Dunlop Trailsmart Max

  • Hat jemand Erfahrungen mit den neuen Trialsmart Max bezüglich Eigenschaften und Lebensdauer gemacht ?
    Bis jetzt immer Conti 2 gefahren ; gute Landstraßenpelle und sehr gute Verschleißeigenschaften , nur halt bei Nässe
    nicht so prickelnd und auf der Kante schmiert merklich weg !
    Will in 5 Wochen zum aufwärmen in die Dolos und danach auf Korsika ! Die Pirellis schließ ich wegen dem defizielen
    Verschleißverhalten und der Profiltiefe am Vorderreifen aus , hab keine Lust auf auf n Reifenwechsel auf der Insel !
    Mit Dunlop hatte ich immer so n Zwiespalt , war eigentlich nie so richtig zufrieden mit den Reifen !
    Auf der Messe hat man mir aber suggeriert, das die Reifen aber hervorragend funktionieren Dank Bikompound !
    Zur Not nehme ich wieder den Conti , da weiß ich was ich habe !

  • Also ich fand den Roadsmart 3 auch nicht schlecht und deutlich sicherer im Nassen als der Conti TA2. Grip im trockenen fast gleichauf.


    Da Conti nicht aus der Hüfte kommt um den Road Attack 3 für die 1190/1290 freizugeben, wird mein nächster vielleicht der Bridgestone A41 oder wieder der DRS 3.
    Der Metzeler Roadtec 01 ist auf der1050 meiner Frau auch nicht schlecht gewesen, tut sich aber auch nichts in Sachen Freigabe. Und das obwohl Conti und auch Metzeler die richtigen Grössen im Sortiment haben. :rolleyes::denk:
    Vielleicht haben die Angst: Kunde droht mit Auftrag :crazy::lol:


    Den Pirelli schmeiss ich runter, sobald der hintere endlich unten ist. Der hat dann 3 Vordere überlebt und etwa 8-9Tkm im gemischten Einsatz hinter sich.
    Die Vorderen, selbst wenn sie sich nicht auflösen, halten auch nicht lange durch. (1. 3600 Km mit Auflösung=glatt auf Urlaubfahrt, 2. 2700 Km=Abfahrgrenze)

    Besoffen aufreissen ist wie hungrig einkaufen

  • Hat jemand Erfahrungen mit den neuen Trialsmart Max bezüglich Eigenschaften und Lebensdauer gemacht ?


    Erkennst du den Widerspruch selbst?
    Wie soll jemand mit einem Reifen der erst im November vorigen Jahres vorgestellt wurde schon Lebensdauer-Erfahrungen haben?

  • Hab seit gestern den Trailsmart max auf meiner 2015er SA drauf.
    Bisher nur 150km gefahren.
    Der erste Eindruck ist, dass er einen stabilen Geradeauslauf hat und bei weitem nicht so kippelig wie der PST2 am Anfang ist.
    Ab einer gewissen Schräglage fällt er aber leicht in die Kurve.
    Zum Grip kann ich noch nicht viel sagen, hab es langsam angehen lassen.
    Die Profiltiefe verspricht eine gute Haltbarkeit. Werde ich gleich mal messen.
    Bin mit Koffern mal kurz bei 170km/h gewesen und keinerlei Auffälligkeiten gespürt. Im Gegenteil. Fühlt sich sehr stabil an.
    Die gute Eigendämpfung war auch spürbar. Aber das fühlt sich bei Neureifen ja immer erstmal besser an.


    Den Pirelli hab ich für mich abgehakt.
    Er ist zwar ein sehr guter Reifen und hat keinerlei Schwächen beim Grip.
    Aber die Laufleistung am VR ist einfach zu gering für einen Reiseenduroreifen. Man kann damit ja keinen 2 Wochen Urlaub in den Alpen machen, es sei den es regnet die ganze Zeit

  • Den Pirelli hab ich für mich abgehakt.
    Er ist zwar ein sehr guter Reifen und hat keinerlei Schwächen beim Grip.
    Aber die Laufleistung am VR ist einfach zu gering für einen Reiseenduroreifen


    Also beim Grip sehe ich noch Luft nach oben, genauso wie bei der Laufleistung vorne natürlich. Auch der PST 2 rutscht schon mal wenn man es eilig hat und gerade vorne hab ich wenig Vertrauen in die Pelle nach dem Desaster mit der Auflösung.


    Da ich Alternativen für meine SA1290 suche würde mich deine Erfahrung zum Trailsmart Max in Sachen Grip im trockenen und nass sehr interessieren. Der Roadsmart 3 war schon nicht so schlecht.


    Grüsse

    Besoffen aufreissen ist wie hungrig einkaufen

  • Bin leider noch nicht zum fahren gekommen :weinen:
    Bisher kann ich nur das Gefühl der Stabilität und die hohe Eigendämpfung hervorheben.
    Beim Grip im trockenen reize ich selten alle Möglichkeiten aus und im nassen schon gar nicht.
    Für mich hatte bisher jeder Reifen genug Grip im trockenen. :rolleyes:
    Deswegen bin ich vielleicht nicht der Beste für eine detaillierte Bewertung eines Reifens.
    Mir kommt es mehr auf ein vertrauenswürdiges Verhalten eines Reifens an und das man einen 5000km Urlaub fahren kann ohne sich vorher schon Gedanken machen zu müssen, wo man sich eine neue Pelle besorgen muss :denk:
    Wie gesagt füht sich der TS max bisher sehr sicher an und bei weitem nicht so kippelig wie der PST2.
    Ich denke ich werde jetzt am langen Wochenende ein wenig fahren können, außerdem bin ich ja auch noch die Profiltiefen schuldig.
    Nachdem ich ihn ordentlich angefahren habe, werde ich mal meine Hausstrecke angehen und dann berichten.


    Edit:
    So heute mal 250km auf bekanntem Geläuf gefahren. Der stabile und sichere Eindruck bestätigt sich und das gutmütige Einlenkverhalten auch.
    Die Eigendämpfung ist top, die Rüttelstreifen merkt man jetzt fast gar nicht mehr :grins:
    Grip ist für mich bisher sehr gut. Überraschenderweise bin ich schon fast an der Kante. :applaus: Der Reifenradius ist aber auch viel flacher als z.B. bei einem PST2.


    Zum Schluss über meine Hausstrecke zurück bin ich dann mit meinem maximalen Tempo und meiner maximalen Schräglage gefahren. Danach war die Oberfläche des HR leicht krisselig und allle Gumminupsis waren weg.
    Am VR war noch überhaupt nix zu sehen. Das war beim PST2 genau andersrum


    Die Profiltiefen im Neuzustand:
    HR Mitte: 8,3mm
    HR Flanke: 6,3mm
    VR Mitte: 4,8mm
    VR Flanke: 4,2mm


    to be continued...

    3 Mal editiert, zuletzt von Rentner ()

  • Erste größere Runde mit Koffern(SW-Motech trax adv) gefahren.
    Die herausragendste Eigenschaft des Trailsmart max ist die Stabilität. Die Fuhre läuft sowas von ruhig und gerade, das ist schon unheimlich.
    Bin auch stramm durch die Kurven gegangen und auch da ist er absolut spurtreu. Obwohl es heute relativ windig war.


    Bisheriger Kritikpunkt ist ein leicht nerviges Pfeifen od. Summen bei 80-90km/h, aber nur bei geradeaus Fahrt.
    Fährt man etwas langsamer oder schneller ist es weg. Fast wie beim Anakee3. Da hatte sich das auf meiner damaligen Super Tätärä, allerdings nach 500km erledigt. Die hab ich mit dem TS max aber schon lange weg....

  • ca. 1700km bisher gefahren.
    Alles gut beim Trailsmart max.
    Den Grip würde ich aus meiner Sicht als sehr gut bezeichnen, locker bis zur Kante des HR und keine Rutscher beim beschleunigen in Schräglage.
    Die bisherige Abnutzung läßt auf 6000-7000km am HR schließen, vielleicht auch mehr.
    Keine Sägezahnbildung. Im Gegenteil, da wo bei anderen Reifen deutliche Sägezahnbildung zu sehen wäre, sind beim Trailsmart max kleine Fasen entstanden.


    Den VR würde ich bei meiner fahrweise auf 8000-10000 schätzen
    Das nervige Summen ist jetzt auch weg.
    In 4 Wochen geht es in die Dolos, 2 Wochen Kurven satt, incl. ein wenig Waldweg heizen und 900km Anfahrt mit vollem Gepäck.
    Das werden insgesamt sicher 5000km. Mit dem Pirelli VR undenkbar

  • Hallo,
    habe den Reifen jetzt 2300 km im Trentino (inkl. An-u. Abreise), fast ausschließlich Landstraße, gefahren.
    Super Grip, sowohl bei Nässe als auch auf trockener Fahrbahn. Sehr gutes Handling auch in engen Kurven und gute Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten (jenseits von 200 km/h), auch mit Packtaschen (SW-Motech "Dakar").
    Hatte vorher der DRS 3 montiert und war eigentlich schon sehr zufrieden, aber der Dunlop Trail Smart Max legt nochmal ne Schippe drauf. Kann ihn sehr empfehlen.
    Fahrweise: sportlich (hinten auf der Außenkante), aber manche schaffen es bestimmt noch einen Tick mehr...

  • So, bin aus dem Urlaub zurück und sehr zufrieden mit dem Trailsmart max.
    Hab in den Alpen alles gehabt. Von super heißem Wetter, über Regen und Temperaturen unter 5°, bis hin zu nassen Schotterwegen.
    Der Reifen ist bei allen Bedingungen zuverlässig.
    Am Großglockner war es oben sehr kalt, da merkte man das er hinten etwas Traktion verliert beim rausbeschleunigen aus den Kehren, weil er nicht mehr richtig auf Temperatur kam. Aber alles gut kontrollierbar.
    Auch nur bei den Kurven ganz oben wo es unter 5° war. Fairerweise muss ich sagen, dass letztes Jahr der Pirelli bei ähnlichen Bedingungen dieses kleine Problem nicht hatte


    Auf der An- und Abreise bin ich zusammen ca. 1000km Autobahn und 900km Landstraße mit Koffern vollbeladen gefahren. Im ganzen Urlaub ca. 4400km. Vorher hatte ich auch schon ca. 2000km gefahren.
    Also hat er jetzt weit über 6000km weg und macht sicher noch 2-3000.
    Die Abnutzung ist vorne und hinten relativ gleichmäßig, sie werden also wahrscheinlich gleichzeitig runter müssen.
    Spannend war die Auf- und Abfahrt zu meiner Hütte. Ungefähr 5km geschotterter Waldweg mit teilweise matschigen Kehren und Kühen im Weg :staun:
    Aber ging alles glatt und sicher.


    Zur Regenperformance läßt sich, meiner Meinung nach, meißtens nicht viel sagen, da man da sowieso viel vorsichtiger unterwegs ist. Aber ich hatte jederzeit ein sicheres Gefühl.
    Der nächste Reifen wird wieder der Dunlop Trailsmart max, weil für mich da alles paßt. Langlebigkeit mit genügend Grip und als Bonus auf Schotterwegen auch zu gebrauchen

  • Da der Max vorne aktuell nicht lieferbar ist, bekomme ich am Samstag vor den normalen und den Max hinten. Werde ab dem 5. August eine Tour nach Slowenien machen, danach kann ich berichten

  • Konnte bisher mal 400km fahren.
    Bin absolut zufrieden bis jetzt. Das heulen höre ich nicht. Hatte vorher die tkc80 drauf, für mich ist der Hobel jetzt angenehm leise.
    Ebenso hat das pendeln ab 150 ein Ende.
    Grip ist super, konnte es leider auch schon im nassen testen. Wobei ich da dann auch deutlich gemütlicher fahre.
    Bisher bin ich absolut zufrieden mit dem Reifen
    Nächste Woche geht es dann auf große Reise, ich werde danach nochmal berichten falls ich bei den Temperaturen nicht irgendwo dem Hitzetod erlegen bin

  • Ich bin wieder daheim, 5 Tage in Österreich, Italien und Slowenien haben ein Ende. Dem Hitzetod war ich nur nahe.
    Der Reifen war genial.
    Wetter von 14-36 Grad, heute den ganze Tag Dauerregen. Ich habe volles Vertrauen in den Reifen bekommen. Super Grip. Im Nassen wie im Tockenen wirklich traumhaft zu fahren.
    Falls die Pelle mal abgefahren ist, kommt er definitiv wieder drauf

  • Bisher habe ich gerne den Roadsmart 3 draufziehen lassen, da ich von der Dämpfung und den touristischen Reifeneigenschaften begeistert war.
    Zur Abwechslung haben wir mit nem Kumpel auf ner 1190 T und 1290 T den TrailSmartMax montieren lassen und haben die Route De Grand Alps gemeistert. Bonnet mit 2800m war mitunter auch dabei.
    Der Reifen besitzt ebenfalls eine gute Dämpfung und fährt sich neutral auf der Autobahn wie auch auf der Landstrasse. Ist nicht kippelig und benötigt auch keinen Nachdruck, um in Kurven eine saubere Linienführung zu ermöglichen. Vorderreifen zeigt nach 3000km eine saubere Abnutzung mittig wie auch an den Flanken. Hinterreifen genauso. Verschleiss mMn identisch mit dem RS3.
    Einzig das geheule auf meiner 1290 T zwischen 80-90 km/h und 120-130km/h nerven. Auf der 1190 T ebenfalls vorhanden.

  • Das Geheule fällt mir um ehrlich zu sein nicht auf.
    Oder es stört mich nicht, keine Ahnung.
    Habe jetzt ca 3000km auf den Reifen gefahren und das definitiv nicht im Schon Gang.
    Werde mir die Pelle wieder draufziehen, wenn es irgendwann soweit sein sollte

  • Hallo alle zusammen!
    Ich will nun auch mal meine Erfahrungen mit dem Trailsmart Max weitergeben.
    Die sind sowohl im Gesamtergebnis wie auch im einzelnen durchweg positiv nach gut 3500 km Frankreich und 1500 km quer durch und rund um den Harz bei einer Tourensportveranstaltung.
    Vorweg will ich sagen, dass ich eine 1190er mit 5tkm übernommen habe und dann dieses Frühjahr mit der Conti-Originalbereifung nochmal knapp 5tkm gefahren bin.
    Mit den Contis war sie für mich super nervös. Zuerst nur bis 200 getraut, dann mit nachgezogenemLKL 220.
    Mit den Dunlops mit Tankrucksack, Heavy Duties Koffern und Topcase bis über 200 stabil. Das reicht mit Gepäck.
    Auch die für mich kritischste Kombination von Tankrucksack und Topcase bis gut 200 ohne Probleme ausgetestet.
    Dauerredner gab es diesen Sommer ja nicht, aber bei der Handvoll Wolkenbrüche hat die Haftung auf jeden Fall vertrauenerweckend gehalten.
    Kurvenverhalten ist für mich prima. Sturer als der Conti und man muss etwas bewusster einlenken. Wer etwas agiles sucht ist vielleicht mit dem Dunlop nicht so gut bedient.
    Ich habe aber eigentlich so etwas gesucht.
    Vom Verschleiß her würde ich nach 5tkm sagen, dass ich wahrscheinlich gut 10 tkm erreiche, trotz 3500 km französischen Schmirgelasphalt.
    Die Reifen sind rund ohne Sägezahnwellen.
    Hinten bis an den Rand, aber vorne bleibt noch Luft nach außen.
    Anfangs ist mir auch ein heulen bei leichter Schräglage aufgefallen. Aber entweder ist es weniger geworden oder ich habe mich dran gewöhnt.
    Tschüß
    Harald

  • So, nach über 8000km ist der Reifen vorne auf den Flanken an der Verschleißmarkierung. Hinten ist er noch nicht ganz dran, paar zehntel sind noch drauf.
    Morgen kommt er runter und wieder ein Satz neuer Trailsmart max drauf.
    Der Reifen hat, von dem leichten Heulen auf den ersten 1000km abgesehen, keinerlei Schwächen.
    Er hat dieses Jahr alles gesehen. Von Alpenpässen nahe 0°, über matschige Schotterwege, bis zu kochendem Flachlandteer, war alles dabei. Voll beladen und unbeladen.
    Stabil, hochgeschwindigkeitstauglich, gutmütig, immer ein sicheres Gefühl und eine gute Laufleistung. Mehr will ich nicht