Wieviel macht ihr selber?

  • Ich grüße euch,


    ich bin seit kurzem stolzer Besitzer einer 2019er SMC-R.
    vorher bin ich Simson gefahren und habe viel selber geschraubt was ich auch gern mache.
    wie ist das bei euch so? Lasst ihr alles in der Werkstatt machen oder macht ihr gewisse Arbeiten auch selber? Bspw Ölwechsel ist ja deutlich günstiger wenn man es selber macht. Es ist halt kein Moped deswegen bin ich mir da unsicher mich dran zu schaffen.

    Lg Tom

  • Solange du Garantie hast und diese auch behalten möchtest, stellt sich die Frage eigentlich nicht wirklich.


    Später wenn du aus der Garantie draußen bist und auch keine Garantieverlängerung abschließt, dann lässt sich fast alles am Moped selber schrauben.


    Natürlich sind aktuelle Modelle von der Elektronik her wesentlich komplizierter als die älteren Euro3 Modelle, aber zumindest was Ölwechsel, Ventilspiel einstellen, Kette wechseln etc. betrifft, kannst du praktisch alles selber machen.


    Es gibt dazu beim Händler für jedes Modell ein Werkstatthandbuch um ~20€ zu kaufen.


    Das ist, neben Loctite 243 und einem Drehmomentschlüssel, das "Must have" eines jeden KTM Schraubers und damit kannst du dann den Großteil der Arbeiten selbst durchführen

    Einmal editiert, zuletzt von Weity1980 ()

  • 2014 neu gekauft 1000 km Gefahren zum 1 Service gefahren, nach dem Service nach Hause gefahren Öl gewechselt und seit dem keine Werkstatt mehr gesehen.

    Das 1000 km Service hab ich halt gemacht das ich 1 Jahr Garantie habe.

    Musst Du selber wissen bzw wie gut Du mech. Drauf bist.

  • Am Telefon sagte er Moped muss kalt sein das er sich nicht die Finger verbrennt beim Ölwechseln.

    Außerdem gleich auf Motul umgestiegen.

  • Ich grüße euch,


    ich bin seit kurzem stolzer Besitzer einer 2019er SMC-R.
    vorher bin ich Simson gefahren und habe viel selber geschraubt was ich auch gern mache.
    wie ist das bei euch so? Lasst ihr alles in der Werkstatt machen oder macht ihr gewisse Arbeiten auch selber? Bspw Ölwechsel ist ja deutlich günstiger wenn man es selber macht. Es ist halt kein Moped deswegen bin ich mir da unsicher mich dran zu schaffen.

    Lg Tom


    erste Inspektions zwecks Garantie beim Händler ( wird eh nichts gemacht aber ist halt nach 1000km vorgesehen). Danach alles selbst.

    Zubehör usw. sowieso.

  • Ich fahre mein Motorrad, Fummel an Spiegel, Blinker und Folie herum und ähnlichem......alles mechanische überlasse ich lieber der Werkstatt. In der Garantiezeit KTM-Werkstatt, danach der Schrauber meines Vertrauens....ich lass da lieber die Profis ran....bin da ehrlich.... heißt aber nicht, das wenn man mir "einfache Dinge" zeigt, das ich die nicht machen würde. :ja:

    ....ich bin nur zum Spass hier..... :wheelie:

  • Ich fahre mein Motorrad, Fummel an Spiegel, Blinker und Folie herum und ähnlichem......alles mechanische überlasse ich lieber der Werkstatt. In der Garantiezeit KTM-Werkstatt, danach der Schrauber meines Vertrauens....ich lass da lieber die Profis ran....bin da ehrlich.... heißt aber nicht, das wenn man mir "einfache Dinge" zeigt, das ich die nicht machen würde. :ja:

    wenn es immer profis wären ne :D


    bei gemachter 1000 er Inspektion hast du ja nach wie vor die Garantie.

    Dafür natürlich in die Werkstatt. Aber die Motoren sind ja auch wartungsfrei (freundlich). So gesehen Öl Wechsel, Ventile einstellen, Kettenspiel.

    Ventile ok das traut sich nicht jeder zu aber der Rest. Gerade bei der SMC. Wechsel mal das Öl bei einer vollverkleideten Maschine :D

    2 Mal editiert, zuletzt von gwildor ()

  • Macht Ihr den Gabel- / Federbein-Service auch selbst?

    Ich geh mal davon aus, dass das bei meiner demnächst auch mal gemacht werden sollt. 4 Jahre / 14tkm.

    Bei der Gabel wird wohl die Schwierigkeit sein das Öl exakt abzumessen.

    Beim Federbein steht im Werkstatthandbuch was von ner Vakuumpumpe, Tiefenlehre und Stickstoff-Aufffüllen... Falls man das alles sich anschaffen müsst, grausts mir bisschen davor.

    Da kommt mich ein Service beim Fachmann wahrscheinlich günstiger.:denk:

    Einmal editiert, zuletzt von XxenoxX ()

  • Esslingen am Neckar, bei Stuttgart.

    Das wäre daher ne ziemliche Weltreise zu euch hoch :)


    Aber es gibt sicher auch ein paar Fahrwerkspezis bei uns hier unten.

    Muss mich mal umhören, welcher brauchbar ist bzw. einfach mal bei einem vorbeigehen.

    Die Hobby-Fahrer, die ich auf einen Fahwerkservice angesprochen habe, haben mich nur komisch angeschaut.

  • Ich mache an meinen Motorrädern fast alles selber, Reifen wechseln, Bremsbeläge, Kettenkit, Ölwechsel usw.


    Den Motorschaden an meiner SMC (Pleullager) hab ich beim Piraten machen lassen. Der Grossteil der Kosten waren Teile und Arbeit von Spezialisten (Kurbelwele pressen etc) , da hätte ich max. die Arbeitskosten vom Piraten einsparen können. Da ich diesen Motor noch nicht auf der Werkbank hatte und beim Zusammenbau auch ein bissel mehr Spezialwerkzeug und Sorgfalt (Ausdistanzieren von Wellen) notwendig ist als bei den mir bekannten Einzylindern, hab ich dass machen lassen.


    einen SR 500.Motor bau ich im Halbsuff auseinander und auch wieder zusammen, und der läuft dann auch prima, aufgrund der Teilkosten bei der KTM wäre mir im Falle eines Falles das Lehrgeld zu hoch gewesen.


    Ansonstenn bin ich auch eher ein Freund vom Selbermachen, erstens weiss man was man gemacht hat, und wenns nicht gut gemacht wurde, dann bist das halt selber Schuld. Von der Befriedigung, selber was geschafft zu haben, von den eingespaten Kosten und Termingeschachere mal ganz abgesehen.

  • Seh ich auch so Elwood. :Daumen hoch:

    Ich weiß zwar, dass ich aktuell noch nicht viel an der Kiste schrauben kann, da sie mir bisher noch recht neu ist.

    Aber ich lern ja auch nichts, wenn ich nicht soviel wie möglich versuche. Klar ist es ein Hobby, wahrscheinlich geht dabei auch mal etwas kaputt und kostet Geld.

    Mittlerweile bin ich auf das Moped jedoch nicht mehr so angewiesen als wie vor >10 Jahren, als es das einzige Fahrzeug war, und kann mir notfalls auch das Lehrgeld leisten.

    Daher habe ich mir vorgenommen auch so gut wie alles selber zu versuchen.


    Lernen tut man durch Praxis, Fehler und der Erfahrung anderer.

    Ich hoffe man verzeiht mir, wenn ich wegen Letzterem hier öfters im Forum nerve... :grins:


    Mich hat es demletzt z.B. auch super gefreut, als ich die Räder aus- und eingebaut habe, dabei alles abgeschmiert habe und das Ding dadurch deutlich ruhiger rollte.

    Ich denke aus der Werkstatt hätte ich es nicht unbedingt besser zurückbekommen.

    Die Bremsen flutschen nun auch wie geschmiert...:crazy:

  • Genau so isses, wenn man das Handbuch nutzt, also zum Reingucken und nicht zum Fliegen totschlagen, qualitativ ausreichendes Werkzeug (es reicht die gute Heimwerkerqualität, es muß nicht Premium sein) und ganz wichtig, einen passenden Drehomentschöüssel odr auch einen für kleine, einen für grosse Drehmomente, dann kann garnix passieren.

    Und, von allem die Finger weglassen, wovon man keine Ahnung hat.