probleme , bin 1,90 Meter groß . :rolleyes:


    Ich fahre immer ohne Sozius und zu 95 Prozent ohne Gepäck .


    Ich werde wie du es geschrieben hast alles mal umsetzten und mir wenn es trocken ist mal richtig Zeit dafür nehmen . :Daumen hoch:

  • :staun: ..... Julian, Du musst mehr essen!!!!!



    Du kannst doch nicht bei 1,90 nur 53 kg wiegen.... da mache ich mir sofort sorgen um Dich!
    Hast du irgendeine Krankheit, die Dich so mager sein lässt?
    Also ich bin gerade mal 1,80 und wiege dabei 98 kg, ohne fett zu sein. Mit Leder sind es also schon rund 105 Kilo.


    Aber Du sagt genau das Richtige!!!!
    ZEIT!
    Das ist der Faktor.
    Langsam an die Sache rangehen. Und methodisch. Möglichst immer nur einen Parameter auf einmal verändern und dann gegenchecken.
    Und immer bedenken, es gilt die alte Regel:


    So hart wie nötig und so weich wie möglich!


    Ein hartes Fahrwerk wird nicht unbedingt stabiler laufen und ein weiches Fahrwerk muss nicht unbedingt gleich unsportlich fahren. :Daumen hoch:

  • Aber Julian, wenn Du 1.90 groß bist, dann würde ich das Motorrad eher hinten maximal nach oben bringen, bevor Du etwas Anderes machst!


    Also hintere Federbasis auf Maximum stellen. Das Fahrwerk schön neutral einstellen. Lenker nach vorne bringen. Beim Beschleunigen leicht nach vorne beugen.
    Die Zugstufe vorne etwas weicher einstellen, das Federbein hinten in der Low Speed Druckstufe etwas härter stellen.


    Und wenn dann noch nicht Ruhe ist, zur Not doch noch die Gabel durchstecken. Aber nicht mehr als 10 mm, sonst überschlägst Du Dich nachher beim Bremsen.
    Und spätestens DANN MUSS Ruhe sein!!!


    Wenn nicht, stimmt etwas mit Deiner Gabel oder Deinem Lenkkopflager nicht. :denk:

  • Moin,


    ich kann mich nur wiederholen,


    lass Dein FW bei einem einstellen der davon Ahnung hat bzw. das beruflich macht.


    Was hier für Empfehlungen geschrieben werden ist z. T. haarsträubend !


    Vg

  • Also liebe Freunde, Matti hat Recht!


    Ich habe bei meiner Beschreibung für Julian eine sehr wichtige Information vergessen!!!!


    Als ich geschrieben habe, dass Julian seine Federbasis auf "Maximum" stellen soll, habe ich ganz klar vergessen zu erwähnen, dass mit "Maximum" eine Einstellung gemeint ist, bei der immer noch ausreichend Negativfederweg übrig bleiben muss!!!


    Stellt man die Federbasis auf das tatsächliche Maximum, also Anschlag, dann verbleibt kein Negativfederweg mehr und das Fahrverhalten wird auf welligen Straßen wirklich kritisch werden. Ich weiß nicht, wie es bei der SD-R ist, aber normal kann man gefahrlos das Heck mit der Federbasis rund 10 mm anheben, ohne den Negativfederweg zu sehr zu beschneiden. Aber das ist eine Daumenregel.


    Ich verstehe gut, dass Matti sich über so einen Fehler ärgert, weil er selbst sehr Viel Erfahrung hat und auch beruflich damit zu tun hat.


    Aber ich wäre wirklich nicht böse gewesen, wenn er den Fehler einfach korrigiert hätte. Ich bin ja nicht unfehlbar und bemühe mich nur, mein in der Praxis erworbenes Wissen weiterzugeben.


    Natürlich ist es schon so, dass ein echter Fahrwerksprofi aus einem Motorrad viel schneller eine optimale Einstellung herausholen kann, als ein Anfänger.


    Aber ich finde es gut, wenn man sich als Motorradfahrer selbst damit beschäftigt und auch mal etwas ausprobiert. Je besser man selbst Bescheid weiß, desto besser! :Daumen hoch:

  • Hey Leute ,


    ich habe mir gerade ein Video angeschaut von Kurvenradius TV übert den M7RR .
    Und was soll ich sagen ich habe genau dasselbe Bild von dem Reifen bei meinem auch .
    Es geht um den Vorderreifen . Der steht in der mitte 1-2 mm höher als die Seiten flanken . ( ja wirklich 1-2 mm :staun:
    Und da das so eine S form ist vom profil her , könnte doch davon ständig das Lenker flattern kommen , was ich immer habe .


    Auch wenn ich über 200 fährt muss ich vom Gas gehen weil der Lenker ständig nach Rechts und Links pendelt .


    Aber seht selbst im Video . genau ab Minute 3.15





    Gruß Julian

  • Nein Nein Nein , :traurig:


    ich muss der Ursache auf den Grund gehen weil so bleiben kann es nicht .
    Und ich Habe jetzt von vielen Bestätigt bekommen es kann nicht nur an meinem geringen Gewicht liegen .


    Und das mit dem reifen ist wirklich seltsam . schaut doch selbst bei eurem doch mal nach .
    Das ist wie so eine Kante die fast 2 mm einfach abkippt von der Mitte raus .

  • Das ist normal, das Profil am M7 ist aussen weniger tief geschnitten. Der Reifen hat keine Schuld.


    Rumpfmuskulatur trainieren, Lenker führen und nicht halten. Unterlippe sollte beim Fahrn immer locker sein.(kein Witz)


    Bissl in die Rasten stellen und den Tank mit den Oberschenkeln halten.

  • Also ich bin mit dem M7RR sehr zufrieden und habe kein Lenkerschlackern.
    Habe deshalb gerade wieder diesen Reifen montiert.